Home / Forum / Mein Baby / Frage zu Alg I - Wer kann helfen

Frage zu Alg I - Wer kann helfen

3. Januar 2015 um 11:10

Hallo Mädels,

meine Nichte war jetzt drei Jahre ohne Arbeitgeber daheim in Elternzeit. Ihr Mann arbeitet.

Sie hat sich am 01.10.2014 arbeitslos gemeldet. Damals war die Konstellation, dass sie Lohnsteuerklasse 5 hatte und er 3.

Jetzt hat ihnen der Steuerberater gesagt, dass sie besser in 4/4 wechseln sollen. Sie würden damit monatlich zwar das selbe Geld raus bekommen, aber steuerlich eben eine Rückzahlung.
Sie hat zwei Mal mit der Hotline vom Amt telefoniert und die sagten ihr wohl beide Mal, dass es kein Problem ist und genehmigt wird. Vorallem soll es wohl daran liegen, dass die Änderung ab 01.01.2015 erfolgen soll und generell bei ALG I die Lohnsteuerklasse zählt, die zu Beginn des Jahres vorhanden ist.

Stimmt das denn so?

Ich wundere mich deshalb, weil sie jetzt mehrere Anträge erhalten hat, die sie dazu ausfüllen soll und der zuständige Sachbearbeiter meinte wohl gestern, dass es nicht gut mit der Genehmigung für sie aussieht.

Ja was stimmt denn jetzt? Was passiert, wenn das Amt nicht zustimmt? Das Finanzamt erlaubt ja keine nochmalige Änderung.

VG und danke

Mehr lesen

3. Januar 2015 um 11:34

Sie hat
bis einschließlich Dezember ihr Geld bekommen.

Sie hat jetzt Angst, dass die Steuerklasse 4 nicht anerkannt wird und ihr Mann wird vom AG ja nicht mehr nach Klasse 3, sondern Klasse 4 bezahlt.

Dann würde ihnen natürlich Geld fehlen. Deshalb hatte sie sich ja vorher erkundigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 13:30

Ich denke wenn das amt den antrag ablehnt
wird sie nicht wechseln können. hat sie schon gewechselt? Das wäre dumm gelaufen, ohne schriftliche Bestätigung vom hat hätte sie nicht wechseln sollen, ob das dann Konsequenzen nach sich zieht, kann ich dir nicht sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 13:43

?
Mit welcher Begründung handelt denn das Amt?
2012 bis 2013 habe ich ALG1 bekommen. Im September 2012 habe ich geheiratet und ab dem 1.1.13 waren wir dann in Steuerklasse 3/5.
Ich habe dem Amt dann einfach die Mitteilung über die Änderung der Steuerklasse zugeschickt und die haben das Geld dann neu berechnet. Ich musste da auch nichts neu ausfüllen oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:00
In Antwort auf 1xxmomoxx1

?
Mit welcher Begründung handelt denn das Amt?
2012 bis 2013 habe ich ALG1 bekommen. Im September 2012 habe ich geheiratet und ab dem 1.1.13 waren wir dann in Steuerklasse 3/5.
Ich habe dem Amt dann einfach die Mitteilung über die Änderung der Steuerklasse zugeschickt und die haben das Geld dann neu berechnet. Ich musste da auch nichts neu ausfüllen oder so.

Denke der unterschied ist, du hast geheiratet
und deshalb gewechselt, die Nichte der TE ist bereits verheiratet und da muss man wenn mich nicht alles täuscht als alg-Empfänger vom Amt eine Bewilligung einholen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:06

Der sachbearbeiter hat recht, sie kann dadurch sogar weniger alg bekommen
hier steht alles http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Arbeitslosengeld/HoehedesAnspruchs/BeruecksichtigungvonLohnsteuer klasse/index.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:21
In Antwort auf fareed_11961031

Denke der unterschied ist, du hast geheiratet
und deshalb gewechselt, die Nichte der TE ist bereits verheiratet und da muss man wenn mich nicht alles täuscht als alg-Empfänger vom Amt eine Bewilligung einholen


dass da ein kleiner ein kleiner Unterschied vorliegt, ist klar. Dennoch erschließt es sich mir nicht ganz, warum ein Steuerklassenwechsel ein solches Problem bereitet?!

Selbst auf der Seite vom Arbeitsamt steht lediglich geschrieben, dass man bei Steuerklassenänderung bzw Steuerklassenwechsel verpflichtet ist, dieses umgehend zu melden. Da steht nichts von Neuanträgen oder gar neuer Bewilligung.

ich habe mir jetzt grad mal eine Broschüre der Arbeitsagentur zum ALG1 durchgelesen, speziell bei Änderungen der Steuerklasse.
Auch da steht an sich nichts von erneuter Bewilligung, sondern lediglich, dass die neue Steuerklasse evtl. nicht berücksichtigt wird.
Man solle sich vor dem wechsel beim Amt beraten lassen. die neue Steuerklasse wird bei den Berechnungen nur berücksichtigt, wenn der Wechsel
" - zu einem geringeren gemeinsamen Lohnsteuerabzug
führt, also zweckmäßig ist, oder
- eine niedrigere Leistung ergibt"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:29

Also
ich hab auch grad mal den Link unten gelesen und da steht drin, dass die Änderung zweckmäßig sein muss.

Ich hab das jetzt mal in den Rechner eingegeben, den das Amt benutzt und da kommt raus, dass sie bei 4/4 weniger Steuern zahlen als bei 3/5.
Somit wäre es doch zweckmäßig und müsste genehmigt werden?

Was ich eher heftig finde ist, dass beide von der Hotline gesagt haben, dass die Zweckmäßigkeit erst berechnet wird, wenn sie die Lohnsteuerklassen gewechselt haben. Also laut denen hätte sie das nicht erst berechnen lassen können und dann ggf zum Finanzamt gehen können. Versteht ihr, was ich meine?

Im schlimmsten Fall bekommt sie weniger Alg und ihr Mann auch weniger Gehalt, weil sein AG jetzt ja nach Klasse 4 bezahlt. Und Steuerklassen zurück wechseln geht nicht, weil man ja nur einmal im Jahr eine Änderung vornehmen lassen kann.

Danke übrigens für eure bisherige Hilfe!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:31
In Antwort auf 1xxmomoxx1


dass da ein kleiner ein kleiner Unterschied vorliegt, ist klar. Dennoch erschließt es sich mir nicht ganz, warum ein Steuerklassenwechsel ein solches Problem bereitet?!

Selbst auf der Seite vom Arbeitsamt steht lediglich geschrieben, dass man bei Steuerklassenänderung bzw Steuerklassenwechsel verpflichtet ist, dieses umgehend zu melden. Da steht nichts von Neuanträgen oder gar neuer Bewilligung.

ich habe mir jetzt grad mal eine Broschüre der Arbeitsagentur zum ALG1 durchgelesen, speziell bei Änderungen der Steuerklasse.
Auch da steht an sich nichts von erneuter Bewilligung, sondern lediglich, dass die neue Steuerklasse evtl. nicht berücksichtigt wird.
Man solle sich vor dem wechsel beim Amt beraten lassen. die neue Steuerklasse wird bei den Berechnungen nur berücksichtigt, wenn der Wechsel
" - zu einem geringeren gemeinsamen Lohnsteuerabzug
führt, also zweckmäßig ist, oder
- eine niedrigere Leistung ergibt"

...
" Maßgebend für die Ermittlung des Leistungsentgelts ist die
Lohnsteuerklasse, die zu Beginn des Jahres, in dem der
Anspruch entstanden ist, als Lohnsteuerabzugsmerkmal
gebildet war, also im Lohnsteuerabzugsverfahren durch
den Arbeitgeber maßgebend war oder gewesen wäre."

"Spätere Änderungen der Lohnsteuerklasse werden
von dem Tage an berücksichtigt, an dem erstmals die
Voraussetzungen für diese Änderungen vorlagen, z. B. bei
einer Steuerklassenänderung nach einer Eheschließung.
Spätere Änderungen des Faktors werden mit Wirkung des
Tages berücksichtigt, an dem die Eintragung steuerrechtlich
wirksam wird."

"Spätere Änderungen der Lohnsteuerklasse werden
von dem Tage an berücksichtigt, an dem erstmals die
Voraussetzungen für diese Änderungen vorlagen, z. B. bei
einer Steuerklassenänderung nach einer Eheschließung.
Spätere Änderungen des Faktors werden mit Wirkung des
Tages berücksichtigt, an dem die Eintragung steuerrechtlich
wirksam wird."

Das sind jetzt 3 Auszüge aus der Broschüre zum ALG1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 14:39

Laut
meinem Verständnis ist
1) die aktuelle Lst-Klasse bei Antritt des ALG1 irrelevant, da die Höhe nach dem Nettoeinkommen des Vorjahres berechnet wird
2) ein Klassenwechsel auch mehrmals im Jahr möglich, wenn dringende Gründe vorliegen, etwa jobbedingt. Sonst wäre ein Paar ja in den Hintern gekniffen, das wechselseitig arbeitslos wird, z.B. erst er -> Wechsel in 5, dann sie, wogegen er wieder Arbeit findet -> Das würde ja bedeuten dass er bis zu 1 Jahr als Alleinverdiener in die 5 kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2015 um 15:43

Hat der sachbearbeiter gesagt warum
es nicht so gut aussieht und was dann passiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2015 um 17:59

Also nochmal
Sie bezieht ALG1 und hat es bereits genehmigt bekommen.

Ihr Mann und sie haben die Lohnsteuerklasse gewechselt und der Sachbearbeiter meinte, dass die Änderung nicht unbedingt berücksichtigt werden muss. Es gibt wohl Fälle, in denen die Arbeitlosen trotz Steuerklassenänderung das ALG1 noch nach der alten bekommen.

Somit muss man es ja nicht nur mitteilen, sondern es muss auch genehmigt werden.

Ich bin gespannt, wie es für sie weiter geht und kann gerne hier dann bescheid geben.

VG und Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2015 um 18:53

Was ich nicht verstehe
wieso hat die Wahl der Steuerklasse Einfluss auf ihr bereits genehmigtes ALG? Das ALG ist doch steuerfrei und unterliegt nicht der Einkommenssteuer. Es unterliegt lediglich dem Progressionsunterhalt. Geänderte Steuerklassen müssen lediglich angezeigt werden.

Die gewählte Steuerklasse beeinflusst nur die Höhe des zukünftigen Arbeitslosengeldes. Also wenn man weiß, dass Arbeitslosigkeit droht, sollte man die Steuerklassen so verteilen, dass der zukünftige Arbeitslose die Steuerklasse III wählt. Aber das spielt doch hier keine Rolle mehr.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2015 um 19:23
In Antwort auf xrumpelstilzchenx

Was ich nicht verstehe
wieso hat die Wahl der Steuerklasse Einfluss auf ihr bereits genehmigtes ALG? Das ALG ist doch steuerfrei und unterliegt nicht der Einkommenssteuer. Es unterliegt lediglich dem Progressionsunterhalt. Geänderte Steuerklassen müssen lediglich angezeigt werden.

Die gewählte Steuerklasse beeinflusst nur die Höhe des zukünftigen Arbeitslosengeldes. Also wenn man weiß, dass Arbeitslosigkeit droht, sollte man die Steuerklassen so verteilen, dass der zukünftige Arbeitslose die Steuerklasse III wählt. Aber das spielt doch hier keine Rolle mehr.


Naja aber doch
Die Höhe des Arbeitslosengeldes hängt ja mit der Steuerklasse zusammen und wenn diese geändert wird, dann ändert sich doch auch das ALG.

Oder reden wir grad aneinander vorbei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2015 um 19:59
In Antwort auf avra_12579177

Naja aber doch
Die Höhe des Arbeitslosengeldes hängt ja mit der Steuerklasse zusammen und wenn diese geändert wird, dann ändert sich doch auch das ALG.

Oder reden wir grad aneinander vorbei?

Klar,
die Steuerklasse hat Einfluß auf die Höhe des ALG, da sich dieses nach dem Nettogehalt berechnet und die Steuerklasse maßgeblichen Einfluß darauf hat. Ist ALG aber schon berechnet und wird gezahlt, ändert ein Steuerklassenwechsel an der Höhe überhaupt nichts, da ALG nicht versteuert wird. Ohne Versteuerung spielen Lohnsteuerklassen auch keine Rolle, zumindest für den Arbeitslosen. Für den arbeitenden Partner ist die Wahl seiner Klasse natürlich nicht ganz uninteressant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Olly Murs Konzert
Von: hugoboss345
neu
5. Januar 2015 um 15:15
Diskussionen dieses Nutzers
Frage zum Thema Ernährung
Von: avra_12579177
neu
9. Dezember 2015 um 14:12
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen