Home / Forum / Mein Baby / Frage zum kommunionunterricht

Frage zum kommunionunterricht

16. November 2014 um 8:49

Hallo
Ich habe mal eine frage was meinen großen betrifft er ist neun Jahre alt und ich habe ihn vor knapp 3 Wochen zum kommunionunterricht angemeldet, natürlich habe ich vorher mit ihm darüber gesprochen erst war zwar nicht gerade begeistert hat aber
gesagt das er auf jeden Fall hehen möchte . Nachdem wir das erste mal in der Kirche zum Gottesdienst waren hat erst schon gesagt das das alles totaler Schwachsinn für ihn ist, ich habe mir zwar von Anfang an gedacht das Gott und Kirche nie sein Ding sein werden weil er interessiert sich sehr für Technik und Tiere aber Dinge die man nicht beweisen kann die gibt es für ihn nicht. Ich wollte aber das erst sich zu diesem Thema genauso wie zu jedem anderen Thema seine eigene Meinung bildet. Wenn erst an Gott glaubt ist das genausookay wie wenn erst es nicht tut. Ich war aber auch der Ansicht das es für ihn vielleicht eine schöne Erfahrung ist daran teilzunehmen.So war es nämlich damals bei mir. Jetzt waren wir sonntags beim Gottesdienst und einmal beim kommunionunttericht . Beim Unterricht hielt der Pfarrer, der übrugens sehr streng ist und der Ansicht wenn ein Kind nicht zur Kirche will soll man es eben zwingen das wäre die Entscheidung der Eltern und des Pfarrers, auf jeden Fall hielt der Pfarrer ein Oblaten hoch und erklärte den Kindern das dieses "Brot" ihm und jedem anderen gläubigen ewige Jugend und ewiges leben geben würde . Da der Pfarrer aber schon über 80 Jahre alt ist hält mein Sohn ihn für einen lügner und er will da nicht mehr hin gehen.

Nun zu meiner frage kann ich ihn jetzt einfach wieder abmelden oder haben wir die Verpflichtung das ganze durch zu ziehen weil wir ihn ja schon angemeldet haben

LG nudel4305

Mehr lesen

16. November 2014 um 9:02

Abmelden!
Müsste eigentlich möglich sein. Ich würde ihn auf keinen fall zwingen das durchzuziehen.
verstehe deinen sohn ( obwohl ich selbst gläubig bin )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 10:08

Natürlich
kannst du ihn abmelden. Als Erwachsener kannst du ja auch jederzeit austreten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 10:16

Klar kannst du ihn abmelden
zu diesem Unterricht kann ja keiner gezwungen werden
Dein Sohn scheint ein sehr aufgewecktes Kerlchen zu sein und ich finde es toll, dass er da "seinen Kopf durchsetzt" und eben ganz klar sagt, dass es nichts für ihn ist.
Obwohl er weiß, dass du ihn gerne hinschicken würdest bleibt er bei seiner Meinung, find ich echt groß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 11:24

Ich würde ihn abmelden!
Aber klugen sohn hast du da finde das mit der oblate komisch. Sagen die das immer? Hab da keine ahnung von.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 13:30

...
Ich würde ihn abmelden...
Wenn ich es richtig verstehe, warst du nun erst kürzlich mit ihm zum ersten Mal im Gottesdienst? Oder habe ich es falsch verstanden?
Hat er in der Schule keinen Religionsunterricht? In wieweit spielt der Glauben bei euch in der Familie eine Rolle?
Ihm nur anzumelden weil die Kommunion für dich früher eine schöne Erfahrung war, halte ich für falsch...er scheint ein recht schlaues Kerlchen zu sein und hinterfragt nun natürlich den Glauben was ja auch durchaus berechtigt ist. Mein Sohn war da auch sehr kritisch bei manchen Glaubensfragen, allerdings war es sein eigener Wunsch zur Kommunion zu gehen. Bei uns lief der Unterricht allerdings komplett anders ab. Die Vorbereitungen begannen bereits im Oktober des Vorjahres und Treffen waren einmal pro Woche. Nach einigen Wochen "mussten" die Kinder einen "Vertrag" unterschreiben in dem sie ihren eigenen Willen zur Kommunion zu gehen bekräftigten.
Der Unterricht war auch für mich eine tolle Erfahrung. Es wurde immer viel gelacht und auch kritische Benerkungen waren gerne gehört
Wir gehören nicht zur Fraktion der fleißigen Kirchgänger, allerdings ist unser Alltag schon teilweise durch den Glauben geprägt.
Wie handhabt ihr es denn mit den christlichen Festen? Weiß dein Sohn warum bspw Weihnachten oder Ostern gefeiert wird?
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 15:57

Ich nehm dir das nicht ab,
du Nudel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 17:37
In Antwort auf sonnenschein654

...
Ich würde ihn abmelden...
Wenn ich es richtig verstehe, warst du nun erst kürzlich mit ihm zum ersten Mal im Gottesdienst? Oder habe ich es falsch verstanden?
Hat er in der Schule keinen Religionsunterricht? In wieweit spielt der Glauben bei euch in der Familie eine Rolle?
Ihm nur anzumelden weil die Kommunion für dich früher eine schöne Erfahrung war, halte ich für falsch...er scheint ein recht schlaues Kerlchen zu sein und hinterfragt nun natürlich den Glauben was ja auch durchaus berechtigt ist. Mein Sohn war da auch sehr kritisch bei manchen Glaubensfragen, allerdings war es sein eigener Wunsch zur Kommunion zu gehen. Bei uns lief der Unterricht allerdings komplett anders ab. Die Vorbereitungen begannen bereits im Oktober des Vorjahres und Treffen waren einmal pro Woche. Nach einigen Wochen "mussten" die Kinder einen "Vertrag" unterschreiben in dem sie ihren eigenen Willen zur Kommunion zu gehen bekräftigten.
Der Unterricht war auch für mich eine tolle Erfahrung. Es wurde immer viel gelacht und auch kritische Benerkungen waren gerne gehört
Wir gehören nicht zur Fraktion der fleißigen Kirchgänger, allerdings ist unser Alltag schon teilweise durch den Glauben geprägt.
Wie handhabt ihr es denn mit den christlichen Festen? Weiß dein Sohn warum bspw Weihnachten oder Ostern gefeiert wird?
Liebe Grüße

Danke für eure Antworten
Dadurch wurde ich in meiner Meinung bestärkt. Ja wir waren das erste mal zusammen im Gottesdienst. Der glaube spielt in unserer Familie keine so große rolle unsere Kinder wissen um was es beim glauben geht, warum wir Weihnachten und Ostern feiern und dass mein Mann nicht gläubig ist ich aber schon.
Mein Sohn hat religionsunterricht den er auch nicht so gerne mag aber da dachte ich das das damit zu tun hat das alle seine Freunde evangelisch sind und es außer ihm im Religionsunterricht nur 2 andere Jungs gibt und mit denen versteht erst sich nicht so gut. Ich habe mich darüber gefreut das er es sich angeguckt hat und mir seine ehrliche Meinung darüber gesagt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 17:39

Klar,
Du kannst ihn definitiv wieder abmelden. Find das auch gut so, dass du ihn entscheiden laesst und ihn nicht mit den Geschenken koederst oder mit dem Argument kommst, dass alle das machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 17:41
In Antwort auf sunnyday1231

Ich nehm dir das nicht ab,
du Nudel.

Und warum bitte
Und vor allem was genau nimmst. Du mir nicht ab??
Ich kenne mich obwohl ich an Gott glaube mit der Kirche nicht aus da ich nie der typ war der regelmässig zur kirche geht. und habe darum eine frage gestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 17:47
In Antwort auf paditax

Klar,
Du kannst ihn definitiv wieder abmelden. Find das auch gut so, dass du ihn entscheiden laesst und ihn nicht mit den Geschenken koederst oder mit dem Argument kommst, dass alle das machen...

Nein
Ködern möchte ich ihn nicht, eine bekannte hat ihre Tochter letztes Jahr damit "geködert"
das es ja Geschenke zur Kommunion gibt . Aber so etwas finde ich nicht richtig.
Und meine Kinder sollen ihre Meinung immer selbst bilden und auch äussern können,

Lg nudel4305

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 17:59

Tja, da gibt es mehrere Gründe.
Ich denke, dein Sohn interpretiert falsch, wenn deine Geschichte stimmt. Noch nie hat eine Hostie (und nicht Oblaten) ewige Jugend versprochen. Und ein Leben nach dem Tod ist nicht dasselbe wie "ewiges Leben", wie DU schreibst.

Und das hat man auch nicht wegen der Hostie, sondern es ist im Glauben verankert.Die Hostie wird nicht einfach hochgehalten, es ist eine Zeremonie (Verwandlung), die an das Abendmahl von Jesus mit seinen Jüngern erinnert und die Dazugehörigkeit wiedergibt.

Ferner sprichst du über deinen 9jährigen Jungen, als wäre er ein Pubertierender,der sagt "Dinge, die man nicht beweisen kann, gibt es für mich nicht". Hast du geschrieben, kommt mehr von dir als von ihm, meiner Meinung nach. Lass ihn bloss nicht Harry Potter angucken, man kann es auch nicht beweisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2014 um 19:13
In Antwort auf jamal_12301176

Und warum bitte
Und vor allem was genau nimmst. Du mir nicht ab??
Ich kenne mich obwohl ich an Gott glaube mit der Kirche nicht aus da ich nie der typ war der regelmässig zur kirche geht. und habe darum eine frage gestellt.

Nun
Was erwartest du von deinem Sohn wenn du ihm den Glauben nicht aktiv vorlebst???
Wie gesagt, ich bin auch kein so aktiver Kirchgänger aber wenn ich mein Kind erst mit neun Jahren zum ersten Mal in den Gottesdienst schleppe, kann ich wohl kaum erwarten, dass er sofort den Sinn des Ganzen versteht-vor allem da du es offensichtlich selbst nicht erklären kannst....
Die erste Heilige Kommunion soll das Fest sein bei welchem ein Kind sich erstmals selbst für seinen Glauben entscheidet. ( im Gegensatz zur Taufe, bei welcher ihr als Eltern das ja übernommen habt). Wie soll ein Kind eine Entscheidung für Etwas treffen, das es noch nicht mal kennt? Geschweige denn von den Eltern erklärt bekommt?

Ich denke, ihr als Eltern solltet euch zuerst darüber klar werden, ob ihr bereit seid den Glauben etwas aktiver vorzuleben und eurem Sohn näher zu bringen. Und euch dann ggf für die Kommunion ein Jahr später entscheiden. Oder halt dagegen, was ja auch durchaus legitim ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Suche alleinerziehende Mamas zur Freizeitgestaltung mit den Kindern
Von: ute_12382119
neu
16. November 2014 um 16:38
Playmobil Schloss 4250 + Kutsche und viel Zubehör in OVP mit Anleitung
Von: aphra_12321256
neu
16. November 2014 um 16:21
Diskussionen dieses Nutzers
Baby 10 monate Verstopfung?
Von: jamal_12301176
neu
29. April 2015 um 19:32
Teste die neusten Trends!
experts-club