Home / Forum / Mein Baby / Allein erziehende Mütter / Frage zum Thema Unterhalt...

Frage zum Thema Unterhalt...

17. November 2009 um 16:26 Letzte Antwort: 10. Januar 2013 um 7:47

Warum darf ein Vater...also mein Ex Mann...sich die Hälfte vom Kindergeld einstreichen...vom Kindersunterhalt abziehen...obwohl er jetzt fast 4 Jahre...außer Pflichtpost zum Geb und Weihnachten...sich nicht ein Stück um unsere gemeinsame Tochter gekümmert hat ?

Ich versteh es nicht wirklich...es würde ja Sinn machen,wenn die beiden Kontakt hätten...sie ab und an mal bei ihm wär...
er zahlt zu nichts zu,weder Schulbedarf noch sonstiges...
ich bekomm voll den Hals...wenn ich mir das mal so über die jahre zusammen rechne...

seltsames Gesetz...

LG

Mehr lesen

17. November 2009 um 16:40

Das bekomm ich ja
ja...ich bekomm das Kindergeld ja auch ausgezahlt...aber er darf sich halt die Hälfte von dem...also 82 Euro...von dem Unterhalt lt Düsseldorfer Tabelle den er für sie zahlt abziehen...

Gefällt mir
19. November 2009 um 8:24

Würde ...
...der Vater meiner Tochter Unterhalt zahlen, was er nicht tut, würde das komplette Kindergeld von dem Unterhaltsbetrag abgezogen werden. Das Kindergeld wird als eigenes Einkommen des Kindes angerechnet und deswegen vom Untrehalt abgezogen.
LG

Gefällt mir
28. März 2011 um 13:26
In Antwort auf bettin_12379566

Würde ...
...der Vater meiner Tochter Unterhalt zahlen, was er nicht tut, würde das komplette Kindergeld von dem Unterhaltsbetrag abgezogen werden. Das Kindergeld wird als eigenes Einkommen des Kindes angerechnet und deswegen vom Untrehalt abgezogen.
LG

Das bedeutet ja, ....
dass nur er unterhaltspflichtig für euer volljähriges kind ist und du scheinbar kein eigenes einkommen hast, das über 1.100 euro selbstbehalt hinaus geht. warum nicht? hast du keine lust zu arbeiten?
lg marqueena

1 LikesGefällt mir
17. Mai 2011 um 22:53

Puh das ist ja blöd geregelt
in Österreich steht dem das Kindergeld zu bei dem das Kind lebt und nicht dem der den Unterhalt zahlt. Hier bekommen die Mütter das volle Kindergeld für das Kind ausbezahlt.

Gefällt mir
18. Mai 2011 um 12:17
In Antwort auf lily_12323553

Puh das ist ja blöd geregelt
in Österreich steht dem das Kindergeld zu bei dem das Kind lebt und nicht dem der den Unterhalt zahlt. Hier bekommen die Mütter das volle Kindergeld für das Kind ausbezahlt.

Ist auch ...
in deutschland so. der vater bekommt nur einen abzug in seiner unterhaltslast in höhe des hälftigen kindergeldes ...

Gefällt mir
18. Mai 2011 um 12:23
In Antwort auf bettin_12379566

Würde ...
...der Vater meiner Tochter Unterhalt zahlen, was er nicht tut, würde das komplette Kindergeld von dem Unterhaltsbetrag abgezogen werden. Das Kindergeld wird als eigenes Einkommen des Kindes angerechnet und deswegen vom Untrehalt abgezogen.
LG

Durch die anrechnung des kindergeldes auf den bedarf des volljährigen kindes ...
... wird aber auch dein anteil an der unterhaltspflicht - denn du bist nun barunterhaltspflichtig - reduziert. also ist es wieder gerecht verteilt!

Gefällt mir
18. Mai 2011 um 23:08
In Antwort auf aya_12914930

Ist auch ...
in deutschland so. der vater bekommt nur einen abzug in seiner unterhaltslast in höhe des hälftigen kindergeldes ...

Hab ich das jetzt richtig verstanden?
Also bekommt die Mutter schon das volle Kindergeld, aber dafür dann weniger Unterhalt? Also die Hälfte des Kindergeldes weniger Unterhalt das wären dann ca. 80 euro weniger Untehalt wenn das Kind bei der Mutter lebt und die Mutter dadurch das volle Kindergeld erhält. Also bei uns ist das nicht so. Ich bekomme volles Kindergeld und vollen Unterhalt (also ohne Abzug des halben Kindergeldes). In meinem Fall trotzdem sehr wenig, da er nicht viel Unterhalt zahlen kann oder will, was auch immer, ich weiß es nicht, er hat den Kontakt ja abgebrochen.

1 LikesGefällt mir
19. Mai 2011 um 11:45
In Antwort auf lily_12323553

Hab ich das jetzt richtig verstanden?
Also bekommt die Mutter schon das volle Kindergeld, aber dafür dann weniger Unterhalt? Also die Hälfte des Kindergeldes weniger Unterhalt das wären dann ca. 80 euro weniger Untehalt wenn das Kind bei der Mutter lebt und die Mutter dadurch das volle Kindergeld erhält. Also bei uns ist das nicht so. Ich bekomme volles Kindergeld und vollen Unterhalt (also ohne Abzug des halben Kindergeldes). In meinem Fall trotzdem sehr wenig, da er nicht viel Unterhalt zahlen kann oder will, was auch immer, ich weiß es nicht, er hat den Kontakt ja abgebrochen.

Sinn des kindergeldes ...
genau so, wie du es schreibst, maryjoanna.
... da das kindergeld die eltern in ihrer finanziellen mehrbelastung durch das aufziehen eines kindes unterstützen soll, ist es nur fair, wenn auch der barunterhaltspflichtige elternteil die hälfte der entlastung bekommt.
was ich als unfair empfinde ist die deutsche rechtssprechung, die festlegt, dass eben dieses hälftige kindergeld gleichzeitig für die umgangskosten mit dem getrennt lebenden kind entschädigen soll. denn nun wird es erst ungerecht: die väter, die umgang pflegen, müssen monatlich meist viel tiefer in die tasche greifen. und die väter mit wenig oder kein umgang erhalten (auch nur) die gleiche entlastung. im nachgang wurde dem kindergeld somit ein zweck zugeordnet (umgangskosten decken), der ursprünglich gar nicht sinn der sache war.

und nun verstehe ich dann auch mütter, die sich beschweren, das der umgangsmeidende vater die gleiche "entlastung" erfährt, wie regelmäßig präsente väter.
...
andersrum würde ein gerechterer schuh daraus:
den vätern mit regelmäßigem umgang müsste eine zusätzliche entlastung geboten werden: steuerliches absetzen der kosten oder anteilige barunterhaltseinsparung, z.B.
dann würden sich viel weniger väter "gerupft" fühlen und öfter den umgang suchen. so werden sie und die neuen familien der besuchsväter aber nur bestraft: unterhalt muss in gleicher höhe fließen - egal, wie hoch die umgangskosten sind. wo ist das bitte gerecht?
lg marqueena

Gefällt mir
23. Mai 2011 um 14:21

Das verstehe ich nicht.
... kannst du das noch mal erklären?
bei meinem lg wurde letztes jahr beim lohnsteuerjahresausgleich kein kinderfreibetrag für seine kinder (für die er unterhalt zahlt.... mangelfall) berücksichtigt.
und warum?

Gefällt mir
8. September 2012 um 18:21

Frechheit
was du dir erlaubst zur Dissusion zu bringen!

Gefällt mir
16. September 2012 um 14:32
In Antwort auf motel_12249197

Frechheit
was du dir erlaubst zur Dissusion zu bringen!


wohl kaum! dies ist ein forum. jeder kann und darf hier hier versuchen seine unwissenheit zu klären, dafür ist ein forum da! würde aus meiner sicht DEIN posting als frechheit bezeichnen!

und so blöd ist das thema nicht!

es gibt genug väter, die setzten ein kind in die welt ( viele scheinen ja nicht zu wissen wies geht) und machen dann ein abflug. und kümmern sich nicht ( schreibt übrigens auch die fragestellerin! )
wer kinder in die welt setzten kann, kann auch zahlen! dies dient zum wohle des kindes, nicht der mutter!

wenn sich ein vater nicht um sein kind kümmert und davon gibt es leider jede menge warum soll er geld bekommen????

es gibt genug väter die drücken sich um jeden cent!
und wenn ich dann noch höre: warum soll ich arbeiten du bekommst doch unterhaltsvorschuss könnte ich an die decke gehen!

es sind nicht immer die mütter die vater kind beziehung unterbinden! für viele väter bez männer ist ein kind nur eine last! und das fängt schon oft mit finanzielen fragen VOR der geburt an: wie viel darf ich verdienen das ich so wenig wie möglich zahlen muss usw... arme welt!!!


Gefällt mir
18. November 2012 um 22:10

Es sind seine kinder ...
... und seine kosten. natürlich bekommt er die hälfte dieses entlastungsbetrages!!! dass er im umgangsfall davon sogar noch die kosten decken soll - das ist himmelschreiend ungerecht. geh arbeiten, mädel.

Gefällt mir
10. Januar 2013 um 7:47

Das
Sind gebau diese leute die nie arbeiten gehen werden und sich von jedem schwängern lassen um kohle zu kassieren !!!
Due hälfte was er von kindergeld angerechnet bekommt gehen bei der steuererklärung drauf !!!!!

Gefällt mir