Home / Forum / Mein Baby / Frage zum Unterhalt. ..

Frage zum Unterhalt. ..

5. Dezember 2014 um 12:16

Ihr lieben...habe einige Fragen zum Unterhalt. Mein ex mann muss ca 300 Euro für das andere Kind zahlen. Nun ist es ja so, ddass 1080 Euro für sich haben darf. Wenn er z.b. 1400 netto hat...heisst das ich würde keinen Unterhalt für Kind bekommen?
Oder wurde dem anderen Kind was angezogen und geteilt? Habe da nämlich mal gehört das es so nicht sei.
Bekäme ich dann unterhaltsvorschuss oder schlichtweg nichts?

Mehr lesen

5. Dezember 2014 um 12:41

Wie alt ist denn das andere kind?
ich meine mich zu erinnern, dass das andere Kind dann weniger bekommt.Also Nettoverdienst minus Selbsterhalt durch 2

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 12:41

Also gestern noch in den nachrichten gehört
das wenn der ex nicht genug verdient, um den vollen unterhalt zu zahlen , der staat dies übernimmt. ich denke aber, das dein ex das irgendwann zurückzahlen muss.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 13:59

Kinder
egal ob ehelich oder nicht, sind beim Unterhalt immer gleichberechtigt.

Es wird so ähnlich berechnet, wie Soulmates das unten beschrieben hat:
Nettoeinkommen abzüglich Selbstbehalt; was verbleibt, wird auf die Unterhaltsberechtigten aufgeteilt.

Reicht das Geld dabei nicht aus, um die Unterhaltsansprüche aller Berechtigten in vollem Umfang zu erfüllen, wird bei allen Berechtigten im gleichen Verhältnis gekürzt.
Im gleichen Verhältnis heißt, dass absolut betrachtet nicht unbedingt bei beiden der gleiche Geldbetrag "abgezogen" wird, sondern nur der gleiche Prozentsatz. Das folgt daraus, dass es im Unterhaltsrecht ja unter Berücksichtigung des Kindesalters verschiedene Alterstufen gibt (0 bis 5 Jahre, 6 bis 11, 12 bis 17 Jahre), wobei ältere Kinder einen Anspruch auf einen - im Verhältnis betrachtet - höheren Bedarfssatz haben, als jüngere.

Reicht das Geld also nicht, um zwei Bedarfssätze zu 100 Prozent zu erfüllen, dann wird bei beiden runtergekürzt, und jedes der Kinder kriegt dann bspw. nur noch 60 oder 70 oder... Prozent seines Bedarfssatzes gezahlt.

Wenn Dein Mann jetzt regelmäßig Unterhalt von etwa 300 Euro für sein anderes Kind zahlt, wirst Du auf jeden Fall einen Unterhaltsanspruch für M. haben und auch durchsetzen können.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 14:20


Beide Kinder bekommen das gleiche an unterhalt. Wie unter mir schon geschrieben wurde. Es wird dann Prozentual angeglichen.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 15:13

Bleibt fuer die
Männerwelt zu hoffen, dass Paulekatze richtig liegt.
Zumindest wenn es nur um einen kleineren Teil der Summe geht.
Ansonsten sollte man den geringverdienenden Männern evtl. anraten, sich mir der Kinderplanung zurück zu halten. Immerhin würde eine Trennung der Kindsmutter eine wohl oft lebenslange Verschuldung nach sich ziehen.
Und zwar völlig unabhaengig davon, wie sehr Mann seiner Vaterrolle nachkommt.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 15:19

Was Paulekatze sagt stimmt
Das Restgeld wird prozentual aufgeteilt. Heißt beim ersten Kind wird ggf in dem Fall etwas weggekürzt.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 22:22

Danke
Ok...timmy...ja er wird sich neu sortieren mussen.
das Problem ist...ich wollte ursprünglich auf unterhält verzichten..wir zahlen einen Kredit ab....nur lebt er absolut über seine Verhältnisse. ..hat er schon während der Ehe gemacht....von keinem Gehalt ging alles ab und seine nutzte er für sich...nicht offensichtlich aber unterm Strich.
Tja...nun lässt er mich allein die Schulden tilgen....zwar mit jemandem schlechten Gewissen. ..ändern tut er sein Verhalten aber nicht.
Kind und mir geht es ohne ihn finanziell besser und nachdem ich 2 Tage Panik hatte wegen der Schulden habe ich jetzt entschieden mich autonom zu machen. Aber durch die neue Situation kann ich auf keinen Fall auf Geld verzichten, welches mir für Malick zusteht. Dazu bin ich nicht mehr bereit. ..malick musste lange genug verzichten...auch wenn er es nicht gemerkt hat.
Paule...also Anspruch hat der malick...richtig? Mir geht es nicht um den vollen Betrag oder so ..aber wenigstens einen teil.
das andere Kind ist 7....sie bekommt eh mehr. ..was ja auch völlig okay ist.

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 22:53
In Antwort auf sonny_12697316

Danke
Ok...timmy...ja er wird sich neu sortieren mussen.
das Problem ist...ich wollte ursprünglich auf unterhält verzichten..wir zahlen einen Kredit ab....nur lebt er absolut über seine Verhältnisse. ..hat er schon während der Ehe gemacht....von keinem Gehalt ging alles ab und seine nutzte er für sich...nicht offensichtlich aber unterm Strich.
Tja...nun lässt er mich allein die Schulden tilgen....zwar mit jemandem schlechten Gewissen. ..ändern tut er sein Verhalten aber nicht.
Kind und mir geht es ohne ihn finanziell besser und nachdem ich 2 Tage Panik hatte wegen der Schulden habe ich jetzt entschieden mich autonom zu machen. Aber durch die neue Situation kann ich auf keinen Fall auf Geld verzichten, welches mir für Malick zusteht. Dazu bin ich nicht mehr bereit. ..malick musste lange genug verzichten...auch wenn er es nicht gemerkt hat.
Paule...also Anspruch hat der malick...richtig? Mir geht es nicht um den vollen Betrag oder so ..aber wenigstens einen teil.
das andere Kind ist 7....sie bekommt eh mehr. ..was ja auch völlig okay ist.

Ja, M. hat auf jeden Fall einen Anspruch
Bei Deinen eingangs genannten Beträgen (also Netto 1.400, aktueller Selbstbehalt ab Jan. 1.080) wären dass so um die 143,80 Euro monatlich.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen