Home / Forum / Mein Baby / FRAGEN: THEMA BEIKOST (BLW)!

FRAGEN: THEMA BEIKOST (BLW)!

21. Juni 2016 um 20:41



Hallo Mamas ,

mein Junior steht nicht so auf Brei und jetzt liebäugle ich mit BLW. Jedoch bin ich ein bisschen planlos wie und wann ich am besten damit anfange.

Wann habt ihr damit begonnen? Was habt ihr gegeben? Habt ihr nebenbei noch ein paar Löffelchen Brei oder Essen vom Familientisch gegeben? Stillt ihr und wenn ja, verlangen die Kinder noch oft nach der Brust? Wie gebt ihr den Kleinen Wasser?
Was kann ich zu den Verschiedenen Mahlzeiten anbieten (Frühstück, Mittags, Anends)?

Danke schon mal und schönen Abend

Mehr lesen

21. Juni 2016 um 21:08

Hmm.. also ich habe nicht streng nach
BLW-Regeln gehandelt sondern einfach einen Weg zwischen allen Philosophien für uns gesucht. Da ich Gemüsebrei selbst gekocht habe, gab es irgendwann Stückchen zum Brei dazu, irgendwann dann mehr Stückchen als Brei. Brot haben wir dann auch irgendwann angefangen, mit Frischkäse, Butter oder Obst- bzw Gemüsegläschen bestrichen... Später dann auch Obst und alles mögliche, was ich als passend empfand.

Anfangs waren meine Zwillinge aber auch mit wenigen Stückchen zum Brei dazu zufrieden. Ich hatte das Gefühl sie fühlen sich irgendwie "ernst genommen" mit ihren Wünschen und waren deshalb auch wieder bereit Brei zu essen. Inzwischen essen sie ja vom Familientisch mit (14M) und auch da eher mit den Fingern als mit Gabel oder Löffel

Angefangen haben wir so mit 6 Monaten mit den Stückchen zum Brei und dann einfach sich entwickeln lassen. Gestillt habe ich bis kurz vor den ersten Geburtstag, allerdings nicht voll. Es gab von Anfang an schon Pre aus der Flasche zusätzlich, seit sie 11 Monate sind 1er. Uach jetzt bekmmen sie abends zum Einschlafen noch Flasche und nachts auch noch 0-2 Mahlzeiten Milch, je nachdem wie der Tag lief, ob Zähne oder Erkältungen kommen oder, oder, oder ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2016 um 21:19


Also, angefangen haben wir mit 5,5 Monaten. Wird zwar ab 6 Monaten empfohlen, aber mein Sohn hat versucht, mir ALLES aus der Hand zu grabschen beim Essen, also gings los. Seine erste "Mahlzeit" war ein Stück von einer Scheibe Roggenmischbrot

Ansonsten gibts bei uns:
Sämtliche Brotsorten (außer welche mit Kernen drin)
Brötchen
Knäckebrot (Leicht&Cross ist toll, das können Babys auch ohne Zähne weglutschen wie nix)
Grissini
Hirsekringel
Reiswaffel
Karotte
Gurke
Kartoffel
Süßkartoffel
Paprika
Melone
Apfel
Erdbeere
Banane
Aprikose
Hamburger-Patties
Nudeln
Reis
Pommes
Wiener
...

Also einfach alles, was sie gut halten können und was weder sofort zermatscht wird noch gleich wegflutscht. Seit mein Kleiner 7 Monate ist, geb ich noch abends und/oder früh Getreidebrei mit Vollmilch und weißem Mandelmus (was aber gefüttert wird), abwechseln 7-Korn-Brei und Schmelzflocken. Somit landet auch mal etwas mehr im Bauch.

Denn ganz ehrlich: wer BLW macht, muss sich im Klaren darüber sein, dass das mit der Bereitschaft einhergeht, länger zu stillen. Zu Trinken gibts bei uns Leitungswasser aus dem Becher, das klappt von Angang an sehr gut (auch wenn das Wasser oft dazu benutzt wird, lästige Stückchen aus dem Mund zu spülen ).

Empfehlen kann ich dir die BLW Bücher von Gill Rapley und Tracey Murkett, im Kochbuch ist auch für den jeweiligen Monat aufgelistet, was gut gegeben werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2016 um 21:20

Habe
auch nicht nach irgendwelchen Regeln angefangen, einfach nach Gefühl... die Maus war 9 monate, hat plötzlich Milch abgelehnt und war noch nie für brei....angefangen habe ich mit gekochten birnen/äpfeln, erdbeeren,blumenkohl&brokkoliröschen.... dann mal eine Schnitte ohne Rinde mit etwas Butter oder käseaufstrich....na,eigentlich dann so ziemlich alles,was wir auch gegessen haben. außer eben Fleisch....immer nach gefühl,was sie anfassen kann....meine Kleine mag es auch einfach an nem Zwieback oder trockenem Brot zu knabbern ( vor allem jetzt beim Zahnen..) & trinken tut sie immernoch aus der Flasche ihren tee/wasser. an eine Tasse mag sie noch nicht ran...und nachts und zum einschlafen bekommt sie noch Milch (aptamil)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2016 um 21:34

Achso: Trinken
Wir hatten anfangs den Doidy Cup, von uns unterstützt ging das damit ganz gut. Jetzt sind wir beim NUK MagicCup, der ist wenigstens soweit dicht beim Umkippen.
Wasser oder Tee aus der Flasche gab es hier nur in Ausnahmefällen, z.B. nach dem ersten Brot hatten sie totalen Durst oder bei Krankheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2016 um 0:14

Hallo!
Wir haben Beikost in Form von Brei -mit 6 Monaten- eingeführt. Der Brei wurde aber komplett verweigert, sodass wir zu BLW übergegangen sind. Am Ende hatten wir eine Mischung aus BLW und AbendBrei gehabt.

Rückblickend mussten wir feststellen, dass unsere Tochter mit 6 Monaten einfach noch nicht beikostreif war, trotz Anzeichen. Mache dir also auch keinen Kopf, sollte es mit BLW nicht klappen. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und seine eigenen Vorlieben!

Zu Beginn gab es gegartes Gemüse (wurde aber auch verschmäht) und Brotscheiben (wurde lange zeit als einziges akzeptiert). Wir haben immer wieder von unseren Essen angeboten und uns dabei an einige, für uns, wichtige Regeln gehalten (keine oder nur gering gewürzte Lebensmittel, kein Honig, keine Nüsse, kein raffinierter Zucker...).
Ach ja, mit 7 Monaten hatten wir einfach mal Abendbrei probiert, es klappten einige Löffel. Die Menge hatte sich noch etwas gesteigert aber wir sind nie auf 150/200g, wie andere, gekommen.
Gestillt habe ich bis zum 8 Monat fast voll, danach wurde es erst weniger. Nennenswert gegessen wurde nämlich erst mit 11 Monaten (aber dafür heißt es ja Beikost). D.h.die Brust gab es wie vorm Beikoststart bei Bedarf- Also mal wurde nach dem Essen gestillt und mal nicht.
Zu trinken gab es Wasser. Das hat sie von Anfang an aus einemBecher bzw.einen Eierbecher bekommen. Die erste Zeit ging einiges daneben aber heute mit 13 Monaten klappt es aus dem großen Becher oder Glas super. (Mit Sauger und Co.ist sie nicht klar gekommen)

Das Essen klappt heute verhältnismässig gut Mal isst sie mehr, mal weniger.
Ich hatte mir zu gegebener Zeit viel zu viele Gedanken darüber gemacht. Die Kinder holen sich in der Regel, was sie brauchen.

Viel Freude beim probieren!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen