Home / Forum / Mein Baby / Freund Bein gebrochen, ich wieder arbeiten! Was tun?!

Freund Bein gebrochen, ich wieder arbeiten! Was tun?!

4. Mai 2012 um 23:33

Hallo zusammen!

Der Schock steckt mir immer noch in den Gliedern....
Mein Freund ist heute mit unserem Sohn beim Babyschwimmen ausgerutscht!
Vorab, Julian geht es soweit gut, Papa hat ihn bis zuletzt gehalten, waren im KH und durfte auch wieder nach Hause. Muss ihn jetzt alle 2 Stunden wecken und schauen ob er ganz normal zu Bewusstsein kommt.
Mein Freund hat sich ein Bein gebrochen...Man, ich bin fix und alle! Muss nächste Woche operiert werden und dann bis zu 6 Wochen oder so außer Betrieb.
Ich muss eigentlich am 21. Mai wieder arbeiten. Was kann ich jetzt tun? Ich kann die beiden ja nicht allein lassen! Hat jemand Erfahrungen oder Tips, steht mir in diesem Fall irgendwas zu? Diese "Krankheitstage" wenn das eigene Kind erkrankt bringen mich ja auch nicht weiter....

Vielen Dank erst mal...

Gruß,
Jennifer


Mehr lesen

4. Mai 2012 um 23:37

Es gibt auch
Krankheitstage, die man bekommt, wenn die Betreuungsperson des Kindes krank ist. Außerdem kannst du auch evtl eine Haushaltshilfe für euch beantragen..

LG Jenni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2012 um 0:47

Er ist in Elternzeit...
Gut, hab meine Ma und Schwimu in direkter Nähe...müssen jetzt alle ran. Mein Sohn ist erst 13 Wochen alt, kann also nicht davon laufen aber trotzdem glaub ich nicht, das er ihn versorgen kann wegen der Krücken zum Beispiel
Na, wir müssen abwarten....
Danke für die lieben Wünsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2012 um 14:47


Ich schieb noch mal....

Vielleicht hat noch jemand einen Tipp?!
Hab mit der Krankenkasse gesprochen...die reden von Haushaltshilfe, wenn man das denn will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2012 um 15:00

Ähm...
sorry aber so einfach ist es ja nun nicht!

Selbst wenn ich ihm alles in einen Radius bereit lege in dem er nur noch danach greifen muss, gibt sich so ein Baby ja nicht dauerhaft damit zufrieden an der gleichen Stelle gewickelt, gefüttert, getröstet etc zu werden. Mal ganz von den Schmerzen abgesehen, die er selber hat.
Sorry, aber für dein Unverständnis hab ich überhaupt kein Verständnis!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen