Home / Forum / Mein Baby / Freundin verzweifelt in Pflegefamilie - HILFE!!

Freundin verzweifelt in Pflegefamilie - HILFE!!

29. April 2007 um 11:40 Letzte Antwort: 10. September 2008 um 0:17

Hallo!
Meine beste Freundin lebt gemeinsam mit ihrem Bruder in einer Pflegefamilie, in der es seit Jahren immer wieder zu ziemlichen Problemen kommt. Die Familie hat (außer einer leiblichen Tochter) noch 8 weitere Kinder in Pflege aufgenommen.
Bei meiner Freundin ist es nun so, das die Pflegemutter ihr fast alles verbietet, z.b. durfte sie mal mehrere Wochen einfach so ihren Freund nicht sehen, oder sie haben ihr ohne Grund ihr Taschengeld nicht mehr ausgezahlt, obwohl alle anderen Kinder es gekriegt haben.
Jetzt hat sie aber auf einmal noch ein viel wichtigeres Problem. Es war geplant, das sie später mal mit ihrem Freund zusammen zieht allerding halt noch nicht gleich, weil der noch ein Haus baut, das noch nicht fertig ist). Sie ist jett 17, das Haus wird wohl vor 2 Jahren noch nicht fertig sein. Und jetzt haben ihre Pflegeeltern auf einmal beschlossen, sobald sie 18 ist, soll sie aus der Familie (sogar ihr Zimmer haben sie schon verplant). Aber trotzdem machen sie ihr noch alles mies, sagen, dass sie es sowieso nicht allein schafft und so. Und meine Freundin weiß gar nicht, wo sie dann hin soll, weil das Haus ja nicht fertig ist.
Und bei der Sache hätt ich auch noch eine Frage. Die Pflegeeltern haben ihr erzählt, das sie kein Geld bekommt, weil das angeblich das Jugendamt behält und siw müssten bisher alle Verpflegung und so selber aus eigener Tasche zahlen. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Ich kenn mich da ja nicht so aus, aber es gibt doch Verpflegungs- und Bekleidungsgeld und so vom Jugendamt, oder? Das müsste ihr doch zustehen?
Bitte helft mir, damit ich ihr auch beistehen kann.
Mfg
goldstern

Mehr lesen

30. April 2007 um 21:05

Boah
ich würde auch raten, daß ihr zum Jugendamt geht!
Selbstverständlich bekommen sie Pflegegeld!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Mai 2007 um 8:19

Hilferuf für Deine Freundin
Hallo, Goldstern,

Deine Freundin soll mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Jugendamtes reden und ihr die Probleme schildern, auch die Probleme, dass ihre Pflegefamilie keine Hoffnungen in sie setzt für die Zukunft. Es ist richtig, dass Pflegeeltern Geld erhalten, aber es ist nicht viel. Das Geld, das sie für die Erziehung (Tag- und Nacht) in der Pflegefamilie erhalten, ist sehr gering, wenn Du das in Stunden ausrechnest, würde nicht mal 1 Euro pro Stunde rauskommen. Dann
erhalten die Pflegeeltern noch einen Pauschalbetrag für die monatliche Verpflegung und Kleidung etc. für das Pflegekind (ist aber auch nicht sonderlich viel Geld, übrig bleibt davon garantiert nichts). Das geibt es nicht, dass die Pflegefamilie vom Jugendamt nichts erhält, wenn das Pflegeverhältnis über das Jugendamt zustandegekommen ist. Das mit der Streichung des Taschengeldes würde ich an der Stelle Deiner Freundin ebenfalls mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Jugendamtes besprechen. Es gibt einen Sachbearbeiter, der für diese Pflegefamilie zuständig ist, Deine Freundin muss einfach beim Jugendamt anrufen, den Namen ihrer Pflegefamilie mitteilen und sich mit dem zuständigen Sachbearbeiter verbinden lassen oder ein persönliches Gespräch vereinbaren, ohne Pflegefamilie. Das Jugendamt ist dafür ebenfalls zuständig, wenn Deine Freundin ab 18 nicht mehr bei der Pflegefamilie leben kann. Es gibt weitere Hilfen für Deine Freundin vom Jugendamt,bevor sie sich verselbständigt und eigenes Geld verdient. Ein Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Jugendamtes halte ich für dringend notwendig. Deine Freundin soll dies in die Wege leiten, auch bezüglich ihrer Zukunft. Das Jugendamt kann sie nicht einfach im Regen stehen lassen, wenn sie 18 ist. Die Pflegefamilie denke ich, schon. Denn die Hilfe zur Erziehung ist eigentlich bis 18 beendet, es sei denn, Deine Freundin wäre in einer Pflegefamilie, die ihr in allen Situationen beisteht und sich beim Jugendamt auch dafür stark macht, dass sie noch über den 18. Geburtstag hinaus, dort bleiben kann und Hilfe zur Erziehung erhält vom Jugendamt (das wäre in meinen Augen eine gute Pflegefamilie). Falls Deine Freundin alleine nicht weiter kommt, gebe ich Dir mal eine Telefonnummer und zwar die Nummer:
Tel.: 0711- 6 64 57 93. Das ist die Pflegeelternschule Baden-Württemberg. Auch wenn Deine Freundin aus einem anderen Bundesland ist, kann sie dort gerne anrufen und um Hilfe bitten und ihr Problem schildern, denn dort gibt es nette Menschen, die sich einsetzen in solchen Fällen und sehr gute Ratschläge geben die ratschläge gibt diese Schule nicht nur Pflegeeltern, sondern auch Pflegekindern, diese würden sicherlich auch Kontakt mit dem zuständigen Jugendamt und der Pflegefamilie aufnehmen und an das Problem mit Deiner Freundin rangehen und versuchen zu klären). Aber zunächst würde ich es an der Stelle von Deiner Freundin versuchen, mit dem zuständigen Sachbearbeiter ins Gespräch zu kommen. Wenn das nicht klappt und die Pflegefamilie weiterhin das Taschengeld streicht, grundlos!, würde ich an ihrer Stelle oben genannte Telefonnummer anrufen (allerdings ist dort ein Anrufbeantworter geschaltet, sicherlich hat sie aber ein Handy und kann um Rückruf bitten oder diesen Rückruf über Deine Nummer laufen lassen). Ich hoffe, diese Infos helfen Deiner Freundin zunächst weiter.

Gruß Maria

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2007 um 15:24
In Antwort auf an0N_1212564999z

Boah
ich würde auch raten, daß ihr zum Jugendamt geht!
Selbstverständlich bekommen sie Pflegegeld!

Halllo!
Danke erst mal für eure Antworten!
Hab auf jeden Fall erst mal die Antworten an sie weitergegeben und hoffe mal das es ihr was nützt.

Melde mich, sobald es was neues gibt.

Mfg goldi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Mai 2007 um 18:53

Hallo
also ich kann dir und deiner freundin nur raten dringend zum jugendamt zu gehen wenn es bei dir keine möglichkeit gibt frag deine eltern kenn sie ja nicht aber ich würde besten freund meines sohnes aufnehemen und wenn das nicht geht geht zum amt es gibt wohngruppen und einrichtungen wo deine freundin sofort hin kann wünsch dir und deiner freundin viel glück ist schön so eine freundin zu haben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Mai 2007 um 13:48

Hallo
Hallo Goldstern...es tut schon weh so etwas zu lesen..leider ist es keine Seltenheit und kommt immer wieder vor...Deine Freundin soll sich selbst mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und sich nicht abschütteln lassen...mag sein das sie mit 17-Jahren probleme haben wird auf offene Ohren zu stoßen aber sie soll sich nicht abschütteln lassen und alles so schildern wie es ist!

LG

Tanja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Mai 2007 um 16:29

Bin ziemlich spät mit einer Antwort
Hallo Goldstern!!!

Ich kenne ein Mädchen die jetzt auch in einer Pflegefamilie wohnt und ähnliches durchmacht.

Also 1. Pflegeeltern bekommen geld vom Jugendamt! Und nicht grade wenig!!!!! Ich weiß das daher, das meine Mum vor ca. 3 Jahren eine Kurzzeitpflege übernommen hatte für den Sohn ihres damaligen Lebensgefährten! Bei einer Kurzzeitpflege bekommt die Pflegefamilie (in dem Fall meine Mutter) nicht so viel wie für eine Vollzeitpflege auf mehrere Jahre!!! Und meine Mutter hat nicht schlecht geguckt was da an Geld bei rauskam!!!!!!! (ich hab auch gestaunt!!) Hinzu kommt noch das Kindergeld das deiner freundin zusteht solange wie sie zur Schule geht!

2. Es ist heutzutage nichtmehr einfach jemanden einfach weil er volljährig ist vor die Tür zu setzen, auch nicht wenn es ein Pflegekind ist, was das Mädchen das ich kenne sehr eindrucksvoll ihren Pflegeeltern unter beweis stellen konnte. Das Jugendamt hat den Pflegeeltern quasi aufgezwungen, dass dieses Mädchen solange bei denen wohnen muss, bis sie auf eigenen Füssen stehen kann - sprich auch genügend Geld verdient damit sie sich Wohnung etc. alles leisten kann. Sollte also deine Freundin noch zur Schule gehen, wird es für die Pflegeeltern nicht einfach werden sie "los zu werden" (klingt hart aber scheinbar wollen die das ja).

Mir scheint im Fall deiner Freundin sind die Pflegeeltern nur auf die Kohle scharf die dabei rausspringt und das wird wie gesagt nicht wenig sein. Wenn da 8 Pflegekinder in der Familie sind - dann kann man sicher nichtmehr von reiner nächstenliebe sprechen!!!

Auf jeden Fall ist es wichtig das sie mit ihrem zuständigen Jungendamts-Sachbearbeiter redet und ihm ihr Problem schildert. Durch die letzte Zeit wurde ja auch gezeigt dass das Jugendamt oft sachen einfach verschlampt. Sie soll auf keinen Fall einfach wieder gehen und sich abschütteln lassen. Hartnäckig bleiben und wenn du die möglichkeit hast, dann begeleite sie - noch besser wäre natürlich eine "erwachsene" Person. Wie sieht das aus? Können deine Eltern da evtl. mit um ihr zu helfen, damit sie nicht gegen die geschlossenen Türen rennt im Jugendamt??

LG
Hasilein

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. Mai 2008 um 23:34

Pflegegeld
Hallo,

ich habe selber seit zwei Jahren ein Pflegekind. Natürlich gibt es für jedes Kind Pflegegeld. Die Betreuung der Kinder läuft über das Jugendamt und daher finden auch ca. halbjährlich Hilfeplangespräche statt in denen auch Probleme angesprochen werden können. Deine Freundin soll sich ans Jugendamt melden und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wenn diese Pflegefamilie die Kinder nur wegen des Geldes aufgenommen hat, könnte ich es nicht verstehen, dass das Jugendamt dies nicht merkt.

liebe Grüße Daniela

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2008 um 0:13

Ich weis echt nicht was ich machen soll
Hallo

ich mußte meine Tochter vor 12Jahren in eine Pflegefamilie tun da ich einfach zu Jung war und nicht klar kamm. Also dachte ich mir ich holle mir hilfe beim Jugendamt.
Da dachte ich noch nicht das ich meine Tochte nie wieder bekomme.
man muß Sagen das ich sie freiwillig dort hin gegeben habe und nicht weil sie weggenommen wurde oder dergleichen.
Das fing von anfang an an das ich mein Kind nicht regelmäßig sehen durfte weil die Familie immer was vor hatt oder das Kind sei krank usw. das Jugenamt sagte mir immer das müße ich verstehen die haben ja auch ein Familienleben. Dach ewigem fersuchen hab ichs aufgegen gehabt. Ich war einfach nur fertig mit der Welt.
Ich habs wirklich immer und immer wider versucht. Ich hatte mir dann irgendwann einen Anwalt genommen und ich war dann mit dieser Familie vor Gericht. doch der Richter meinte das man nur eine Rückführung machen könne. Und das das Kind dawei in der Familie bleibt das wäre das sogenannte Gewohnheitsrecht. Ich müße mich aber an die Familie anpaßen. Und wenn ich sie einfach da raus holle würden sie mir das Sorgerecht weg nehmen da ich nicht im Interesse des Kindes Handeln würde schließlich siet die Kleine die Pflegemutter ja schon als Mutter.
Das Spiel ging bis heute meine Tochter konnte nach 12 Jahren das erste mal dieses Wochenende bei uns schlafen. Ich würde es verstehen wenn ich der Kleinen sonnst was angetahn hätte. Aber wie gesagt das Sorgerecht und Aufendhaltsbestimmungsrecht liegt noch bei mir. Und die Pflegefamilie tut heute noch alles um sie bei sich zu behalten und wenns durch lügen ist. Da sterben Kinder in manchen Familien und ich bekomme mein Kind nicht wieder. Und das soll ich noch verstehen meine Tochter hat mir erzählt am Wochende das die Pflegemutter 2 Jahre bevor sie bei ihr war ein Kind verloren hat und wenn Sarah nicht zu ihr gekommen wäre sie noch ein Kind bekommen hätte. Sie hat sie einfach als ersatz genommen. Aber was kann ich noch machen?? Ich weis echt nicht mehr weiter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2008 um 0:17
In Antwort auf jakki_12238110

Pflegegeld
Hallo,

ich habe selber seit zwei Jahren ein Pflegekind. Natürlich gibt es für jedes Kind Pflegegeld. Die Betreuung der Kinder läuft über das Jugendamt und daher finden auch ca. halbjährlich Hilfeplangespräche statt in denen auch Probleme angesprochen werden können. Deine Freundin soll sich ans Jugendamt melden und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Wenn diese Pflegefamilie die Kinder nur wegen des Geldes aufgenommen hat, könnte ich es nicht verstehen, dass das Jugendamt dies nicht merkt.

liebe Grüße Daniela

Teil 2
Ich selber bin inzwischen verheiratet und habe auch 3 super liebe Kinder wir haben festes Einkommen, ne große Wohnung auf 2 Ebenen aber das scheint die auch nicht zu interessieren vielleicht habt Ihr noch ne Idee was ich tun kann, ich hab mir schon überlegt ob ich an Presse gehen soll. Danke euch allen vorab))

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
6 Antworten 6
|
9. September 2008 um 20:13
10 Antworten 10
|
9. September 2008 um 18:02
8 Antworten 8
|
9. September 2008 um 17:29
11 Antworten 11
|
9. September 2008 um 17:02
1 Antworten 1
|
9. September 2008 um 15:46
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook