Home / Forum / Mein Baby / Freundschaften gehen auseinander! Warum???

Freundschaften gehen auseinander! Warum???

20. Februar 2009 um 8:22 Letzte Antwort: 20. Februar 2009 um 13:38

Hallo zusammen,
mein Freund und ich sind noch keine Eltern (geplant 2010), aber ich denke ich bin hier in diesem Forum trotzdem richtig. Folgendes Problem: Ein früher sehr gut befreundetes Pärchen hat ein über 5Mon. altes Kind und schon zum Ende der Schwangerschaft hin brach der Kontakt immer mehr ab. Früher haben wir uns fast jedes Wochenende gesehen, waren gemeinsam im Urlaub, Essen etc. Nun nichts mehr. Von alleine melden die sich gar nicht. Hab schon mehrmals gefragt, ob man sich mal für ne Stunde zum quatschen treffen kann, würde auch mit spazieren gehen oder bei Erledigungen mitgehen, aber nichts. Immer ist irgendetwas. Langsam bin ich echt enttäuscht. Es kann doch nicht sein, dass man sich als Paar "aufgibt", nur weil man Eltern geworden ist, und Freunde, die nicht Eltern sind, vernachlässigt. Ich verstehe es einfach nicht. Ich verlange ja noch nicht mal, dass sie mit uns ausgehen und das Kind abgeben, im Gegenteil, einfach mal kurz vorbei kommen und ein bisschen quatschen, Kaffee trinken oder so. ABER: Kind ist krank, ich muss stillen, Kind muss schlafen, ist alles stressig, keine Zeit...
Was wollen wir machen? Einfach abwarten, dass sich das wieder einrängt? Mehr Verständnis zeigen? Weiter hinterherlaufen? Ich kann mich nicht in die Elternrolle hineinversetzten, aber das kann doch nicht sein.
Wie ist es bei euch mit Freundschaften zu Nicht-Eltern???
Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen, die Freundschaft ist mir nämlich wichtig!
Schöne Grüße

Mehr lesen

20. Februar 2009 um 8:45

Hmmm
schwierig.

vielleicht haben die ja ein super anstrengendes kind, das viel schreit. da ist man dann glaub ich echt froh, wenn man seine ruhe hat. oder die beiden haben auch untereinander streß, da hat man da ja auch nicht oft lust auf andere leute.

ich hab auch zu ner ehemals sehr engen freindin den kontakt minimiert, da die mir oft sprüche reingehauen hat, die auf keine kuhhaut gingen. sie selber scheint das aber nicht zu kapieren, was sie mir so an den kopf knallt....

hmm vielleicht fragst du mal was los ist, ob du vielleicht was falsches gesagt hast oder so???
aber so als familie ändert sich schon einiges, vor allem wenn man ein anstrengendes kind hat.

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 9:25

Das braucht Zeit!
Als ich schwanger war, konnte ich auch nicht verstehen was da immer für ein Tamm Tamm um die ganze Babygeschichte gemacht wird. Klar, wusste ich, dass es stressig wird und man weniger Zeit für sich hat, aber als der Kleine dann da war wurde mir das "Ausmaß" erst richtig bewußt. Man gibt sich als Paar natürlich auf, wenn man Eltern wird. Zumindest ein Stückweit. Das ist leider Fakt! Und dass es für eine Person die keine Kinder hat total schlecht nachvollziehbar ist, was es bedeutet einen sooo kleinen Wurm zu haben, kann ich mir nun wo ich selbst Mama bin gut vorstellen. Weißt du es ist so, eine Vorrednerin sagte es schon, dass immer alle einen und das Baby sehen möchten und dass das wahnsinnig schwer unter einen Hut zu bringen ist. Ein Baby, vor allem ein so kleines, braucht seinen geregelten Tagesablauf, ansonsten steht es echt Kopf und brüllt dir dermaßen die Bude zusammen, das ist dann echt nicht mehr schön Man hat dann häufig gar keinen Kopf, geschweige denn Lust, Freunde zu treffen, Kaffee zu trinken usw. und so fort. Man ist froh wenn der Zwerg schläft und man die wenige Zeit die man hat für sich oder den Partner nutzen kann. Und es ist auch damit nicht getan, dass das Baby schwupp die wupp einfach so einschläft, nein, das tut es dann nur, wenn man es in den Schlaf getragen hat. Auch anstrengend! Zumindest war das bei unserem so, als er noch ganz klein war. Ein Baby ist ein Full-time Job ohne Wochenenden oder freie Tage, ohne "richtigen" Feierabend zum abschalten. Es ist immer irgendwas...Ach ja- und was es auch noch zu sagen gibt ist, dass die Eltern wahrscheinlich, da die meisten Babys in dem Alter nicht durchschlafen, auch noch die Nächte durchmachen. Und das seit mehr oder weniger 5 Monaten. Versuch dir das mal vorzustellen: Du gehst abends weg und komst spät nach Hause, kannst aber nur 3 Std. schlafen. Du weißt ja sicher wie man sich da fühlt, oder?! Genau...und dann stell dir vor, du machst das nicht 1x., sondern 5 Monate am Stück. So wird sich deine Freundin fühlen. Mag man da noch viel unternehmen? Eher nicht, oder?!
Mensch, nun hab ich echt nen Roman verfasst, aber kürzer hätt ichs echt nicht erklären können Für mich ist es immer am besten, wenn sich meine Freunde mir und meiner Situation verständnisvoll gegenüber verhalten und mich mit allzu häufigen Verabredungen nicht unter Druck setzen. Es wird bei den beiden sicher besser, wenn der Kleine älter wird. Und dann seid ihr an der Reihe, mal schauen wies euch so ergeht

Alles Gute!
Bubu und Spatzenkind (6,5 Monate - also auch noch sehr klein!)

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 10:09

Ich
glaube jeder der noch keine kinder hat denkt so....
daher von mir nur der schlaue ratschlag: wartet mal ab, bis ihr kinder habt.
fünf monate sind noch verdammt wenig um wieder einen "normalen" tagesablauf zu haben...vor allem in bezug auf freundschaftspflege. die drei müssen sich in ihrer rolle erstmal zurechtfinden, das kann schon eine gewisse zeit dauern!
habt geduld, irgendwann normalisiert es sich - aber trotzdem: so wie früher wird es nie mehr werden.

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 11:03

Hallo
Es ist gaaanz oft so. Hab mich auch selber zurückgezogen von Freunden die keine Kinder haben. Die Interessen gehen irgendwie auseinander! Nicht falsch verstehen aber viele können das einfach nicht verstehen wieviel Stress das auch sein kann mit so einem kleinen Wurm und wieviel Sorgen und Gedanken man im Kopf hat deswegen ist es ganz normal das man sich im ersten Jahr etwas zurück zieht und von Kaffeeklatsch und Partys nix wissen will. Freundinnen von mir konnten es nie verstehen wenn ich gesagt habe, ich kann abends nicht weg der kleine braucht mich einfach er konnte am Anfang ohne mich nicht einschlafen und diese ganzen Rechtfertigungen haben mich total genervt und besonders die guten Ratschläge die sie drauf hatten LASS IHN DOCH MAL oder VERWÖHN IHN NICHT SO ich dachte mir immer nur wenn ihr selber Kinder habt MACHT ES BESSER! Ich hatte auch große Verlustängste ich hatte richtige Panik wenn sich jemand zu Besuch angekündigt hat ich wollte einfach niemanden bei mir im Haus haben, mein Kind anfässt etc. Man denkt und fühlt in den ersten Monaten irgendwie anders aber das kommt alles wieder zurück.

Vielleicht braucht deine Freundin einfach mal die Zeit schließlich is das eine komplett neue Situation für sie und das Kind ist ja grade mal 5 Monate alt, lass ihr die Zeit und versuche dafür Verständnis aufzubringen. Der Tag wird kommen wo sie dich anruft und sagt "Komm lass und mal was machen" beziehe das nicht so gegen dich sie hat dich sicher immernoch total gern nur kann sie das nicht alles unter einen Hut bringen.

Ganz liebe Grüße
Jeanny & Finley

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 12:19

Danke für eure Antworten!
Ich finde es einfach so schade, aber ich weiß nicht, wie ich denen noch entgegen kommen soll, außer abzuwarten. Und das werde ich einfach mal tun.

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 12:30

Mir gehts auch so...
dass ich einfach kaum mehr Zeit für Freunde finde! Mein Sohn ist 13 Wochen alt, ein Schreibaby und noch dazu ein Nimmersatt und ich bin alleinerziehend. Noah schläft nur auf meinem Arm oder neben mir (sind grad am alleinschlafen üben) und wenn er schläftbin ich einfach nur froh mal ein paar Minuten ganz für mich zu haben! Abends bin ich fix und fertig, geh früh ins Bett weil er nachts ständig trinkt und brüllt, da ist mir nicht mal mehr danach zu telefonieren! War "früher" ein Mensch der immer unterwegs war, aber jetzt hab ich einfach keine Kraft und Energie mehr dafür irgendjemand zu treffen oder zu sehen.
Vorallem meine Kinderlosen Freunde können das nicht verstehen, aber ich will mich auch nicht mehr erklären.
Ich persönlich kann deine Freunde gut verstehen, mir gehts auch so.
Ich hab mit meinen Freunden verabredet das sie mir einfach "Luft" lassen und wenn mir danach ist, melde ich mich... ist so für beide Seiten ok.
Redet einfach offen mit ihnen darüber wie eure Vorstellungen sind und sucht einen Weg der für beide ok ist...

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 13:35

Ich
kann dir nur soviel dazu sagen, warte ab wenn ihr euer Baby habt, DANN könnt ihr es verstehen!! Aber auch erst dann.
Wenn dir die Freundschaft viel bedeutet, dann musst du eben zur Zeit die Initiative ergreifen und am Ball bleiben.
Es ist mit einem Baby ein komplett anderes Leben, und bestimmt denken sie ganz oft an euch, aber es umzusetzten, sich mal zu melden ist sehr schwer!
Vielleicht denk deine Freundin den ganzen Tag an dich und will dich anrufen, Abends wenn sie dann zur Ruhe kommt und das Baby schläft ist sie bestimmt fix und alle und denkt sich Morgen, ja Morgen ruf ich sie an!! Und so vergeht ein Tag nach dem anderen. Ich kenn das zu gut!!
Unsere besten Freunde haben sich auch sehr entfernt von uns , unsere Jule wird jetzt 16 Monate und meine Freundin ist selber jetzt schwanger!!
Was meinst du was jetzt passiert ist, jipp, sie melden sich regelmäßig und kommen vorbei, sie fragt mich alles was man so als Erstmamai wissen möchte.
Ich bin froh das es jetzt wieder so ist, also gebe nicht auf und empfinde es nicht als hinterherlaufen!!!
Du wirst es bald selber spüren wie es ist

LG Danny & Jule

Gefällt mir
20. Februar 2009 um 13:38

Huhu!
endlich mal ein kinderloses Paar, dass nicht die Freundschaft aufgibt
Meist haben doch die, die keine Kinder haben, keinen Bock mehr und melden sich nicht mehr.
Ich kann nur sagen, dass sich die Welt um 180 Grad dreht mit einem Baby. Wollte das zwar auch nie wahrhaben, aber es ist so.
Mehr wie zeigen, dass dir die Freundschaft wichtig ist, kannste da kaum machen.
Überrasche sie doch einfach mal zu hause.
Ruf sie einfach an, frage ob sie zu hause ist damit sie net gar zu überrumpelt ist und dann biste einfach da! Wiederstand zwecklos
Na ja und mit 5 Monaten denke ich wird sich auch schon alles bissl eingependelt haben bei ihnen zu Hause.
Da kann sie dann stillen wann sie will und das Kleine kann schlafen wann es will.

Hätte gern so ne verständnisvolle Freundin gehabt wie dich. Meine Freundin wolte dann immer dass ich mich nach ihrer Zeit richte und noch was weiß ich wie weit mit dem Kleinen fahre. Die Freundschaft ging dann auch auseinander, weil ich mich einfach nach meinem Kleinen richten muss! Wollte immer dass er einen festen Rythmus und seine abendliche Schlafenszeit hat. Und das war gut so! Er geht immer ohne murren schlafen und ist sooooo süß

LG

Gefällt mir