Home / Forum / Mein Baby / Fruchtzwerge joughurt?

Fruchtzwerge joughurt?

16. Dezember 2004 um 11:13

Liebe Mamas..!

habe da ne Frage und zwar, ob ich meinen 8 1/2 monate alten Sohn schon Fruchtzwerge geben kann? Wieso trinkt mein Sohn keine Milchflasche?

danke für eure Antwort..

lieben gruß

Mehr lesen

16. Dezember 2004 um 12:19

Zuckerbombe
Also ich würde deinem Baby lieber noch keine Fruchtzwerge geben, da ich gehört habe, dass es reine Zuckerbomben sind: in einem Fruchtzwerg stecken ca. 5 Würfelzucker! Dann kannst du ihm auch gleich Cola im Fläschchen geben!
Halte dich besser an babygerechte Nahrung. Auch wenn ein Baby noch keine Zähne hat, kann der Zucker schadhaft sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2004 um 14:47
In Antwort auf zola_12917579

Zuckerbombe
Also ich würde deinem Baby lieber noch keine Fruchtzwerge geben, da ich gehört habe, dass es reine Zuckerbomben sind: in einem Fruchtzwerg stecken ca. 5 Würfelzucker! Dann kannst du ihm auch gleich Cola im Fläschchen geben!
Halte dich besser an babygerechte Nahrung. Auch wenn ein Baby noch keine Zähne hat, kann der Zucker schadhaft sein!

Danke uma.....
gut zu wissen, dann halt mich lieber draus... . Ich geb ihm schon eigentlich Obsgläschen von Hipp, allerdings dachte ich mir, vielleicht sollte er auch mal Kinderjoughort nicht probieren? Was ist nun mit dem Fläschchen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2004 um 21:35

Kleiner Tipp,
also Fruchtzwerge sollten wirklich als Süssigkeit angesehen werden (auch wenn die Werbung das anders darstellt ) . Bei Carolin hab ich in dem Alter oft Naturjoghurt gekauft und dann einen halben Becher mit etwas Fruchtmuss aus den Hipp (und Co.) Gläser gemischt. Sie mochte das immer sehr gerne und ich konnte mir sicher sein das es nicht so eine Zucker-Aroma-Bombe ist. Vielleicht mag er die Milch einfach nicht, entweder von der Sorte her - oder einfach generell. Unsere z.B. mag bzw. mochte absolut keinen Brei. Jeden Abend Theater egal welche Sorte, bis ich es gelassen hab. Vielleicht stört ihn auch nur die Flasche und er trinkt sie lieber so. Ansonsten keine Sorge,vielleicht mag er ja den Joghurt oder Brei, Käse zum Abendbrot, etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2004 um 22:11
In Antwort auf olcay_12713105

Danke uma.....
gut zu wissen, dann halt mich lieber draus... . Ich geb ihm schon eigentlich Obsgläschen von Hipp, allerdings dachte ich mir, vielleicht sollte er auch mal Kinderjoughort nicht probieren? Was ist nun mit dem Fläschchen?

Milchflasche
Hallo!
In meinem Rückbildungskurs war auch ein Junge, der schon mit knapp über einem halben Jahr die Milchflasche verweigert hat. Er hat dann mit knapp 9 Monaten schon komplett am Tisch mitgegessen.
Versuche es halt mal mit einer anderen Milch oder teste, ob ihm die Falsche mit etwas (Hipp-) Obst in die Milch besser schmeckt, damit es ein etwas anderer Geschmack ist.
Aber ich denke, dass vernünftigste wird sein, (falls das wirklich von Dauer ist, dass er die Flasche nicht will),dass du Deine Nachsorge-Hebamme oder den Kinderarzt ansprichst. Die können dir die Besten Ratschläge erteilen.

Viel Erfolg und liebe Grüße

Mausi05

PS: Von den Fruchtzwergen würde ich auch erstmal die Finger lassen!!! Mein Sohnemann hat erst mit 1 Jahr das erste Mal Joghurt bzw. Kuhmilch-Produkte bekommen. Er ist aber auch bis heute (er ist jetzt 1,5 Jahre) ein alter Flaschentrinker . Sein Beba geht immernoch über alles!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2004 um 21:58
In Antwort auf essa_11982962

Milchflasche
Hallo!
In meinem Rückbildungskurs war auch ein Junge, der schon mit knapp über einem halben Jahr die Milchflasche verweigert hat. Er hat dann mit knapp 9 Monaten schon komplett am Tisch mitgegessen.
Versuche es halt mal mit einer anderen Milch oder teste, ob ihm die Falsche mit etwas (Hipp-) Obst in die Milch besser schmeckt, damit es ein etwas anderer Geschmack ist.
Aber ich denke, dass vernünftigste wird sein, (falls das wirklich von Dauer ist, dass er die Flasche nicht will),dass du Deine Nachsorge-Hebamme oder den Kinderarzt ansprichst. Die können dir die Besten Ratschläge erteilen.

Viel Erfolg und liebe Grüße

Mausi05

PS: Von den Fruchtzwergen würde ich auch erstmal die Finger lassen!!! Mein Sohnemann hat erst mit 1 Jahr das erste Mal Joghurt bzw. Kuhmilch-Produkte bekommen. Er ist aber auch bis heute (er ist jetzt 1,5 Jahre) ein alter Flaschentrinker . Sein Beba geht immernoch über alles!

Milchflasche
Hallo liebe Mamis...

vielen lieben dank erstmal für eure Antworte. Das stimmt allerdings mit der Milchflasche, warum mein Sohnemann sie noch immer verweigert hat, zu trinken, denn habe das Gefühl das ihn der Sauger einfach stört bzw. sobald er die Flasche (hat er Flaschenmake? ), sieht.!! Deshalb habe mir ne "Strategie" einfallen lassen müssen, und zwar dass ich ihm die Milch, während er schläft, gebe und.....hat's geklappt!! Die verschiedene Sorten von Milch habe ich natürlich scho probiert, zuerst Hipp und dann Alete mit Bananengeschmack danach Beba, jetzt wieder Hipp allerdings ohne Geschmack bzw. neutral. Als ich ihn von Alete mit Bananengeschmack gefüttert habe, hat er sie überhaupt nicht trinken wollen. Die Frage ist nun, ist das denn problematisch das er noch Folgemilch 2 (halt ab dem 4. monat) trinkt? obwohl er eigentlich schon Folge 3 trinken soll? da er schon 9 Monate geworden ist und alle Milch mit "Junior Folge 3" *IMMER* mit Geschmack sind, entweder Bananen oder Vanillen, es gibt nicht neutralen.... Und....das er die Flaschenmilch nachts NUR auf die 50 ml trinkt? ist das denn nicht so wenig? Im übrigen, ich stille ihn noch aber halt nicht oft, 1-2 mal am Tag. Okay....danke für eure Aufmerksamkeit!

lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2004 um 14:49
In Antwort auf olcay_12713105

Milchflasche
Hallo liebe Mamis...

vielen lieben dank erstmal für eure Antworte. Das stimmt allerdings mit der Milchflasche, warum mein Sohnemann sie noch immer verweigert hat, zu trinken, denn habe das Gefühl das ihn der Sauger einfach stört bzw. sobald er die Flasche (hat er Flaschenmake? ), sieht.!! Deshalb habe mir ne "Strategie" einfallen lassen müssen, und zwar dass ich ihm die Milch, während er schläft, gebe und.....hat's geklappt!! Die verschiedene Sorten von Milch habe ich natürlich scho probiert, zuerst Hipp und dann Alete mit Bananengeschmack danach Beba, jetzt wieder Hipp allerdings ohne Geschmack bzw. neutral. Als ich ihn von Alete mit Bananengeschmack gefüttert habe, hat er sie überhaupt nicht trinken wollen. Die Frage ist nun, ist das denn problematisch das er noch Folgemilch 2 (halt ab dem 4. monat) trinkt? obwohl er eigentlich schon Folge 3 trinken soll? da er schon 9 Monate geworden ist und alle Milch mit "Junior Folge 3" *IMMER* mit Geschmack sind, entweder Bananen oder Vanillen, es gibt nicht neutralen.... Und....das er die Flaschenmilch nachts NUR auf die 50 ml trinkt? ist das denn nicht so wenig? Im übrigen, ich stille ihn noch aber halt nicht oft, 1-2 mal am Tag. Okay....danke für eure Aufmerksamkeit!

lieben gruß

Hallo Tempo,
nachts geben wenn er schläft, find ich ehrlich gesagt keine sooo gute Idee. Aus einem einfachen Grund: Milch ist ja Nahrung (und keine Medizin oder so) er sollte schon aktiv an der Nahrungsaufnahme beteiligt sein. Schließlich kann ja nur er sagen wann er satt ist und wann er hunger hat, also Nahrung benötigt oder nicht. So trickst Du aber sein Sättigungssystem aus. Denn Nachts nuckelt er ja irgendwo automatisch. Zudem würdest Du es nett finden wenn du Nachts im schlaf mit irgendetwas gefüttert würdest was Du partou nicht magst ?? 1-2 mal stillen ist denk ich mal völlig ausreichend in dem Alter. Unsere hat mit 9 Monaten auch "nur" 2 Flaschen am Tag bekommen (konnte nach 3 Monaten nicht mehr stillen). Wenn er keine Flasche mag (z.B. weil er es an der Brust einfach angenehmer findet als an son Gummiproppen ), probier es mit Bechern. In dem Alter schaffen die es schon aus einer Trinklernflasche oder einem Becher mit Aufsatz zu trinken. Ansonsten ersetzt die Milch durch andere Calziumreiche Lebensmittel. Sollte das nicht klappen, sprich mit dem Kinderarzt. Nur wie gesagt diese "Nachtaktion" halte ich schon für kritisch.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2004 um 12:36
In Antwort auf tausendschoen

Hallo Tempo,
nachts geben wenn er schläft, find ich ehrlich gesagt keine sooo gute Idee. Aus einem einfachen Grund: Milch ist ja Nahrung (und keine Medizin oder so) er sollte schon aktiv an der Nahrungsaufnahme beteiligt sein. Schließlich kann ja nur er sagen wann er satt ist und wann er hunger hat, also Nahrung benötigt oder nicht. So trickst Du aber sein Sättigungssystem aus. Denn Nachts nuckelt er ja irgendwo automatisch. Zudem würdest Du es nett finden wenn du Nachts im schlaf mit irgendetwas gefüttert würdest was Du partou nicht magst ?? 1-2 mal stillen ist denk ich mal völlig ausreichend in dem Alter. Unsere hat mit 9 Monaten auch "nur" 2 Flaschen am Tag bekommen (konnte nach 3 Monaten nicht mehr stillen). Wenn er keine Flasche mag (z.B. weil er es an der Brust einfach angenehmer findet als an son Gummiproppen ), probier es mit Bechern. In dem Alter schaffen die es schon aus einer Trinklernflasche oder einem Becher mit Aufsatz zu trinken. Ansonsten ersetzt die Milch durch andere Calziumreiche Lebensmittel. Sollte das nicht klappen, sprich mit dem Kinderarzt. Nur wie gesagt diese "Nachtaktion" halte ich schon für kritisch.
Liebe Grüße

Nachts die Flasche unterzujubeln
ist bestimmt nicht ratsam(siehe tausenschön).
Mein Sohn hat immer alle Flaschen verweigert, ich habe ihn zwar sehr lange gestillt, aber er deckte seinen Flüssigkeitsbedarf ab ca. 1Jahr hauptsächlich über Wasser aus einer normalen Tasse - geübt haben wir das ab ca. 6 mon., da er die abgepumpte Muttermilch aus der Flasche nicht wollte. Durch das Stillen hatte er natürlich schon etwas mehr Kalzium in seiner Ernährung gehabt, aber ich habe immer darauf geachtet, daß die übrige Ernährung kalziumreich war, Hirse, Sesamsamen und auch Joghurt (Kinderjoghurt ist nicht nötig, ein normaler Bio-Joghurt ist besser)pur, oder auch mit einer weichgekochten Birne oder anderem Obst, den ißt er heute noch supergerne.
Milch hat er übrigens (außer Muttermilch) in seinem bisherigen Leben nie getrunken, er mag sie einfach nicht.
LG
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 23:41

Fruchtzwerge ja ode nein
hallo erstmal ich habe ichre frage zu den fruchtzwergen gelesen und möchte ihnen darauf eine antwort geben meine tochter ist jetzt auch fast 9 monate und ich habe seit kurzen damit angefangen fruchtzwerge am nachmittag zu geben bisher ist mir noch nix aufgefallen das es ihr irgentwie schadet.auch kleine wiener würstchen oder schnitte mit leberwurst kann man den kleinen schon geben habe ich gehört und meiner kleinen schmeckt es richtig lecker.ich hoffe ich konnte ihnen weiter helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2005 um 12:40

Zu früh
Hallo Tempo27,
wie hier schon Vorgänger geschrieben habe, finde ich auch das Fruchtzwerge eine Süßigkeit ist.
Die Werbung gaukelt uns vor, es wäre kein Zucker zugemischt. Aber warum schmecken die Dinger dann so süß? Es ist ober viel Fructose beigemischt, deshalb !
Außerdem sind Vollmilchprodukte für ein Baby, dass unter einem Jahr alt ist, nicht gesund und unnötig.

Ich würde etwas abwarten und es dann mit Naturjoghurts oder so versuchen/damit anfangen.

Meine Tochter bekommt seit sie 1,5 Jahre alt ist ab und an Fruchtzwerge und das nur, weil sie wirklich drauf steht, wie wohl alle Kinder. Eben eine Süßigkeit, über die sie sich sehr freut.

Gruss, Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2005 um 9:37

Milchprodukte schwer verdaulich
Hallo Tempo,

ich würde mit acht Monaten noch keinen Joghurt geben. Sicher schmeckt es den Kleinen und man sieht auch wahrscheinlich nicht direkt, dass es nicht gut ist.
Aber MIlchprodukte sind aufgrund der links/rechtsdrehenden Kulturen sehr schwer verdaulich und das Verdauungssystem eines Babys ist erst mit ca. einem Jahr reif.
Du kannst Dich ja auch mal an Deine Krankenkasse vor Ort wenden, die meisten bieten Broschüren und auch Ernährungsberaterinnen an, bei denen Du Dich informieren kannst.
Ich finde es ungemein wichtig, gerade im ersten Jahr nichts zu überstürzen und bestimmt Nahrungsmittel nicht zu früh zu geben. Die Kleinen kommen noch früh genug auf den Geschmack Und stolz sollte man auch nicht drauf sein, wenn "Das Kleine aber schon mit sieben Monaten Wurstbrote isst". Was ist daran toll?
Meine Kleine ist acht Monate und nimmt auch keine Milchflasche, überhaupt keine Milch, auch nicht im Brei, nicht im Becher, nicht vom Löffel... nur meine eigene, also habe ich für mich entschlossen, sie noch zwei oder drei Monate zweimal am Tag zu stillen. Das schränkt mich nicht mehr ein, und die Kleine bekommt die Milch, die sie braucht (hatte eigentlich nach sechs Monaten abstillen wollen, aber es geht eben nicht immer so wie man will)

Aber warte wirklich noch mit so exotischen Lebensmitteln.
Ich bin überzeugt, dass so die "Dicken" oder "Essgestörten" von Morgen gezogen werden können.

Liebe Grüße
Nicole mit Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 17:08

Fruchtzucker
Hallo Tempo, Fruchtzwerge werben momentan so schön damit, dass sie keinen Kristallzucker verwenden sondern nur mit der natürlich Süße der Früchte... Sprich Fruchtzucker! Der ist genauso schädlich wie Kristallzucker, das gibt sich nix, klingt nur gesünder! Deswegen sollen Kinder auch nicht soviel Fruchtsäfte trinken, dann eher Schorlen, am besten Tee und Wasser. Ach ja, und der Kalziumbedarf wird mit den Zwergen bestimmt auch nicht gedeckt, dafür werden aber die Geschmacksnerven Deines Kleinen schön an künstliche Aromastoffe gewähnt. Das darf ab und an mal sein, aber frischs Obst, besonders Banane, reife Birnen, süße Äpfel schmecken genauso lecker und sind wenigstens natürlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2006 um 19:19

Mach ruig
mein kleiner engel ist gerade 7mon alt geworden und bekommt sie schon seit einem mon und ihm gehts super also wenn ich du währe würde ich es einfach mal versuchen und schauen ob er es verträgt und wenn er es verträgt gib ihm ruig einen pro tag das ist nun wirklich nicht schädlich...

LG mami09de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 14:04
In Antwort auf leta_12706627

Nachts die Flasche unterzujubeln
ist bestimmt nicht ratsam(siehe tausenschön).
Mein Sohn hat immer alle Flaschen verweigert, ich habe ihn zwar sehr lange gestillt, aber er deckte seinen Flüssigkeitsbedarf ab ca. 1Jahr hauptsächlich über Wasser aus einer normalen Tasse - geübt haben wir das ab ca. 6 mon., da er die abgepumpte Muttermilch aus der Flasche nicht wollte. Durch das Stillen hatte er natürlich schon etwas mehr Kalzium in seiner Ernährung gehabt, aber ich habe immer darauf geachtet, daß die übrige Ernährung kalziumreich war, Hirse, Sesamsamen und auch Joghurt (Kinderjoghurt ist nicht nötig, ein normaler Bio-Joghurt ist besser)pur, oder auch mit einer weichgekochten Birne oder anderem Obst, den ißt er heute noch supergerne.
Milch hat er übrigens (außer Muttermilch) in seinem bisherigen Leben nie getrunken, er mag sie einfach nicht.
LG
Phyllis

Fruchtzwerge
ich habe mein sohn mit 6 monaten fruchtzwerge gegeben und er hat es immer gerne gegessen,in den fruchtzwerge ist kein kristalzucker .mit viel füchten und das hat ihn geschmeckt wenn dein sohn auch gerne das ist gib ihn 2stück mehr würde ich ih auch nicht geben am tag,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2006 um 10:24

Wie bitte.
wie bitte mit 8 mon leberwurstbrot meine tochter hat erst brot mit 1,5 jahren gegessen,was tut ihr so einem kleinen kinderkörper an und fruchtzwerge finde ich nicht gut wegen der milch darin und dem zucker .es gibt doch auch altersgerechte gläschen die man zwischendurch geben kann.hast du denn bis jetzt gestillt vielleicht trinkt er deswegen keine flasche weil er nur die brust kennt.mit 8 mon kannst du doch schon probieren ihn aus einen kinderlernbecher trinken zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 21:24
In Antwort auf jamie_12964431

Wie bitte.
wie bitte mit 8 mon leberwurstbrot meine tochter hat erst brot mit 1,5 jahren gegessen,was tut ihr so einem kleinen kinderkörper an und fruchtzwerge finde ich nicht gut wegen der milch darin und dem zucker .es gibt doch auch altersgerechte gläschen die man zwischendurch geben kann.hast du denn bis jetzt gestillt vielleicht trinkt er deswegen keine flasche weil er nur die brust kennt.mit 8 mon kannst du doch schon probieren ihn aus einen kinderlernbecher trinken zu lassen.

Ganz ruig....
Hallo...

Also nur mal so zur info... Lies bitte mal die bestandteile eines gläschen ab 7mon... so und was steht da drauf?
Jogurt und ZUCKER,Pfeffer,Salz usw. so und nun sag mir was da anders dran ist als an nem Fruchtzwerg und an nem Leberwurstbrot!Mein kleiner ist gerade 7 1/2mon und er ist alles,nur halt nicht ganz so doll gewürzt und es geht Ihm blendend, und frag mal denn Arzt was an Fruchtzwerg und Gläschen der unterschied ist... also meiner sagte wortwörtlich "nur der Preis!"
Will dich nun wirklich nicht angreifen aber man kanns auch übertreiben mit der vorsicht

LG mami09de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2006 um 18:34

Lest das mal zu den Fruchtzwergen...
Fruchtzwerge : "Ohne Kristallzucker"
Die Werbung
Die neuen Fruchtzwerge werden beworben "Ohne Kristallzucker". Nun dass muss doch nun wirklich gesund sein, denkt sich da die Hausfrau. "Ohne Kristallzucker" heißt doch ohne Zusatz von Zucker oder ?
Die Wirklichkeit
Leider nein. Ohne Kristallzucker sagt nur aus, dass nicht Zucker in Kristallform zugesetzt wurde. Das bedeutet es wurden weder Zuckerwürfel, noch Zuckerstaub noch sonst wie fester Zucker zugesetzt. Es heißt aber nicht, dass kein Zucker zugesetzt wurde oder auch nur die Süße nur aus den Früchten stammt. Das ist schlecht möglich, denn von Früchten enthält ein Becher Fruchtzwerge gerade mal 3 Gramm (Oder was denken Sie bedeutet das Wort "Zwerge" in Zusammenhang mit dem Wort "Frucht"....?).

Es gibt jedoch noch Zucker der nicht Kristallzucker ist. Zum einen kann dies Rohr- und Rübenzucker (Saccharose) in flüssiger Form sein, aber hier würden ziemlich schnell die lebensmittelchemischen Untersuchungsämter einschreiten. Denn wenn man den Zucker erst mal im Produkt hat so gibt es keinen Unterschied ob die Saccharose in fester oder flüssiger Form vorliegt.

Kein Kristallzucker heißt eigentlich nur, dass ein anderer Zucker verwendet wurde, Was das erklärt der Hersteller so:

"gesüßt wird nun mit der Süße aus Früchten - der Traubenfruchtsüße. Traubenfruchtsüße ist ein Dicksaft, der aus reifen Trauben gewonnen wird.
Er besteht hauptsächlich aus Wasser, Fruchtzucker und Traubenzucker. Traubenfruchtsüße verfügt über eine ganz besondere Süßkraft."

Also zum ersten hat man einen Zucker durch einen anderen ersetzt. Zum zweiten stimmt die Reihenfolge nicht : Trauben enthalten vorwiegend Traubenzucker (Glucose) und nur wenig Fruchtzucker (Fructose). Oder warum meinen sie nennt man die Glucose umgangssprachlich auch "Traubenzucker" ?

Interessanter wird die folgende Passage:

"Durch den Einsatz der Traubenfruchtsüße wird der Kristallzucker nicht mehr benötigt. Und der Gesamtgehalt aller Zuckerarten, einschließlich Milchzucker, konnte von 15,8% auf 14,6% gesenkt werden, bei FruchtZwerge Weniger Süß sogar von 13,5% auf 12,5%."

Nun warum ist dies so interessant ? Die einzelnen Zuckerarten haben ein unterschiedliches Süßungsvermögen. Der Rohr und Rübenzucker den man im Haushalt verwendet, hat eine besonders hohe Süßkraft. Setzt man seine Süßkraft gleich 100 so hat Glucose nur eine von 60 und Milchzucker eine von 10-20. Dagegen hat Fruchtzucker eine Süßkraft von 120. Wenn der Hersteller also Saccharose durch andere Zucker ersetzen will und dabei die Menge reduzieren, so muss er vorwiegend Fruchtzucker einsetzen, nicht aber Traubendicksaft.

Der Laie staunt und der Lebensmittelchemiker murmelt etwas von "HFCS" in seinen Bart. Bei HFCS (High Fructose Corny Sirup) handelt es sich um ein Gemisch von Glucose und Fructose. Hergestellt wird HFCS durch enzymatische Umwandlung von Stärke zu Glucose und anschließender Umwandlung eines Teils de Glucose zu Fructose durch ein Enzym.

Es dürfte sich um den HFCS handeln, denn der Hersteller eingesetzt hat. Nur dies macht auch finanziell einen Sinn. Denn trotz EU Subvention ist natürlich noch immer Zucker aus Trauben ungleich teurer als Rübenzucker und dieser weitaus teurer als Zucker der aus Stärke (Kartoffel, Mais oder Weizenstärke) gewonnen wird. Es wäre auch sonst nicht zu verstehen, warum der Hersteller einerseits nur 3 g Früchte pro Becher einsetzt, aber andererseits dann den Zucker aus Trauben hinzusetzt.

Eine andere Möglichkeit wäre normaler Glucosesirup, das ist enzymatisch in Zucker zerlegte Stärke. Sie ist der Standardzucker in der Lebensmitelindustrie, sehr preiswert, da in großen Mengen verfügbar. Allerdings braucht man davon mehr als von der Saccharose. Daone äußert sich mit natürlich nicht dazu. Durch einen Prozess vor dem Oberlandesgericht Wien wurde allerdings klar, was Fruchtzwerge enthalten: Reine Glucose, die wie oben beschrieben nicht aus Trauben gewonnen wird und auch keinen besonderen Nährwert hat. Das OLG Wien kommt daher zu dem Schluss, dass Danone versuche, durch diese Werbelinie den unrichtigen Eindruck zu erwecken, das Produkt "Fruchtzwerge" habe einen besonders ernährungsphysiologischen Wert und untersagte diese Form der irreführenden Werbung. Offenbar haben es die österreichischen Verbraucher besser.

In der Summe ist es natürlich egal woher der Zucker stammt, es sind in jedem Falle leere Kalorien, und dies nicht zu knapp, denn Erfrischungsgetränke oder Früchte enthalten im Schnitt nur 9-10 % Zucker und nicht 14.6 % wie die Fruchtzwerge. Vor allem ist es aber eine irreführende Werbung, denn sie suggeriert, dass die Süße nur aus Früchten stammt und damit ein Verstoß gegen 17 Abs. 1 Nr. 5 LMBG. Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis diese Werbung auch in Deutschland verboten wird....

Noch leckerer sind übrigens die anderen Bestandteile der "Fruchtzwerge". Früher waren diese noch aus Frischkäse hergestellt und enthielten 20 % Fett. Im Vergleich dazu: Normaler Fruchtjogurt enthält 3.5-5 % Fett und Sahnejogurt 10-12 % Fett. der frühere Slogan "So wertvoll wie ein kleines Steak" musste eingestellt werden, weil nur die Kalorienmenge so groß wie dies eines Steaks war, Fruchtzwerge durch den hohen Fett- und Eiweißgehalt aber nur ein Drittel des Eiweiß einen Steaks mit dem gleichen Energiegehalt enthielten. Danach hat man die Fettmenge auf das Niveau normaler Jogurts reduziert.

Da man sie so gern mit Milch vergleicht hier mal eine kleine Gegenüberstellung. Alle Werte bezogen auf 100 g des Produkts. Bei Fruchtjogurt gibt es je nach Hersteller Schwankungen in der Zusammensetzung. Ich habe daher die in verschiedenen Werken angegeben Werte als Bereich angegeben.

Fruchtzwerge Fruchtzwerge weniger süß Fruchtjogurt Vollmilch
Energie 489 KJ 452 KJ 391-420 KJ 270 KJ
Eiweiß 6.5 g 6.5 g 2,9-3,9 g 3.5 g
Kohlenhydrate 14.6 g 12.5 g 13,5-15,5 g 4.8 g
Fett 3.5 g 3.5 g 2,6- 3.1 g 3.5 g
Calcium 130 mg 130 mg 100 mg 120 mg
Riboflavin 0.24 mg 0.24 mg 0,15 mg 0,18 mg
Vitamin B12 0.20 µg 0.20 µg 0,42 µg

Diese "Masche" zieht nun weitere Kreise. Nach Fruchtzwergen werben nun auch andere Lebensmittel mit dem Motto "Ohne Kristallzucker", schließlich hat es ja bei den Fruchtzwergen so gut funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2006 um 20:57

Hallo
ich habe damals mein arzt gefragt und der hat gesagt in fruchtzwergen ist noch versteckter alkohol drin genau wie in denn kinderprodukten kinderriegel ,milchschnitte etc.konnte das erst nicht so recht glauben doch ich habe eine ernährungsberaterin gefragt die hat das gleiche gesagt und die gläschen die ich gekauft habe war kein zucker drin und mann kann ja auch noch das obst selber machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2008 um 0:07
In Antwort auf hilhne_12775324

Fruchtzwerge
ich habe mein sohn mit 6 monaten fruchtzwerge gegeben und er hat es immer gerne gegessen,in den fruchtzwerge ist kein kristalzucker .mit viel füchten und das hat ihn geschmeckt wenn dein sohn auch gerne das ist gib ihn 2stück mehr würde ich ih auch nicht geben am tag,

Kinder essen alles gerne was süß ist, egal ob gesund oder nicht.
Vor allem kleine Kinder können nicht selbst erkennen, was gesund ist und was nicht. Wenn das Kind nicht gleich nen Anfall bekommt nach miesen "Lebens"mitteln, besagt das gar nichts. Auch Pestiziede oder meinetwegen auch Nikotin oder die Zigarette an sich, stürzen den Menschen nicht gleich in das körperliche Desaster oder Krankheit. Die meisten Krankheiten durch Lebensmittel bauen sich über Jahre bzw. Jahrzehnte auf, deshalb ernährt sich ein großer Teil der Menschheit auch so schlecht. Wenn man nicht gleich ne Wirkung sieht, scheint sie auch nicht zu existieren. Das ist natürlich in dem Bereich genauso unsinnig wie beim Alkoholkonsum oder Zigarettengenuss.
Neuerdings sind die Fruchtzwerge ja sogar mit Calzium und VitaminD angereichert, ob das wirklich immer Sinn macht oder unter Umständen nicht sogar schädlich ist, ist die grosse Frage. Weil Vitamin D kann, wenn es zuviel konsumiert wird, nicht ausgeschieden werden, weil es fettlöslich ist...
Fruchtzwerge haben mit Frucht nicht wirklich was gemein, höchstens mit Aromastoffen. Schlimm, wie immer wieder für derartige Produkte geworben wird auf KOsten der Gesundheit unserer Kinder!

Schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2009 um 13:40

Joghurts
Hallo ich will ja niemandem was vorschreiben, aber
mein Kinderarzt und mein Zahnarzt haben gesagt, das man Kindern unter zwölf Monaten keinerlei Joghurt geben sollte!
Wegen, da entwickelt sich der Zahnschmelz um die Zähne.
Um den nicht zu zerstören durch jegliche arten des Zuckers
erstmal finger weg!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nicht immer Adoption notwendig
Von: selima_12107839
neu
1. November 2009 um 4:26
Noch mehr Inspiration?
pinterest