Home / Forum / Mein Baby / Frühe mamis mit problemen

Frühe mamis mit problemen

21. Juli 2012 um 19:37 Letzte Antwort: 21. Juli 2012 um 19:52

Hallo mädels, ich bin 20 jahre alt und habe eine
2 1/2 Jährige tochter

Dazu muss ich jetzt mal bisschen weiter ausholen!

Ich habe kurz vor meinem 17. Geburtstag erfahren dass ich im 6. Monat schwanger bin hab mich aber schon 3 monate zuvor von dem vater meiner kleinen maus getrennt.

Okay nach vielen vergossenen tränen habe ich mich auf meine tochter gefreut und konnte es garnicht erwarte sie im arm zu halten dennoch habe ich mir gedanken gemacht wie z.B. Ich werde nie wieder einen jungen kennen lernen denn wer will schon eine 17 jährige freundin mit kind?! Ich bin mit 17 allein erziehende mutter schaff ich das usw. Usw.

Okay irgendwann hab ich mich nur noch auf die schwangerschaft konzentriert und mich wie schon gesagt wirklich gefreut!

Aufeinmal lerte ich meinen "immer noch" freund kennen und er hat meine kleine sofort ins herz geschlossen!

Wir sind jetzt seit 1/12 jahren zusammen und ich bin eigentlich total glücklich ABER...

Ich hatte vor 2 wochen einen schwangerschafts abbruch da das herz in der 21. Woche von dem kleinem wurm aufeghört hat zu schlagen.

Ich habe wirklich psychische schäden davon getragen. Ich vermisse meinen bauch, das getrete und vorallem das gefühl wieder mama zu werden. Mein freund und ich haben uns wirklich auf das kind gefreut aber seit dem das kind weg ist will er einfach nichts mehr davon wissen

Ich kann nicht mit ihm drüber reden- er blockt total ab. Das einzige was ich im moment brauche ist das er für mich da ist und das er mit mir darüber redet aber da kommt einfach nichts vorallem hat seine schwester vor einem monat entbunden und er erzählt mir immer von der kleinen. Ich kann das nicht mehr hören

Nur als beispiel: vor 3 tagen waren wir abends im kino, es war echt mal wieder ein schöner abend seot langem. Als wir aus dem kino raus liefen in richtung auto kam mir eine hoch schwangere frau entgegen ich hab sie gesehen und sofort das heulen angefangen.

Er nimm mich zwar in den arm aber sagte kein wort, hat meine hand gepackt und mich in richtung auto gezerrt...

Ich hab ihm schon so oft gesagt dass ich ihn brauche und mit ihm darüber reden möchte aber wir fangen dann immer gleich das streiten an

Das einzige was ich mir wünsche ist das ich wieder schwanger werde und das alles wieder gut wir zwischen uns aber er möchte auf einmal nicht das wir jetzt sofort wieder ein kind bekommen.

Er sagt ich soll noch warten und irgendwann wird es schon so sein das wir nochmal ein oder zwei kinder bekommen

Könnt ihr mir vllt. Helfen oder habt ihr tipps wie ich mich erst mal wieder bisschen beruhige und dann an das nächste kind denke?!

Meine freundin hat mir auch geraten dass ich mich an einen psychater wende aber ist dass das richtige??! Wie gesagt im moment bräuchte ich eigentlich nur meinen freund

Bitte vorschläge ich dreh sonst noch komplett am rad

Mehr lesen

21. Juli 2012 um 19:50

Erstmal mein Beileid
Es ist der schlimmste Verlust den Eltern machen können und dein Freund ist sicher genauso zutiefst traurig wie du, nur hat er eine andere Art zu trauern! Und auch wenn du den Vorschlag mit der Therapeutin nicht so gut findest, hilft es dir sicher, wenn du mit jemand außenstehendes redest! Zwing ihn nicht, ihr werdet sicher eine zeit der gemeinsamen Trauer haben...lässt euch zeit und seid euch nicht böse, wegen der unterschiedlichen Reaktionen...wahrscheinlich macht er sich zudem sorgen um dich und kann mit diesen schrecklichen und traurigen Gefühlen schlecht umgehen?!

Gefällt mir
21. Juli 2012 um 19:52

Er ist damit wohl einfach überfordert
Es wäre wirklich besser wenn Du psychologische Hilfe holst um das ganze zu verarbeiten.
Man kann ihn leider nicht dazu zwingen mit Dir darüber zu reden, er kann damit wohl einfach nicht umgehen.

Dennoch wäre es gut, wenn Du ihm sagst, dass Dich im Moment, bei allem Verständnis für seine Freude, die Berichte über das Baby der Schwester verletzen bzw. belasten.

Es Du erlebt hast ist wirklich krass. Aber dass Männer da anders reagieren ist leider oft so. Deswegen sollte nicht die Beziehung in Frage gestellt werden.

Je älter ich wurde, umso mehr wurde mir klar, dass es in der Partnerschaft einfach Bereiche gibt, die man besser mit anderen Menschen bespricht, man kann nicht mit jedem Mann alles teilen, auch wenn es schön wäre.

Ja, schade dass er kein Kind mehr will. Hast Du ihm gesagt wie wichtig es Dir wäre, um mit dem Geschehenen klar zu kommen?
War das verlorene Kind ein Wunschkind?

Im Grunde hat er Recht. Aber ich weiß auch dass viele Frauen nach Fehlgeburten schnell wieder schwanger sein wollen und es auch so verarbeiten, es ihnen dadurch besser geht und in der 21. SSW ein Kind zu verlieren ist auch noch mal was anderes.
Also ist Dein Wunsch wohl auch normal.

Du solltest ihm den Zusammenhang wirklich so schildern.

LG

Gefällt mir