Home / Forum / Mein Baby / Frühförderung

Frühförderung

8. Juli 2017 um 8:54

Guten Morgen ☕️! Mein Sohn geht seit einem Jahr in die Kita und er hat sich auch sehr gefreut von Anfang an gab es kein Geheule dass er mit nachhause möchte oder sonstiges . Er ist ein wirklich sehr aufgeschlossenes Kind , spielt und tobt sehr gerne mit anderen Kindern . Jwtzt vor ca. Zwei Monaten hatte ich ein elterngespräch. Dort wurde mir gesagt dass er seine Muskulatur nicht kontrollieren kann sehr unselbständig ist ( was ich nicht bestätigen kann ) dass er eine schlechte Haltung hat dass mir seiner Motorik was nicht stimmt ( er könnte mit drei noch nicht etwas aus schneiden , war mir auch neu ) wie er den Stift hält wäre falsch bla bla . Nun haben die gesagt er bräuchte dringend Frühförderung im Berreich physio. Ich habe einen Termin in der frühförderstelle gemacht und wir waren gestern da um ein screening durchzuführen . Wie waren zwei Stunden da gewesen die Frau war sehr nett hat viele Übungen und Tests mit ihm gemacht und ist zu dem Schluss gekommen , dass ivh einen spitzem Kind habe dem es an nichts fehlt und der auf einem Entwicklungsstand eines 5 jährigen wäre 😳( er ist im Mai 4 geworden ) er hat im Kindergarten einfach Wissenshunger der nicht gestillt wird . Er hat überhaupt keine Probleme mit der Haltung , auch nicht mit der Muskulatur und die Motorik ist hervorragend ( was ich auch schon ohne frühförderstelle wusste ) . Ich glaube die sind in der Kita überfordert mit ihm und haben keine Lust . Was soll ich am besten machen ? Habt ihr Ideen ? Kita Wechsel ? Ich werde am Montag auf jeden Fall mit dem Erzieherinnen sprechen aber vielleicht habt ihr ja eine Idee oder Erfahrungen ! Danke im Voraus

Mehr lesen

8. Juli 2017 um 12:11

klingt als hättet ihr genau so kompetente erzieher wie wir. unsere haben auf meine jungs auch keine lust, weshalb sie den kigaaufenthalt von 5-6 std auf 3 reduziert haben. 

ich weiß auch gar nicht was ich dir raten soll. wir haben auch sofort an einen kigawechsel nachgedacht aber das ist nicht ganz so einfach wie gedacht. vorher sollen wir noch andere sachen ausprobieren. wäre es schwer bei euch einen neuen kitaplatz zu bekommen?
ich würde sagen sprich erstmal mit der leitung und wenn das nicht hilft mit dem träger. haben wir auch gemacht und die erzieher haben ordentlich was auf den deckel bekommen. 

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 13:49

Wie reduzieren die den denn auf 3 Stunden? 
Dürfen die doch gar nicht wenn du z.B. 35 Stunden gebucht hast .
Auch wenn Du nicht arbeitest, können die doch nicht einfach die Stundenanzahl kürzen.
Frag mich da echt was das für Kindergärten sind 

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 16:16
In Antwort auf enbarr

klingt als hättet ihr genau so kompetente erzieher wie wir. unsere haben auf meine jungs auch keine lust, weshalb sie den kigaaufenthalt von 5-6 std auf 3 reduziert haben. 

ich weiß auch gar nicht was ich dir raten soll. wir haben auch sofort an einen kigawechsel nachgedacht aber das ist nicht ganz so einfach wie gedacht. vorher sollen wir noch andere sachen ausprobieren. wäre es schwer bei euch einen neuen kitaplatz zu bekommen?
ich würde sagen sprich erstmal mit der leitung und wenn das nicht hilft mit dem träger. haben wir auch gemacht und die erzieher haben ordentlich was auf den deckel bekommen. 

Warum denkst du dass die keine lust auf deine kinder haben? 


Was soll da nach deren meinung falsch laufen 

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 19:45

Hm..
es gibt im Kindergarten immer wieder wissbegierige Kinder. Habe noch nie gehört, dass Erzieher ein Kind loswerden wollen, weil es lernwillig ist. 
Meiner kam mit 3 in die Frühförderung. Laut Pädagogin konnte er Dinge, die 5 jährige nicht können, aber er hatte in anderen Bereichen dafür Defizite.
Normalerweise macht Frühförderung Kindern dazu Spaß. 
Ich verstehe dein Problem auch nicht 

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 22:46
In Antwort auf pustew

Wie reduzieren die den denn auf 3 Stunden? 
Dürfen die doch gar nicht wenn du z.B. 35 Stunden gebucht hast .
Auch wenn Du nicht arbeitest, können die doch nicht einfach die Stundenanzahl kürzen.
Frag mich da echt was das für Kindergärten sind 

sie haben den preis angepasst und sie dürfen nur noch zwischen 9 und 12 kommen weil sie der meinung sind dass es danach mit ihnen nicht mehr geht weil... übermüdung, überforderung usw.... dass sie erst um 8 aufgestanden sind und sie mir daheim weiter auf dem kopf tanzen juckt die gar nicht. hatten schon etliche nervige gespräche deswegen.... sie wollten die kinder nach 3 monaten kindergarten auch in einen anderen kindergarten abschieben weil sie mit ihnen nicht klar kamen. haben uns mit dem anderen kiga, in den sie sollten, kurzgeschlossen und die verstehen die aufregung nicht und sind gsd auf unserer seite... 
deswegen ja... inkompetentes pack, sorry. 

Gefällt mir

8. Juli 2017 um 22:59
In Antwort auf kiwu2011

Warum denkst du dass die keine lust auf deine kinder haben? 


Was soll da nach deren meinung falsch laufen 

das ist ja nicht nur einbildung. es gab viele verschiedene gründe die wir lang und breit mit dem anderen kindergarten ausdiskutiert haben und die sind mittlerweile der selben ansicht. nach nur 3 monaten, in denen sie auch immer wieder mal wegen krankheit ausfielen, wollten sie, dass sie so schnell es geht den kindergarten wechseln. dass sie (aufgrund ihrer sprachprobleme) beim hno waren und wasser im trommelfell festgestellt wurde und wir einige wochen abwarten sollten und sie eventuell operiert werden müssen hat sie nicht interessiert. hauptsache weg. wenn es schwierigkeiten gibt reagiert keiner und jeden tag lag mir eine erzieherin in den ohren, wie anstrengend sie sein können. 

jetzt soll der kiga 4-5 monate lang etwas anders machen und sie schauen ob sich mal etwas bessert. ansonsten getrennte gruppen oder getrennte kindergärten (oder halt kopletter wechsel). aber so schnell es geht den kiga wechseln (wie die es gerne hätten) kommt (vom anderen kiga aus) noch ganz und gar nicht in frage. 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 0:22

Sehe ich ebenfalls so! Zumal ich es durchweg positiv finde, dass die Erzieher auch einen Blick auf die Entwicklung des Kindes haben. Das gehört nämlich ebenso zu ihrem Bildungsauftrag, ist aber nicht überall selbstverständlich.

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 2:13
In Antwort auf jeyjey69

Guten Morgen ☕️! Mein Sohn geht seit einem Jahr in die Kita und er hat sich auch sehr gefreut von Anfang an gab es kein Geheule dass er mit nachhause möchte oder sonstiges . Er ist ein wirklich sehr aufgeschlossenes Kind , spielt und tobt sehr gerne mit anderen Kindern . Jwtzt vor ca. Zwei Monaten hatte ich ein elterngespräch. Dort wurde mir gesagt dass er seine Muskulatur nicht kontrollieren kann sehr unselbständig ist ( was ich nicht bestätigen kann ) dass er eine schlechte Haltung hat dass mir seiner Motorik was nicht stimmt ( er könnte mit drei noch nicht etwas aus schneiden , war mir auch neu ) wie er den Stift hält wäre falsch bla bla . Nun haben die gesagt er bräuchte dringend Frühförderung im Berreich physio. Ich habe einen Termin in der frühförderstelle gemacht und wir waren gestern da um ein screening durchzuführen . Wie waren zwei Stunden da gewesen die Frau war sehr nett hat viele Übungen und Tests mit ihm gemacht und ist zu dem Schluss gekommen , dass ivh einen spitzem Kind habe dem es an nichts fehlt und der auf einem Entwicklungsstand eines 5 jährigen wäre 😳( er ist im Mai 4 geworden ) er hat im Kindergarten einfach Wissenshunger der nicht gestillt wird . Er hat überhaupt keine Probleme mit der Haltung , auch nicht mit der Muskulatur und die Motorik ist hervorragend ( was ich auch schon ohne frühförderstelle wusste ) . Ich glaube die sind in der Kita überfordert mit ihm und haben keine Lust . Was soll ich am besten machen ? Habt ihr Ideen ? Kita Wechsel ? Ich werde am Montag auf jeden Fall mit dem Erzieherinnen sprechen aber vielleicht habt ihr ja eine Idee oder Erfahrungen ! Danke im Voraus 

Hallo, ich bin selbst angehende Erzieherin und bin schockiert dass diese Einrichtung wohl gar keinen Eindruck von deinem Kind sammeln konnte!  Möglich kann es sein , dass sich dein Sohn wohl nicht traut sich selbst auszuleben (also in der Einrichtung) was nach deiner Beschreibung aber wohl auzuschliessen ist. Ich würde wie du es schon beschrieben hast nochmal das Gespräch zu den Erziehern suchen und fragen wie diese unterschiedlichen Meinungen zustande kommen konnten. 
Liebe grüsse 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 8:15

@enbarr: ich würde beim Jugendamt fragen ob das rechtens ist bzw was du machen kannst,  denn der Kindergarten kann auch Integration für eure Kinder beantragen.
Egal wie lange sie gehen und wenn es nur von 9-12 Uhr ist. Sowas ist aber mit viel Berichte schreiben usw verbunden. Es kann sein, dass der andere Kindergarten schon eine Heilpädagogin etc hat und es somit einfacher wäre zu wechseln. Dann muss zwar auch ein Antrag gestellt werden, aber die Fachkraft kann sich um eure schon etwas mitkümmern und auch die Räumlichkeiten bzw Fördermaterialien sind schon da.

Habt ihr Frühförderung?

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 9:17
In Antwort auf pustew

@enbarr: ich würde beim Jugendamt fragen ob das rechtens ist bzw was du machen kannst,  denn der Kindergarten kann auch Integration für eure Kinder beantragen.
Egal wie lange sie gehen und wenn es nur von 9-12 Uhr ist. Sowas ist aber mit viel Berichte schreiben usw verbunden. Es kann sein, dass der andere Kindergarten schon eine Heilpädagogin etc hat und es somit einfacher wäre zu wechseln. Dann muss zwar auch ein Antrag gestellt werden, aber die Fachkraft kann sich um eure schon etwas mitkümmern und auch die Räumlichkeiten bzw Fördermaterialien sind schon da.

Habt ihr Frühförderung?

wir haben schon einen antrag für den anderen kindergarten gestellt und wenn alle stricke reißen werden unsere jungs auch aufgenommen, einer auf jeden fall weil er schon aufgefallen ist und beim bruder muss man halt schauen, bei dem besteht an sich keine dringende notwendigkeit aber sie würden sich dennoch auf ihn freuen. aufnahme geht aber erst frühestens ab mitte september. 

frühförderung haben wir bereits seit märz. sprachlich sind sie (mit 3,5) auf dem stand eines 1,5 - 2 jährigen und bekommen deshalb seit 2 wochen logopädie. mein einer sohn muss nächste woche auch wieder zum hno und dann wird geschaut ob er paukenröhrchen bekommt. 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 9:27

Wenn sie genug kinder krankstempeln, bekommen sie mehr geld. Bei drei kkndern mit förderbedarf, kommt eine förderkraft hinzu. Wenn die kinder aber nicht worklich auffällig sind, gibt es natürlich weniger arbeit für die übrigen erzieherinnen. 

das ist inzwischen eine gängige masche. Habe es schon von einigen freunden gehört. Wir waren such mal betroffen: der Arzt hatte es ganz klar erkannt und sich die kita notiert. 

da wollte die erzieherin uns auchbzug frühförderstelle schicken und wir sollten solange zu verschiedenen ärzten gehen, bis einer etwas feststellt.

die argumgnte waren dieselben. Wir haben eine richtige kleine Anamnese vom kindergarten bekommen  (mit falschgeschriebenen fachausdrücken). Weil der terror weiterging (hochbegabung mit wahrnehmungsstörung, muskeltonus falsch etc.), waren wir irgendwann bei der frühförderung: davon ab, dass es schwachsinn war, was sie da machten UND die überhaupt nicht richtig ausgebildet sind, konnten sie keinerlei defizite feststellen. 

ich wollte meinem kind keinen wechsel zumuten - das war falsch! Habe mich verunsichern lassen und das nagt heute noch manchmal an uns als familie! 

jedenfalls ging die erzieherzante irgendwann weg wegen burnout. Da ging es besser. Heute weiß ich, dass hartes vorgehen gegen die kita für alle besser gewesen wäre. Mit rechtlichen schritten. Mit jugendamtkontrollen. Was da alles schiefgelaufen ist.....

bei uns waren es führungsschwäche in der kita und faulheit der erzieherinnen. 

Ich empfehle hartes undiplomazisches dirchgreifen mit kitawechsel im fall der fälle. Das ist für eich als familie sicher besser!

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 9:47

@enbarr: eure Heilppädagogin ( also die Frau von der Frühförderstelle) kann sonst auch mal mit dem Kindergarten beratend reden und nach Lösungen schauen.
Für mich klingt das schon danach als wenn es Sinn macht über Integration nachzudenken. Das hat auch nichts mit krankstempeln zu tun, sondern ist eine extra Kraft mit  meist Zusatzausbildung, die dann jeden Tag im Alltag eure Kinder fördert bzw integriert. Gerade wenn es sprachliche Defizite gibt kann es enorm helfen. 
Die Kinder werden auch nicht immer aus der Gruppe etwa rausgenommen sondern mit anderen Kindern wird etwas in einer Kleingruppe gemacht bzw einfach im Gruppenalltag.
Wenn der andere Kindergarten da bereits besser ausgestattet ist, würde ich mit beiden Kindern wechseln.
Die können jetzt noch soviel machen und positiv die Entwicklung unterstützen.
Wenn es dann erst kurz vor der Einschulung passiert wird es immer schwieriger.

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 11:41

Hallo!

Vielleicht waren sie möglicherweise etwas übereifrig. Das finde ich jetzt gar nicht sooo schlimm.

Es gibt da echt verschiedene Typen. Manchmal hat man das Gefühl es wird regelrecht nach "Fehlern" oder Auffälligkeiten gesucht. Ich denke das ist aber mehr dem geschuldet, dass diese Sachen dann zu ernst genommen werden.

Die Haltung kann aber auch bspw. mit dem emotionalen Empfinden zusammenhängen. Fühlt man sich nicht wohl, ist das auch in der Haltung und der Motorik erkennbar.
Ich meine damit, dass es in der KiTa durchaus der Fall sein kann, dass er diese Auffälligkeiten zeigt und woanders nicht und das aber dann eben andere Gründe hat, als das erstmal Offensichtliche. Die Erzieher haben ja erstmal nur ihre Beobachtungen mitgeteilt. Eine Diagnose dürfen sie gar nicht stellen. Deshalb haben sie euch an die diesbzgl. Profi's weiter"geleitet".
Die sahen nun in der Motorik kein Problem. Was ja schonmal schön ist. Deshalb ist die Beobachtung aber nicht falsch.

Auch was die Selbstständigkeit anbelangt. Er kann zu Hause total selbstständig sein, sich das im Kindergarten aber einfach nicht zutrauen, weil bspw. das Vertrauen zu den Erziehern fehlt.

Deshalb wäre es wichtig, die Entwicklung ganzheitlich zu betrachten. Könnten die Auffälligkeiten (und ich denke schon, dass da etwas ist, denn die Erzieher dort haben eben einfach auch Erfahrungen damit, was Kinder in welchem Alter und wie im Durchschnitt machen) ihren Ursprung woanders haben, als bspw. in der Muskulatur? Dazu muss man sich weitere Fragen stellen: Warum ist das im Kindergarten so und zu Hause nicht? Gibt es vielleicht bestimmte Zeiten, zu denen das auftritt (Kind ist müde o.ä.)?

Wie geht es jetzt weiter?
Ich persönlich würde um ein weiteres Gespräch bitten und dort mitteilen, was die Frühförderstelle dazu gesagt hat.
Ihr seid ein Team und arbeitet nicht gegeneinander! Die Erzieher wollen deinem Kind sicherlich nichts Böses. Im Gegenteil: Sie wollen (vermutlich...), dass es deinem Kind an nichts fehlt und ihm die bestmögliche Entwicklung ermöglichen.
Das mit dem Wissenshunger... Ich kann es mir schlecht vorstellen, weil in der KiTa Kinder bis 6/7 Jahre untergebracht sind. Es gibt immer auch spezielle Angebote, die eher auf diese Altersgruppe zugeschnitten sind und die alle Kinder mitmachen können, die möchten. Wenn es wirklich daran liegt, dann lässt sich das alles einrichten. Sprich mit den Erziehern über deinen Verdacht. Ihr müsst gemeinsam eine Lösung finden.
Wie gesagt: Arbeitet nicht gegen, sondern miteinander. Es will sicher niemand jemandem etwas Böses.
 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 11:56
In Antwort auf kliopapio

Wenn sie genug kinder krankstempeln, bekommen sie mehr geld. Bei drei kkndern mit förderbedarf, kommt eine förderkraft hinzu. Wenn die kinder aber nicht worklich auffällig sind, gibt es natürlich weniger arbeit für die übrigen erzieherinnen. 

das ist inzwischen eine gängige masche. Habe es schon von einigen freunden gehört. Wir waren such mal betroffen: der Arzt hatte es ganz klar erkannt und sich die kita notiert. 

da wollte die erzieherin uns auchbzug frühförderstelle schicken und wir sollten solange zu verschiedenen ärzten gehen, bis einer etwas feststellt.

die argumgnte waren dieselben. Wir haben eine richtige kleine Anamnese vom kindergarten bekommen  (mit falschgeschriebenen fachausdrücken). Weil der terror weiterging (hochbegabung mit wahrnehmungsstörung, muskeltonus falsch etc.), waren wir irgendwann bei der frühförderung: davon ab, dass es schwachsinn war, was sie da machten UND die überhaupt nicht richtig ausgebildet sind, konnten sie keinerlei defizite feststellen. 

ich wollte meinem kind keinen wechsel zumuten - das war falsch! Habe mich verunsichern lassen und das nagt heute noch manchmal an uns als familie! 

jedenfalls ging die erzieherzante irgendwann weg wegen burnout. Da ging es besser. Heute weiß ich, dass hartes vorgehen gegen die kita für alle besser gewesen wäre. Mit rechtlichen schritten. Mit jugendamtkontrollen. Was da alles schiefgelaufen ist.....

bei uns waren es führungsschwäche in der kita und faulheit der erzieherinnen. 

Ich empfehle hartes undiplomazisches dirchgreifen mit kitawechsel im fall der fälle. Das ist für eich als familie sicher besser!

Mich wundert das gerade etwas, denn in einem anderen Thread schriebst du doch selber von Problemen, die deine Tochter hat. Also irgendwas ist da doch schon auffällig...

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 12:34
In Antwort auf knopfiline

Mich wundert das gerade etwas, denn in einem anderen Thread schriebst du doch selber von Problemen, die deine Tochter hat. Also irgendwas ist da doch schon auffällig...

Ja, irgendwas ist da! Nämlich ich... micv hat das ganze damals so verunsichert, dass ewig und drei tage,  wen  etwas passiert, ich sofort denke, dass ich meiner tochter förderung vorenthalte...

in meinen thread ist ja nichts rumgekommen. Ich bin selbst aktiv geworden - es gab ein langes gespräcv mit der lehrerin. Die ist überzeugt, dass meine tochter einen starken willen hat und dazu empfindsamer ist als andere. Sie hält alles für relativ normal und meint, dif lütte etwas erziehen zu müssen. Da bin ich bei ihr. Schulverhalten muss in der schule trsiniert werden.

am autistischen mobber si d wir dran - due mutter sucht auch klntakt zu gedchädigten Kindern. 

und ich war inzwischen zu zwei elternsitzungen beim psychologen. Er sieht aus der schulakte und einem erstgespräch mit der lehrerin von unserer seite keinerlei handlungsbedarf. Denn wir reden viel über gefühle, ihre regulation. Es gibt viel Bewegung, musik, angeleitete muskelrelaxation etc.

Er empfahl mir dringend, mich von der gesamtproblematik stärker zu distanzieren. Das ist ganz sicher ein großes ptoblem... und ja, mein fehler.  Ich bin wirklich noch unter dfm eindruck der damaligen problematik und kann ganz schlecht verarbeiten, dass ich damals so sehr ernstgenommen habe, was die trulla erzählt. Alle anderen in meinem.umfeld kamen besser klar. 

daher mein ratschlag. Ich muss mich stärker von supermuttiallüren distanzieren und hättf damit bei weitem eher beginnen sollen
 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 12:43
In Antwort auf kliopapio

Ja, irgendwas ist da! Nämlich ich... micv hat das ganze damals so verunsichert, dass ewig und drei tage,  wen  etwas passiert, ich sofort denke, dass ich meiner tochter förderung vorenthalte...

in meinen thread ist ja nichts rumgekommen. Ich bin selbst aktiv geworden - es gab ein langes gespräcv mit der lehrerin. Die ist überzeugt, dass meine tochter einen starken willen hat und dazu empfindsamer ist als andere. Sie hält alles für relativ normal und meint, dif lütte etwas erziehen zu müssen. Da bin ich bei ihr. Schulverhalten muss in der schule trsiniert werden.

am autistischen mobber si d wir dran - due mutter sucht auch klntakt zu gedchädigten Kindern. 

und ich war inzwischen zu zwei elternsitzungen beim psychologen. Er sieht aus der schulakte und einem erstgespräch mit der lehrerin von unserer seite keinerlei handlungsbedarf. Denn wir reden viel über gefühle, ihre regulation. Es gibt viel Bewegung, musik, angeleitete muskelrelaxation etc.

Er empfahl mir dringend, mich von der gesamtproblematik stärker zu distanzieren. Das ist ganz sicher ein großes ptoblem... und ja, mein fehler.  Ich bin wirklich noch unter dfm eindruck der damaligen problematik und kann ganz schlecht verarbeiten, dass ich damals so sehr ernstgenommen habe, was die trulla erzählt. Alle anderen in meinem.umfeld kamen besser klar. 

daher mein ratschlag. Ich muss mich stärker von supermuttiallüren distanzieren und hättf damit bei weitem eher beginnen sollen
 

Das meinte ich gar nicht unbedingt. Ich will das hier auch gar nicht aufwärmen... aber ich hatte da bspw. noch das laute Schreien von ihr bei Annäherungen(?) usw. im Kopf... du hattest da ja einiges geschrieben. Deshalb wunderte mich das grade.

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 12:45
In Antwort auf knopfiline

Das meinte ich gar nicht unbedingt. Ich will das hier auch gar nicht aufwärmen... aber ich hatte da bspw. noch das laute Schreien von ihr bei Annäherungen(?) usw. im Kopf... du hattest da ja einiges geschrieben. Deshalb wunderte mich das grade.

Ach... äh... also nicht bei Annäherungen von besagtem Jungen. Das ist ja klar, dass sie da Angst bekommt. Aber dieses Schreien war ja generell auch ein Problem...

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 18:27
In Antwort auf knopfiline

Das meinte ich gar nicht unbedingt. Ich will das hier auch gar nicht aufwärmen... aber ich hatte da bspw. noch das laute Schreien von ihr bei Annäherungen(?) usw. im Kopf... du hattest da ja einiges geschrieben. Deshalb wunderte mich das grade.

Ehhm... bei überforderung...nicht wenn sich ihr jemand nähert. Sie ist ein sehr freundliches und offenes kind. Hat nie gefremdelt oder angst vor anderen kindern gehabt. Der autostische mobber stellze sich mi erhobenen fäusten vor sie,  versichze sie zu schlagen - wenn sie weinte (wegen anderer dinge). Dann hat sie richtig aufgedreht. 

ich denke, ich sollze meine resonanzgruppe überdenken. Hier werden ängsze eher geschürt...

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 18:31

Ja klar. Das schreien ist ein problem. Andere kinder pinkeln mit 3,4,5 noch ins bett oder haben angst vor gott weiß was, können nicht schnürsenkel binden oder radfahren. Sind zrotzdem normale kinder. Ist halt breit. Wie gesagt, ich jabe mich wieder zusammengerissen. Wir machen weiter mit genereller stärkung und erziehung. Und ich arbeite an Verarbeitung der kita...
 

Gefällt mir

9. Juli 2017 um 20:31
In Antwort auf enbarr

klingt als hättet ihr genau so kompetente erzieher wie wir. unsere haben auf meine jungs auch keine lust, weshalb sie den kigaaufenthalt von 5-6 std auf 3 reduziert haben. 

ich weiß auch gar nicht was ich dir raten soll. wir haben auch sofort an einen kigawechsel nachgedacht aber das ist nicht ganz so einfach wie gedacht. vorher sollen wir noch andere sachen ausprobieren. wäre es schwer bei euch einen neuen kitaplatz zu bekommen?
ich würde sagen sprich erstmal mit der leitung und wenn das nicht hilft mit dem träger. haben wir auch gemacht und die erzieher haben ordentlich was auf den deckel bekommen. 

Das habe ich noch nie gehört. Rechtens ist das m.E. auch nicht!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen