Home / Forum / Mein Baby / Frühgeburt

Frühgeburt

11. Februar 2005 um 11:14

Hallo hab mal ne Frage:
Bin in der 26. SSW und lese sehr viele Baby-Zeitschriften. Immer wieder lese ich Artikel über Frühgeburten und habe Anst, dass auch mein Baby zu früh kommen könnte.

In der wievielten Woche sind eure Babys auf die Welt gekommen?
Gab es bleibende Schäden oder Komplikationen?

Mehr lesen

11. Februar 2005 um 13:18

Hallo melwo
Erstmal: Leg die Zeitungen weg und lies solche Artikel NIE WIEDER!!! Du kannst sowas wieder lesen, wenn dein Kind da ist!!! Du machst dich selbst damit nur verrückt!
Ich war bei meiner 1. Schwangerschaft auch so und bin dauernd zu meinem FA gerannt weil ich mir so viele Gedanken gemacht hab! Der hat mich dann zusammengefaltet und mir auch absolutes Baby-Zeitschriften-Leseverbot erteilt!
Meine Tochter kam dann in der 42. SSW zur Welt!

LG katti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2005 um 13:56
In Antwort auf lynsay_12347662

Hallo melwo
Erstmal: Leg die Zeitungen weg und lies solche Artikel NIE WIEDER!!! Du kannst sowas wieder lesen, wenn dein Kind da ist!!! Du machst dich selbst damit nur verrückt!
Ich war bei meiner 1. Schwangerschaft auch so und bin dauernd zu meinem FA gerannt weil ich mir so viele Gedanken gemacht hab! Der hat mich dann zusammengefaltet und mir auch absolutes Baby-Zeitschriften-Leseverbot erteilt!
Meine Tochter kam dann in der 42. SSW zur Welt!

LG katti

Sehe das auch so
lass dich von solchen artikeln nicht wuschig machen und lies lieber gar nichts zu diesem thema.
wird schon alles gut gehen.
ich bin nun mittlerweile auch in der 42. ssw angekommen und warte darauf, dass mein kleiner 'bummelant' rauskommen will.

ich wünsch dir alles gute.

lieber gruß
annana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2005 um 15:45
In Antwort auf annana

Sehe das auch so
lass dich von solchen artikeln nicht wuschig machen und lies lieber gar nichts zu diesem thema.
wird schon alles gut gehen.
ich bin nun mittlerweile auch in der 42. ssw angekommen und warte darauf, dass mein kleiner 'bummelant' rauskommen will.

ich wünsch dir alles gute.

lieber gruß
annana

Wie um alles in der Welt
kommst du auf die Idee, ne Frühgeburt haben zu können? Gibt es irgendwelche Schwierigkeiten? Hast du Blutungen? Bist du krank?
O.k., selbst WENN es dazu kommen sollte, hätte dein Baby gute Chancen. Es können schon Kinder der 24. Woche überleben. Wie gut, hängt von den Umständen der Geburt und der Stärke des Kindes ab. Hab beruflich ständig mit Frühchen zu tun. Gerade ist eins aus der 27. Woche bei uns (jetzt zweieinhalb Monate alt), dem es richtig gut geht.
Aber bitte, bitte denk nicht über sowas nach, wenn's nicht wirklich einen konkreten Anlass gibt! Du machst dich nur verrückt.
LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2005 um 19:36

Hallo
Bitte mach dich nicht verrückt. Das Risiko, eine Frühgeburt zu haben, ist sehr klein, daran solltest du immer denken.
Ich hatte zwei, einmal sechs Wochen und einmal fünf Wochen zu früh. Beiden Kindern ging es aber gleich ziemlich gut und sie haben sich normal entwickelt. Jetzt bin ich wieder schwanger und auch in der 26. Woche. Mein FA meint, ich muß mich halt mehr schonen als andere Schwangere und das tu ich auch. Wenn ich z.B. einen harten BAuch habe, lege ich mich hin, wenn es geht. Ich laß auch mal was im Haushalt liegen oder bitte um Hilfe. Aber ich mache mich nicht verrückt!!
Ich finde allerdings, jede Schwangere sollte wissen, in welche Klinik sie sich begeben muß, wenn sie vorzeitige Wehen bekommt, denn nicht alle sind für Frühchen ausgestattet und der Transport in der Mama ist für das Baby besser als der Transport im Inkubator. Das ist aber auch alles, worüber man sich Gedanken machen sollte, wenn man sonst keine Anzeichen für eine Risikoschwangerschaft hat.

Alles Gute für die weitere SS!!

LG, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2005 um 14:48

Feuhgeburt
Hallo Melwo!!

Meine kleine tochter ist in der 23 SSW mit 470g zur welt gekommen! Mittlerweile ist sie fast 4 und wohl auf! Wir haben zwar lange zeit im spital verbracht und viel therapien gemacht! Aber bleibende schaden hat sie keine! Sie ist vielleicht etwas kleiner als kinder ihres alters und hat mit vielen sachen z.b. krabbeln, laufen, reden etwas spater begonnen! Aber ich denke bis sie in die schule geht wird sie alles aufgeholt haben!!

Lg Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2006 um 19:39
In Antwort auf svana_12919543

Wie um alles in der Welt
kommst du auf die Idee, ne Frühgeburt haben zu können? Gibt es irgendwelche Schwierigkeiten? Hast du Blutungen? Bist du krank?
O.k., selbst WENN es dazu kommen sollte, hätte dein Baby gute Chancen. Es können schon Kinder der 24. Woche überleben. Wie gut, hängt von den Umständen der Geburt und der Stärke des Kindes ab. Hab beruflich ständig mit Frühchen zu tun. Gerade ist eins aus der 27. Woche bei uns (jetzt zweieinhalb Monate alt), dem es richtig gut geht.
Aber bitte, bitte denk nicht über sowas nach, wenn's nicht wirklich einen konkreten Anlass gibt! Du machst dich nur verrückt.
LG Flauschi

Meine Mama hatte 8 Frühgeburten und das 9.
wurde per Kaiserschnitt geholt, da sie um den Hals gewickelt war, und die Kleine Maus (vor 14Jahren) zu weinig Sauerstoff bekam..hat ja alles noch geklappt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2006 um 22:33
In Antwort auf minty_12633523

Feuhgeburt
Hallo Melwo!!

Meine kleine tochter ist in der 23 SSW mit 470g zur welt gekommen! Mittlerweile ist sie fast 4 und wohl auf! Wir haben zwar lange zeit im spital verbracht und viel therapien gemacht! Aber bleibende schaden hat sie keine! Sie ist vielleicht etwas kleiner als kinder ihres alters und hat mit vielen sachen z.b. krabbeln, laufen, reden etwas spater begonnen! Aber ich denke bis sie in die schule geht wird sie alles aufgeholt haben!!

Lg Nicole

470???
Wahnsinn,da war ja garnix an deiner Maus dran,hat sie sich normal entwickelt??

Wann hat sie das Laufen begonnen?

Meine Maus kam auch zu früh,aber drei Wochen sind ja im Gegensatz zu euch garnix.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2007 um 14:07

Trotz Frühgeburt, alles Bestens.... Vincent kam in der 28 SSW....
Hallo zusammen....

Mein Sohn kam in der 28 SSW zur Welt, Probleme gab es aber schon von Anfang an....

Nachdem ich im Februar 2005 eine Fehlgeburt hatte, wurde ich drei Monate später wieder Schwanger und war von der ersten Minute an sehr ängstlich, dass ich mein Baby wieder verlieren würde...
In der 12 Schwangerschaftwoche bekam ich ganz starke Blutungen und bin zu meiner Frauenärztin gegangen.
Ihre Diagnose : Fehlgeburt,da die gesamte Gebärmutter eingeblutet war uns man nicht mehr erkennen konnte.
Ich wurde noch an diesem Tag in Krakenhaus überwiesen um eine Ausschabung machen zu lassen.
Im Krankenhaus hat mich die Stationsärztin nochmals untersucht und einen OP-Termin gegen 13.00 Uhr anberaumt.
Um 12.30 wurden mir dann die Zugänge für die Narkose gelegt, zu diesem Zeitpunkt hatte ich natürlich keine Hoffnung mehr.
Kurze Zeit später kam der Chefarzt zu mir ins Zimmer und wollte mich nochmal untersuchen ( was ein Glück hab ich Chefarztbehandlung ), von dort aus sollte es direkt in den OP gehen.
Bei der Untersuchung schaute er so komisch auf den Bildschirm und sagte dann plötzlich, dass er nochmal einen Kollegen drüberschauen lassen wolle. Ich wartete kurz und dann kamen die zwei zurück. Der Chefarzt zeigte dem Kollegen was auf dem Bildschirm, dieser nickte nur und dann sagte sie zu mir:
In der Gebärmutter sieht man einen kleinen Punkt, der pulsiert, mehr aber auch nicht. Es könnte das kleine Herzchen sein...
Der OP-Termin wurde auf den nächsten Tag verschoben...
Am nächten Tag konnte man meinen Sohn schon wieder sehen und ich wurde nach zwei Tagen wieder nach Hause entlassen... Ich war sooo glücklich, aber dennoch sehr aufgeregt, da meine Angst natürlich immer schlimmer wurde...
In der 18 Schwangerscaftswoche bekam ich wieder starke Blutungen, ab zum Arzt, aber Gott sei dank, Entwarnung, alles okey...
In der 25 SSW stürzte ich im Wald als ich mit meinen Hunden spazkieren ging, wieder bekam ich starke Schmerzen und ließ mich noch in dieser Nacht von meinem Mann ins Krankenhaus fahren. Im Krankenhaus wurde ein erhöhter Entzündungswert festgestellt, aber die Ärzte wußten nicht, woher die Schmerzen und dieEntzündung her kam. Naja, sie wollten mir zunächst den Blinddarm raus nehmen, als ich mich weigerte wurde ich weiter untersucht und dann kamen sie auf die Idee, dass es auch die Nieren seien könnten und sie wollten mir einen Blasenkatheter zwischen Niere und Blase setzten. Nach einem langen Gespräch mit dem Internisten, ließ ich mir diesen Katheter NICHT setzten, da überhaupt nicht feststand, ob es daran lag.
Ich wurde mit Antibiotika behandelt und die Werte wurden besser.
Nach einer Woche bin ich dann aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Nach weiteren zwei Wochen hatte ich meine schriftlichen Prüfungen vom Studium her. Schon bei der Vorletzten Prüfung fühlte ich mich nicht gut. Die letzte Prüfung schrieb ich dann mit Wehen und Blutungen...
Danach ab zur Frauenärztin, sie stellte fest, dass der Gebärmutterhals schon stark verkürzt war und Wehentätigkeit vorhanden war. Sie spritzte mir die Lungenreife und verordnete mir Bettruhe. Am nächsten Tag, bekam ich nocheinmal ie Lungenreife gespritzt und da stellte die Ärtzin fest, dass eine Geburt nur noch im Krankenhaus verhindert werden könne.

Im Krankenhaus wurden dann ein Blasensprung und eine Infektion in der Fruchtblase festgestellt.
Ich durfte nur noch liegen und bekam starkes Antibiotikum.
Nach zwei Tagen, die Ärtze waren eigentlich bis dato guter Dinge, kam am Nachmittag die Ärztin zu mir ins Zimmer und teilte mir mit, dass die Werte sehr schlecht geworden wären, sie vermuten, dass sie noch an diesem Tag das Kind holen müßten.

Ich lag bis 23.00 Uhr im Kreissaal, dann wurde mir nochmals Blut abgenommen und die Werte bestimmt...
Plötzlich ging alles sehr schnell und um 00.01 Uhr wurde mein Sohn per Kaiserschitt geboren, ( 28 SSW.)

1480gr., 40 cm, ....
.....Er schrie sofort und konnte selber atmen, brauchte aber ein bisschen Sauerstoff zur Unterstützung...

Nach zwei Wochen auf der Intensivstation wurden wir schon auf die normale Frühchenstation verlegt...

Nach weiteren 5 Wochen durfte er nach Hause...

Außer einem kleinen Loch im Herzen ( nicht schlimm, aber kann vielleicht später einmal nicht Tiefseetauchen *gibt schlimmeres, Grins* ) und eine ganz leichten motorische Entwicklungsverzögerung, hat mein Sohn überhaupt nichts von seiner Frühgeburt zurück behalten, man sieht es ihm nicht einmal an...

Wir machen einmal die Woche Krankengymnatik und einmal Frühförderung, und ich denke in ein paar Monaten, hat er alles aufgeholt.

Er ist jetzt 1 Jahr und einen Monaten und mein absoluter Sonnenschein...

Und ich denke dieser Beitrag zeigt, dass man sich vorher nicht zu verrückt machen sollte, trotz Frühgeburt kann alles gut gehen.....

Viel Glück

Gruß
Tina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 12:57

9 Wochen zu früh
Hallo.
Ich denke auch Du solltest dich nicht verrückt machen, tu die Zeitschriften weg.Allerdings kann ich Dir nur raten zum FA zu gehen wenn Du ein komisches/ungutes Gefühl hast, meiner Tochter hat es das Leben gerettet.
Ich hatte längere Zeit das Gefühl das sich meine Tochter weniger bewegt im Bauch, bin deswegen mehrfach zum FA. Sie hat mir immer wieder versichert das alles in Ordnung sei.Ich habe mich trotzdem ins Krakenhaus einweisen lassen, musste darauf drängen. Nach 2 Tagen im Krankenhaus wurde meine Tochter per Notkaiserschnitt geholt wurden.Sie hatte mir Ihr Blut über die Plazenta abgegeben, hatte nur noch ein siebtel der normalen Menge an Blut.Deswegen hatte sie sich nur noch so wenig bewegt. Sie mußte 2 Tage beatmet werden hat Blut erhalten und musste 3 Wochen auf der Intensivstation bleiben, bevor sie auf die normale Frühhenstation durfte.Nach 6 Wochen durfte sie nach hause. Jetzt ist sie 4 Monate alt, ist glücklicher Weise gesund und entwickelt sich sehr erfreulich.Laut der Ärzte wird sie keine bleibenden Schäden haben, trotz der dramatischen Blutarmut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2007 um 13:55

Www.fruehgeburten.info
Hallo! Also generell würde ich versuchen, dass ich mich nicht verrückt mache. Ein immernoch geringer Prozentsatz bekommt eine Frühgeburt. Es gibt mittlerweile gute Chancen für Frühgeburten, auch wenn ich das Thema nicht beschönigen will.
Ich habe am 25.01.2007 selbst einen kleinen Jungen in der 28 SSw entbunden und es war leider vorher überhaupt kein Anzeichen auf eine Frühgeburt zu sehen. Frühgeburten entstehen häufig durch Infektionen im Körper, die sich manchmal leider gar nicht feststellen lassen. Bei mir wissen die Ärtze bis heute nicht warum es passiert ist!
Ich kann dir nur Mut machen und wenn es bis jetzt gut aussieht, dann sei zuversichtlich.
Bitte besuche meine HP: www.fruehgeburten.info
Dort kannst du die ganze Geschichte über meinen Sohn Felix lesen und alle Behandlungsmethoden und Komplikationen, die aufgetreten sind. Es wird dir vielleicht helfen, wenn du siehst, dass trotz Schwierigkeiten alles in "normale" Bahnen zu lenken ist. Die Medizin ist auf dem Gebiet sehr weit und es wird in der Richtung viel getan.
Ich liebe meinen Sohn über alles und es gibt kein schöneres Geschenk!
Ein Arzt sagte mal zu mir, als es mir sehr schlecht ging:
"Sie müssen das mal so sehen, sie sehen Stationen von Ihrem Kind, die niemand anderes in der Regel von seinem Kind mitbekommt!" Es war ein schwacher Trost, weil ich mir lieber gewünscht hätte, dass ich eine "normal terminierte" Geburt gehabt hätte, aber er hat irgendwie Recht und die Bindung zu meinem Sohn ist durch diese ganze Zeit sehr sehr groß und stark!
Alles Gute und es wird alles gut!
LG Christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2007 um 14:09

Frühchen Timo
Hallo alle zusammen,

in der Oeko-Test, dem Magazin "Ratgeber Kleinkinder", gibt es wieder mal einen Bericht über Timo (geboren in der 25. SW) ab Seite 24 (Artikel "Großes Glück nach einer schweren Zeit").

Der Bericht zeigt, wie gut im Ergebnis alles trotz der doch recht frühen Geburt verlaufen kann.

Grz., McC.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 12:02

Frühgeburt
Ich habe meinen kleinen in der 30. SSW bekommen. Ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung, aber allerdings erst als sie den kleinen schon draußen hatten. Laut meinen Frauenarzt ist das sehr selten. Heute ist er 5 Wochen alt und liegt noch im Krankenhaus. Er hat von anfang an, alleine geatmet und ihn geht es super. Er muss nur noch zunehmen, das ich ihn mit nach Hause nehmen kann. Heute wiegt er 1600 gramm ( bei Geburt 990 gramm ). Natürlich ist es immer blöd ein Frühchen zu bekommen. Man kann sein Kind nicht mit nach Hause nehmen und man fühlt sich immer beobachtet von den Schwestern. Aber es ist nicht ganz so schlimm. Ich hatte allerdings auch Glück, das mein kleinen nichts weiter fehlt. Ihn geht es supi! Ich finde es auch nicht unbedingt gut, wenn man ein Frühchen hat, was behindert ist und das nur auf die Frühe Geburt schiebt. Wist ihr, ob euer Kind in der 40. SSW nicht behindert gewesen wäre? Ok, das sieht jeder anders. Aber Frühchen sind Kämper und man sollte sich in der Schwangerschaft nicht so viele Gedanken darüber machen. Den meistens verläuft eine Schwangerschaft normal. Macht euch nicht so viele Gedanken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 8:41

Hallo
Ich hatte eine frühgeburt im Februar mein sohn kam in der 29 woche zur welt und wog 770gramm. Im moment wiegt er aber stolze 2300gramm liegt aber immer noch m spital. Da er gestern eine 4 stündige dickdarm operation hatte aber am sonsten geht es im super er hatt keine misbildungen und ist ein tapferer junger mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 18:38

23 SSW
Hallo

also ich würde mir an deiner stelle nicht allzuviel sorgen machen und ein tipp am besten nicht zu viel lesen....denn das macht einem nur noch mehr sorgen und angst.

Meine Tochter kam in der 23 SSW zur welt hat 550 gramm gewogen und war gerade mal 28 cm lang. Sie hatte keine Hirnblutungen, obwohl es immer heißt in der SSW haben das 95% der Frühchen. Das einzigste was sie hatte war dass der Darm noch nicht ausgereift war was aber in der Woche normal ist und ihr musste lediglich der halbe dickdarm und ein teil vom dünndarm entfernt werden. allerdings kann sie ohne probleme ihr leben meistern und ohne weitere ops und medikamente.

Also ich wünsche dir alles gute und wie gesagt mach dir nicht zu viel sorgen und nehme nicht alles so ernst was man sagt oder auch liest.

Zu mir hatte es auch geheißen dein kind wird behindert sein, nicht überleben usw...und heute ist sie nun 1 jahr und 3 monate alt und ihr gehts super gut und alles gesund und munter.

Klar sind die Frühchen ihren gleichaltrigen eine zeitlang hinterher von der entwicklung aber das kann man als eltern / mutter hinnehmen. Ab einem gewissen alter merkt man davon auch nichts mehr

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2012 um 13:02

Auch ich
Hatte eine Frühgeburt! Mein Sohn kam in der 31+5 SSW zur Welt ( spontan also ohne KS)
Ich hatte seid der 27 SSW immer mal Wehen gehabt! Dann eines nachts ging es nicht mehr, ich hatte das Gefühl pressen zu müssen!
Bin dann am nächsten Tag zum FA und was war dann: mein MM war schon 4 cm offen, die wehen wurden immer stärker!
Bin dann ins KH und musste 3 Wochen im KH mit strengster Bettruhe bleiben!
In der 31+5 SSW konnten man die Geburt nicht mehr aufhalten!
Mein Sohn konnte zum Glück normal kommen
Hat trotzdem 14 Std. Gedauert
Er hat nicht geatmet man hat ihn mir sofort weg genommen und beatmet!
Er wog 1886 Gramm und war 42 cm groß!
Er musste eine Woche beatmet werden, nach 9 Wochen dürften

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2012 um 13:03

Auch ich
Hatte eine Frühgeburt! Mein Sohn kam in der 31+5 SSW zur Welt ( spontan also ohne KS)
Ich hatte seid der 27 SSW immer mal Wehen gehabt! Dann eines nachts ging es nicht mehr, ich hatte das Gefühl pressen zu müssen!
Bin dann am nächsten Tag zum FA und was war dann: mein MM war schon 4 cm offen, die wehen wurden immer stärker!
Bin dann ins KH und musste 3 Wochen im KH mit strengster Bettruhe bleiben!
In der 31+5 SSW konnten man die Geburt nicht mehr aufhalten!
Mein Sohn konnte zum Glück normal kommen
Hat trotzdem 14 Std. Gedauert
Er hat nicht geatmet man hat ihn mir sofort weg genommen und beatmet!
Er wog 1886 Gramm und war 42 cm groß!
Er musste eine Woche beatmet werden, nach 9 Wochen wurden wir entlassen!
Er ist kerngesund!
Nur laufen möchte er noch nicht mit seinen 22 Monaten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2013 um 19:47

Was vom Glück noch übrig blieb, Das doch so wahre Leben
Geschichten, die das Leben schreibt.Behinderungen, Fehlgeburten, Krankheiten.Mit einer ob seines Schicksals beängstigende Sachlichkeit schildert Frank Klahn sein Leben als mehrfacher Vater.

Bekannt aus dem TV auf RTL Punkt 12 am 14.02.011 Geschichten, die das Leben schreibt. Behinderungen, Fehlgeburten, Krankheiten: Frank Klahn erzählt sein Leben: Schon in jungen Jahren wurde er Vater eines blinden Kindes. Die Ärzte geben Pascal geringe Überlebenschancen, doch dank dem Glauben der Eltern kämpft er sich immer wieder zurück ins Leben. Hier beginnt der Kampf der Eltern allerdings erst: Anträge, Behörden und Nachbarn machen ihnen das Leben schwer. Es folgen weitere Kinder und weitere Umzüge. Auch schwere Krankheiten plagen die Familie. Als Frank Klahn seine Arbeitsstelle verliert, droht die Privatinsolvenz. Doch mit einem beeindruckenden Überlebenswillen wird diese erfolgreich abgewendet. Der Leser lernt: Das Leben ist lebenswert! Mit einer ob seines Schicksals beängstigende Sachlichkeit schildert Frank Klahn sein Leben als mehrfacher Vater.

http://www.amazon.de/Gl%C3%BCck-noch-%C3%BCbrig-blieb-ebook/dp/B00BJUZZXC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1361603923&sr=8-1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2013 um 18:49

Hallo
Meine Tochter kam in der 29 ssw per Not-Kaiserschnitt zur Welt.Sie wog 940 gramm und war 36cm groß,war aber trotzdem gesund und musste noch nichtmal beatmet werden.Das war vor 4 Wochen mittlerweile wiegt sie 1540gramm und kann ca in einem Monat nach Hause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen