Home / Forum / Mein Baby / Frühkindliche Generalisierte Angststörung, das Gespenst hat einen Namen

Frühkindliche Generalisierte Angststörung, das Gespenst hat einen Namen

7. September 2011 um 13:13

Ihr Lieben,
Ich komme gerade mit meiner Tochter vom Kinderarzt.
Er hat lange mit uns (mit jedem Familienmitglied einzeln) gesprochen und einige Tests mit meiner Tochter (3 Jahre) gemacht....
Er darf diese Diagnose eigentlich nicht stellen weil er nur Kinderarzt ist, aber alle Symptome (Angst vorm Tod der Familie, Angst vor allem was vergänglich ist, Ängste die ihren Alltag behindern usw.) deuten auf eine generalisierte Angststörung hin...
Wir haben einen Termin beim Neurologen um eine Hirnerkrankung auszuschließen, wir stehen auf der Warteliste eines Kindertherapeuten....
Wir sollen zum IQ Test, weil die Komplexität ihrer Ängst für ihr Alter überdurchschnittlich hoch ist....

Ich habe Angst das sie nie wieder ein unbeschwertes Glückliches Kind sein kann...
Ich mache mir Vorwürfe das ich sie mit meinen Ängsten geprägt habe...

Ich Hock hier und Wein und weiß nicht wie es weitergehen soll...
Hat jemand sowas ähnliches durch?

Liebe grüße

Mehr lesen

7. September 2011 um 13:31

Sie hat
Ständig Angst das ich Tod bin, wenn ich nur 5 min zu spät komme malt sie sich die dollsten Geschichten aus was passiert ist... Ist dann den ganzen Tag verstört, läßt sich kaum beruhigen...
Auf der fahrt in den Urlaub hat sie ständig darüber geredet das wir sowieso alle sterben weil wir einen Unfall haben usw.

Dazu kommt das sie richtige Angst davor hat das etwas kaputt geht... Heute morgen zum Beispiel ist ihr ein Armband abgerissen, sie weint deshalb immer noch und hat allen restlichen Schmuck aus ihrem Zimmer geräumt und zu mir gebracht damit er nicht kaputt geht...
Und das ist eher noch eine harmlose Reaktion...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 13:36

Ich hoffe
Das ich ihr den langen Leidensweg den ich hinter mir hab damit erspare das ich so früh etwas dagegen unternehme...
Ich weiß aus Erzählungen meiner Eltern das ich mit 4 oder 5 ähnliche Ängste hatte und nicht mehr in den Kindergarten wollte...
Ich hab mich extrem mit meinen Ängsten gequält bis sie endlich jemand ernst genommen hat...
Ich hoffe das bleibt ihr erspart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 13:45

Ja...
Das macht die Sache irgendwie noch schwieriger, das sowohl meine Mutter als auch meine Schwiegermutter denkt ich bin überhysterisch...
Ich denk auch, wir machen das richtig...
Gerade wenn es um die 'entwicklung' geht ist es wichtig das früh etwas getan wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook