Home / Forum / Mein Baby / Fühle mich so ausgelaugt....

Fühle mich so ausgelaugt....

8. Juni 2016 um 23:01

Irgendwie erkenne ich mich nicht wieder im Moment. Ich bin nur noch fertig auf den Röhren. Keinen Moment habe ich Ruhe. Mein großer Sohn ist knapp 5 Jahre und ein wahnsinnig aufgeweckter Junge. Er redet allerdings ohne Punkt und Komma. Früh halb 6 ist für ihn die Nacht zu Ende und er redet und redet...er möchte gern alles wissen und hinterfragt viel. Der Kleine , 8 Monate ist gerade in einer Motzphase und Klammerphase. Den ganzen Tag möchte er auf den Arm und wehe ich setze den jungen Mann mal ab....dann geht der Protest los. Der Große möchte aber nach der Kita gern beschäftigt werden....basteln spielen usw...das geht aber seit einer Weile nicht , weil der Mini so motzt. Den ganzen Tag wird hier gemotzt und geredet. Mir platzt echt am Abend der Kopf und mir schmerzt der Rücken vom ständigen klammeräffchen tragen. Der Große ist spätestens 20.30 Uhr im Bett und dann muss ich noch den Haushalt auf die Reihe kriegen. Ich möchte gern einfach nur etwas Ruhe...einfach Zeit für mich. Selbst in der Wanne klappt das nicht , wenn ich mal in die Wanne komme , setzt sich der Große vor die Tür und redet. Mein Mann geht früh 7 Uhr aus dem Haus und kommt frühstens 19 / 20 Uhr von Arbeit und das Montag bis einschließlich Samstag. Freunde oder Familie die mir helfen könnten haben wir leider nicht in der Nähe. Ich merke. , dass ich immer gereizter und genervter werde...gerade zum Abend hin und dann maule ich den Großen oft an....weil mir das erzählen zuviel wird. Dabei wollte ich nie so werden. Er möchte doch nur soviel wissen , aber ich kann nicht mehr. Wie schafft ihr euch kleine Auszeit oder Ruheinseln ich möchte nicht mehr so eine Mama sein , die gestresst ist.

Mehr lesen

8. Juni 2016 um 23:20


Hat der Grosse Freunde? Hobbys wie Turnen, Musik etc.? Dann ist er erstmal beschäftigt... Wie trägst du den Kleinen? Mit Tragehilfe/Tt? Das geht weniger auf den Rücken. Ich lasse auch manchmal Haushalt Haushalt sein. Besonders abends.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2016 um 23:41
In Antwort auf ewangeliene


Hat der Grosse Freunde? Hobbys wie Turnen, Musik etc.? Dann ist er erstmal beschäftigt... Wie trägst du den Kleinen? Mit Tragehilfe/Tt? Das geht weniger auf den Rücken. Ich lasse auch manchmal Haushalt Haushalt sein. Besonders abends.

In der Nachbarschaft
Wohnen Kinder seines Alters , die sind oft zum spielen bei uns...aber auch das wird mir im Moment zuviel und ist zu laut....neben meinen eigenen Kindern noch 1 2 oder 3 weitere Kinder zu bespassen. Für Hobbys im Verein , hat er die Ausdauer noch nicht und auch noch keine ausgeprägten Interessen. Auch gestaltet sich das ja dann wieder schwer , da ja da der kleine mit muss und dieser ungern in einer Fremden Umgebung ist. Tragehilfe verwende ich...da ist er aber nur ruhig drin, solang ich in Bewegung bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2016 um 0:07

Er ist im Außendienst
Und arbeitet auf Abruf. Er ist viel mit dem Auto unterwegs und fährt weite Strecken. Einen Abend frei schaufeln geht nicht....ich möchte gern dass der Haushalt halbwegs läuft...da grosses Haus und sonst Chaos und ich sehe meinen Mann so schon kaum da möchte ich ungern Abends weg. Wie gesagt ein Verein ist im Moment schlecht, weil der Kleine da nicht mitmacht. Wir wohnen auf dem Dorf und müssen fahren in die nächste Stadt zum Sports ect . Also auch vor Ort bleiben , da ich sonst nur hin und her fahre....das artet einfach schon wieder in zuviel Stress aus. Der kleine fühlt sich in unbekannten Umgebungen unwohl und schreit dann erst recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2016 um 6:21
In Antwort auf laboum912

In der Nachbarschaft
Wohnen Kinder seines Alters , die sind oft zum spielen bei uns...aber auch das wird mir im Moment zuviel und ist zu laut....neben meinen eigenen Kindern noch 1 2 oder 3 weitere Kinder zu bespassen. Für Hobbys im Verein , hat er die Ausdauer noch nicht und auch noch keine ausgeprägten Interessen. Auch gestaltet sich das ja dann wieder schwer , da ja da der kleine mit muss und dieser ungern in einer Fremden Umgebung ist. Tragehilfe verwende ich...da ist er aber nur ruhig drin, solang ich in Bewegung bin.

Dein
Sohn kann ja auch zu den Nachbarskindern gehen? Meine 4-jährige ist beim Turnen etc. alleine. Da sind keine Eltern erwünscht. Bringt einem wenigstens mal eine Stunde. Beide Kinder längerfristig betreut zu bekommen, ist halt im Alltag eher nicht möglich, wenn keine Verwandten/Freunde/Babysitter einspringen können. Vielleicht Mutter-Kind-Kur?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2016 um 7:56

Raus gehen
Oh ich kann mich gut an solche Zeiten erinnern.
Was mir immer geholfen hat, war raus zu gehen, nicht in den Garten sondern ganz. Ich musste mich zwar immer dazu überwinden, da ich einfach alle war, aber dann wurde es gut.
Die Minis hatte ich dann auf den Rücken, dann hatte ich die Hände frei und das Kuschelbedürfniss der Minis war befriedigt.
Wir sind auch oft nur ne halbe oder ganze Stunde spazieren gegangen, haben Steine, Stöcke, Blumen ect gesammelt, autos Baustellen angeschaut.
Nichts mit großen Aufwand und nicht lang, aber danach hat man immer ne Stimmungsentlastung bemerkt
Ich hab auch viel Nachmittagsausflüge gemacht, hauptsache raus. Mir ging es auch immer besser, wenn wir was richtiges gemacht habe und ich nicht nur auf das aktuelle reagiert habe.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen