Home / Forum / Mein Baby / Fühle mich total unverstanden...

Fühle mich total unverstanden...

20. Mai 2014 um 11:49

Hallo,
Ich bin jetzt in der 29 ssw und langsam habe ich echt keine lust mehr. Ich freue mich riesig auf mein Baby aber mein Freund und seine Familie machen mich langsam fertig. Erst hat sein Bruder beschlossen (obwohl er meinen Et kannte) ende Juli 300 km weit weg zu Heiraten. Das ist dann schon 38 ssw bei vermutlich hohen Temperaturen 3 Stunden fahren... Dann möchte ich mein Kind aber auf keinen Fall dort bekommen, denn ich habe so schon angst und wenn ich mir vorstelle, dass dann kein Arzt meinen Dialekt versteht ich weder meinen Fa noch meine Hebamme zur Betreuung und nachsorge habe wird diese angst schon fast unerträglich. (auch wenns blöd klingt aber ist eben mein erstes Kind).

Dann wird die Schwangerschaft mit den Wochen ja nicht leichter, aber bei meinem Freund ist jammern untersagt, denn ich bin ja den ganzen Tag wegen Bv zuhause und hätte daher keinen Grund mich irgendwie zu beschweren, denn seine Mutter hat vier Kinder zur Welt gebracht und sich nie beschwert obwohl sie den ganzen Tag auch noch Arbeiten ging und blablabla. Klar hat sie dafür meinen vollsten Respekt aber 1. bin ich nicht sie und 2. kann ich mir nicht vorstellen, dass sie nie gejammert hat oder nie angst hatte!

So und als ob das nicht reicht, hat seine Familie beschlossen im August ein großes Familientreffen zu machen. Eigentlich war das für Juli angesetzt aber da hat ja einer Hochzeitsvorbereitungen zu Treffen . Ich frage mich nur wer denkt da an mich ich habe keine lust mit Wochenfluss, nem Neugeborenen, total fertig, evtl noch mit Stillproblemen eine Woche nach der Entbindung wieder die 300 km fahren... Aber egal was ich dazu sage es heißt immer ich soll mich da nicht so anstellen, denn seine Mutter kann mir ja helfen und Ärzte gibt es da auch... Ich möchte langsam echt nicht mehr, dass das Kind meinen Körper verlässt und ich es der ganzen Situation aussetzen muss.

So tut mir leid wegen dem langen Text aber ich bin grad sauer und enttäuscht und einfach nur genervt wegen dem ganzen...

Mehr lesen

25. Mai 2014 um 10:07

Das geht gar nicht
Hallo,
Ich würde da auf keinen Fall mitgehen. Wir waren im August auf einer Hochzeit eingeladen und haben abgesagt obwohl bei uns erst im Oktober ET ist.
Früher war sowieso alles besser und jeder hatte fünf Kinder und hat rund um die Uhr gearbeitet....
Die Geschichten kenn ich, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass keiner Angst hatte und schon gleich gar nicht beim ersten Kind, aber das man Behinderte Kinder, wenn was schief gegangen ist im Keller eingesperrt hat damit keiner was mitbekommt, das erzählt keiner.

Ich bin auch das erste Mal schwanger und habe BV. Ich kann dich echt verstehen. Du bist die Mama und du machst das, was du für richtig hältst. Fertig.

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 15:13

Der Bruder
Meines Verlobten hat 2 Wochen nach der Geburt unseres Sohnes geheiratet.Wir haben abgesagt.Ich wollte mein Kind da nicht gleich in Trubel,laute Musik und evtl. betrunkene Leute-Umgebung mitnehmen.Ich wollte das mein Kind erstmal Ruhe hat anstatt vom arm zu arm gereicht zu werden. Wenn du das wirklich nicht möchtest,versuch dich durchzusetzen,bleib stur...ansonsten lass deinen Freund alleine fahren.Das wohlergehen deines Kindes steht an erster stelle und nicht das palaber seiner Familie. Und das du nach der Geburt auch keine Lust hast mit WF da zu sitzen,versteh ich zu 100%.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 0:55

Hey
ich kenn diese situation sehr gut bei mir war es auch so wenn ich mal nicht wollte ja du bist ja nicht die einzige die schwanger ist und so weit fahren muss wir haben alle entbunden dies und jenes setz dich durch ich mein dein partner muss das akzeptieren. ich rede von Erfahrung irgend wie hat es sich verschlimmert nach der geburt vorallem schwiegermutter und mein partner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook