Home / Forum / Mein Baby / Funktioniere nur noch mit Tabletten.........

Funktioniere nur noch mit Tabletten.........

29. Dezember 2007 um 11:17

Hallo!

Ich bin neu hier, habe das Forum auf der Suche nach Hilfe entdeckt und hoffe, mir kann jemand weiterhelfen.

Die letzten Jahre waren so wahnsinnig anstrengend für mich und Ende 2003 lief mein Akku leer...

Ich bin Krankenschwester auf einer Frührehastation und allein erziehende Mutter von zwei Kindern. Meine Tochter ist 17, mein Sohn 11.

Meine Tochter hat Borderline, seit ihrem 14. Lebensjahr die Hölle für uns und sicher auch für sie. Ihre Unterarme sind Fleischfetzen, alles vernarbt und verkrustet, sie tobt, sie schreit, sie müllt, sie macht meinem Sohn und mir das Leben oft zur Hölle, dann wieder Phasen, wo sie so lieb, so erfolgreich und umgänglich ist... wechselt alle par Wochen...
Therapien bricht sie immer wieder ab, mehrere Klinikaufenthalte hat sie bereits hinter sich...

Mein Sohn wurde an den Besuchswochenenden über einen langen Zeitraum vom Vater seelisch misshandelt, gedemütigt und verängstigt. Er hat mir erst dieses Jahr im Februar endlich gesagt, was da passiert, so oft habe ich ihn gefragt, ob irgendwas ist mit ihm, weil er oft nach diesen Wochenenden aggressiv war, oft wütend auf mich, dann wieder so überanhänglich... aber er sagte nie etwas, erst im Februar 2007, 8 Jahre nach der Trennung... und ICH Ich habs nicht gesehen, nicht gemerkt, wie er gelitten hat, eine Scheissmutter bin ich...
Arbeit, Schichtdienst, Existenzschwierigkeiten, fehlende Kinderbetreuung usw... das waren meine Themen...

OK, als er endlich redete, ging der Wahnsinn los. Schule, Jugendamt, Opferschutz, Gerichtsverhandlung, Sorgerechtsstreit, Stalking gegen mich (ich verlor Arbeit, Auto u.a.) und Sohn vom Vater usw...
Mitte Mai bekam ich das alleinige Sorgerecht .
Arbeit und Auto habe ich inzwischen auch wieder, wenn auch wo anders.

Wir wollten endlich zur Ruhe kommen, da hatte mein Sohn im Juli einen Blinddarmdurchbruch, danach etliche Komplikationen, insgesamt musste 4x operiert werden.

Ich in der Probezeit beim neuen Arbeitgeber, Tochter am Ritzen, fast kein Geld und Söhnchen schwer krank in der Klinik.

Ich musste das alles irgendwie packen.
Habe dann, weil ich nur noch Panikattacken hatte, in der Arbeit Tavor mitgehen lassen, damit stand ich diesen Wahnsinn halbwegs gut durch.

So, jetzt komm ich davon nicht mehr los...
Meine Tochter weiterhin am Schneiden und in der Achterbahn der Gefühle gefangen, mein Sohn braucht lt. Kinderarzt dringend eine Psychotherapie, bisher kein Platz bekommen, finanziell geht es uns beschissen, ich muss meine Dienste auf Station machen und wegen den >Schichten die Kids immer wieder alleine lassen, kein Entgegenkommen vom Arbeitgeber wegen Spätdienst/Nachtdienst...ständig Panikgefühle, Kopf-und Rückenschmerzen...

Ich schaffe es, mit 1-2 mg Tavor/Tag, Voltaren resinat, Paracetamol, Coffein und damits der Magen packt 1 Pantozol dazu.

So funktioniere ich, so kann ich mit den Kindern auch nach 10 Stunden schuften noch normal reden, so gehts.

In der Arbeit merkt niemand etwas, bin die ausgeglichene, nette, fleißige Krankenschwester, beliebt und anerkannt...

Aber was ist das für ein Leben?
Ich habe keine Zeit für eine Therapie usw..., ich muss arbeiten und für die Kinder sorgen, gerade bei diesen ganzen Problemen.

Ich habe keine Hilfe und könnte auch keine bezahlen...

Ich bin so fertig, was kann ich denn tun, damit der ganze Wahnsinn mal besser wird

Mehr lesen

16. Januar 2008 um 9:47

Mal sehn...
Vielen Dank für deine Antwort, ich kann erst jetzt zurückschreiben, weil wieder viel pasiert ist.

Ich habe it meinem Arbeitgeber gesprochen und werde jetzt nur noch vorerst 25Std./Woche arbeiten, davon höchstens 1 Wochenende im Monat.Wie ich das finanziell schafen soll, weiss ich noch nicht...

Kindesunterhalt kommt unregelmäßig und auch nur der Mindestunterhalt...
Mutter Kind Kur hbe ich schonmal gemacht, danach war ich fetiger, als vorher...ständiges Kleinkindergeschrei im Speisesaal, nervende Mütter, zu drit in einem Zimmer, die Kinderbtreuung total überlastet, nein, nie wieder!

Ich habe jetzt aber übers Jugendamt einen Zuschuß beantragen können, dass die Kinder und ich im Sommer 2 Wochen in eine Familienferienstätte im Bayr. Wald verbringen können...is auch was...

Habe auch mit der Suchtberatung telefoniert, da habe ich übernächste Woche einen termin mit Arzt und Psychologen...mal sehn....

Ich hoffe, ich pack das...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen