Home / Forum / Mein Baby / Für die Eingewöhnung nur 8 Tage Zeit

Für die Eingewöhnung nur 8 Tage Zeit

12. Mai 2014 um 21:56

Hi ihr Lieben

es geht um Folgendes:

mein Kleiner (November 2013 geboren) geht ab August in die Krippe da ich meine Ausbildung zur Erzieherin anfange.

Es ist eine schulische Ausbildung und diese fangen bei uns mit dem ersten Schultag nach den Sommerferien an, ist bei uns der 4.9.

Da seine Einrichtung Anfang August 2 Wochen Schließzeit hat können wir erst am 18.8. mit der Eingewöhnung starten, was schon ganz schön knapp wäre.

Nun hab ich aber am Tag der offenen Tür bei meiner Berufsschule erfahren das die Ausbildung schon ab 28.8. los geht, d.h. 1 Woche eher als geplant.
Obwohl ich mich extra Anfang Februar erkundigt hatte und es da noch hieß wir beginnen nach den Sommerferien, jetzt anscheinend doch nicht
ich weiß echt nicht wie ich es machen soll.
Mein Kleiner ist dann nicht mal 10 Monate alt.

Ich bin gelernte Kinderpflegerin und habe selbst ein paar Eingewöhnungen mit gemacht und das in 8 Tagen durchzuführen ist echt heftig.
Mein Mann könnte sich zur Not auch ein paar Tage frei nehmen wenn es noch nicht klappen würde,
ich weiß nur nicht ob unser Sohn dann durcheinander gebracht wird?!

Die Schule hat zwar gemeint ich kann einen Antrag auf Freistellung stellen und somit dann noch ein paar Tage frei nehmen. Das möchte ich aber auch nicht den gerade die ersten Tage sind ja auch sehr wichtig, man lernt die Leute und die Lehrer kennen, muss den ganzen papierkram ausfüllen.
Da möchte ich nicht später dazu stoßen und dann die "Neue" sein.

Ach man ist das blöd.
Ich hoffe sehr das es funktioniert und wir keine Schwierigkeiten haben. Er ist bis jetzt ein sehr ruhiges Kind, hat vor Fremden keine angst und bleibt auch mal für ein paar Stunden ohne Mama und Papa bis jetzt aber nur bei Personen die er gut kennt (Omas, Opas, meine Schwester und enge Freunde von uns)


Hat jemand Erfahrungen mit einer Eingewöhnung in so einem kurzen Zeitraum?
Wahrscheinlich mache ich mir unnötig Gedanken und es wird ganz super laufen.
Aber mir macht das trotzdem Sorgen, ich hab angst ihn zu überfordern usw.



Liebe Grüße
Cookie

Mehr lesen

12. Mai 2014 um 22:51

Das wird schon werden...
Hallo,

wir hatten damals nur 5 Tage Zeit für die Eingewöhnung in der Kroppe, allerdings war das Rübchen da auch "schon" 18Monate alt.
Nach 4 Tagen war die Sache eigentlich schon erledigt. Kein Weinen beim Abgeben und auch keine besonderen Vorkommnisse ohme mich. Und wir mussten sie dann gleich nach der ersten Woche die 10Stunden/Tag dort lassen. Weniger geht nicht. Das war am Anfang sehr schwer vor allem für mich. Ich weiß aber, wie gut sie dort aufgehoben ist und diese Zuversicht überträgt sich auf die Kleinen.

Wie viele Stunden wird Dein Kind pro Tag dort sein?

Kannst Du vor der Schließzeit im Sonner schon ab und an mal nachmittags zum Spielen hin? Das wird in unserer KiTa angeboten.

Ich drück Euch die Daumen für die Eingewöhnung und die Ausbildung!

Genießt die gemeinsamen Monate bis dahin noch ausgiebig!

VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 22:59

Oh, das ist echt wenig
Zeit, aber du bist nicht ganz alleine. Spanne deinen Mann ruhig mit ein.
Wir hatten 2 Wochen und dann bin ich zwei Tage arbeiten gewesen. da hat dann der Papa und die Oma übernommen. Und es hat super geklappt. Ok, meiner war schon etwas älter. Die Erzieherinnen haben den Anlass genutzt und die Oma und den Papa erst gar nicht groß in die gruppe reingenommen. So war für den kleinen klar, Mama geht kurz mir rein, aber Oma und Papa eben nicht.
Mit 10 Monaten ist das noch etwas ganz anderes.
Kannst du vielleicht vor den Ferien ein paar Schnuppertage machen? Dann ist das erste Fremdeln vielleicht schon durch. Mit 10 Monaten erinnert sich dein Kind natürlich noch nicht daran, aber ein vertrautes Gefühl kann ja schonmal da sein.

Wenn nach deinen 8 Tagen (also dann 8 tage in der KiTa?) dein Mann noch 1-2 Wochen Urlaub nehmen kann, dann haut das bestimmt hin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 23:01

Also
er wird für 10 Stunden angemeldet.
von 7 - 17 Uhr.
um 8 Uhr beginnt meine Schule bis spätestens 15 Uhr, muss zum Kindergarten dann noch ca. 25 Minuten mit Bahn fahren, werden auch versuchen das er so selten wie möglich bis 17 Uhr gehen muss.

wir haben am 16. Juli einen Termin mit seiner Gruppenerzieherin da werde ich mal nachfragen ob du Möglichkeit zum spielen besteht.
Werde die Woche eh anrufen müssen und sagen das sich bei der Eingewöhnung dann was ändert.

Danke für deinen Erfahrungsbericht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 23:18

Huhu
Also ich bin Erzieherin und hab auch schon gabz viele Eingewöhnungen gemacht. 10 Monate ist jung und die Zeit ist wirklich kurz...das braucht man nicht schönreden. Es ist aber trotzdem möglich! Ich denke die Erzieherinnen kriegen das hin. Ganz wichtig ist, dass du ein gutes Gefühl dort hast, deshalb sind solche Schnuppertage sicher nicbt verkehrt. Es wird immer unterschätzt, welchen Einfluss die Haltung der Eltern auf die Kinder hat. Wenn du ein blödes Gefühl hast und er dir leid tut, wird er das spüren und es fällt ihm dann noch schwerer. Also immer mit diesem: "ist das toll, dass du hier spielen darfst" gefühl dort hingehen und ihm vermitteln: "mama findet es hier klasse und ich weiß, dass du hier sicher bist". Dann wird es für ihn auch leichter. Es hat nicbt jeder die Möglichkeit lange Eingewöhnung zu machen. Mach dir deshalb bitte keine Vorwürfe! Sprich in Ruhe mit den Erzieherinnen, ich denke die können dich schon ganz arg beruhigen.
Und am schlimmsten ist es immer für die Muttis, was meinst du wieviele ich schon trösten musste

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 23:34

Meine tochter kam mit 10 monaten
in die kita, ganz ohne eingewöhnung. also ich blieb gar nicht da... ich weiss gar nicht mehr wie lange sie am ersten tag da war? 1 oder 2 stunden , die stunden haben wir dann täglich erhöht. als ich wieder anfing zu arbeiten , blieb sie dann von 8-16.30 in der kita.
etwas später(vielleicht ein halbes jahr später) hatten wir noch zusätzlich ne tagesmutter, zb für die samstage oder wenn die kita mal zu hatte oder ich länger arbeiten musste... da klappte das überhaupt nicht und sie weinte jedesmal beim abgeben/wirkte sie sehr unzufrieden.... haben das dann auch schnell wieder sein lassen. wahrscheinlich hängts doch etwas auch von den erziehern ab , wie schnell sie zugang zu deinem kind finden bzw wie er auf fremde umgebung und menschen reagiert.auch bin ich der meinung ein 10monate altes kind kommt damit besser zurecht als zb eins mit 18monaten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 12:45

Ich möchte dir ein wenig Mut machen...
ich hatte noch weniger Zeit und habe mir unglaubliche Sorgen gemacht und was war? Mein Kind war innerhalb einer Woche eigewöhnt.
Ich brauchte länger.

Schau, wenn du selbst Expertin auf dem Gebiet bist dann weisst du doch, dass gerade junge Kinder sich super gut auf neue Situationen/Umgebungen einstellen können weil das Ich- Bewusstsein noch nicht ausgebildet ist.

Ich wünsche euch eine super unproblematische Eingewöhnung.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 16:27

Danke
für die lieben antworten von euch.
ich antworte jetzt mal allgemein da ich mit Handy online bin und nicht nochmal nachlesen kann.

es beruhigt mich schon mal das ihr auch Erfahrungen damit habt und ihr sagt das es machbar ist. klar hängt es auch mit davon ab wie das Kind mit der Situation umgeht.

mein Mann könnte ein paar Tage frei nehmen,
die Option können wir uns zum Glück dann offen halten.

ich glaube auch das ich diejenige sein werde der es schwer fällt loszulassen
obwohl ich das ja von Arbeit kenne, wie schon geschrieben wurde meistens sind die Mamas anstrengender

ich hoffe wirklich das ich meinen kleinen nicht überforder. wenn wir den Termin in der Gruppe haben kann ich mich ja dann nochmal mit den Erzieherinnen besprechen.

Danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Reflex, kind schützen
Von: chichi210812
neu
13. Mai 2014 um 13:18
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest