Home / Forum / Mein Baby / Gab es als Kind Aufgaben, die du gehasst hast?

Gab es als Kind Aufgaben, die du gehasst hast?

29. Januar um 17:21

Meine Kinder (fast 4 und 6 1/2 Jahre) helfen natürlich (wie viele andere Kinder ) ungerne beim Haushalt.

Zimmer aufräumen oder Ähnliches ist immer noch eine Herausforderung.

Wie kann ich meine Kinder dazu besser heranleiten bzw. das sie merken, dass Ordnung sein muss es aber vlt auch Spaß machen kann?

Ich würde das ganze gerne etwas spielerisch angehen. Habt ihr gute Tipps?
Oder wie macht ihr das?
Welche Aufgaben hast du als Kind gehasst?

Mehr lesen

29. Januar um 17:59

Einfach sagen der schnellere gewinnt

Gefällt mir

29. Januar um 18:47

Mein argument war immer,viele hände,schnelles ende
wir hatten dann mehr zeit für spielen,basteln etc
und es macht nicht immer alles spass was gemacht werden muss.

Gefällt mir

29. Januar um 18:50

Kinderzimmer wurden nur 1x pro woche durchgepflügt.
wenige spielsachen im kinderzimmer,andere auf dem dachboden.zb lego runterholen,playmosachen gehen auf den dachboden.
und spielen ist für kinder wichtig.tolle bauten aus lego etc durften auch länger stehen.

Gefällt mir

29. Januar um 19:54

Bisher helfen meine (2 und 5) noch relativ gut mit. Wobei sie auch noch nicht viel machen müssen.

Der große soll hin und wieder den Tisch decken. Und beiden sollen nach dem Essen ihr Geschirr wegtragen. Letzteres machen sie total problemlos.

Manchmal hilft der Große noch beim Wäsche zusammenlegen mit.

Und nach dem Zähneputzen und Umziehen sind eben die Sachen wegzuräumen. Bisher klappt das vor allem bei der Wäsche überaschend gut. Aber ich weiß, das ist nur eine Frage der Zeit, bis die Sachen wohl neben seiner Wäschetonne landen. Dennoch, mal vorbauen.

Achja, ihre Spielsachen müssen sie noch aufräumen. Lieb wie ich bin, helfe ich da aber auch mal.
Früher habe ich wirklich jeden Abend mit dem Großen das Zimmer komplett aufgeräumt, aber das schaffe ich irgendwie nicht mehr. Jetzt wird nur geschaut, dass nichts im Weg liegt und nicht zu viel rumliegt...

Beim Zimmer aufräumen achte ich darauf, dass ich ihnen eine Grundordnung vorbereite, dass sie auch wissen, wo hat, was seinen Platz. Ich denke, Kinder sind manchmal mit dem Aufräumen auch einfach überfordert. Wenn sie wissen, wo was hin soll, tun sie sich sehr viel leichter.

Was sie später noch alles machen sollen, lasse ich nach und nach so auf mich zukommen...

Gefällt mir

29. Januar um 20:33

Bisher gibt es keine Probleme, sie macht aber auch noch nicht viel. Meistens hilft sie mir mit viel Begeisterung beim Wäsche machen, kochen etc. Zimmer aufräumen machen wir gemeinsam. Wenn sie mal keine Lust hat, kann ich sie damit motivieren, dass wir danach wieder mehr Platz zum Spielen haben.

Ich weiß noch, dass mein Kinderzimmer früher ein totaler Saustall war. Und wenn ich aufräumen sollte und keinen Bock hatte, hab ich den ganzen Mist unter mein Bett geschoben und die Decke drüberhängen lassen. 

Ich glaub nicht, dass meine Eltern so doof waren, dass sie das echt nicht gecheckt haben. xD Die hatten wahrscheinlich keinen Bock auf weitere Diskussionen und haben sich blind gestellt. xD

Gefällt mir

29. Januar um 20:47

Wir kochen am WE zusammen. Jedes Kind darf sich an einem Tag vom WE etwas aussuchen. Wir haben da ein selbst gemachtes Kochbuch, wo wir unsere typischen Essen abfotografiert drin haben. Da dürfen sie dann durchblättern und aussuchen. Das Ausgesuchte ist dann die nächsten 3 Wochen gesperrt... besser ist es 😉
Das ist wirklich toll. Die Kinder haben Spass und wir haben dabei einfach eine ganz tolle Zeit. Sie machen alles mit... schneiden, anbraten, umrühren etc. Und auch das Sauber machen danach klappt überraschend gut.

Hier läuft noch alles eher auf freiwilliger Basis. Außer Zimmer aufräumen. Aber das muss nicht jeden Tag sein. Eher so einmal die Woche. Dann ist es auch wirklich nötig...

Ansonsten legt meine Tochter wahnsinnig gerne Wäsche zusammen. Das macht sie schon ganz gut, aber natürlich nicht so, wie man das selber machen würde. Ist mir aber egal, kommt so in den Schrank, wie sie es schafft. Einfach um ihre Arbeit wertzuschätzen und damit sie die Lust nicht verliert.

Sohnemann ist schon ein bisschen älter und hat nicht mehr so Bock auf sowas. Bis aufs kochen, das findet er toll. Aber wenn ich ihn darum bitte den Tisch zu decken, Geschirrspüler auszuräumen, Müll runter bringen oder mit dem Hund ne Runde raus, dann klappt das zu 99% ohne Motzen oder Diskussionen. Ist aber auch kein tägliches Ding. 

Am besten funktionieren solche Dinge, wenn man sie gemeinsam macht... so meine Erfahrung hier.

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 20:51
In Antwort auf alphabetiker

Wir kochen am WE zusammen. Jedes Kind darf sich an einem Tag vom WE etwas aussuchen. Wir haben da ein selbst gemachtes Kochbuch, wo wir unsere typischen Essen abfotografiert drin haben. Da dürfen sie dann durchblättern und aussuchen. Das Ausgesuchte ist dann die nächsten 3 Wochen gesperrt... besser ist es 😉
Das ist wirklich toll. Die Kinder haben Spass und wir haben dabei einfach eine ganz tolle Zeit. Sie machen alles mit... schneiden, anbraten, umrühren etc. Und auch das Sauber machen danach klappt überraschend gut.

Hier läuft noch alles eher auf freiwilliger Basis. Außer Zimmer aufräumen. Aber das muss nicht jeden Tag sein. Eher so einmal die Woche. Dann ist es auch wirklich nötig...

Ansonsten legt meine Tochter wahnsinnig gerne Wäsche zusammen. Das macht sie schon ganz gut, aber natürlich nicht so, wie man das selber machen würde. Ist mir aber egal, kommt so in den Schrank, wie sie es schafft. Einfach um ihre Arbeit wertzuschätzen und damit sie die Lust nicht verliert.

Sohnemann ist schon ein bisschen älter und hat nicht mehr so Bock auf sowas. Bis aufs kochen, das findet er toll. Aber wenn ich ihn darum bitte den Tisch zu decken, Geschirrspüler auszuräumen, Müll runter bringen oder mit dem Hund ne Runde raus, dann klappt das zu 99% ohne Motzen oder Diskussionen. Ist aber auch kein tägliches Ding. 

Am besten funktionieren solche Dinge, wenn man sie gemeinsam macht... so meine Erfahrung hier.

Das klingt richtig toll! Das mit der Wäsche und den Wertschätzen gefällt mir total gut. Das könnte ich auch mal versuchen einzuführen.


Und das mit dem Kochbuch und den Bildern ist genial!!! Echt coole Ideen!

Gefällt mir

29. Januar um 20:52

Das erinnert mich: Wir ziehen bald um. Da meinte ich zu meinem Sohn, dass er dann groß genug ist und er dort dann immer einen Teil vom Müll rausbringen soll.
Darauf hin hat er mir das Versprechen abgerungen, dass nur er ganz alleine den ganzen(!) Müll runterbringen darf.

Nunja, ich habe es ihm notgedrungen dann mal versprochen.

2 LikesGefällt mir

29. Januar um 20:53
In Antwort auf alphabetiker

Wir kochen am WE zusammen. Jedes Kind darf sich an einem Tag vom WE etwas aussuchen. Wir haben da ein selbst gemachtes Kochbuch, wo wir unsere typischen Essen abfotografiert drin haben. Da dürfen sie dann durchblättern und aussuchen. Das Ausgesuchte ist dann die nächsten 3 Wochen gesperrt... besser ist es 😉
Das ist wirklich toll. Die Kinder haben Spass und wir haben dabei einfach eine ganz tolle Zeit. Sie machen alles mit... schneiden, anbraten, umrühren etc. Und auch das Sauber machen danach klappt überraschend gut.

Hier läuft noch alles eher auf freiwilliger Basis. Außer Zimmer aufräumen. Aber das muss nicht jeden Tag sein. Eher so einmal die Woche. Dann ist es auch wirklich nötig...

Ansonsten legt meine Tochter wahnsinnig gerne Wäsche zusammen. Das macht sie schon ganz gut, aber natürlich nicht so, wie man das selber machen würde. Ist mir aber egal, kommt so in den Schrank, wie sie es schafft. Einfach um ihre Arbeit wertzuschätzen und damit sie die Lust nicht verliert.

Sohnemann ist schon ein bisschen älter und hat nicht mehr so Bock auf sowas. Bis aufs kochen, das findet er toll. Aber wenn ich ihn darum bitte den Tisch zu decken, Geschirrspüler auszuräumen, Müll runter bringen oder mit dem Hund ne Runde raus, dann klappt das zu 99% ohne Motzen oder Diskussionen. Ist aber auch kein tägliches Ding. 

Am besten funktionieren solche Dinge, wenn man sie gemeinsam macht... so meine Erfahrung hier.

Meiner macht immer so lustige Sockengeschosse.

Gefällt mir

29. Januar um 20:54
In Antwort auf kreuzunge

Das erinnert mich: Wir ziehen bald um. Da meinte ich zu meinem Sohn, dass er dann groß genug ist und er dort dann immer einen Teil vom Müll rausbringen soll.
Darauf hin hat er mir das Versprechen abgerungen, dass nur er ganz alleine den ganzen(!) Müll runterbringen darf.

Nunja, ich habe es ihm notgedrungen dann mal versprochen.

Was man nicht alles tut für die Kinder... 😂

Gefällt mir

30. Januar um 9:09
In Antwort auf kreuzunge

Das erinnert mich: Wir ziehen bald um. Da meinte ich zu meinem Sohn, dass er dann groß genug ist und er dort dann immer einen Teil vom Müll rausbringen soll.
Darauf hin hat er mir das Versprechen abgerungen, dass nur er ganz alleine den ganzen(!) Müll runterbringen darf.

Nunja, ich habe es ihm notgedrungen dann mal versprochen.

cool....er freut sich und müll geht raus.
perfekt

Gefällt mir

30. Januar um 13:40
In Antwort auf kreuzunge

Das erinnert mich: Wir ziehen bald um. Da meinte ich zu meinem Sohn, dass er dann groß genug ist und er dort dann immer einen Teil vom Müll rausbringen soll.
Darauf hin hat er mir das Versprechen abgerungen, dass nur er ganz alleine den ganzen(!) Müll runterbringen darf.

Nunja, ich habe es ihm notgedrungen dann mal versprochen.

Das stimmt! Ich musste herzlich lachen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen