Home / Forum / Mein Baby / Ganz kurz : begrüßen euch die besuchskinder?

Ganz kurz : begrüßen euch die besuchskinder?

27. Mai 2015 um 18:06

Wenn Freunde von meinem Sohn (10) zu ihm kommen höre ich nie ein Hallo, Hi Oder sonstiges. Nur einer sagt Hi, aber den kenn ich schon von klein auf. Die anderen kommen rein, sehen mich und verschwinden mit meinem Sohn im Zimmer. Auch auf der Straße spricht keiner von denen Hallo. Ist das heute so normal? Ich hab immer wenn ich bei Freunden war den Eltern Hallo gesagt. Auch so hab ich mich mit denen unterhalten und auch auf der Straße freundlich gegrüßt. Finde es halt ein wenig blöd, ein Hallo wäre schon ganz nett. Wie ist das bei euch? Ich hoffe nur mein Sohn machts besser

Mehr lesen

27. Mai 2015 um 18:17

.....
also ich würde sagen diese Kinder haben null Erziehung!! es gehört einfach zum guten Benehmen dazu auch heutzutage! sie kommen ja schließlich in eine "fremde" Wohnung! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 18:20

Das würde mich auch nerven....
...und ich erinnere mich das meine Mama auch mal Freundinnen von mir drauf ansprach, wenn sie nicht grüßten.... Und das mir das peinlich war....

Aber ich glaube das war richtig, ich glaub ich werde das auch machen.... Auf die Gefahr hin das ich als oberpeinlich betitelt werde

Ich will auch nicht unken, aber könnte das die folge von dem hier häufigen Tenor sein, das man kleine Kinder nicht zwingt zu grüßen? Oder werden die als Teenies einfach so manchmal so? vielleicht besonders die Jungs....? Das wird dann lustig ich hab ja bald zwei Söhne.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 18:31

Ich habe
Eine Bewerbung geschrieben und lass morgen einen Dauer Hotelgast bei mir auf der Arbeit drüber schauen. Ist sie gut, dann fahr ich nach Feierabend gleich beim Tierarzt vorbei und geb sie ab, die werden mich ja wohl nicht mit der Mappe in der Hand wieder wegschicken, hoffe ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 18:36

Hallo sollte schon sein.
In jedem Alter sollte eine Begrüßung statt finden. Alters entsprechend natürlich.

Körper Kontakt in jeglicher Form muss nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 18:58
In Antwort auf 000ashni000

Das würde mich auch nerven....
...und ich erinnere mich das meine Mama auch mal Freundinnen von mir drauf ansprach, wenn sie nicht grüßten.... Und das mir das peinlich war....

Aber ich glaube das war richtig, ich glaub ich werde das auch machen.... Auf die Gefahr hin das ich als oberpeinlich betitelt werde

Ich will auch nicht unken, aber könnte das die folge von dem hier häufigen Tenor sein, das man kleine Kinder nicht zwingt zu grüßen? Oder werden die als Teenies einfach so manchmal so? vielleicht besonders die Jungs....? Das wird dann lustig ich hab ja bald zwei Söhne.....

Der Tenor ist, so wie ich es verstanden habe,
eher, dass man die Kinder nicht dazu zwingt, die Hand zu geben/zu umarmen/ Küsschen zu geben.
Ein Hallo/Guten Tag ist einfacher Anstand und selbst Mamas, die ihr Kind zu keiner weiteren Begrüßung zwingen (ich gehöre auch dazu) erwarten eine verbale Begrüßung.
Ich empfinde die Unfähigkeit zu einer einfachen Begrüßung eher als Folge des mangelnden Vorlebens. Wenn die Kinder nicht sehen und hören, dass Mama und Papa die Verkäuferin begrüßen, bevor sie etwas kaufen (zb); ja woher sollen sie denn dann wissen, dass man das so macht?
Bei meinen Schülern ist mir nämlich auch aufgefallen, dass eine Begrüßung meistens nur aus einem dahingemurmelten "Hmpf" besteht. Wenns hoch kommt... Tja; beim Elternabend dann konnte ich sehen, woher sie es haben; bzw. woher sie es eben nicht haben.
Und damit meine ich nicht die extrem schüchternen Kinder, die sich einfach nicht trauen, den Mund aufzumachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 21:16
In Antwort auf kamala_11901399

Der Tenor ist, so wie ich es verstanden habe,
eher, dass man die Kinder nicht dazu zwingt, die Hand zu geben/zu umarmen/ Küsschen zu geben.
Ein Hallo/Guten Tag ist einfacher Anstand und selbst Mamas, die ihr Kind zu keiner weiteren Begrüßung zwingen (ich gehöre auch dazu) erwarten eine verbale Begrüßung.
Ich empfinde die Unfähigkeit zu einer einfachen Begrüßung eher als Folge des mangelnden Vorlebens. Wenn die Kinder nicht sehen und hören, dass Mama und Papa die Verkäuferin begrüßen, bevor sie etwas kaufen (zb); ja woher sollen sie denn dann wissen, dass man das so macht?
Bei meinen Schülern ist mir nämlich auch aufgefallen, dass eine Begrüßung meistens nur aus einem dahingemurmelten "Hmpf" besteht. Wenns hoch kommt... Tja; beim Elternabend dann konnte ich sehen, woher sie es haben; bzw. woher sie es eben nicht haben.
Und damit meine ich nicht die extrem schüchternen Kinder, die sich einfach nicht trauen, den Mund aufzumachen.

Hm....
...ich hatte in dem Thread schon bei einigen gelesen das das kind nicht gezwungen wird auch nur "Hallo" zu sagen....und das bis zu einem gewissen Alter nicht nötig ist...

Aber klar, wie bei fast allem ist Vorleben das A und O...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 22:39

Da mach ich mir nix draus...
Ich denke es ist Schüchternheit. Nicht fehlende Höflichkeit oder Erziehung.
Ich war auch sehr schüchtern als Kind und fand solche, eigentlich banalen Situationen,
grauenvoll.
Heute gehe ich auf die Kinder zu, gut gelaunt, plaudere kurz mit ihnen, frage sie nach ihrem Befinden u.s.w.. Mir ist wirklich total egal, ob sie zuerst "Hallo" sagen!
Das hat bisher gut funktioniert und beim nächsten Besuch kommt dann ein ganz unverkrampftes, fröhliches "Hallo" von den
Kids oder beim übernächsten Mal... .
Und wenn nicht, ist's mir auch egal.
Ich denke, wenn man ein schüchternes Kind, anfährt oder auf seine (fehlenden) Manieren hinweist, wird es höchstwahrscheinlich überhaupt nicht mehr vorbeikommen.
Ich glaub wirklich, die sind halt gehemmt irgendwie und ich würd das nicht persönlich nehmen.
Und, meine Kinder halte ich natürlich dazu an, guten Tag/auf Wiedersehen, bitte/danke zu sagen, aber unverkrampft und ohne Zwang. Ich gehe inzwischen sehr offen und freundlich auf andere Menschen zu und hoffe und glaube meine Kinder gucken sich das ab.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 23:31

Meine Tochter ist 17 und die Freunde und
Freundinnen sagen schon immer hallo und tschuess! Erwarte ich auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 6:05
In Antwort auf 000ashni000

Hm....
...ich hatte in dem Thread schon bei einigen gelesen das das kind nicht gezwungen wird auch nur "Hallo" zu sagen....und das bis zu einem gewissen Alter nicht nötig ist...

Aber klar, wie bei fast allem ist Vorleben das A und O...

Das hast du dann falsch verstanden
Ich war in dem Thread sehr aktiv und da ging es fast allen darum, dass man nicht die Hand geben oder umarmen muss. Bei den ganzen Antworten waren 2 oder 3 User dabei, die von Schüchternheit ausgegangen sind und in "zwingen" keinen Sinn gesehen haben. Wobei es beim zwingen nur um die Erklärung ging und ein Kind (meiner Meinung nach) davon keinen Schaden bekommt. Die Methoden das durchzusetzen war dann wieder eine eigene Diskussion in dem Thread.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 6:30

Für mich gehört das dazu
Ein Hallo sollte drin sein. Mein Sohn hatte mit 3,5 auch eine Phase, wo er extrem schüchtern war und sich hinter mir versteckt hatte, aber trotzdem kam ein Hallo...zwar kurz und relativ leise, aber die Leute hatten es verstanden. Bei fremden Menschen war das teilweise ein Problem, aber darüber hatte ich hinweg gesehen, weil diese Phase ganz plötzlich kam und er vorher jeden gegrüsst hatte. Da war der Grund klar und ich habe es ihm weiter vorgelebt und erklärt. Nach der kurzen Phase war wieder alles beim alten und quatschte wieder alle in unserer Strasse an.

Man ist als Familie ein Vorbild, aber ich muss auch sagen, dass die Umwelt eine Rolle spielt. Hier gibt es kaum einen, der zurück grüsst und da ist das Alter egal. Es grüssen eher die jüngeren Leute zurück. Sie würden nicht von allein grüssen, aber immerhin kommt was zurück. Von den älteren kommt eher selten was zurück und das verwirrt meinen Sohn sehr oft und er fragt häufig "Warum sagt er nichts?". Man fühlt sich auch irgendwie blöd, wenn man freundlich grüsst und die andere Person schaut einen nur blöd an oder geht stur an einem vorbei. Wie soll das bitte ein Kind verstehen?
Daher glaube ich nicht mal, dass das ein Generationsproblem ist. Ich wohne in einer Stadt, wo eh alles sehr unfreundlich und egoistisch ist. Da ist es nicht einfach einem Kind Anstand beizubringen. Vorleben hilft sehr viel, aber es ist mühselig einem Kind ständig erklären zu müssen, dass selbst erwachsene Menschen keinen Anstand haben und dem Kind gleichzeitig zu sagen, dass sein freundliches Verhalten ganz normal ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 11:02
In Antwort auf carpe3punkt0

Für mich gehört das dazu
Ein Hallo sollte drin sein. Mein Sohn hatte mit 3,5 auch eine Phase, wo er extrem schüchtern war und sich hinter mir versteckt hatte, aber trotzdem kam ein Hallo...zwar kurz und relativ leise, aber die Leute hatten es verstanden. Bei fremden Menschen war das teilweise ein Problem, aber darüber hatte ich hinweg gesehen, weil diese Phase ganz plötzlich kam und er vorher jeden gegrüsst hatte. Da war der Grund klar und ich habe es ihm weiter vorgelebt und erklärt. Nach der kurzen Phase war wieder alles beim alten und quatschte wieder alle in unserer Strasse an.

Man ist als Familie ein Vorbild, aber ich muss auch sagen, dass die Umwelt eine Rolle spielt. Hier gibt es kaum einen, der zurück grüsst und da ist das Alter egal. Es grüssen eher die jüngeren Leute zurück. Sie würden nicht von allein grüssen, aber immerhin kommt was zurück. Von den älteren kommt eher selten was zurück und das verwirrt meinen Sohn sehr oft und er fragt häufig "Warum sagt er nichts?". Man fühlt sich auch irgendwie blöd, wenn man freundlich grüsst und die andere Person schaut einen nur blöd an oder geht stur an einem vorbei. Wie soll das bitte ein Kind verstehen?
Daher glaube ich nicht mal, dass das ein Generationsproblem ist. Ich wohne in einer Stadt, wo eh alles sehr unfreundlich und egoistisch ist. Da ist es nicht einfach einem Kind Anstand beizubringen. Vorleben hilft sehr viel, aber es ist mühselig einem Kind ständig erklären zu müssen, dass selbst erwachsene Menschen keinen Anstand haben und dem Kind gleichzeitig zu sagen, dass sein freundliches Verhalten ganz normal ist.

Berlin?
...hier ist es nämlich oft genau so....leider

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 11:05
In Antwort auf carpe3punkt0

Das hast du dann falsch verstanden
Ich war in dem Thread sehr aktiv und da ging es fast allen darum, dass man nicht die Hand geben oder umarmen muss. Bei den ganzen Antworten waren 2 oder 3 User dabei, die von Schüchternheit ausgegangen sind und in "zwingen" keinen Sinn gesehen haben. Wobei es beim zwingen nur um die Erklärung ging und ein Kind (meiner Meinung nach) davon keinen Schaden bekommt. Die Methoden das durchzusetzen war dann wieder eine eigene Diskussion in dem Thread.

Achso...
....na dann bitte den letzten Absatz streichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Kommt hier jemand aus kassel oder der näheren umgebung und hat lust
Von: onecoke
neu
20. Juni 2015 um 22:17
Ganz kurz : begrüßen euch die besuchskinder?
Von: onecoke
neu
27. Mai 2015 um 18:06
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram