Home / Forum / Mein Baby / Ganz viele Fragen zu Beikost selberkochen

Ganz viele Fragen zu Beikost selberkochen

1. Oktober 2009 um 20:49

Hallo, mein kleiner Schatz wird nächste Woche 4Monate alt (geboren am 09.06.09 ) und unser Kinderarzt meinte heute, ich könne dann anfangen mit Beikost habe mir vorgenommen es erstmal mit selberkochen zu versuchen, freue mich schon total aber habe nun doch ein paar Fragen:
erstmal hatte ich sowieso gedacht das ich noch ein Monat warten muss aber der Kinderarzt sagte "mit dem vollendeten 4.Monat" ist das überhaupt so richtig????
Dann habe ich heute in einer Zeitschrift für Eltern gelesen, das man die ersten Löffelchen ruhig mit nem Gläschen anfangen sollte wegen den geringen Mengen die erstmal gegessen werden, wie habt ihr das gemacht als ihr mit Beikost angefangen seid, sofort selber gekocht oder erstmal Gläschen?
Ist es richtig erstmal mit etwas herzhaftem zu beginnen, also Karotten, Kürbis etc???
Muss ich alles in Bio-Qualität kaufen???
Muss ich aufs Gramm genau kochen um zu sehen wieviel der Kleine am Anfang isst??
Wie habt ihr das portioniert, zu 50gr od. 100gr, nach Gefühl???
Anschließend kann ich den Rest der nicht gegessen wurde einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren für den nächsten Tag???
Für wieviel Tage habt Ihr vorgekocht???

So, das wären die ersten paar Fragen.....aber mir fällt bestimmt noch so nach und nach etwas ein
Und wenn Ihr noch irgendwelche Tipps für mich habt, immer her damit

Schonmal danke fürs beantworten und liebe Grüße
Braut08

Mehr lesen

1. Oktober 2009 um 21:02

Hallo
also man KANN mit vollendung des 4 monats anfangen, ich persönlich würde aber warten bis dein kleiner 6 monate alt ist.und "mit vollendeten 4 monat" heisst das nicht das er erst den 4 monat vollendet haben muss, also fast 5 monate alt ist?wenn deiner dann erst 4 monate alt wird, find ich das ganz schön früh!

und nu zu deinen anderen fragen. ich würde gleich mit selbstgekochtes anfangen, denn ich hab mal gehört das kinder die zuerst glässchen bekommen, nix selbstgekochtes mehr essen, weil glässchen ja schon anders schmeckt als selbergekocht (bei meiner freundin war es auch so)

man sollte mit Möhre, kürbis oder pastinake beginne, weiles etwas süsslicher schmeckt und die kinder es meistens sehr gut vertragen. ich habmit karotte angefangen, habe immer so für 4 wochen ca vorgekocht und dann eingefrohren. am anfang hab ich den möhren brei in eiswürfelbehälter gefrohren und dann jeden tag 1 oder 2 rausgenommen.später dann hab ich portionsweise (immer so 190 gr ca, hab ich abgewogen) in gefriehertüten eingefrohren. bin damit gut klargekommen.

bio MUSS nicht immer sein. am anfang hab ich noch drauf geachet, aber irgendwann bekommt man nicht alles bio was man haben will, und dann hab ich normals gemüse genommen. du kannst aber auch TK gemüse nehmen, das ist genauso gut wie frisches, manchmal sogar noch besser.

so ich denke das wars erstmal...oder hab ich ne frage übersehen...?

lg und gutes gelingen dana und jolina 1 jahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2009 um 22:08

Ich habe...
mit Beikost begonnen als meine Maus 7 Monate alt war. Mein Kinderarzt hatte mir auch gesagt, ich könnte nach Vollendung des 4. Monats damit beginnen, aber ich hatte das Gefühl meine Kleine wäre noch nicht soweit.

Zu deinen Fragen:
Ich habe direkt selbstgekocht und nicht mit Gläschen begonnen. Ja, man sollte als erstes die Mittagsmahlzeit mit Gemüse ersetzen. Z. B. mit Karotte, Pastinake, Kürbis, Blumenkohl oder Brokkoli. Ca. 1 Woche lang. Dann Kartoffel mit dazu nehmen, später auch Fleisch oder Hirse (wegen dem Eisenbedarf). Das mit der Mittagsmahlzeit soll deswegen sein, damit evtl. Unverträglichkeiten sich nicht auf die Nacht auswirken. ICH persönlich achte schon drauf, dass alles Bio ist. Anfangs habe ich mit 100 g Gemüse und 50 g Kartoffeln gekocht. Das hat für ca. 2 Tage gereicht. Ich habs immer abgewogen, damit ich einen Überblick habe wie viel sie isst. Selbstgekochtes sollte nicht länger als bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ich koche immer für ca. 1 Woche vor, weil ich leider keine Gefriertruhe, sondern nur einige Fächer habe. Achso, mittlerweile isst meine Maus ca. 180 bis 200 g pro Mahlzeit und so portioniert friere ich auch ein. Anfangs, als sie so ca. 100 g gegessen hat, hab ich immer 100g-weise eingefroren und nach und nach dann eben immer ein wenig mehr.

Viel Spaß beim kochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 7:05

Selbstgekocht
von Anfang an und ich friere in Avent- Bechern ein, cih finde die sehr parktisch.
Ich habe mit Zucchini angefangen. Gehört auch zu den gutverträglichen Sorten, mit denen man beginnen kann.
Ich wiege seine Portionen nicht ab, ich weiß ja wieviel in ein Becher passt und zu Beginn habe ich die Becher ja nicht randvoll gemacht.
Ich habe später angefangen, ca 6 Monate war er alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 11:46

Hallo
Also ich will jetzt auch bald anfangen mit Brei, natürlich auch selbst kochen. Meine Maus ist gestern 4 Monate geworden! Also ist das richtig, kannst mit vollendetem 4.Monat mit brei anfangen!
Ich werde Kürbis nehmen, weil viele von Möhre Verstopfung bekommen, war der Rat meines KIA! Aber da der Kürbis noch nicht ganz fertig ist (im Garten) muss ich bzw Jasmin mit ihrem ersten Brei noch paar Tage warten!
Wollte auch erst Gläschen nehmen, aber da man ja erst mit 2-3 Löffelchen anfängt müßte man ja den Rest weg schmeißen. Einmal aufgewärmt kann mans nicht mehr nehmen und dann sollte man, wenn das Glas einmal geöffnet im Kühlschrank steht (falls du dir vorher die Mnge raus nimmst die du brauchst und nicht das ganze Glas anwärmst!) innerhalb 2-3 Tage aufbrauchn...und das schafft man mit 2-3 Löffelchen auf gar keinen Fall! GELDVERSCHWENDUNG
Man kann ja alles frisch kaufen, ist ja nicht so, dass es nix gibt!

Ich werde für den Anfang was in Eiswürfelbehälter füllen und dann drück ich einfach 1 pro Tag raus und dann wenn ich steiger, kann man ja auch 2 oder mehr ausdrücken. Den Rest füll ich in AVENT-Büchsen, sind extra zum Einfrieren, Auftauen und Erwärmen gedacht! Da hab ich 10x 150ml und 10x 230ml. Wenn man die aufgtaut hat, kann ich die ja dann in Kühlschrank stellen, da wird wohl meine Maus schon soweit sein, dass sie mehr als 2-3 Löffel ist!
Wie du siehst, ich stell mir das ganz einfach vor!

Außer die Sache mit dem Fleisch...da hab ich noch keine so richtige Ahnung wie ich das machen werde! Vorallem was ich da nehmen soll...

Na dann viiiiiiiiel Spaß beim kochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2014 um 16:04

Laktoseintoleranz
Hallo liebe Muttis und Vatis,

mein Sohn ist sechs Monate alt und er hat wahrscheinlich eine Laktose Intoleranz. Ich gebe keine Gläschen wegen dem Milchzucker und koche jeden Tag selbst. Bisher koche ich aber nur Kartoffel-Gemüse-Fleischbrei. Abends traue ich mir garnicht Brei zugeben. Kennt ihr noch weitere Rezepte für Beikost, auch für abends ?

Lieben Gruß Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 10:12

Abendbrei
hab ich schon probiert....nur das Problem ist das er davon sehr starke Bauchschmerzen bekommt wegen dem Milchzucker da drin...momentan dicke ich seine Milch abends an mit schmelzflocken und seiner Spezial Nahrung von Aptamil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 12:03

Ich
hab ihm auch erstmal gläschen gekauft, weil die ja anfangs nur 3 oder 4 löffel nehmen. und ich würde nich noch einmal mit möhre anfangen, das hat bei uns total gestopft. dann lieber kürbis, der ist auch süß und stopft eben nicht.

kaufst dir so ein glas, nimmst 3 bis 4 löffel aus dem glas in eine schüssel und stellst das angefangene glas erstmal in den kühlschrank. nach dem brei gibts erstmal weiterhin milch. und du steigerst die menge an brei täglich, bis dein kind ein ganzes gläschen schafft. du bekommst so auch ein gespühr für die konsistenz, ist auch nicht schlecht. wenn deine maus ein gläschen schafft, gibts 1 woche lang gemüse und keine milch mehr, dann kommt kartoffel dazu, 1 woche später fleisch.

ich hab mir das buch "die besten breie für ihr baby" gekauft und danach gekocht. war ziemlich gut. und ich hab immer gemüse gekauft, eingekocht und eingefroreren. immer so 100 g. fleisch habe ich auch seperat eingekocht und in eiswürfelförmchen portionsweise drin gehabt. hab dann immer gemüse, fleisch aufgetaut, eine kartoffel gekocht und den rest in den topf gemacht und so hatte ich jeden tag einen neuen mix. später habe ich dann gleich ganze menüs gekocht. wenn du festkochende kartoffeln nimmst, kannst du sie auch einfrieren. habe mir auch extra so plastikschälchen von nuby gekauft, die sind top.
anfangs habe ich meine küchenwaage genommen, um immer die gewünschte menge zu erhalten aber mittlerweile mache ich das pi mal daumen, da er öfter was von uns bekommt.

ich hab anfangs schon auf bio geachtet aber nach und nach normales zeug gekauft. ich wohne direkt über aldi, da hab ich meistens alles geholt. bis auf kürbis - den musste ich von real holen, weil ich butternut nehme und mein sohn liebt kürbis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 12:10
In Antwort auf selene_12148207

Ich
hab ihm auch erstmal gläschen gekauft, weil die ja anfangs nur 3 oder 4 löffel nehmen. und ich würde nich noch einmal mit möhre anfangen, das hat bei uns total gestopft. dann lieber kürbis, der ist auch süß und stopft eben nicht.

kaufst dir so ein glas, nimmst 3 bis 4 löffel aus dem glas in eine schüssel und stellst das angefangene glas erstmal in den kühlschrank. nach dem brei gibts erstmal weiterhin milch. und du steigerst die menge an brei täglich, bis dein kind ein ganzes gläschen schafft. du bekommst so auch ein gespühr für die konsistenz, ist auch nicht schlecht. wenn deine maus ein gläschen schafft, gibts 1 woche lang gemüse und keine milch mehr, dann kommt kartoffel dazu, 1 woche später fleisch.

ich hab mir das buch "die besten breie für ihr baby" gekauft und danach gekocht. war ziemlich gut. und ich hab immer gemüse gekauft, eingekocht und eingefroreren. immer so 100 g. fleisch habe ich auch seperat eingekocht und in eiswürfelförmchen portionsweise drin gehabt. hab dann immer gemüse, fleisch aufgetaut, eine kartoffel gekocht und den rest in den topf gemacht und so hatte ich jeden tag einen neuen mix. später habe ich dann gleich ganze menüs gekocht. wenn du festkochende kartoffeln nimmst, kannst du sie auch einfrieren. habe mir auch extra so plastikschälchen von nuby gekauft, die sind top.
anfangs habe ich meine küchenwaage genommen, um immer die gewünschte menge zu erhalten aber mittlerweile mache ich das pi mal daumen, da er öfter was von uns bekommt.

ich hab anfangs schon auf bio geachtet aber nach und nach normales zeug gekauft. ich wohne direkt über aldi, da hab ich meistens alles geholt. bis auf kürbis - den musste ich von real holen, weil ich butternut nehme und mein sohn liebt kürbis.

Kürbis
hallo schokomuffin...

welche Kürbis nimmst du und wie kochst du ihn ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 13:22
In Antwort auf rawya_12871178

Kürbis
hallo schokomuffin...

welche Kürbis nimmst du und wie kochst du ihn ?

Kürbis
ich hab immer den butternut genommen. der ist so flaschenförmig mit ganz heller schale. er lässt sich wunderbar schälen und hat ganz wenig fruchtfleisch, das weg muss.

zubereiten ist so wie bei kartoffel: geschält in stücke schneiden und mit wenig wasser etwa 15 minuten weich köcheln, dann entweder so oder mit anderen sachen verarbeiten.

diese sorte ist besser als der übliche hokkaido, viel milder, weicher und man muss nicht so viel wegschmeißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 20:45
In Antwort auf selene_12148207

Kürbis
ich hab immer den butternut genommen. der ist so flaschenförmig mit ganz heller schale. er lässt sich wunderbar schälen und hat ganz wenig fruchtfleisch, das weg muss.

zubereiten ist so wie bei kartoffel: geschält in stücke schneiden und mit wenig wasser etwa 15 minuten weich köcheln, dann entweder so oder mit anderen sachen verarbeiten.

diese sorte ist besser als der übliche hokkaido, viel milder, weicher und man muss nicht so viel wegschmeißen.

Kürbis
supi...danke ich werde es mal ausprobieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 21:49
In Antwort auf rawya_12871178

Abendbrei
hab ich schon probiert....nur das Problem ist das er davon sehr starke Bauchschmerzen bekommt wegen dem Milchzucker da drin...momentan dicke ich seine Milch abends an mit schmelzflocken und seiner Spezial Nahrung von Aptamil

Hallo
Den Abendbrei brauchst du doch nicht mit Milch machen.

Ich habe immer Getreideflocken von alnatura oder babylove genommen und die mit Hafer-oder Reismilch angedickt. Dazu gabs ein Löffel Obstbrei-fertig.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club