Home / Forum / Mein Baby / Gar keine Zeit für irgendwas

Gar keine Zeit für irgendwas

7. Dezember 2005 um 20:58 Letzte Antwort: 10. Dezember 2005 um 23:45

Hallo
Mein Kleiner ist jetzt ein halbes Jahr. Ich komme zu gar nix weil er nicht lange alleine spielt. Ich lege ihn in den Laufstall und gehe nach nebenan - entweder er schreit gleich oder spätestens nach fünf Minuten. Wenn ich im gleichen Raum etwas mache ist es genauso - er will fast immer meine ganze Aufmerksamkeit. Das ist jetzt ein halbes Jahr schon so. Hausarbeit kann ich fast gar nicht machen wenn er wach Wie gehts euch so? Kennt das jemand? Wird das besser?
Vielleicht hat jemand Tipps?
Danke schon mal

Mehr lesen

8. Dezember 2005 um 0:53

Versuch mal ...
Hallo Babs167,

so "dumm" das auch klingen mag, wenn Du Dir Deinen Sohn mit einem Tragetuch um den Körper bindest kannst Du vom Staubsaugen bis Shoppen alles machen was Du willst!

Damit hat Dein Sohn das was er will: Deine Wärme, deinen Duft, deinen Herzschlag und Deine Stimme! Es reicht komplett, wenn er in Sicherheit, und das ist er nur an Dir, die Welt auf sich einwirken lassen kann.

Für diese Umsetzung braucht es jetzt wahrscheinlich etwas länger, da Du ihm das an Dir Sitzen von Anfang an nicht beibrachest!

Sieh es vielleicht so: Er hat das was ihm zusteht und Du hast eine sportliche Betätigung.

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 8:19

Er kann noch nicht allein spielen
...ein Baby von 6Monaten erlebt sich mit Dir als Einheit und kann die Welt nur mit Dir erleben.
Er beobachtet, wenn er etwas neues sieht, etwas vertrautes, etwas fremdes, etwas angstmachendes, ... dann sieht er dabei Dich an, Deine Reaktion sagt ihm, wie er das "Ding", den Menschen, wasauchimmer, einzuschätzen hat. Auch Dinge, die er schon kennt, sind nur interessant, weil er überprüfen kann, ob das Ding, die von ihm erwartete Reaktion bei Dir auslöst.
Verstehst Du - die Welt kann ersich ohne Dich nicht erschliessen! Spielzeug ist langweilig, tote Materie - nur wenn sie jemand mit ihm gemeinsam "bespielt" wird sie lebendig.
Ein Mobile wird häufig als interessantes Spielzeug für ein Baby betrachtet. Das ist aber nur so lange interessant, solange jemand da ist, der es anpustet, mit dem Finger berührt, etwas dazu sagt - sonst ist es, obwohl es sich bewegt - tot.
Richtig selbst "gespielt" haben meine erst so ab 1,5-2Jahren, wennn sie anfangen, ihre Phantasie zu entdecken - Bücher schauen geht auch vorher schonmal, aber höchstens 15-25 minuten. Viel besser sind sie (heute mit 4,5 und 7 Jahren immer noch) mit Mama und/oder Papa!

Falls Du nachts genug Schlaf bekommst, versuch, die Hausarbeit zu erledigen, wenn er sein Mittagsschläfchen macht.
Schläft er tagsüber wenig, nimm ihn ins Tuch dabei - lass es aber bei etwa einer halben Stunde - und binde ihn auf den Rücken! Wenn er dann abends schläft kannst Du nochmal was tun - für ne halbe Stunde, Waschmaschine und Trockner lassen sich zwischendurch, auch gut mit Babyhilfe "füttern".

Wichtig ist es, daß Du Dir, wenn Du keine Putzhilfe haben willst (oder kannst) und Dir auch keine Verwandten und Freunde helfen können, ein zeitliches Limit setzt.
Ich habe eine Weile tagsüber (mein Sohn hat kaum länger als eine hlabe Stunde am Stück tagsüber geschlafen) immer nur "Kleinkram" gemacht, und abends ab "ins Bett bringen" bis spätestens halb 9 - egal, ob sie um 7 oder um 8 im Bett lagen.
Wenn dann mal "wild" aussieht - was solls?

Alles Gute für Dich
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 8:21
In Antwort auf leta_12706627

Er kann noch nicht allein spielen
...ein Baby von 6Monaten erlebt sich mit Dir als Einheit und kann die Welt nur mit Dir erleben.
Er beobachtet, wenn er etwas neues sieht, etwas vertrautes, etwas fremdes, etwas angstmachendes, ... dann sieht er dabei Dich an, Deine Reaktion sagt ihm, wie er das "Ding", den Menschen, wasauchimmer, einzuschätzen hat. Auch Dinge, die er schon kennt, sind nur interessant, weil er überprüfen kann, ob das Ding, die von ihm erwartete Reaktion bei Dir auslöst.
Verstehst Du - die Welt kann ersich ohne Dich nicht erschliessen! Spielzeug ist langweilig, tote Materie - nur wenn sie jemand mit ihm gemeinsam "bespielt" wird sie lebendig.
Ein Mobile wird häufig als interessantes Spielzeug für ein Baby betrachtet. Das ist aber nur so lange interessant, solange jemand da ist, der es anpustet, mit dem Finger berührt, etwas dazu sagt - sonst ist es, obwohl es sich bewegt - tot.
Richtig selbst "gespielt" haben meine erst so ab 1,5-2Jahren, wennn sie anfangen, ihre Phantasie zu entdecken - Bücher schauen geht auch vorher schonmal, aber höchstens 15-25 minuten. Viel besser sind sie (heute mit 4,5 und 7 Jahren immer noch) mit Mama und/oder Papa!

Falls Du nachts genug Schlaf bekommst, versuch, die Hausarbeit zu erledigen, wenn er sein Mittagsschläfchen macht.
Schläft er tagsüber wenig, nimm ihn ins Tuch dabei - lass es aber bei etwa einer halben Stunde - und binde ihn auf den Rücken! Wenn er dann abends schläft kannst Du nochmal was tun - für ne halbe Stunde, Waschmaschine und Trockner lassen sich zwischendurch, auch gut mit Babyhilfe "füttern".

Wichtig ist es, daß Du Dir, wenn Du keine Putzhilfe haben willst (oder kannst) und Dir auch keine Verwandten und Freunde helfen können, ein zeitliches Limit setzt.
Ich habe eine Weile tagsüber (mein Sohn hat kaum länger als eine hlabe Stunde am Stück tagsüber geschlafen) immer nur "Kleinkram" gemacht, und abends ab "ins Bett bringen" bis spätestens halb 9 - egal, ob sie um 7 oder um 8 im Bett lagen.
Wenn dann mal "wild" aussieht - was solls?

Alles Gute für Dich
Phyllis

Dritte Zeile...
Er beobachtet DICH... soll es heißen - wer noch mehr Tippfehler, vergessene Wörter findet - gebt sie bei mir ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 10:02
In Antwort auf leta_12706627

Er kann noch nicht allein spielen
...ein Baby von 6Monaten erlebt sich mit Dir als Einheit und kann die Welt nur mit Dir erleben.
Er beobachtet, wenn er etwas neues sieht, etwas vertrautes, etwas fremdes, etwas angstmachendes, ... dann sieht er dabei Dich an, Deine Reaktion sagt ihm, wie er das "Ding", den Menschen, wasauchimmer, einzuschätzen hat. Auch Dinge, die er schon kennt, sind nur interessant, weil er überprüfen kann, ob das Ding, die von ihm erwartete Reaktion bei Dir auslöst.
Verstehst Du - die Welt kann ersich ohne Dich nicht erschliessen! Spielzeug ist langweilig, tote Materie - nur wenn sie jemand mit ihm gemeinsam "bespielt" wird sie lebendig.
Ein Mobile wird häufig als interessantes Spielzeug für ein Baby betrachtet. Das ist aber nur so lange interessant, solange jemand da ist, der es anpustet, mit dem Finger berührt, etwas dazu sagt - sonst ist es, obwohl es sich bewegt - tot.
Richtig selbst "gespielt" haben meine erst so ab 1,5-2Jahren, wennn sie anfangen, ihre Phantasie zu entdecken - Bücher schauen geht auch vorher schonmal, aber höchstens 15-25 minuten. Viel besser sind sie (heute mit 4,5 und 7 Jahren immer noch) mit Mama und/oder Papa!

Falls Du nachts genug Schlaf bekommst, versuch, die Hausarbeit zu erledigen, wenn er sein Mittagsschläfchen macht.
Schläft er tagsüber wenig, nimm ihn ins Tuch dabei - lass es aber bei etwa einer halben Stunde - und binde ihn auf den Rücken! Wenn er dann abends schläft kannst Du nochmal was tun - für ne halbe Stunde, Waschmaschine und Trockner lassen sich zwischendurch, auch gut mit Babyhilfe "füttern".

Wichtig ist es, daß Du Dir, wenn Du keine Putzhilfe haben willst (oder kannst) und Dir auch keine Verwandten und Freunde helfen können, ein zeitliches Limit setzt.
Ich habe eine Weile tagsüber (mein Sohn hat kaum länger als eine hlabe Stunde am Stück tagsüber geschlafen) immer nur "Kleinkram" gemacht, und abends ab "ins Bett bringen" bis spätestens halb 9 - egal, ob sie um 7 oder um 8 im Bett lagen.
Wenn dann mal "wild" aussieht - was solls?

Alles Gute für Dich
Phyllis

Genial!!!
Hallo Phyllis,

Dein erster Absatz ist "genial": Das Kind braucht die Mutter um rückzukoppeln!

Die Frage ist, wenn das Kind immer am Körper ist, ob es nicht fühlt wie die Mutter auf die Umwelt reagiert, also gar keinen Augenkontakt notwendig hat zum Rückkoppeln?

Und der Satz, dass sich unsere Kinder die Welt nur mittels der Mütter erschließen können, gehört extra fett hervorgehoben!

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 14:41
In Antwort auf chip_12473172

Genial!!!
Hallo Phyllis,

Dein erster Absatz ist "genial": Das Kind braucht die Mutter um rückzukoppeln!

Die Frage ist, wenn das Kind immer am Körper ist, ob es nicht fühlt wie die Mutter auf die Umwelt reagiert, also gar keinen Augenkontakt notwendig hat zum Rückkoppeln?

Und der Satz, dass sich unsere Kinder die Welt nur mittels der Mütter erschließen können, gehört extra fett hervorgehoben!

Grüße Ludwig

...es darf durchaus auch ein Papa sein
...oder eine Großmutter, oder eine andere Bezugsperson...

Phyllis grüßt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 16:44

Liebe Babs
ich habe Laura immer im Tragetuch gehabt wenn ich mal putzen musste *lächel* man kann sogar wäsche auf und abhängen das fand sie immer ganz lustig
Oft habe ich aber auch die Hausarbeit in den Schlafphasen gemacht und manchmal habe ich sie auch zu meiner Schwiegermutter runter gebracht, da gabs ne runde kuscheln oder spielen bei Oma
Liebe Grüsse
Milena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 19:43
In Antwort auf chip_12473172

Versuch mal ...
Hallo Babs167,

so "dumm" das auch klingen mag, wenn Du Dir Deinen Sohn mit einem Tragetuch um den Körper bindest kannst Du vom Staubsaugen bis Shoppen alles machen was Du willst!

Damit hat Dein Sohn das was er will: Deine Wärme, deinen Duft, deinen Herzschlag und Deine Stimme! Es reicht komplett, wenn er in Sicherheit, und das ist er nur an Dir, die Welt auf sich einwirken lassen kann.

Für diese Umsetzung braucht es jetzt wahrscheinlich etwas länger, da Du ihm das an Dir Sitzen von Anfang an nicht beibrachest!

Sieh es vielleicht so: Er hat das was ihm zusteht und Du hast eine sportliche Betätigung.

Grüße Ludwig

Rückkoppeln
Ich hoffe, das geht auch im Schlaf. Michel pennt im Tuch nämlich immer ein.

Scherz beiseite: Wenn ich was erledigen muss, trage ich ihn immer im Tuch. Das funktioniert wunderbar.

LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 21:18
In Antwort auf svana_12919543

Rückkoppeln
Ich hoffe, das geht auch im Schlaf. Michel pennt im Tuch nämlich immer ein.

Scherz beiseite: Wenn ich was erledigen muss, trage ich ihn immer im Tuch. Das funktioniert wunderbar.

LG Flauschi

Tuchtipp
Kann mich nur anschließen, mach auch fast alles, außer Duschen und schlafen ,mit Kim im Tuch, gebe aber zu, nur das nötigste zu tun im Moment, also die Wäscheberge,das Geschirr, Müll, zwischendurch mal wischen oder staubsaugen. Die Blumen vertrocknen langsam, die Fenster sind blind und der Staub meterdick. Damit kann ich aber leben. Außerdem kommt demnächst mal meine Mami zum Bügeln . Tragetuch oder ähnliches solltest Du wirklich mal ausprobieren. Noch nen Tipp, sollte dein Kind das zu Beginn nicht so mögen, nicht verzweifeln und einige Male zügig durch die Wohnung gehen. Ist meine immer ganz schnell bei ruhig geworden und eingepennt.

Bis dann
Truelli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 1:26

Hallo
Es ist ja alles gut und schön was ihr hir schreibt, aber hab ihr schon mal gehört das man Babys auch zu sehr verwöhnen kann.
Ein Baby von 6 Monaten kann sich sehr wohl allein beschäftigen. Da gibt es zum beispil die Finger, die Füße und es gibt auch Mobiles die msn Aufziehen kann. Natürlich geht das nicht über Stunden. Ab und zu muß man die Kleinen auch schreien lassen, das kräftigt die lungen. Außerdem wollen die Kleinen ja auch mal was sagen.

LG muttchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 7:54
In Antwort auf sadaf_12514915

Hallo
Es ist ja alles gut und schön was ihr hir schreibt, aber hab ihr schon mal gehört das man Babys auch zu sehr verwöhnen kann.
Ein Baby von 6 Monaten kann sich sehr wohl allein beschäftigen. Da gibt es zum beispil die Finger, die Füße und es gibt auch Mobiles die msn Aufziehen kann. Natürlich geht das nicht über Stunden. Ab und zu muß man die Kleinen auch schreien lassen, das kräftigt die lungen. Außerdem wollen die Kleinen ja auch mal was sagen.

LG muttchen

Zeitreise!
Hallo Muttchen,

wenn ich richtig in der Annahme gehe, dass Sie eine ältere Person sind möchte ich nicht respektlos erscheinen, aber ihr ganzer Beitrag stellt die Lehrmeinung dar, welche vor ca. 70 Jahren "Stand der Technik" war und ist somit obsolet!

Solche Annahmen passen zu der damaligen Verbreitung, dass Selbstbefriedigung das Gehirn schrumpfen läßt und hat somit nichts als Unheil angerichtet!

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 9:37
In Antwort auf sadaf_12514915

Hallo
Es ist ja alles gut und schön was ihr hir schreibt, aber hab ihr schon mal gehört das man Babys auch zu sehr verwöhnen kann.
Ein Baby von 6 Monaten kann sich sehr wohl allein beschäftigen. Da gibt es zum beispil die Finger, die Füße und es gibt auch Mobiles die msn Aufziehen kann. Natürlich geht das nicht über Stunden. Ab und zu muß man die Kleinen auch schreien lassen, das kräftigt die lungen. Außerdem wollen die Kleinen ja auch mal was sagen.

LG muttchen

Da muss ich Ludwige recht geben...
es ist absoluter schwachsinn das schreien die Lunge des Kindes stärkt.
Ich habe schon mehrfach von solche erziehungsmethoden wie sie früher und ja manchmal leider auch heute noch praktiziert wurden. Ich bin examinierte Altenpflegerin und habe daher viel von der älteren Generation darüber gehört. Es ist doch schrecklich !!! Man kann doch nicht ernsthaft sagen das Schreien gut ist und die Lunge kräftigt !!! Ich habe sogar von so schrecklichen dingen gehört das früher die Babys Nachts nicht gestillt wurden damit sie lernen durchzuschlafen. Finde ich ganz furchtbar was viele da mitmachen mussten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 21:30
In Antwort auf chip_12473172

Zeitreise!
Hallo Muttchen,

wenn ich richtig in der Annahme gehe, dass Sie eine ältere Person sind möchte ich nicht respektlos erscheinen, aber ihr ganzer Beitrag stellt die Lehrmeinung dar, welche vor ca. 70 Jahren "Stand der Technik" war und ist somit obsolet!

Solche Annahmen passen zu der damaligen Verbreitung, dass Selbstbefriedigung das Gehirn schrumpfen läßt und hat somit nichts als Unheil angerichtet!

Grüße

Wieso Unheil
Hast du schon mal Babys beobachtet? Jedes Baby beschäftigt sich ausgibig mit den Fingern und dabei strahlen sie wie kleine Honigkuchenpferde. Ich sage ja nicht, das man die Kinder stundenlang sich selbst überlassen soll. Nicht nur die Mütter brauchen Zeit für sich, sondern auch die kleinen.
Übrigens ist deine Annahme falsch, ich gehöre nicht zur ältern Generation.

Trotzdem LG muttchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 21:31

Hatte ihn in der Wippe!
mag dein Baby in der Wippe liegen? Daß habe ich mit meinem gemacht wenn das Tragetuch nicht ging wegen Kochen oder andere "gefährliche " arbeiten. Er saß dann bei mir in der Küche und ich habe dann erklärt was ich so mache: Mami schneidet jetzt die Karotte...etc.etc" und ihm Löffelchen oder ander Holzgegenstände gegeben. Oft reicht es wenn du 15 Minuten intensiv mit ihm spielst damit er sich wieder 15 Minuten alleine beschäftigen kann. Putzen mache ich immer so ein bißchen nebenbei wenn er schläft, wenn ich mehr machen muß holt ihn meine Freundin ab. Übrigens, meine mag keinen Laufstall, dafür findet er die Spieldecke ganz toll, oder auf einer meiner Kleidungstücke liegen/sitzen findet er auch super! Liebe Grüße Chiara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 22:47
In Antwort auf sadaf_12514915

Wieso Unheil
Hast du schon mal Babys beobachtet? Jedes Baby beschäftigt sich ausgibig mit den Fingern und dabei strahlen sie wie kleine Honigkuchenpferde. Ich sage ja nicht, das man die Kinder stundenlang sich selbst überlassen soll. Nicht nur die Mütter brauchen Zeit für sich, sondern auch die kleinen.
Übrigens ist deine Annahme falsch, ich gehöre nicht zur ältern Generation.

Trotzdem LG muttchen

Düsterstes Mittelalter!
Also Muttchen,

Deinen Nikname hast Du Dir paasend ausgesucht, denn bei uns in Tirol ist ein Muttchen eine sehr alte Frau und genau so alt sind Deine Ansichten über Kindererziehung!

Für Babies gibt es keine Zeit für sie selber, denn sie wissen noch nicht, dass sie eine Person sind!

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 22:56
In Antwort auf chip_12473172

Düsterstes Mittelalter!
Also Muttchen,

Deinen Nikname hast Du Dir paasend ausgesucht, denn bei uns in Tirol ist ein Muttchen eine sehr alte Frau und genau so alt sind Deine Ansichten über Kindererziehung!

Für Babies gibt es keine Zeit für sie selber, denn sie wissen noch nicht, dass sie eine Person sind!

Grüße

So ist das nun mal
Jeder hat seine eigenen Ansichten über Erziehung!
Ich frage mich wieviele Kinder du schon erzogen hast.
Leider können wir nicht in die kleinen Köpfe schauen und erfahren daher nicht was sie denken. Allerdings bin ich der Meinung das man sie nicht unterschätzen sollte.

LG muttchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2005 um 23:45
In Antwort auf akako_12935826

Da muss ich Ludwige recht geben...
es ist absoluter schwachsinn das schreien die Lunge des Kindes stärkt.
Ich habe schon mehrfach von solche erziehungsmethoden wie sie früher und ja manchmal leider auch heute noch praktiziert wurden. Ich bin examinierte Altenpflegerin und habe daher viel von der älteren Generation darüber gehört. Es ist doch schrecklich !!! Man kann doch nicht ernsthaft sagen das Schreien gut ist und die Lunge kräftigt !!! Ich habe sogar von so schrecklichen dingen gehört das früher die Babys Nachts nicht gestillt wurden damit sie lernen durchzuschlafen. Finde ich ganz furchtbar was viele da mitmachen mussten

Warum Schwachsinn
Wenn die Babys auf die Welt kommen und nicht schreien gibt es immernoch den Klaps auf den Popo. Und warum? Damit die Lungen gekräftigt werden.
Außerdem habe ich nicht gesagt das man die Kinder stundenlang schreien lassen soll.

LG muttchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest