Home / Forum / Mein Baby / Geburtsanzeichen?

Geburtsanzeichen?

16. Oktober 2007 um 20:48

Hallo Mädels ...

wollte mal eure Geburtsanzeichen wissen...
Ob da Tage vorher schon was war, oder es erst an diesem besagtem Tag angefangen hat!

Ich hab seit 3 Tagen starke Übungswehen, die ich aber nie so wirklich hatte, sind mir neu.

Mein Sohn liegt in SL aber leider noch nicht mit dem Kopf fest im Becken. Beim letzten FA Besuch sagte mir man auch, dass an meinem Muttermund sich nichts verkürzt oder weicher gemacht hat

Bin mal gespannt
Liebe Grüße Lost (38SSW)

Mehr lesen

16. Oktober 2007 um 22:38

Hallo!!!
Hier mein Geburtsbericht... Vielleicht hilft er dir ja einbischen



Am 02.02. bin ich ins Krankenhaus gefahren, weil ich dachte, dass ich Wehen hatte. Hatte ich auch, aber es waren noch keine Geburtswehen. So lag ich also im Krankenhaus und habe gewartet, dass es endlich los geht. Es war ein Freitag, an dem ich ins Krankenhaus kam. Am Sonntag hatte mein Opa Geburtstag. Es war sein 70. und da wollte ich eigentlich nicht fehlen! Also erzählte ich es einer Schwester und fragte sie, ob ich nicht zumindest für die Zeit Nachhause gehen könne! Leider konnte sie es nicht entscheiden, sondern nur ein Arzt. Und so hieß es -auf den Arzt warten. Dieser gab aber letztenendes sein okay und ich wurde sogar komplett entlassen. Ich freute mich riesig, mit meinem Opa und den Anderen essen gehen zu können!

So führ ich dann Sonntag Vormittag, nach dem Fabian mich abgeholt hatte Nachhause. Dort angekommen habe ich mich natürlich für Opas Geburtstag zurecht gemacht. Weil die Zeit schon recht knapp war, mussten wir auch gleich weiter zu meinem Opa. Dort angekommen saßen wir ersteimal in einer gemütlichen Runde am Wohnzimmertisch meiner Großeltern. Dann wurde es Zeit in das Restaurat zu fahren, in dem mein Opa einen Tisch für uns alle Bestellt hatte. Dort angekommen suchte sich jeder seinen Platz und schon bald darauf begann auch schon das "Festessen". Wir hatten alle spass und Unterhielten uns. Dann wurde die Nachspeise aufgetischt, die wir uns alle schmecken ließen. Als dann die Kellnerin kam und dabei war den Nachtisch wieder abzuräumen passierte es: Meine Fruchtblase war geplatzt!!! Mitten in diesem Restaurat! Also hieß es für mich, meinen Mann und meiner Mutter, die ich bei der Geburt unbedingt dabei haben wollte -Aufbruch!

Als wir los wollten habe ich an die Autositze unseres Autos gedacht und mir eine Mülltüte geben lassen, auf der ich mich setzten konnte während der Fahrt. Allerdings wollte ich nicht gleich ins Krankenhaus, sondern erstmal Nachhause, um mich frisch zu machen und mich umzuziehen. Also fuhren wir erst nachhause. Ich habe mich umgezogen usw. und dann konnten wir uns auf den Weg ins Krankenhaus machen. Mein Mann, der total nervös war, aber noch vernünftig fuhr ist dann falsch auf die Autobahn gefahren. Nun ja, nächste Ausfahrt runter und auf der anderen Seite in die richtige Richtung wieder rauf auf die Autobahn. Ungefähr 10 Minuten vor der Ankunft kamen meine Wehen schon alle 4 Minuten.

Dort angekommen habe ich mich dann im Kreissaal gemeldet. Da wurde ich dann ersteinmal am CTG angeschlossen. Als sie damit fertig waren sollte ich dann ersteinmal meine Sachen auf mein Zimmer bringen und in einer Stunde wieder kommen zum CTG. Also liefen wir zur Station. Lange konnte ich es dort nicht aushalten, weil ich schon ziemlich starke Wehen hatte. Demnach gingen wir also wieder zurück zum Kreissaal. Und dann ging alles recht schnell! Weil alles so schnell ging und ich schmerzen hatte, habe ich alles um mich herrum fast nicht mehr wahrgenommen. Ich sollte ein Schmerzmittel gespritzt bekommen, aber daran musste Fabian die Hebamme erinnern. Aber dann hab ich es auch bekommen. Wie schnell oder langsam sich der Muttermund geöffnet hat weiß ich nicht mehr! Ich weiß aber noch, dass ich so starke Wehen hatte, dass weder ich, noch die Gebärmutter Zeit hatten sich zwischen den Wehen zu erholen und somit bekam ich ein Wehenhämmendesmittel, wovon ich allerdings nicht viel gemerkt habe. Leider sind dann angeblich die Wehen ziemlich zurück gegangen und ich habe wieder ein Wehenförderdesmittel bekommen. Angeblich wurde ich gefragt und soll auch zugestimmt haben, aber ich kann mich nicht erinnern. Wahrscheinlich hätte ich da wohl allem zugestimmt!
Dann irgentwann bekam ich die Aufforderung zu pressen, also presste ich. Leider in den Kopf und nicht nach unten. Aber als ich den Dreh dann endlich raus hatte, hatte ich fast keine Kraft mehr. Das Köpfchen schaute hin und wieder mal raus, aber ich habe den letzten Rest nie geschafft. Immerwieder hat die Ärztin, die Hebamme und meine Mutter mich angefeuert, aber es half nicht! Dann meinte die Hebamme, dass sie das Köpfchen fühlen könne und ich solle doch auch mal das Köpfchen streicheln, als sie noch "drine" war. Das habe ich auch getan und es war für mich ein wahnsinns Ansporn und somit presste ich weiter. Meine Kraft verließ mich trotzallem und dann bin ich ein Stück gerissen. Danach wurde dann entschieden, dass ich geschnitten werde. Und dann ging es ganz schnell, bis Lea dann da war!

Und so konnte ich dann endlich meinen kleinen Sonnenschein in den Arm nehmen und mir anschauen, wer mich 9 Monate lang so im Bauch geärgert hatte, wer mir nur in die Blase getreten hatte, wenn sie voll war und wer mir in den Magen trat, wenn ich gerade satt gefuttert war! Aber diese Anstrengungen haben sich gelohnt, denn ich habe jetzt einen super süßen Sonnenschein zuhause, der mich anlacht, aber mich auch manchmal ziemlich vom schlafen abhält *gähn*


VLG wünscht Anika
Wünsche dir eine super schöne Geburt!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2007 um 22:44
In Antwort auf sweetcat86

Hallo!!!
Hier mein Geburtsbericht... Vielleicht hilft er dir ja einbischen



Am 02.02. bin ich ins Krankenhaus gefahren, weil ich dachte, dass ich Wehen hatte. Hatte ich auch, aber es waren noch keine Geburtswehen. So lag ich also im Krankenhaus und habe gewartet, dass es endlich los geht. Es war ein Freitag, an dem ich ins Krankenhaus kam. Am Sonntag hatte mein Opa Geburtstag. Es war sein 70. und da wollte ich eigentlich nicht fehlen! Also erzählte ich es einer Schwester und fragte sie, ob ich nicht zumindest für die Zeit Nachhause gehen könne! Leider konnte sie es nicht entscheiden, sondern nur ein Arzt. Und so hieß es -auf den Arzt warten. Dieser gab aber letztenendes sein okay und ich wurde sogar komplett entlassen. Ich freute mich riesig, mit meinem Opa und den Anderen essen gehen zu können!

So führ ich dann Sonntag Vormittag, nach dem Fabian mich abgeholt hatte Nachhause. Dort angekommen habe ich mich natürlich für Opas Geburtstag zurecht gemacht. Weil die Zeit schon recht knapp war, mussten wir auch gleich weiter zu meinem Opa. Dort angekommen saßen wir ersteimal in einer gemütlichen Runde am Wohnzimmertisch meiner Großeltern. Dann wurde es Zeit in das Restaurat zu fahren, in dem mein Opa einen Tisch für uns alle Bestellt hatte. Dort angekommen suchte sich jeder seinen Platz und schon bald darauf begann auch schon das "Festessen". Wir hatten alle spass und Unterhielten uns. Dann wurde die Nachspeise aufgetischt, die wir uns alle schmecken ließen. Als dann die Kellnerin kam und dabei war den Nachtisch wieder abzuräumen passierte es: Meine Fruchtblase war geplatzt!!! Mitten in diesem Restaurat! Also hieß es für mich, meinen Mann und meiner Mutter, die ich bei der Geburt unbedingt dabei haben wollte -Aufbruch!

Als wir los wollten habe ich an die Autositze unseres Autos gedacht und mir eine Mülltüte geben lassen, auf der ich mich setzten konnte während der Fahrt. Allerdings wollte ich nicht gleich ins Krankenhaus, sondern erstmal Nachhause, um mich frisch zu machen und mich umzuziehen. Also fuhren wir erst nachhause. Ich habe mich umgezogen usw. und dann konnten wir uns auf den Weg ins Krankenhaus machen. Mein Mann, der total nervös war, aber noch vernünftig fuhr ist dann falsch auf die Autobahn gefahren. Nun ja, nächste Ausfahrt runter und auf der anderen Seite in die richtige Richtung wieder rauf auf die Autobahn. Ungefähr 10 Minuten vor der Ankunft kamen meine Wehen schon alle 4 Minuten.

Dort angekommen habe ich mich dann im Kreissaal gemeldet. Da wurde ich dann ersteinmal am CTG angeschlossen. Als sie damit fertig waren sollte ich dann ersteinmal meine Sachen auf mein Zimmer bringen und in einer Stunde wieder kommen zum CTG. Also liefen wir zur Station. Lange konnte ich es dort nicht aushalten, weil ich schon ziemlich starke Wehen hatte. Demnach gingen wir also wieder zurück zum Kreissaal. Und dann ging alles recht schnell! Weil alles so schnell ging und ich schmerzen hatte, habe ich alles um mich herrum fast nicht mehr wahrgenommen. Ich sollte ein Schmerzmittel gespritzt bekommen, aber daran musste Fabian die Hebamme erinnern. Aber dann hab ich es auch bekommen. Wie schnell oder langsam sich der Muttermund geöffnet hat weiß ich nicht mehr! Ich weiß aber noch, dass ich so starke Wehen hatte, dass weder ich, noch die Gebärmutter Zeit hatten sich zwischen den Wehen zu erholen und somit bekam ich ein Wehenhämmendesmittel, wovon ich allerdings nicht viel gemerkt habe. Leider sind dann angeblich die Wehen ziemlich zurück gegangen und ich habe wieder ein Wehenförderdesmittel bekommen. Angeblich wurde ich gefragt und soll auch zugestimmt haben, aber ich kann mich nicht erinnern. Wahrscheinlich hätte ich da wohl allem zugestimmt!
Dann irgentwann bekam ich die Aufforderung zu pressen, also presste ich. Leider in den Kopf und nicht nach unten. Aber als ich den Dreh dann endlich raus hatte, hatte ich fast keine Kraft mehr. Das Köpfchen schaute hin und wieder mal raus, aber ich habe den letzten Rest nie geschafft. Immerwieder hat die Ärztin, die Hebamme und meine Mutter mich angefeuert, aber es half nicht! Dann meinte die Hebamme, dass sie das Köpfchen fühlen könne und ich solle doch auch mal das Köpfchen streicheln, als sie noch "drine" war. Das habe ich auch getan und es war für mich ein wahnsinns Ansporn und somit presste ich weiter. Meine Kraft verließ mich trotzallem und dann bin ich ein Stück gerissen. Danach wurde dann entschieden, dass ich geschnitten werde. Und dann ging es ganz schnell, bis Lea dann da war!

Und so konnte ich dann endlich meinen kleinen Sonnenschein in den Arm nehmen und mir anschauen, wer mich 9 Monate lang so im Bauch geärgert hatte, wer mir nur in die Blase getreten hatte, wenn sie voll war und wer mir in den Magen trat, wenn ich gerade satt gefuttert war! Aber diese Anstrengungen haben sich gelohnt, denn ich habe jetzt einen super süßen Sonnenschein zuhause, der mich anlacht, aber mich auch manchmal ziemlich vom schlafen abhält *gähn*


VLG wünscht Anika
Wünsche dir eine super schöne Geburt!!!!

PS:
Das ganze hat dann 6 Std. gedauert, also vom Fruchtwasserabgang bis sie denn da war. Das Wasser ging um 13:40 Uhr weg und da war sie dann um 19:34 Uhr.
Danach waren wir dann halt noch 2 Std. im Kreissaal und hatten dann gemeinsam Zeit uns mit ihr anzufreunden!

Mittlerweile ist sie 8 1/2 Monate alt, robbt durch die Wohnung und stellt alles auf den Kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2007 um 23:50

...
Wow Sweetcat Hoffe bei mir kommt das nicht mitten in einem resturant

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 0:28
In Antwort auf catsammy22

...
Wow Sweetcat Hoffe bei mir kommt das nicht mitten in einem resturant


Sooo schlimm war das auch nicht...!
Leider haben wir es noch nicht geschafft uns da blicken zu lassen um ihnen zu zeigen, wer ihnen einen Stuhl versaut hat
Aber das holen wir noch nach, versprochen!
Für die war es bestimmt auch etwas besonderes, das erleben die ja auch nicht sooo oft, da wir auch mitten in der Provinz wohnen ^^
Wenn wir dann da hin gehen, dann nehmen wir auch ein Foto von ihr mit, bekommt da dann bestimmt einen Ehrenplatz!!

VLG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 8:03

Guten morgen...
langsam wird es zäh, kann das sein?
aber leider sagt es gar nichts aus, ob du übungswehen hast oder nicht. ich hatte kaum wehen und eine frau, die mit mir akupunktur gemacht hatte, hatte sehr heftige, häufige übungswehen. und dann haben wir uns doch beide zur einleitung "getroffen". ihre wehen waren teilweise sehr schmerzhaft, haben aber am muttermund nichts gebracht. dann gibt es auch wieder frauen, die darauf schwören es an diese oder jenen zeichen gemerkt zu haben, dass es los geht. und dann gibt es die, bei denen es einfach so losgeht und nach ein paar stunden ist das kind da.


es dauert so lange es dauert. es bringt auch nichts nachzuhelfen, denn wenn irgendwas angeblich geholfen hat, dann war der körper und das kind eh schon soweit und es wäre von allein gekommen. nur dass die frauen zufällig dabei dieses oder jenes gemacht haben.
ich habe mich als es so ätzend zäh wurde, an einem countdown hochgezogen. habe echt rückwärts gezählt. denn nach 10 tagen übertragen wirst du eingeleitet. so weiß man ja wann man sicher mutter ist. wenn es doch früher kommt, bestens!
in deinem fall, also ...37+x, 38+x, 39+x, 40+x, 41+x... noch maximal 4wochen, dann hast du deinen wurm 100%ig auf dem arm. 4wochen, das ist doch nach dem was du bereits geschafft hast ein witz!
ach ja, auch wenn es schwer ist: genieß die zeit. das sind die letzten tage, bevor ein riesiger umbruch ansteht und sich euer familiengefüge gewaltig ändert. unternehm einfach viel (wenn deine gesundheit es zulässt). ablenkung ist das a und o.

drück dir aber die daumen, dass du im rahmen bleibst.
und ich wünsche dir alles gute für die geburt!

grüßle, rebahh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram