Home / Forum / Mein Baby / Geburtsbericht von Liam Tyler (vorsicht seeehr lang)

Geburtsbericht von Liam Tyler (vorsicht seeehr lang)

22. Januar 2011 um 17:46 Letzte Antwort: 4. Februar 2011 um 11:36

Bevor ihr das hier lest eine bitte...

Wenn ihr jetzt schon angst vor der Geburt habt oder schwache Nerven habt lest diesen Geburtsbericht BTTE!!!! nicht. vorallem nicht, wenn ihr angst vor der Geburt habt.

-----------------------------------------------------------
{1. Tag der Einleitung)
Nachdem es mir am 05.01. nicht gut ging rief ich im kreißsaal an und sie bestellten mich fuer den 06.01. ins krankenhaus um 08:00 uhr. mir war den ganzen tag ueber so schwindelig also ging ich naechsten morgen in den kreißsaal. direkt wurde CTG geschrieben. alle 10 minuten eine wehe. - super! ich spuerte jedoch nichhts. danach wurd ultraschall gemacht und ich sah mein baby endlich wieder. Versorgung war noch in Ordnung. fruuchtwasser zwar weniger aber er sitzt noch nicht ganz auf dem trockenen. Muttermund war immer noch nur "fingerdurchlaessig". Sie fragte mich ob Ich trotzdem die einleitung bekommen moechte. Ich sagte "Ja". - (Da wusste ich auch noch nicht was fuer schmerzen das werden) - also weitete die Aerztin meinen Muttermund ein wenig und leitete mich mit gel ein. weitere 30 minuten am CTG folgten. Die wehen wurden staerker und staerker. Nun folgten alle 2 stunden CTG fuer 30 - 45 Minuten. ich ging zwischenzeitlich in die caféteria oder ging mit meiner mama vor die tuer. Um 16 uhr wieder das Gel und CTG. Muttermund immer noch "fingerdurchlaessig" und die wehen wurden staerker, sodass sie schon auf 101 anstiegen. Nun begang das veratmen. (das half jedoch auch nicht) dann wieder alle 2 Stunden und um 20 uhr ging meine mama dann nach hause, nachdem sie den ganzen tag bei mir im krankenhaus verbracht hatte. Ich hatte Angst vorm allein sein, falls er kommt. Vielleicht wuerde sie es ja nicht rechtzeitig schaffen?... - Ich legte mich hin und bekam kaum schlaf durch den wehen und dem baby von meiner bettnachbarin.

{Tag 2 der einleitung 07.01.2011}

Morgens kam dann eine schwester zum blutdruck messen und zum fieber messen. - war alles ok. danach kam die visite und der chefarzt sagte, dass es gleich weiter geht mit der einleitung. Um 08:40 uhr dann in den kreißsaal ans CTG mit schoenen wehen. Um 09:10 uhr kam dann die Aerztin und legte mir wieder das Gel ein. Weitere 30 minuten am CTG folgten. Nach dem CTG kam dann auch schon meine Mama gegen 10 uhr. wir liefen dann rum. und wieder alle 2 stunden CTG. Am Nachmittag wieder Gel und ich wurde untersucht. Muttermund sollte nun bei 2 cm sein. Die schmerzen wurden immer schlimmer und schlimmer.. doch ich blieb tapfer. Meine Mama ging wieder gegen 20 uhr und ich ging auf mein zimmer. Ich war dann nochmal gegen 21 uhr am CTG Wehen waren da. Zwar unregelmaeßig aber ich spuerte sie sehr stark. Auf dem zimmer wieder wurden sie immer staerker sodass ich anfing zu weinen vor schmerz und ich nach hause wollte. ich wollte nur noch zu meiner mama. Um 23:30 uhr entschloss ich mich dann doch zum kreißsaal zu gehen und mir schmerzmittel zu holen. Erstmal wieder 30 minuten CTG dann hat sie getastet (Ich schrie vor schmerz) Muttermund bei 2 cm. sie gab mir ein Buscopan Zaepfchen (was nichts half) und ich ging wieder auf mein zimmer. Vor Schmerzen machte ich kaum ein Auge zu.
{Tag 3 - 08.01.2011}
Nach einer schlaflosen nacht kam meine mama um 08:20 uhr und wir mussen um 09:30 uhr in den kreißsaal. dort angekommen war meine Hebamme Eva sobota. sie legte mich ans CTG und er schrieb 30 minuten. Dann kam die aerztin und wollte das Gel legen. Ich hab's jedoch abgelehnt und somit die Einleitung abgebrochen. Ich konnte nicht mehr und die schmerzen hielt ich nicht aus. Ich verlangte einen Kaiserschnitt. - der wurde jedoch nicht gemacht. nach dem CTG ging ich dann mit meiner mama einen Kaffee und einen Kakao trinken und gegen 11 uhr schickte ich sie nach hause. - Ich ging duschen und versuchte zu schlafen. dann kam schon das Mittagessen und kurz darauf wurd ich zum Ultraschall gerufen. fruchtwasser ist gering aber noch da. versorgung ist auch ganz gut. sie schaetzt ihn auf 3600 gramm. Wo doch die aerztin am Donnerstag (06.01.) 3800 gramm schaetzte... Dann wurd nochmal getastet. Muttermund bei 2-3 cm. Gebaermutterhals steht noch etwas. - Dann um 13:30 uhr kam meine mama wieder und wir mussen zum CTG. - Kaum wehen da aber ich hatte schmerzen. Dann gegen 16 uhr ca kam dann auch Beate. Wir liefen rum. gingen in die cafeteria und dann alle gemeinsam zum CTG um 17:30 uhr. - Nur eine einzige wehe da gewesen... ich sollte nochmal in einer stunde kommen (meine lieblingshebamme Svetlana war da) sie tastet den muttermund und diesmal war Beate dabei. Ich versuchte ganz tapfer zu sein und nicht zu verkrampfen da es sehr schmerzhaft war. Sie tastete mit Homaeopathischem Oel. es war zwar unangenehm tat aber erst weh wo sie mit 2 fingern tastete. dann bekam ich noch eine Spritze die alles weich machen sollte und der Muttermund war endlich bei 4-5 cm. - mehr 5 als 4 cm. - Ich freute mich riesig. Sie sagte "heute schaffen wir's wohl nicht mehr, dass er kommt. aber morgen wird er da sein" - So brachte sie mich vom Kaiserschnitt ab den ich sonst morgen verlangt haette. Nun soll ich nochmal zum CTG kommen bevor ich schlafen gehe. Meine Mama und beate gingen schon gegen 20:20 uhr und ich ging duschen. empfahl mir naemlich Svetlana damit sich die gebaermutter entspannen kann. (ich muss sagen ich bereue nicht, die einleitung abgebrochen zu haben) - Um 21:15 uhr kam Ich am Kreißsaal an zum CTG. - Ich sollt zwar erst um 22 uhr da sein jedoch hatte ich schmerzen. also ging ich zum CTG. Dort angekommen lag ich erstmal ein weilchen dort und die Wehen kamen alle 5 minuten. Die wehen waren aber noch ganz ok. Dann so gegen 23 uhr ließ ich mir schmerzmittel geben, weil die wehen ziemlich schmerzhaft waren {1. Tag der Einleitung)
Nachdem es mir am 05.01. nicht gut ging rief ich im kreißsaal an und sie bestellten mich fuer den 06.01. ins krankenhaus um 08:00 uhr. mir war den ganzen tag ueber so schwindelig also ging ich naechsten morgen in den kreißsaal. direkt wurde CTG geschrieben. alle 10 minuten eine wehe. - super! ich spuerte jedoch nichhts. danach wurd ultraschall gemacht und ich sah mein baby endlich wieder. Versorgung war noch in Ordnung. fruuchtwasser zwar weniger aber er sitzt noch nicht ganz auf dem trockenen. Muttermund war immer noch nur "fingerdurchlaessig". Sie fragte mich ob Ich trotzdem die einleitung bekommen moechte. Ich sagte "Ja". - (Da wusste ich auch noch nicht was fuer schmerzen das werden) - also weitete die Aerztin meinen Muttermund ein wenig und leitete mich mit gel ein. weitere 30 minuten am CTG folgten. Die wehen wurden staerker und staerker. Nun folgten alle 2 stunden CTG fuer 30 - 45 Minuten. ich ging zwischenzeitlich in die caféteria oder ging mit meiner mama vor die tuer. Um 16 uhr wieder das Gel und CTG. Muttermund immer noch "fingerdurchlaessig" und die wehen wurden staerker, sodass sie schon auf 101 anstiegen. Nun begang das veratmen. (das half jedoch auch nicht) dann wieder alle 2 Stunden und um 20 uhr ging meine mama dann nach hause, nachdem sie den ganzen tag bei mir im krankenhaus verbracht hatte. Ich hatte Angst vorm allein sein, falls er kommt. Vielleicht wuerde sie es ja nicht rechtzeitig schaffen?... - Ich legte mich hin und bekam kaum schlaf durch den wehen und dem baby von meiner bettnachbarin.
{Tag 2 der einleitung 07.01.2011}
Morgens kam dann eine schwester zum blutdruck messen und zum fieber messen. - war alles ok. danach kam die visite und der chefarzt sagte, dass es gleich weiter geht mit der einleitung. Um 08:40 uhr dann in den kreißsaal ans CTG mit schoenen wehen. Um 09:10 uhr kam dann die Aerztin und legte mir wieder das Gel ein. Weitere 30 minuten am CTG folgten. Nach dem CTG kam dann auch schon meine Mama gegen 10 uhr. wir liefen dann rum. und wieder alle 2 stunden CTG. Am Nachmittag wieder Gel und ich wurde untersucht. Muttermund sollte nun bei 2 cm sein. Die schmerzen wurden immer schlimmer und schlimmer.. doch ich blieb tapfer. Meine Mama ging wieder gegen 20 uhr und ich ging auf mein zimmer. Ich war dann nochmal gegen 21 uhr am CTG Wehen waren da. Zwar unregelmaeßig aber ich spuerte sie sehr stark. Auf dem zimmer wieder wurden sie immer staerker sodass ich anfing zu weinen vor schmerz und ich nach hause wollte. ich wollte nur noch zu meiner mama. Um 23:30 uhr entschloss ich mich dann doch zum kreißsaal zu gehen und mir schmerzmittel zu holen. Erstmal wieder 30 minuten CTG dann hat sie getastet (Ich schrie vor schmerz) Muttermund bei 2 cm. sie gab mir ein Buscopan Zaepfchen (was nichts half) und ich ging wieder auf mein zimmer. Vor Schmerzen machte ich kaum ein Auge zu.

{Tag 3 - 08.01.2011}

Nach einer schlaflosen nacht kam meine mama um 08:20 uhr und wir mussen um 09:30 uhr in den kreißsaal. dort angekommen war meine Hebamme Eva sobota. sie legte mich ans CTG und er schrieb 30 minuten. Dann kam die aerztin und wollte das Gel legen. Ich hab's jedoch abgelehnt und somit die Einleitung abgebrochen. Ich konnte nicht mehr und die schmerzen hielt ich nicht aus. Ich verlangte einen Kaiserschnitt. - der wurde jedoch nicht gemacht. nach dem CTG ging ich dann mit meiner mama einen Kaffee und einen Kakao trinken und gegen 11 uhr schickte ich sie nach hause. - Ich ging duschen und versuchte zu schlafen. dann kam schon das Mittagessen und kurz darauf wurd ich zum Ultraschall gerufen. fruchtwasser ist gering aber noch da. versorgung ist auch ganz gut. sie schaetzt ihn auf 3600 gramm. Wo doch die aerztin am Donnerstag (06.01.) 3800 gramm schaetzte... Dann wurd nochmal getastet. Muttermund bei 2-3 cm. Gebaermutterhals steht noch etwas. - Dann um 13:30 uhr kam meine mama wieder und wir mussen zum CTG. - Kaum wehen da aber ich hatte schmerzen. Dann gegen 16 uhr ca kam dann auch Beate. Wir liefen rum. gingen in die cafeteria und dann alle gemeinsam zum CTG um 17:30 uhr. - Nur eine einzige wehe da gewesen... ich sollte nochmal in einer stunde kommen (meine lieblingshebamme Svetlana war da) sie tastet den muttermund und diesmal war Beate dabei. Ich versuchte ganz tapfer zu sein und nicht zu verkrampfen da es sehr schmerzhaft war. Sie tastete mit Homaeopathischem Oel. es war zwar unangenehm tat aber erst weh wo sie mit 2 fingern tastete. dann bekam ich noch eine Spritze die alles weich machen sollte und der Muttermund war endlich bei 4-5 cm. - mehr 5 als 4 cm. - Ich freute mich riesig. Sie sagte "heute schaffen wir's wohl nicht mehr, dass er kommt. aber morgen wird er da sein" - So brachte sie mich vom Kaiserschnitt ab den ich sonst morgen verlangt haette. Nun soll ich nochmal zum CTG kommen bevor ich schlafen gehe. Meine Mama und beate gingen schon gegen 20:20 uhr und ich ging duschen. empfahl mir naemlich Svetlana damit sich die gebaermutter entspannen kann. (ich muss sagen ich bereue nicht, die einleitung abgebrochen zu haben) - Um 21:15 uhr kam Ich am Kreißsaal an zum CTG. - Ich sollt zwar erst um 22 uhr da sein jedoch hatte ich schmerzen. also ging ich zum CTG. Dort angekommen lag ich erstmal ein weilchen dort und die Wehen kamen alle 5 minuten. Die wehen waren aber noch ganz ok. Dann so gegen 23 uhr ließ ich mir schmerzmittel geben, weil die wehen ziemlich schmerzhaft waren und schon alle 4 minuten kamen. Was niemand sagte, war dass es die eroeffnungswehen waren. Also konnte es auch nicht wirken.. erst bekam ich einen tropf mit schmerzmitteln der ueberhaupt nichts gebracht hat. Danach ging ich wieder in den kreißsaal und die Hebamme (alexandra) meinte sie kaeme gleich aufs zimmer mit eine spritze. Sie gab mir die spritze und sagte mir, dass mir davon etwas schwindelig werden koennte. Naja etwas war untertrieben. Mir wurd sowas von schwindelig, dass ich dachte ich fall aus meinem bett obwohl ich da lag und mich nicht bewegte. Dann um 1 uhr waren die wehen so heftig und kamen alle 2 minuten sodass ich mich zusammen kruemmte vor schmerzen. Und da mir so schwindelig war konnte ich auch nicht aufstehen. Und das ding fuer den Knopf der schwester ist runter gefallen sodass ich auch nicht dran kam. Also blieb mir nur die chance entweder meine mama, meine SchwiMu oder meine Schwester anzurufen oder vor Schmerzen zu schreien damit die schwester mich hoert. Ich nahm mein handy rief meine Mama an.. sie hoerte das vibrieren vom Handy nicht. Und das telefon hoerte sie auch nicht. Dann rief ich meine SchwiMu an, die hatte ihr Handy auf lautlos und hoerte es somit nicht. Dann blieb mir nur noch meine schwester. Die traenen liefen nur vor Schmerzen und ich kruemmte mich. Meine schwester rief sofort meine mama an. Sie ging dann ran und mein Opa fuhr sie zu mir. Dann rief sie noch meine SchwiMu an (die zum glueck bei meiner schwester uebernachtete und meine schwester ihre wohnung nur 2 minuten vom krankenhaus entfernt war) sie war dann sofort da und sie holte dann eine schwester die mich mit eine Art rollstuhl in den kreißsaal wo ich die PDA bekommen sollte. 10 Minuten spaeter kam dann auch schon meine Mama. Ich lag im kreißsaal mit dem Namen lavendel (der auch der groeßte war von 3en) Meine SchwiMu hat in der Zeit wo meine Mama noch nicht da war den Zettel fuer die PDA ausgefuellt und meine Mama unterschrieb dann. Dann kam die anaesthesistin bereitete alles vor und dann bekam Ich die PDA. Die aber nur die rechte Seite betaeubte. Also spuerte Ich die wehen trotzdem noch sehr heftig. Ich schlief ein fuer 30 Minuten weil Ich sehr kaputt war. Ich hatte tagelang keinen schlaf und das war zu viel. Um 6 Uhr kam dann meine Hebi Eva. Ich war froh, dass Eva kam. Weil Ich sie schon davor kennen lernen konnte und Vertrauen zu ihr aufgebaut hatte. Im Kreißsaal waren dann meine Mama und meine SchwiMu. Meine Mama hielt meine Hand und meine SchwiMu wischte mir immer mit einem kalten Waschlappen uebers Gesicht weil mir ziemlich heiß war. Eva schaute dann nachm Muttermund der bei 7cm war. Sie stich dann die fruchtblase auf und die Wehen wurden immer heftiger und heftiger. Ich sollte schon immer schoen mitdruecken. Ich drueckte und drueckte doch nicht passierte. Ich war am verzweifeln. Dannw urde Dr. feldbusch geholt. Sie machte Us und es kam heraus, dass Liam ein sternengucker ist. (ein sternengucker ist ein Kind was mit dem Gesicht nach oben schaut. Eben nach den sternen.) Ich verlangte vorher schon nach einen Kaiserschnitt. Und da schrie ich erst Recht nach einen kaiserschnitt da ich angst vor diesen schmerzen hatte. Sie sagte dann entweder wird die PDA neu gelegt (wo dann auch noch sein koennte dass sie wieder falsch liegt) oder wir machen einen Kaiserschnitt. Ich entschied mich dann fuer den Kaiserschnitt. Ich bekam wehenhemmer und die aerzte und anaesthesisten wurden aus dem bett geholt. (die ließen aber ziemlich lang auf sich warten bestimmt eine stunde lang.) Der Wehenhemmer wirkte nicht und die schmerzen spuerte ich noch immer. Eine Mama bekam OP klamotten die sie sich anziehen sollte und ich bekam so ein ding angezogen ueber die brust damit ich mein baby danach halten kann.. Ich wurd dann in den OP gebracht und sollte mich auf den OP tisch setzen. Nunja.. Ich hatte ziemliche Presswehen und ich presste und presste und presste und nichts passierte. Ich sollte mich dann nach vorn buecken und einen Katzenbuckel machen und der anaesthesist stach mir bestimmt 60 mal in den ruecken und die spinal anaesthesie saß einfach nicht. Er hat nichts gefunden. Die Oberaerztin schaute nach und ein Kaiserschnitt war einfach niht mehr moeglich. Sonst haette Ich wahrscheinlich meine Gebaermutter verloren und Liam haette Schaden davon getragen weil er auf einmal ziemlich tief gerutscht ist aber nicht raus konnte weil er eben ein sternengucker war. Also ging alles ziemlich schnell. Die Beinstuetzen wurden an den op tisch angebracht. Beine drauf, Beine angeschnallt und schon gings los. Ich rief nach meine Mama da sie irgentwo saß und ich sie nicht gesehen habe. Meine Mama saß sich dann neben mir. Dr. Feldbusch war links von mir und drueckte auf meinen bauch. Links saß auch meine mama und hielt meine Hand. Rechts stand dann die anaesthesistin und hielt meine andere Hand und ueberall standen noch andere anaesthesisten die mir alle Mut zusprachen. (Ich muss sagen die Anaesthesistin war unglaublich nett. Sie half mir und sprach mir andauernd Mut zu. Dass ich dass alles schaffe) Die Oeberaerztin machte die Saugglocke dran und Ich durfte mitpressen. Ich presste und presste. Dann bei einer Presswehe schnitt sie und Ich schrie. Obwohl es eigentlich garnicht so weh tat. Es musste alles nun schnell gehen, da seine Herztoene abfielen. Ich presste und dann war der Kopf schon da. Ein Anaesthesist hielt mir das ding mit Luft hin und gab mir Luft da Ich ziemlich kaputt war. Ich merkte wie der Kopf raus schaute. Ich presste noch 2 mal und da war er. Er wurd mir auf den Bauch gelegt und ich durfte ihn anfassen. Ich war uebergluecklich, dass Ich es auch ohne schmerzmittel geschafft habe. Er wurd dann in ein handtuch gewickelt und ich bekam ihn. Ich war endlich Mami geworden. Ich wurde dann genaeht und meine Mama ging mit Liam in den Kreißsaal zu meiner schwiMu. Liam wurd in der zeit angezogen. Die anaesthesistin sagte mir dann ich sollte ruhig schlafen wenn ich moechte. Ich schlief auch immer fuer kurze Zeit ein. Ich weiß nicht wie lang das Naehen gebraucht hat. Ich bekam noch eine Infusion da ich viel Blut verloren hatte. 2 Zaepfchen gegen die Schmerzen und wurde dann in den Kreißsaal gebracht. Nach 2 Stunden im Kreißsaal wurd dann die Infusion abgemacht weil mein blutdruck ok war und Ich wurde gewaschen. Dann wurd ich auf mein Zimmer gebracht und ich schlief erstmal. Bis dann mein Freund kam.

-Ein Tag nach der Geburt wurde Liam in die Kinderklinik gebracht wo er 1 Woche wegen einer Neugeborenen Sepsis verbrachte. Nun ist er endlich wieder gesund und seit Montag zuhause.


Liam Tyler wurde am O9.O1.2O11 nach 4 Tagen Wehen wovon 3 1/2 Stunden Presswehen waren um 1O2 uhr auf die Welt. Mit einer groeße von 54cm und einem stolzen Gewicht von 4O4Ogramm.


liebe Grueße Angie mit Liam Tyler der heute 13 Tage alt ist.

Mehr lesen

22. Januar 2011 um 17:48


10:02 uhr*

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2011 um 18:08


Oh je, süße das ist echt krass, bin stoz auf dich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2011 um 18:37


Da hast wirklich was durchgemacht. Schade das es bei uns beiden doch so lange gedauert hat, aber jetzt ist eh alles vergessen wenn man die Zwerge auf dem Arm hat.

Hast echt super durchgehalten. Respekt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2011 um 21:27


Ich hatte mir immer ein Baby gewuenscht. Ich wollte es zwar jetzt noch nicht aber als es dann passiert ist hab ich garnicht erst an abtreibung gedacht. - deshalb hab ich mit 16 mein Baby ausgetragen. Und ich bereue auch kein bisschen davon. Ich liebe es Mutter zu sein.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2011 um 21:33

Danke
fuer die glueckwuensche.

Ich bin auch ziemlich froh, dass es kein KS war. Das Pressen allein tat garnicht weh und es war toll pressen zu duerfen und der Schnitt.. naja. Die ersten tage konnte ich ueberhaupt nicht sitzen und nun stoert mich das jucken zwar aber es heilt eben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2011 um 23:36
In Antwort auf piedad_11990377


Da hast wirklich was durchgemacht. Schade das es bei uns beiden doch so lange gedauert hat, aber jetzt ist eh alles vergessen wenn man die Zwerge auf dem Arm hat.

Hast echt super durchgehalten. Respekt.


Joa aber das warten hat sich ja dann doch gelohnt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2011 um 11:36


Schieb

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club