Home / Forum / Mein Baby / Geburtsbericht von meinem Sonnenschein

Geburtsbericht von meinem Sonnenschein

13. November 2013 um 9:19 Letzte Antwort: 13. November 2013 um 22:14



Jetzt möchte ich auch mal über meine Geburt berichten, hab von anderen immer so gerne die Berichte gelesen.

Ich habe bei 39+1 eine Geburtseinleitung mit Wehentropf bekommen.

Aufgrund meiner insulinpflichtigen Schwangerschaftsdiabetes, der Größe vom Kleinen ( bei 38+1 auf 3800g geschätzt), mein Wasser in den Beinen, Plazentaverkalkung und Eiweiß im Urin.
Mein Muttermund war bei 38+1 schon 1cm geöffnet und die Ärztin hat eine Eipollösung gemacht um zu versuchen das die Geburt von alleine los geht. Was leider nicht funktioniert hat.

Am Tag der Einleitung sollten mein Mann und ich uns morgens halb 7 im Kreißsaal melden.
Die Hebammenschülerin Julia, die ich schon von meinen Krankenhausaufenthalten zuvor kannte hat uns empfangen und sie und die diensthabende Hebamme haben mich in einen Kreißsaal gebracht.

Dort durfte ich dann so ein sexy Nachthemd anziehen
und es wurde erstmal eine halbe Stunde CTG geschrieben. Dann wurde ich gefragt ob ich einen Einlauf haben wollte, was ich bejahte. Nachdem das dann erledigt war kamen 2 Assistenzärztinnen und haben mir die Flexzüle für den Tropf geleget.
Danach musste ich noch in einen anderen Kreißsaal umziehen den in dem ich zuvor gelegen hatte wurden die Gardinen abgenommen zum waschen und man konnte von der Wochenstation aus dierekt zu mir rein schauen, super wenn man den da später loslegen sollte.
Ich fand den Kreißsaal den ich dann bekam aber wesentlich besser, dort war eine Geburtswanne und ein separates Bad, sehr positiv.

Um 08.15 Uhr kam ich an den Wehentropf und dann hieß es warten. Nebenbei wurde die ganze Zeit CTG geschrieben und einmal pro Stunde mein Blutzucker kontrolliert. Gegen 9 Uhr hab ich nochmal eine Banane zur Stärkung gegessen. Nebenbei die ganze Zeit mit meinen Mann und Julia erzählt haben uns von der ersten Begegnung damals auf Station schon super verstanden und waren die ganze Zeit am quatschen wie gute Freundinnen. War echt positiv, den so wurde ich vom Warten auf die Wehen abgelenkt.

Gegen 10 Uhr merkte ich dann ein leichtes Ziehen was bis 12 Uhr Stück für Stück mehr wurde. Um 12 Uhr hat dann die Hebamme meinen Muttermund kontrolliert, dieser war 3cm geöffnet. Dann hat sie gesagt das ich jetzt nochmal zur Toilette gehen soll und sie dann die Fruchtblase öffnet, diese sei nämlich schon sehr prall. Also zur Toilette und wieder zurück gekugelt. Dann hat sie die Fruchtblase gesprengt, ich habe einen kurzen Druck gemerkt dann ein Knacken und schon ist es gelaufen, kein angenehmes Gefühl.
Der Tropf wurde dann wieder etwas höher gestellt.
Dann hieß es wieder warten, warten, warten. Die Wehen wurden mehr und der Abständ kürzer, leider hat mein Kreislauf darauf reagiert, ich hab ständig Zitteranfälle in den Beinen bekommen und war durch die Anstrengung dauerhaft unterzuckert.

Hab dann zusätzlich eine Zuckerlösung und was für meinen Kreislauf über den Tropf bekommen. Den Kleinen ging es Gott sei dank die ganze Zeit gut. In die Wanne durfte ich leider nicht wegen meinen Kreislauf und meinen Zucker, hätte gerne dadrin etwas entspannt.

Um 14.30 Uhr war Schichtwechsel und ab da an hatte ich Hebammenschülerin Nadine bei mir, auch eine total Liebe.
Gegen 16 Uhr waren die Wehen alle 3-4 Minuten und ich auch schon kräftig am veratmen. Die Muttermundkontrolle hat ergeben das nur 2cm geschafft wurden seitdem sprengen der Fruchtblase, also insgesamt erst 5cm.
Sie haben mich gefragt ob ich eine PDA haben möchte um nochmal etwas Kraft zu tanken, nebenbei würden sie dann den Wehen-Tropf höher stellen und dann abwarten was passiert. Ich wollte die PDA.
Mein Mann musste währenddessen rausgehen und ich hab der Hebammenschülerin Nadine ein bisschen die Hand zerquetscht.
Als gegen 17 Uhr die PDA zu wirken begann, dachte ich echt, ich bin auf Drogen..
ein Hammer Gefühl wenn der Schmerz auf einmal nach lässt. Ich hab dann erstmal bis kurz nach 18 Uhr tief und fest geschlafen.

Dann kam die diensthabende Hebamme rein und hat meinen Muttermund kontrolliert & dadaa er war 10 cm offen.
Innerhalb einer Stunde die letzten 5 cm im Schlaf geschafft, ich hatte wieder neuen Mut.

Dann hat die PDA aufgehört zu wirken und gegen halb 7 die Presswehen angefangen.
Ab da an wusste ich was alle mit Geburts & Presswehen meinten, scheiße taten die weh.
Ich hab mir eigentlich geschworen gehabt nicht rum zu schreien. Hat auch die erste halbe Stunde gut funktioniert, hab immer nur wieder gesagt ich will nachhause, hab keine Lust mehr, ihr könnt das Kind jetzt hier ohne mich kriegen.. ich mache da nicht mehr mit.
Mein Mann saß die ganze Zeit an meiner Seite und hat Händchen gehalten, doch sagen konnte er auch nichts mehr, hat ziemlich mit mir mit gelitten.
Nadine hat nur immer wieder gesagt nein du packst das, bald ist dein Baby da.

Gegen 19 Uhr sollte ich mich dann vors Bett stellen und bei jeder Wehe den Popo kreisen, doch stehen konnte ich gerade mal 2 Minuten dann hat mein Kreislauf schlapp gemacht und meine Knie haben nachgeben, also wieder ab aufs Bett.
Dort saß ich dann auf Knie und Händen abgestützt und lag mit dem Kopf im Kissen und hab da rein gebrüllt. Dann sollte ich mich auf eine Seite legen, dort 3 Wehen veratmen und dann zur anderen Seite drehen und wieder 3 Wehen veratmen, ich wollte einfach nur noch weg da.

Um 20 Uhr kam die Oberärztin zusammen mit der Hebamme rein und hat nochmal nach geschaut. Bei jeder Wehe die ich hatte und schon leicht mit gepresst habe ist der Kleine mit sein Kopf leider immer wieder zurück gerutscht.
Also musste ich mich nochmal vors Bett stellen und mittels Schwerkraft und Popo kreisen versuchen seinen Kopf nach unten zu holen.. aua aua aua.
Mein Mann und Nadine haben mich festgehalten weil ich sonst auf Grund des Kreislaufs nicht hätte stehen können. Ich war einfach nur noch erledigt und wollte wieder mich ins Bett legen.

Nach gefühlten Stunden durfte ich dann auch wieder ins Bett und ich merkte dass es zum Ende zu ging. Es waren auf einmal viel mehr Leute da.
Ich sollte mich auf den Rücken legen, Beine anwinkeln und bei der Wehe den Kopf auf die Brust legen, Hände in die Kniekehlen und dann Pressen.
Meine Beine waren aber so voller Wasser dass ich die gar nicht zu fassen bekommen hab.
Also hat mein Mann auf der rechten Seite den Part übernommen und meine Beine nach hinten gezogen.
Von der linken Seite saß die diensthabende Hebamme und hat sich bei jeder Wehe mit ihrem ganzen Körpergewicht auf meinen Bauch gestützt und mit nach unten geschoben.
Ich habe gebrüllt ohne Ende und die Oberärztin hat nur immer wieder gerufen ich soll nicht schreien sondern pressen, ach leck mich doch dachte ich die ganze Zeit.

Auf einmal rief mein Mann, ich sehe ihn, er sieht aus wie ich und im nächsten Moment war er dann da.

Ich hab angefangen richtig los zu weinen habe gelacht und erstmal geatmet.
Der Kleine hat 2 -3 kurze Laute von sich gegeben und dann erstmal durch die Gegend geschaut.

Dann wurde er mir auf die Brust gelegt, mein Baby, so rosa, verschmiert und einfach nur wunderschön. Ich hab ihn einfach nur abgeknutscht und an ihn gerochen, der beste Geruch auf der Welt.

Die Ärztin hat dann nur gesagt so eine dicke Nabelschnur hab ich selten gesehen und diese durchgeschnitten, mein Mann war eh zu sehr damit beschäftigt seinen Sohn anzuschauen.
Auch als die Plazenta geboren wurde meinten sie Oh Gott ist die verkalkt.

Dann kam der Kinderarzt und hat den Kleinen für den ersten Check mitgenommen, der Papa hat ihn nicht außer Augen gelassen.

Da auf Grund seines großen Kopfumfanges er nicht alleine durchgepasst hat, mussten sie schneiden und so wurde ich fast eine halbe Stunde lang genäht.

Danach hab ich den kleinen wieder auf die Brust bekommen, das erste Foto wurde gemacht und die Omas und Opas wurden angerufen.

Die Geburt hat mit Beginn der ersten Wehe fast 11 Stunden gedauert und ich bin sehr froh dass es kein Kaiserschnitt gewurden ist, sondern ich ihn von alleine auf die Welt bringen durfte. Echt das Schönste Gefühl und der schönste Moment überhaupt.

Pau.l
Geboren am 04.11.2013.
Um 20.42 Uhr
4020g schwer
55 cm groß
37 cm Kopfumfang

Mehr lesen

13. November 2013 um 9:46


Herzlichen Glückwunsch

Toller Bericht
Genießt die Kuschelzeit

Gefällt mir
13. November 2013 um 10:12

Herzlichen glückwunsch!!
Alles Liebe mit eurem kleinen P.aul!!

Gefällt mir
13. November 2013 um 11:37

Cookie!!!!!
Och was für ein toller bericht!
Auch hier nochmal: alles alles gute.
Jetzt dürfen wir nach all den monaten endlich kuscheln!

Gefällt mir
13. November 2013 um 12:46


herzlichen glückwunsch zum kleinen mann!
stellenweise hat mich dein bericht an die geburt meines sohnes erinnert und ich konnte so viel nachfühlen. du hast es ganz toll gemacht und kannst stolz auf dich sein.

Gefällt mir
13. November 2013 um 12:50

Herzlichen Glückwunsch
Liebe Cookie, ich wünsch dir alles liebe zur Geburt. Freut mich, dass du es endlich hinter dir hast und du auch spontan entbinden konntest.
Wünsche dir eine wunderschöne Kuschel- und kennlernzeit

Gefällt mir
13. November 2013 um 13:26

Danke
ihr Lieben

Gefällt mir
13. November 2013 um 22:14


Herzlichen Glückwunsch!
Dein Baby hat fast genau die Maße von meinem Sohn bei seiner Geburt - leider ein KS

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers