Home / Forum / Mein Baby / "Geburtstrauma"

"Geburtstrauma"

14. Januar 2017 um 23:33

Ich habe vor 3 Monaten entbunden und ich fand es fürchterlich. Ich habe es als wirklich schlimm empfunden da ich dann einen Dammriss Grad 4 hatte. War sogar so wild, dass der FA meinte, dass ich evtl nicht nochmal erneut "normal" entbinden könne.
Ich meine ich bin überglücklich, liebe meinen Sohn über alles und will ihn nicht mehr missen.
Mein Mann wünscht sich aber noch ein Kind. Ich kann es mir aber nicht nochmal vorstellen. Nochmals diese Schmerzen, nochmal 9 Monate SS (die ich die meiste Zeit kotzend über den Klo verbracht habe), nochmal zum Rauchen aufhören (2 Tage nach der Geburt wieder angefangen :mad, nochmal auf so viel verzichten, gewichtszunshme (35kg trotz übelkeit u erbrechen). ich habe echt Panik davor. Das empfand ich wirklich als Schlimmste Sache die mir wiederfaren ist..
wir streiten uns wirklich darüber. Da er mind noch 1-2 Kinder haben will. Aber das meiste bleibt an mir hängen. Auch wenn ich 39° fieber hatte, musste ich aufstehen, obwohl er am nächsten Tag frei hatte..
Ich glaube ich würde es nicht gut schaffen.. Und dann kommt die Angst vor dem Schmerz wieder

geht es jmd genauso!? Wie soll ich es ihm endgültig sagen? Oder hab ich unrecht?

Mehr lesen

15. Januar 2017 um 0:12

Hallo.
ich bin grad etwas geschockt,  muss ich sagen...
Du hattest Fieber (infekt ect.) und musstest aaufstehen um dich ums Baby zu kümmern, was auch dein mann hätte machen können? 
ich wäre dezent explodiert. 
redet genau über diese Dinge. 

Lass dir Zeit mit der Entscheidung ob noch ein Geschwisterchen folgen soll. Noch iist alles so frisch und du musst dich noch gar nicht festlegen. 
werdet erstmal eine Familie in der der Papa auch aufsteht, wenn die Frau Fieber hat. Ich fass es echt nicht... tut mir leid.

wie gesagt. .. lass dir Zeit und genieße den kleinen

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 5:43
In Antwort auf nini6722

Ich habe vor 3 Monaten entbunden und ich fand es fürchterlich. Ich habe es als wirklich schlimm empfunden da ich dann einen Dammriss Grad 4 hatte. War sogar so wild, dass der FA meinte, dass ich evtl nicht nochmal erneut "normal" entbinden könne.
Ich meine ich bin überglücklich, liebe meinen Sohn über alles und will ihn nicht mehr missen.
Mein Mann wünscht sich aber noch ein Kind. Ich kann es mir aber nicht nochmal vorstellen. Nochmals diese Schmerzen, nochmal 9 Monate SS (die ich die meiste Zeit kotzend über den Klo verbracht habe), nochmal zum Rauchen aufhören (2 Tage nach der Geburt wieder angefangen :mad, nochmal auf so viel verzichten, gewichtszunshme (35kg trotz übelkeit u erbrechen).  ich habe echt Panik davor. Das empfand ich wirklich als Schlimmste Sache die mir wiederfaren ist.. 
wir streiten uns wirklich darüber. Da er mind noch 1-2 Kinder haben will. Aber das meiste bleibt an mir hängen. Auch wenn ich 39° fieber hatte, musste ich aufstehen, obwohl er am nächsten Tag frei hatte..
Ich glaube ich würde es nicht gut schaffen.. Und dann kommt die Angst vor dem Schmerz wieder 

geht es jmd genauso!? Wie soll ich es ihm endgültig sagen? Oder hab ich unrecht?

Hallo du Liebe, 

ich habe am 6.10. entbunden. Für mich war es auch sehr traumatisch, etwa 70 Stunden Wehen und ja, ich wollte am Ende nur noch sterben. 

Aber ich habe es geschafft, habe eine ganz tolle Tochter und seit ein paar Wochen bin ich auch der Meinung, dass ich noch eins möchte. Es ist viel blöd gelaufen, zB wurde ich eingeleitet, was ich nicht nochmal zulassen würde. Es hat einfach extrem viel Kraft gekostet. 

ich finde du musst aber keine Entscheidung treffen. Das kann man immer noch sehen, wie es in einem Jahr oder so aussieht. Und guck dir erstmal an, wie er sich weiterhin benimmt... 

liebe Grüße, ich wünsche dir, dass du für dich über den Schmerz irgendwann hinweg sehen kannst....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 8:15

Oh Mann, das klingt wirklich hart was du beschreibst.
 ich kann gut verstehen dass du die vorstellung das alles nochmal durchzumachen furchtbar findest.
du musst dich ja auch noch nicht entscheiden.
aber egal wie du dich letztendlich entscheidest waere es sicher sinnvoll dein trauma aufzuarbeiten.
vielleicht auch mit deinem Partner zusammen, dass er es auch wirklich versteht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 8:38

Warum die Eile? Du bist doch keine Gebärmaschine. Euer erstes Kind ist doch erst 3 Monate alt. Ist doch klar, das alles noch ziemlich frisch ist, man vielleicht auch erstmal das vorhandene Baby "genießen" und die Geburt veraebeiten möchte. Ihr habt doch noch Zeit mit dem zweiten Kind und könnt euch auch erst in ein paar Jahren entscheiden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 11:09

Du hast doch keine Eile, oder bist Du schon 40???? Ich habe meine Tochter mit 36 bekommen und sie ist jetzt 2 Jahre alt und selbst ich lass mir noch Zeit mit der Entscheidung ob ich noch ein zweites Kind möchte oder nicht.

Zu dem Verhalten deines partners   😠

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 14:20

Klar 3 Kinder haben wollen aber nachts nicht aufstehen obwohl du krank bist.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 16:43

Es stimmt schon was ihr sagt. Das kann sich alles noch geben und jetzt bin ich auch noch jung und es steht alles offen 
Ja, ich frage ihn immer ob er mal aufsteht mit ihm, dass ich auch mal durchschlafen könnte. Er bekommt die Flasche. Ich stille nicht mal. Da wäre es eigentlich noch einfacher.
Aber ich schmeiße den ganzen Haushalt im Sommer den großen Garten. Muss jeden Tag Holz hacken damit wir es warm haben. Mache ich schnell wenn er den Mittagsschlaf hält. Er macht es einfach nicht... Und ich stehe da eigentlich alleine da..
Und als ich krank war war es ihm gleichgültig und er hat bis Mittag geschlafen.. 
Noch ein Kind ist jetzt im Moment unvorstellbar und er sieht das nicht so ein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 17:32

Ähm ja. Dem würde ich erstmal was husten und ihm was über Aufgabenteilung klar machen, bevor ich noch zwei weitere Kinder mit dem in die Welt setze Ich finde es absolut schrecklich wenn Männer absolut nichts im Haus machen und dass man seiner kranken Partnerin hilft, wenn man selbst frei hat, ist doch eien Selbstverständlichkeit. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 18:02

Nein ich übertreibe nicht. Warum sollte ich das tun, ich schreibe ja hier um mir ein paar ehrliche Meinungen einzuholen  Wenn er einmal im Monat staubsaugt, Streich ich mir das im Kalender rot an.
Nun ja. Tatsächlich war er auch nicht so . als wir zusammengekommen und später zusammengezogen sind, hat er alles für mich gemacht und hat im Haushalt super mitgeholfen. Erst seitdem ich schwanger war. Er PC gespielt und ich im 9 Monat Bettchen usw aufgestellt.
Und ich hab ihn ja auch sehr gerne. Aber im Moment bin ich einfach nur enttäuscht.
Auch nicht wie ich mit ihm reden soll..
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 18:51

Forder seine Unterstützung ein. Aber ohne Vorwürfe und genörgel, da schalten Männer ja gern auf durchzug.
mein eigentlich schon sehr fleißiger mann wurde auch erstaunlich faul mit meiner elternzeit. Er hatte sich einfach dran gewöhnt dass ich alles erledige. Also mache ich es jetzt so:
hier nimm mal das kind, ich gehe eben baden.
wenn du rausgehst nimm bitte den muell mit.
saug du mal eben, dann kann ich gleich wischen.
etc. pp. ....
und das klappt ganz ohne gezicke und gezanke.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 19:03
In Antwort auf nini6722

Ich habe vor 3 Monaten entbunden und ich fand es fürchterlich. Ich habe es als wirklich schlimm empfunden da ich dann einen Dammriss Grad 4 hatte. War sogar so wild, dass der FA meinte, dass ich evtl nicht nochmal erneut "normal" entbinden könne.
Ich meine ich bin überglücklich, liebe meinen Sohn über alles und will ihn nicht mehr missen.
Mein Mann wünscht sich aber noch ein Kind. Ich kann es mir aber nicht nochmal vorstellen. Nochmals diese Schmerzen, nochmal 9 Monate SS (die ich die meiste Zeit kotzend über den Klo verbracht habe), nochmal zum Rauchen aufhören (2 Tage nach der Geburt wieder angefangen :mad, nochmal auf so viel verzichten, gewichtszunshme (35kg trotz übelkeit u erbrechen).  ich habe echt Panik davor. Das empfand ich wirklich als Schlimmste Sache die mir wiederfaren ist.. 
wir streiten uns wirklich darüber. Da er mind noch 1-2 Kinder haben will. Aber das meiste bleibt an mir hängen. Auch wenn ich 39° fieber hatte, musste ich aufstehen, obwohl er am nächsten Tag frei hatte..
Ich glaube ich würde es nicht gut schaffen.. Und dann kommt die Angst vor dem Schmerz wieder 

geht es jmd genauso!? Wie soll ich es ihm endgültig sagen? Oder hab ich unrecht?

Also, dass die Unterstützung von deinem Mann fehlt, wenn du krank bist und er noch dazu frei hat, ist nicht in Ordnung und sollte ihm sowieso bewusst werden bevor er überhaupt noch ein Kind möchte... 

Ich habe 3 Jahre gebraucht um nicht mehr zu sagen, ich kriege nie wieder ein Kind. Ich empfand die Geburt als sp etwas schlimmes. Beim besten Willen wollte ich kein Kind mehr kriegen. 
Aber es änderte sich dann schlagartig. Meine Tochter wuchs und die Vorstellung nicht nochmal ein Baby zu haben siegte. Als ich dann schwanger wurde, bekam ich 2/3 x Panik, aber ansonsten blendete mein Gehirn alles aus. Ich habe auch die zweiTe Geburt gemeistert. Es war die vollkommen richtige Entscheidung. Ich hätte zwar auch im Nachhinein gern auf die Schwangerschaften und Geburten verzichtet, aber es war alles wert. 
Das heisst natürlich nicht, dass es sich bei dir nicht ändert, aber nach dieser kurzen Zeit solltest du dir darüber noch keine Gedanken machen. Es ist noch viel zu frisch um darüber nachzudenken. Du bist noch mitten in Hormonabfall und alles braucht erstmal seine Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 19:18

Den hätte ich nachts geweckt bis er aufsteht und morgens das Kind in die Arme gedrückt.
Kann mir auch nicht vorstellen ,dass das ernsthaft ne Frau mitmacht.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 19:29

Also danke mal für die vielen Antworten!
Ich hab schon probiert öfters mit ihm zu reden. Da stoße ich auf unverständnis.
Weil ICH bin ja den ganzen Tag zu Hause.
Seine Einstellung hat sich erst die letzten paar Monate so herauskristallisiert.

Und als ich ihn gebeten habe, mit ihn aufzustehen, hat er sich schnarchend umgedreht.
Aber das Baby sollte ja auf keinen Fall darunter leiden. Deswegen habe ich es gemacht.
Und die versorgung steht an erster Stelle. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 19:58

Da bin ich voll und ganz deiner Meinung! Ein Kind kann keine Beziehung retten!

Wie war dann deine zweite Geburt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:02

Wenn es wirklich stimmt was sie schreibt, dann scheint die Te noch reichlich naiv (um nicht dumm zu sagen) zu sein....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:08
In Antwort auf villeneuve78

Wenn es wirklich stimmt was sie schreibt, dann scheint die Te noch reichlich naiv (um nicht dumm zu sagen) zu sein....

Ganz nett^^
und warum?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:14
In Antwort auf nini6722

Ganz nett^^
und warum?

Wenn man sich das von einem Partner gefallen lässt, ist man schon schön blöd.....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:29
In Antwort auf villeneuve78

Wenn man sich das von einem Partner gefallen lässt, ist man schon schön blöd.....

Oh, es ist also blöd, wenn man dritte Personen zu rate zu ziehen und sich eine objektive Meinung einzuholen?
Es ist also blöd, wenn man in einer Situation ist, die sehr unangenehm ist um Rat fragt und um verbesserungsvorschläge bittet um andere Situationen vielleicht in Zukunft besser zu meistern?
Aber dann ist man ja gleich naiv, oder dumm.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:54

DANKE

Genauso habe ich es gemeint 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:58

Was soll das jetzt bitte?
Und das ist auch komplett richtig, dass man jemand als naiv u dumm darstellt wenn man in einer Situation ist die einem stark belastet und diese ändern will? Dann will man ja genau das hören.
Ich habe diesen Thread geschrieben um brauchbare Meinungen zu hören und in die "Praxis" umzusetzen.
Aber jemanden gleich zu verurteilen wenn jmd in ner misslichen Lage ist auf das kann ich dezent verzichten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 22:01

Ich würde ihr Verhalten jetzt auch nicht als "dumm" bezeichnen, wenn der Mann vorher tatsächlich anders und hilfswilliger drauf war. Im Wochenett und kurz danach fehlt manchmal halt die Kraft, auf die Pauke zu hauen.
Dumm wäre es, unter diesen Umständen weitere Kinder in die Welt zu setzen. Und dumm ist es auch von ihrem Mann, sich weitere zu wünschen - wozu denn? Wenn er Euch nicht tatkräftig unterstützen will und alles der Frau überlässt, was hätte er dann überhaupt von den weiteren Kindern? Prestige? Frau an die Küche "fesseln"? Oder was sind seine Beweggründe für diesen Wunsch?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 22:36

Update falls es euch interessiert.
Habe gerade mit meinem Mann geredet.
Wegen dem Kinderwunsch seinerseits meinte er, dass es zurzeit kein Thema ist und wir in ein paar Jahren nochmal darüber reden sollen. Nachdem ich ihn erklärt habe, wie ich die Situation sehe.
Und wegen der Hilfe im Haushalt und Kind meinte er, er wird am Wochenende oder an freien Tagen mir mehr unter die Arme greifen. Gesagt hat er es schon ein paar mal. Schauen wir ob es jetzt mal fruchtet^^
Ich habe ihn auch gesagt, wenn sich nichts ändert, werd ich nichts, was ihn betrifft wie Wäsche oder kochen erledigen. 

Na bin ich gespannt
Einsicht ist mal ansatzweise da.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 22:51
In Antwort auf villeneuve78

Wenn man sich das von einem Partner gefallen lässt, ist man schon schön blöd.....

Villeneuve, als Sozialpädagogin hätte ich irgendwie mehr Menschenkenntnis oder zumindest so was wie Empathie und Wissen über die menschliche Psyche von Dir erwartet.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 23:06
In Antwort auf nini6722

Es stimmt schon was ihr sagt. Das kann sich alles noch geben und jetzt bin ich auch noch jung und es steht alles offen 
Ja, ich frage ihn immer ob er mal aufsteht mit ihm, dass ich auch mal durchschlafen könnte. Er bekommt die Flasche. Ich stille nicht mal. Da wäre es eigentlich noch einfacher.
Aber ich schmeiße den ganzen Haushalt im Sommer den großen Garten. Muss jeden Tag Holz hacken damit wir es warm haben. Mache ich schnell wenn er den Mittagsschlaf hält. Er macht es einfach nicht... Und ich stehe da eigentlich alleine da..
Und als ich krank war war es ihm gleichgültig und er hat bis Mittag geschlafen.. 
Noch ein Kind ist jetzt im Moment unvorstellbar und er sieht das nicht so ein..

Mir klingt das neben Geburtstrauma nach zusätzlich ziemlichem Lebens(alp)traum(a).

Ich hoffe sehr für dich, dass er mit vielen anderen einzigartigen Qualitäten aufwiegt...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 23:08
In Antwort auf villeneuve78

Wenn es wirklich stimmt was sie schreibt, dann scheint die Te noch reichlich naiv (um nicht dumm zu sagen) zu sein....

Interessant dass heutzutage immer noch die Frau am Fehlverhalten des Mannes schuld sein soll...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 6:45

Ja steht sie. Aber da hätte ich, wenn ich krank bin, nicht nachgegeben. Wenn er sich umdreht, so lange anstupsen, Licht anmachen etc bis er aufsteht.
Finde das Verhalten deines Mannes sehr egoistisch und unverschämt!!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 6:53

Meinte mit "steht sie" die Versorgung des Babys.

Klar macht man Zuhause mehr,  wenn man in Elternzeit ist als der, der arbeitet. Ist bei uns auch so, da ich nebenher eben saugen kann,  Waschmaschine  etc, aber nach der Arbeit kann und muss der Vater auch die Kinder mitversorgen. Und wenn ich Fieber habe, ist es selbstverständlich, dass mein Mann aufstehen würde. Schließlich verlange ich ja auch nicht, dass er sich fiebernd um die Kinder kümmert. Da d

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 10:36
In Antwort auf nini6722

Ich habe vor 3 Monaten entbunden und ich fand es fürchterlich. Ich habe es als wirklich schlimm empfunden da ich dann einen Dammriss Grad 4 hatte. War sogar so wild, dass der FA meinte, dass ich evtl nicht nochmal erneut "normal" entbinden könne.
Ich meine ich bin überglücklich, liebe meinen Sohn über alles und will ihn nicht mehr missen.
Mein Mann wünscht sich aber noch ein Kind. Ich kann es mir aber nicht nochmal vorstellen. Nochmals diese Schmerzen, nochmal 9 Monate SS (die ich die meiste Zeit kotzend über den Klo verbracht habe), nochmal zum Rauchen aufhören (2 Tage nach der Geburt wieder angefangen :mad, nochmal auf so viel verzichten, gewichtszunshme (35kg trotz übelkeit u erbrechen).  ich habe echt Panik davor. Das empfand ich wirklich als Schlimmste Sache die mir wiederfaren ist.. 
wir streiten uns wirklich darüber. Da er mind noch 1-2 Kinder haben will. Aber das meiste bleibt an mir hängen. Auch wenn ich 39° fieber hatte, musste ich aufstehen, obwohl er am nächsten Tag frei hatte..
Ich glaube ich würde es nicht gut schaffen.. Und dann kommt die Angst vor dem Schmerz wieder 

geht es jmd genauso!? Wie soll ich es ihm endgültig sagen? Oder hab ich unrecht?

Ich schreibe hier nicht so oft, meist bin ich stille leserin. Aber hier muss ich doch mal was dazu schreiben. Mein Sohn ist 4,5Jahre alt. Wir haben aus den Gründen die du beschreibst nur ein Kind. Wie Du habe ich nur sehr wenig unterstützung meines Mannes. Es kam dann noch viel dazu...eine Diagnose einer Behinderung meines Sohnes wurde gestellt, 4Monate später wieder wegdiagnostiziert..dann hatte er plötzlich wieder etwas anderes...mein Sohn war ein Schreibaby...die Zeit hat mir sehr viel Kraft gekostet. Dann war ich selbst beim Arzt weil ich Herzrasen und Atemnot hatte. Da hies es dann ich habe eine Wochenbettdepresion...jetzt 4,5 Jahre nach der Entbindung weiß ich das ich copd habe...eine Lungenkrankheit, bedingt durch die vielen Bronchitis die nie auskuriert wurden...diese copd hat dafür gesorgt das mein Herzmuskel gelitten hat.....alles in allem schrumpft meine Lebenserwartung. Ich kann Dir nur raten gut auf Dich aufzupassen. Organisiere Dir Betreuung für Dein Kind wenn Du Fieber hast. Soetwas kann sich schnell auf das Herz legen... ich bin vielleicht ein drastisches Beispiel, aber deine Gesundheit kommt nicht wieder wenn Dein Körper dauerhaft geschädigt ist.
Isabella

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 10:50
In Antwort auf gruenspan

Villeneuve, als Sozialpädagogin hätte ich irgendwie mehr Menschenkenntnis oder zumindest so was wie Empathie und Wissen über die menschliche Psyche von Dir erwartet.

Ja, schon, aber "auf die nette Weise" haben es schon all die anderen vor mir gesagt: Daher blieb mir nur der direkte Weg: Mein Gedanke war sofort: "OH Mann, muss man/frau da schon ganz schön Naiv sein, um sich dass Gefallen zu lassen: Also entweder ist die TE noch sehr sehr jung und unerfahren (also 17, 18 oder so) oder sie muss sich selbst (sorry) "In den Arsch treten" und was ändern..... was sie ja anscheinend nun tut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 10:51
In Antwort auf jessicajonesxx

Interessant dass heutzutage immer noch die Frau am Fehlverhalten des Mannes schuld sein soll...

Wooo habe ich das behauptet??? Frau ist aber selbst schuld, wenn sie bei so einem Mann bleibt.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 11:27
In Antwort auf villeneuve78

Wooo habe ich das behauptet??? Frau ist aber selbst schuld, wenn sie bei so einem Mann bleibt.....

Naja, du bezeichnest nicht ihn als dumm, sondern sie. Aber eigentlich ist er ja der Dumme und es ist auch sein Fehlverhalten. Sie macht letztendlich nur was gemacht werden muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 11:34

Und sie ist Dumm, wenn sie sich das gefallen lässt.... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:30

Ich gebe dir hierbei zu 100 % Recht.....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:51
In Antwort auf nini6722

Ich habe vor 3 Monaten entbunden und ich fand es fürchterlich. Ich habe es als wirklich schlimm empfunden da ich dann einen Dammriss Grad 4 hatte. War sogar so wild, dass der FA meinte, dass ich evtl nicht nochmal erneut "normal" entbinden könne.
Ich meine ich bin überglücklich, liebe meinen Sohn über alles und will ihn nicht mehr missen.
Mein Mann wünscht sich aber noch ein Kind. Ich kann es mir aber nicht nochmal vorstellen. Nochmals diese Schmerzen, nochmal 9 Monate SS (die ich die meiste Zeit kotzend über den Klo verbracht habe), nochmal zum Rauchen aufhören (2 Tage nach der Geburt wieder angefangen :mad, nochmal auf so viel verzichten, gewichtszunshme (35kg trotz übelkeit u erbrechen).  ich habe echt Panik davor. Das empfand ich wirklich als Schlimmste Sache die mir wiederfaren ist.. 
wir streiten uns wirklich darüber. Da er mind noch 1-2 Kinder haben will. Aber das meiste bleibt an mir hängen. Auch wenn ich 39° fieber hatte, musste ich aufstehen, obwohl er am nächsten Tag frei hatte..
Ich glaube ich würde es nicht gut schaffen.. Und dann kommt die Angst vor dem Schmerz wieder 

geht es jmd genauso!? Wie soll ich es ihm endgültig sagen? Oder hab ich unrecht?

Du hast kein Geburtstrauma... Du hast ein Manntrauma... Ich bin sprachlos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 14:01

Wahrscheinlich hat er blöd rumgenervt und har nicht gemerkt, was eigentlich bei ihr Sache ist... Er scheint ja nicht so der Blitzmerker zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2017 um 1:31

Oh nein. sicherlich kein 2, 3 Kind bis Situation nicht voll geklärt oder besserung in Sicht ist.
Da muss dir nichts Schleierhaft sein da bin ich einer Meinung^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2017 um 1:37
In Antwort auf villeneuve78

Und sie ist Dumm, wenn sie sich das gefallen lässt.... 

Und du bist dumm weil man keine objektive und sachliche Kommunikationsbasis schaffen kann. Gleich auf die persönliche ebene gehen.
Und das soll auf eine ironische Weise gemeint sein, indem wir uns jetzt angehen wie dumm wir net sind?
Entschuldige aber auf diese infantile Art kann ich verzichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2017 um 16:23

Haha danke
Zuerst der Mann und dann das Kind 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen