Home / Forum / Mein Baby / Gefährliche Globuli

Gefährliche Globuli

19. November 2017 um 11:56


Ich würde gerne Meinungen zum obigen Thema lesen, weil es mich einfach interessiert und ich auch gerne wissen möchte, ob wirklich alle so viel von Globulis halten oder es doch noch mehr Leute gibt, die nur der Schulmedizin trauen.


Meiner Meinung nach sind homöopathische Arzneien total "in" und man wird beinahe ständig damit konfrontiert, wenn man Kinder hat. Gib doch das Globuli und das.... , hilft super, ....
Da ich persönlich davon überhaupt nichts halte, allerdings das Gefühl habe, mit meiner eher ablehnend es Haltung alleine da zu stehen, lasse ich mich mittlerweile auf keine Diskussionen mehr ein, hab keine Lust mehr. Aber mich wurmt das dann oft, da ich auch finde, dass Globuligabe gefährlich sein kann, weil

1 u.U. auf Schulmedizin verzichtet wird und wirksame Medikamente nicht oder zu spät genommen werden (wo ernsthaften Erkrankungen)

2. Das Kind auch bei leichten Erkrankungen oder zB Zahnen unnötige Schmerzen hat, wenn es nur Globuli bekommt.

3. Da die Herstellung ja nicht den strengen Anforderungen der Schulmedizin genügen muss, kann ja quasi alles gepanscht werden, wie ein Todesfall durch Globuli in den USA zeigt. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-us-behoerde-prueft-todesfaelle-durch-einnahme-von-globuli-a-1133988.html

4. Sind homöopathische Mittel ja auch nicht gratis, es verdient also auch jemand daran! Sogar mehr als die "böse" Pharmaindustrie die ja Millionen in die Forschung steckt, was ja bei den Globulis nicht notwendig ist.

5. Es ist nur eine (gewagte) Theorie, die ich gerne mal überprüfen würde: wenn man bei jeder Kleinigkeit den Kindern angewöhnt, etwas zu nehmen, sind sie vielleicht später auch leichter zu verführen, zB Drogen zu nehmen, weil sie gewohnt sind, immer was zu nehmen- so quasi die wirkungslose Einstiegsdroge

Ich freue mich auf eure Meinungen und eine konstruktive Diskussion.
Danke


Mehr lesen

Top 3 Antworten

19. November 2017 um 14:51

100g Liebesperlen kosten laut Google 0,94€.
100g Osanit machen 82€.

Das eigentliche Unding ist ja, dass es Krankenkassen gibt, die das bezahlen, während bei nutzlichem gespart wird. 

8 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 12:36

Ich halte überhaupt nichts von Globuli.
Bei denen die sagen dass es hilft tippe ich auf den Placebo-Effekt 
Ich finde es auch schwierig dass manche Kinder bei jedem Sturz sofort Globuli bekommen 

3 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 12:40

Ich bin ganz deiner Meinung und kann dir nichts hinzufügen. Ich halte auch nichts davon, die ganze Schulmedizin zu verteufeln. Ohne diese würde ich heute nicht mehr leben. Ja, das Gesundheitssystem ist nicht ganz optimal, aber dennoch halte ich viel davon - und: nur weil man heutzutage alles googeln und erlesen kann ersetzt das kein Medizinstudium.

Gefällt mir

19. November 2017 um 13:46

Ich bin auch nicht gegen Naturheilkunde. Im Gegenteil. Leider wird das ja oft gleich gesetzt. Ein Kamillentee wirkt oft Wunder 😉

Gefällt mir

19. November 2017 um 14:51

100g Liebesperlen kosten laut Google 0,94€.
100g Osanit machen 82€.

Das eigentliche Unding ist ja, dass es Krankenkassen gibt, die das bezahlen, während bei nutzlichem gespart wird. 

8 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 14:54

Ja, das mit der Kostenübernahme sehe ich eigentlich am kritischsten. In einem Forum las ich dazu mal einen sehr passenden Kommentar: "Warum erstatten die Krankenkassen nicht konsequenterweise auch hier nur das kostengünstigste wirkstoffgleiche Präparat = 10g Zucker aus dem Supermarkt?"

4 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 14:55
In Antwort auf adenin

100g Liebesperlen kosten laut Google 0,94€.
100g Osanit machen 82€.

Das eigentliche Unding ist ja, dass es Krankenkassen gibt, die das bezahlen, während bei nutzlichem gespart wird. 

Gleicher Gedanke!

Gefällt mir

19. November 2017 um 15:45

Da sind die meisten sogar recht großzügig. 

https://www.krankenkasseninfo.de/test/krankenkassentest/naturheilverfahren/homoeopathische-behandlungen

1 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 16:31

Also ich nutze bei Erkrankungen meist erst Hausmittel, wie z.b. heissen Apfelessig mit Honig bei Halsschmerzen und beginnender Erkältung, ebenso Kartoffelwickel oder Zwiebelsaft das hilft meist und erstickt alles im Keim. Globuli gibt's bei uns nicht!!! Eine Bekannte von mir hat eine Riesen Tasche mit Globuli für und gegen alles, da muss Ich immer schmunzeln wenn Ich das sehe...

Ich persönlich nahm und nehme Sch.üss.ler Sa.lz.e bei Bedarf und meine Ma nimmt sie gegen schlimmen Mundgeruch bei dem NICHTS half und bei regelmäßiger Einnahme war der Mundgeruch tatsächlich weg. Nun nahm sie es einige Wochen nicht und schon fing es wieder an ... an deren Wirkkraft glaube ich tatsächlich...

ansonsten bin ich voll auf Seiten der Schulmedizin und impfen! Wenn Bubi zahnte und Schmerzen dadurch hatte oder bei Fieber gibt es wenn nötig erst mal Vi.bur.col Zäpfchen...

Gefällt mir

19. November 2017 um 17:23
In Antwort auf miezekatzerl

Also ich nutze bei Erkrankungen meist erst Hausmittel, wie z.b. heissen Apfelessig mit Honig bei Halsschmerzen und beginnender Erkältung, ebenso Kartoffelwickel oder Zwiebelsaft das hilft meist und erstickt alles im Keim. Globuli gibt's bei uns nicht!!! Eine Bekannte von mir hat eine Riesen Tasche mit Globuli für und gegen alles, da muss Ich immer schmunzeln wenn Ich das sehe...

Ich persönlich nahm und nehme Sch.üss.ler Sa.lz.e bei Bedarf und meine Ma nimmt sie gegen schlimmen Mundgeruch bei dem NICHTS half und bei regelmäßiger Einnahme war der Mundgeruch tatsächlich weg. Nun nahm sie es einige Wochen nicht und schon fing es wieder an ... an deren Wirkkraft glaube ich tatsächlich...

ansonsten bin ich voll auf Seiten der Schulmedizin und impfen! Wenn Bubi zahnte und Schmerzen dadurch hatte oder bei Fieber gibt es wenn nötig erst mal Vi.bur.col Zäpfchen...

Du weißt, dass Schüssler Salze genauso sind wie Globuli? Ich nehme gerade gegen mein Sobrennen in der Schwangerschaft das Salz Nr. 9 und das ist Natrium phosphoricum in einer D12.
Ich bin mit Homöopathie groß geworden, das heißt nicht, dass mit uns nie zum Artz gegangen wurde oder wir irgendwie leiden mussten, weil es nur Globuli gab. Die gab es als Unterstützung zu Pflanzlichen und Schulmedizinischen Medikamenten.
Und z.b. bei meiner Neurodermitis sagte die Kinderärtzin: hier ist ihre Cortioncreme..... hätte ich die genommen, würde ich heute noch unter starker Neurodermitis leiden.
Und auch bei meinem Hund half es, sie hatte immer Augenentzündungen, ich zum Tierarzt, gab Cremes und Tropfen, alles nichts geholfen oder war ganz schnell wieder da, irgendwann bin ich dann nicht mehr hin und hab es mit homöopathischen Augentropfen behandelt und seitdem haben wir unsere Ruhe.

Ich denke es ist wichtig, einschätzen zu können, wie und was für eine Krankheit vorliegt. Und bei meinem Kind werde ich auch lieber einmal mehr zum Arzt fahren und es abchecken lassen, als ich es bei mir machen würde.

3 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 17:58

Das war unterschiedlich, als Kind waren wir bei einer Homöopathin, da weiß ich nicht mehr, was ich bekomme habe und als es in der Pubertät noch mal ganz schlimm wurde (über ein Jahr immer wieder die ganze Beine aufgekratz) hab ich bei unserer damaligen Hausärtzin, die auch Homöopathin ist, eine Eigenbluttherapie gemacht, da wurde ein Tropfen Blut abgenommen und daraus mein persönliches Mittel potenziert und dann fingen die Beine wieder an zu heilen.

1 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 18:19
In Antwort auf malibuechen

Du weißt, dass Schüssler Salze genauso sind wie Globuli? Ich nehme gerade gegen mein Sobrennen in der Schwangerschaft das Salz Nr. 9 und das ist Natrium phosphoricum in einer D12.
Ich bin mit Homöopathie groß geworden, das heißt nicht, dass mit uns nie zum Artz gegangen wurde oder wir irgendwie leiden mussten, weil es nur Globuli gab. Die gab es als Unterstützung zu Pflanzlichen und Schulmedizinischen Medikamenten.
Und z.b. bei meiner Neurodermitis sagte die Kinderärtzin: hier ist ihre Cortioncreme..... hätte ich die genommen, würde ich heute noch unter starker Neurodermitis leiden.
Und auch bei meinem Hund half es, sie hatte immer Augenentzündungen, ich zum Tierarzt, gab Cremes und Tropfen, alles nichts geholfen oder war ganz schnell wieder da, irgendwann bin ich dann nicht mehr hin und hab es mit homöopathischen Augentropfen behandelt und seitdem haben wir unsere Ruhe.

Ich denke es ist wichtig, einschätzen zu können, wie und was für eine Krankheit vorliegt. Und bei meinem Kind werde ich auch lieber einmal mehr zum Arzt fahren und es abchecken lassen, als ich es bei mir machen würde.

Nun, die Potenz ist anders oder? Ich sage nicht dass ich per se gegen Globuli bin, aber ich denke, dass diese Kügelchen nicht soviel ausrichten können  vielleicht ein Denkfehler? Grundsätzlich kann ich mir halt schlecht vorstellen, dass das was 1000fach verdünnt wurde stärker ist als die Hauptmenge. Verstehst du wie ich meine? Zumal ich vor unserem Sohn die Globuli selbst probiert habe und nichts veränderndes festgestellt habe... vielleicht ist es wirklich so mit dem Placeboeffekt, man muss daran glauben  ? Bei den Schüs.sler.n hatte ich bisher nur die 5, 6, 7, 8, 9 und 10 im Gebrauch, bei mir hilft bisher nur die heisse 7 und bei meiner Ma die 5 aber ich kenne mich da auch noch nicht so aus... 
bei unserem Kind wollte ich bis auf die Vi.bur.col keine "Experimente" machen und vertraue auf den Rat unseres Kia. An mir selbst teste ich schon wenn ich nicht gerade schwanger bin. 
Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin nicht gegen die Kügelchen aber habe halt da keine nennenswerten Erfolge damit gefeiert... und wie gesagt der Sohn bekommt sie auch nicht, bisher.

Gefällt mir

19. November 2017 um 19:03
In Antwort auf miezekatzerl

Nun, die Potenz ist anders oder? Ich sage nicht dass ich per se gegen Globuli bin, aber ich denke, dass diese Kügelchen nicht soviel ausrichten können  vielleicht ein Denkfehler? Grundsätzlich kann ich mir halt schlecht vorstellen, dass das was 1000fach verdünnt wurde stärker ist als die Hauptmenge. Verstehst du wie ich meine? Zumal ich vor unserem Sohn die Globuli selbst probiert habe und nichts veränderndes festgestellt habe... vielleicht ist es wirklich so mit dem Placeboeffekt, man muss daran glauben  ? Bei den Schüs.sler.n hatte ich bisher nur die 5, 6, 7, 8, 9 und 10 im Gebrauch, bei mir hilft bisher nur die heisse 7 und bei meiner Ma die 5 aber ich kenne mich da auch noch nicht so aus... 
bei unserem Kind wollte ich bis auf die Vi.bur.col keine "Experimente" machen und vertraue auf den Rat unseres Kia. An mir selbst teste ich schon wenn ich nicht gerade schwanger bin. 
Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin nicht gegen die Kügelchen aber habe halt da keine nennenswerten Erfolge damit gefeiert... und wie gesagt der Sohn bekommt sie auch nicht, bisher.

Also zumindest bei dem, was ich habe nicht, das ist ne D12 und Globuli hab ich z.b. in einer D6, das ist weniger verdünnt :P
Aber das muss jeder für sich wissen, was das richtige für ihn ist. Und wenns nicht hilft, dann sollte man es auch nicht weiter nehmen.

Gefällt mir

19. November 2017 um 19:25
In Antwort auf malibuechen

Also zumindest bei dem, was ich habe nicht, das ist ne D12 und Globuli hab ich z.b. in einer D6, das ist weniger verdünnt :P
Aber das muss jeder für sich wissen, was das richtige für ihn ist. Und wenns nicht hilft, dann sollte man es auch nicht weiter nehmen.

Je höher die Zahl desto stärker verdünnt ist es gell? Ich war mal zu einem Infoabend bei den Salzen, da meinte ich das gehört zu haben. So sehe ich das übrigens auch. Man kann es versuchen und für sich entscheiden ob man es weiter nehmen will. Vielleicht hatte ich mich in meinem Ursprungspost missverständlich ausgedrückt und ich sollte mit Halbwissen nicht so um mich schmeissen ... Ich habe mir sogar ein Buch dazu geholt und im Zweifelsfall mache ich die heisse 7 auch mit anderen Nummern. Aber wie gesagt, bei meiner Mutter ist definitiv zu sehen, dass es hilft wenn sie es nimmt und das Bilde ich mir nicht ein
Was mich an der Bekannten schmunzeln lässt, ist dieses Täschchen mit einem Haufen von Gläschen mit Kügelchen, von denen sie über alle weiß wofür die sind ... 

Gefällt mir

19. November 2017 um 19:42

Das ist ja nur eine Theorie, ich denke halt, die Hemmschwelle, leichtfertiger was zu nehmen, könnte sinken. Aber wie gesagt, nur meine Theorie, die wohl nie überprüft werden kann. 

Ja, stimmt, Globulus, daran hatte ich echt nicht gedacht 😉
Danke fürs darauf Hinweisen.



Grundsätzlich nehme ich aber auch eher selten was, Schnupfen und so geht ja eh von selbst weg. Mit Medikamenten dauert es sieben Tage, ohne Medikamente 1 Woche 😀

2 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 21:08

Ich habe ein Problem damit, dass Globuli quasi eine Sonderstellung genießen: Keine nachgewiesene Wirkung die über den Placeboeffekt hinausgeht, ab einem gewissen Verdünnungsgrad keine Nachweisbarkeit des Wirkstoffes mehr möglich, aber dennoch von vielen Krankenkassen erstattet. (Brille, Pilzmittel o.a. mit nachgewiesener Wirkung wird dafür nicht erstattet, nur so nebenbei). Das öffnet doch schon alleine Tür und Tor für Scharlatanerie. Damit meine ich jetzt nicht den Heilpraktiker, der arbeitet ja am Patienten. Aber die Globulihersteller sitzen an einer fetten Geldquelle. Keine teuren Studien zur Zulassung, aber trotzdem schön auf Kosten der Krankenkassen Gewinne einfahren. Die Rentabilität ist mit Sicherheit höher als bei der "pöhsen Pharmaindustrie mit ihren Krebsmedikamenten". Adenin hat das prima dargelegt.

4 LikesGefällt mir

19. November 2017 um 21:41
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich habe ein Problem damit, dass Globuli quasi eine Sonderstellung genießen: Keine nachgewiesene Wirkung die über den Placeboeffekt hinausgeht, ab einem gewissen Verdünnungsgrad keine Nachweisbarkeit des Wirkstoffes mehr möglich, aber dennoch von vielen Krankenkassen erstattet. (Brille, Pilzmittel o.a. mit nachgewiesener Wirkung wird dafür nicht erstattet, nur so nebenbei). Das öffnet doch schon alleine Tür und Tor für Scharlatanerie. Damit meine ich jetzt nicht den Heilpraktiker, der arbeitet ja am Patienten. Aber die Globulihersteller sitzen an einer fetten Geldquelle. Keine teuren Studien zur Zulassung, aber trotzdem schön auf Kosten der Krankenkassen Gewinne einfahren. Die Rentabilität ist mit Sicherheit höher als bei der "pöhsen Pharmaindustrie mit ihren Krebsmedikamenten". Adenin hat das prima dargelegt.

Zum Thema Sonderstatus: 

Ich habe in einem öffentlichen Krankenhaus entbunden. 
Die Hebamme gab mir Globuli, damit es schneller geht. Ich nahm 5 vor ihren Augen (da ich es mir nicht verscherzen wollte mit ihr). Dann sollte ich alle 15 min was weiß ich wieviel Kugerl nehmen. Ich nahm natürlich kein Kugerl mehr, mein Baby war 7-8 Std später da (es ging so schnell dann, dass mir erst keiner glaubte, dass es gleich so weit ist).
was mich daran stört: das Kh ist von der öffentlichen Hand finanziert, dh auch von meinem Steuergeld 😳. Ich habe also quasi die Zuckerkugerl mitfinanziert, mir wurde aber keine PDA gegeben, ich sollte Globuli nehmen, in die Wanne gehen usw. 😤

Gefällt mir

19. November 2017 um 22:11

Du sagst Du willst nicht mehr darüber diskutieren, aber bist dann gespannt auf Meinungen? 

Besonders eine Deiner Annahmen finde ich sehr falsch: dass Eltern, die Globuli geben, das immer bei jedem kleinen bisschen geben, und dann kinder daran gewöhnt sind, ständig es zu nehmen. Erlebe ich nicht so. Ich bin sowohl mit Homöopathie und Schummedizin groß geworden. Ich denke, viele Eltern können sehr gut einschätzen, es wann angebracht ist.
Ich finde es z.B. Sehr fragwürdig, bei ein bisschen Zahnungsproblemen sofort Paracetamol oder IBU zu geben. Auch erlebt. Das Kind musste nie irgendeinen Schnerz subaltern, sofort kam der paracetamol Saft. Auch nicht gut. Aber auch einfach nur ein Extrem.
Und Dein Eingnhspost trieft nur so vor Extremen. Vielleicht erlebst du es nur so, aber vielleicht, weil Dein filter so eingestellt ist?
Ich spreche notmalerweise überhaupt nicht mit anderen Eltern darüber, ob ich Schummedizin oder Homöopathie gebe. Warum auch? 
Mein Großer Sohn fiebert extrem hoch. Er reagiert sehr gut if die Gabe von Pulsatilla Globuli. Die bringen das Fieber innerhalb einer Stunde um ein Grad runter. Und da ist mitbringen dann egal, warum das so ist, ob wegen Placebo oder ob da wirklich eine Wirkung ist. 
Und natürlich gebe ich nicht nur das. Aber erst mal. Und wenn es zu hoch wird, kann ich immer noch Schulmedizin geben.

1 LikesGefällt mir

20. November 2017 um 9:41

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich sagte erst mal Globuli. Bei 40 Fieber gebe ich Ibu, ganz klar. Aber Fueber hat einen Grund und hilft dem Körper sich zu schützen, also sollte es nicht immer sofort bekämpft werden. Ich denke, die meisten Eltern kennen ihre Kinder und wissen, wann sie Schulmedizin geben sollten.
Meinem Sohn ging es mal mit 38.5 sehr schlecht, da habe ich ihm dann Ibu gegeben.Ich versuche halt generell, nicht zu schnell was zu geben, egal ob Schulmedizin oder Homöopathie. Das kommt aber wirklich auf den Einzelfall an. Jedes Kind ist anders. Mal wieder. Und hier wir über Extreme gesprochen. Auch wie immer. Wäre ja langweilig sonst.

Den meisten Eltern kann man ruhig mal ein bisschen Verzrauen entgegen bringen, dass sie das Beste für ihr Kind wollen.

Gefällt mir

20. November 2017 um 11:29

Joar...schwarz und weiß, nech? Bunt finde ich aber um einiges besser. 
Hier liest man wieder überwiegend das Extrem. Schulmedizin wird verteufelte, geimpft wird nicht und das pflanzliche Zeugs wird bei jedem queren Darmwind verabreicht. Mal ehrlich...in wievielen Fällen passiert das genau so? Man kann es auch übertreiben. Sicherlich gibt es Leute, die einen höheren Wert auf Globuli legen und das auch bevorzugen, aber doch nicht überwiegend. 
Genauso gibt es Zeugen Jehova, die das Extrem ausleben, aber der überwiegende Teil würde nie eine lebenswichtige Maßnahme verweigern. Meine ehemaligen Nachbarn haben mit ihrer Glaubensgeneinde jährlich Weihnachten gefeiert. 
Überall gibt es das Extrem, aber die wenigsten sind so. Hier ließt es sich wieder überwiegend so, als wären alle, die diese Mittelchen nutzen total unzurechnungsfähig. So ein Blödsinn.

Ich nutze das Zeug auch...z.B. wenn ich nach einem stressigen Tag nicht schlafen kann. Dann nehme ich die Kügelchen und schlafe ein. Und wenn es Zuckerperlen sind...ist mir doch Wurst, aber ich kann schlafen. Was wäre denn die Alternative? Wach bleiben, erstmal wach bleiben und Teechen oder Milch mit Honig trinken (wo dann Auch wieder Zeit ins Land streicht) oder ne richtige Schlaftablette. Ne, da ist mir die Zuckerperle lieber...für mich die gesündeste Variante. 
Nach der Geburt bekam ich wegen dem Dammschnitt mehrere Kügelchen, damit die Wundheilung unterstützt wird. War schnell verheilt. Ob es an dem Zeig lag? Keine Ahnung, aber ich hatte nach 3 Tagen keine Probleme mehr. Was will ich denn mehr? Egal ob es an den Kügelchen lag oder nicht.
Deswegen gehen wir trotzdem zum Arzt, lassen uns impfen und nehmen auch die gute Medizin, die uns der Doc verschreibt. 

Deswegen bin ich aber weder eine Person, die Schulmedizin verteufelt noch eine Mutter, die ihr Kind in den Drogensumpf stürzt. 

1 LikesGefällt mir

20. November 2017 um 11:36

Heute geht das ja noch. Vor ein paar Jahren war das ja extrem. Egal was es war. Das Baby hat total verklebte Augen? „Machste Muttermilch drauf. Das wird wieder.“. 
Da gab es einige Situationen, wo ich dachte: WTF?!

So ist das aber. Hier wird teilweise aus allem ein Extrem gemacht...egal um was es geht...es ist immer ein Extrem dabei und bei der bösen Homöopathie darf das nicht anders sein. 
Nach deren Aussage bringt es eh nix, aber es wird verteufelt wie Antibiotikum.

Gefällt mir

20. November 2017 um 20:36

Ich oute mich als jemand vom Fach und bin weder absolut dagegen, noch voll dafür. Ich stehe Globuli kritisch aber nicht abwertend gegenüber.
Ich habe es meiner Tochter beim Zahnen gegeben... es hat nichts gebracht. Ich gab ein Mittel gegen zähen Schnupfen... es wurde binnen Minuten viel besser. Meine Tochter flog vom Bett und bekam eine riesige Beule. Ich gab ihr ein klassisches Mittel... am nächsten Tag war die Schwellung weg und statt blau, war die Stelle nur leicht gelblich...
bei beginnendem pseudokrupp gab ich eine Kombi aus 3 Mitteln und der Anfall (immer beginnend mit Heiserkeit) war weg, bzw. kam er gar nicht erst.
ABER: ich gab ebenso globuli bei: Fieber, Ohrenschmerzen und Übelkeit... keine Wirkung .
resumè: es KANN helfen und dann ist es m.M.n. keine Einbildung, MUSS aber nicht. Zur Unterstützung ja, ausschließlich... eher nein.

eine bekannte gab bei 3-Tage-Fieber nur globuli und auch bei Scharlach!!! Dazu bekommen meine Kunden ein klares Nein! 
Ein Kinderarzt meinte ebenfalls, dass ich Scharlach mit globuli behandeln sollte... (es war der 4. in Folge) „früher gab es auch kein Penicillin“... richtig! Früher sind 30% der Kinder an streptokokken gestorben!!!

also nicht schwarz und nicht weiß, sondern bunt.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen