Home / Forum / Mein Baby / Geht der Name?

Geht der Name?

6. August 2018 um 9:53

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Mehr lesen

6. August 2018 um 12:06
In Antwort auf jule93

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Ich finde die Namen jetzt auch nicht zu ungewöhnlich und somit durchaus vergebbar. 3 Vornamen wären mir persönlich aber zu viel. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 12:06
In Antwort auf orchideenblatt

Ich finde die Namen jetzt auch nicht zu ungewöhnlich und somit durchaus vergebbar. 3 Vornamen wären mir persönlich aber zu viel. 

Wobei Jasper nicht mein Fall ist. Aber das ist eine reine Geschmacksfrage. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 12:48

Das mit Jasper und amerikanischen ist noch so eine Sorge von mir  da hab ich angst dass die meisten außerhalb Norddeutschlands garnicht wissen dass der Name auch deutsch ist und er dann immer ein tschäsper und halt kein Jasper wird (falls der Drittname überhaupt mal gesprochen wird, man weiß ja nie) und in die Kevinismusschublade abgeschoben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 13:33

Kannst alle drei geben,  für mich kein Kevinismus in Sicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 13:36

Klar kann man den vergeben....

jasper ist jetzt auch nicht unbedingt mein fall und ich finde 3 namen auch viel...aber wenn es euch gefällt, warum nicht!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 13:37

Geht absolut! Unser Junior hat auch 3 Namen, aber eigentlich kennt eh jeder nur den 1. Also würd mir da gar keinen Kopf machen! Die anderen zwei Namen sind nur für offizielle Dokumente relevant oder wenn euer Frederik einen anderen Rufnamen möchte, wenn er älter ist.
Und das mit den zunehmenden Zweifeln ist normal. Deswegen ist es immer gut, wenn man sich vorher einigt, aber eine Alternative im Kreißsaal dabei hat. Wenn das Baby dann da ist, wirst du wissen, ob der eine oder der andere Namen passt!😉 Alles Gute dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 17:16
In Antwort auf jule93

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Finde alle 3 Namen gut, solange es ein Jasper und kein Tschäsper ist. Nur solltet ihr bedenken, dass ein Frederik immer ein Freddy sein wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 21:08

Ja, geht scho'!

Meinst du es gibt echt Leute, die Jasper "Dschäsper" aussprechen würden? Glaube ich weniger... also besonders hier in dem Fall, da die anderen Namen ja nun eindeutig deutsch gesprochen werden.

Mir wären auch 3 Namen zu viel. Mir reicht ein schöner aus. Aber.... solange ihr ihn nicht mit allen drei Namen ruft (alles schon gehört...), ist es ja egal. "Frederik Till Jasper, komm' bitte!" Das fänd ich echt schräg....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2018 um 23:41

Unser J.asper wurde bisher noch nie englisch/amerikanisch ausgesprochen. Daher hätte und habe ich diese Sorge nicht. Drei Namen fände ich persönlich auch etwas viel. Ich finde, das wirkt immer so als hätte man sich nicht entscheiden können. Aber letztendlich muss das jeder selbst wissen. Alle drei Namen für sich finde ich vergebbar. Frederick gefällt mir sogar sehr gut. Till wäre persönlich nicht so mein Fall. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 6:18

Ich finde alle 3 Namen schön. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 10:38

Wegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 10:42

Eine wertfreie Frage mal kurz zwischendruch: Wieso finden so viele 3 Namen zu viel? Die meisten Menschen kennen doch sowieso nur den Rufnamen. Bei uns ist es zB so, dass Junior noch 2 lebende Urgroßväter hat und als „Geschenk“ bzw aus Anerkennung hat er deren Vornamen als 2. und 3.-Namen. Aber diese beiden Namen kennt außer der Familie und dem Amt eigentlich niemand. Wie gesagt, man unterschreibt außer auf offiziellen Dokumenten wie Heiratsurkunde oder Perso nie mit allen drei! Weiß ich, weil ich selbst 3 habe und die kennt fast niemand und sie sind für jeden normalen Vertrag etc auch irrelevant!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 15:03

Keine Sorge, den Namen bekommt so gut wie niemand mit, da wird der kleine Fredrrik seinen Eltern nicht allzu böse sein!😉

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 18:30

Wenn die anderen Namen dann eh nicht relevant sind, warum vergibt man sie dann? 
Als "Ehre" für einen kurzen Moment ? 

Wenn man jemanden wirklich ehren will, vergibt man den Rufnamen und gut ist. Beispiel ohne Wertung: Ich hab meine Tochter Anna nach meiner verstorbenen Mama benannt. Nicht Josephine Louise Anna, sondern einfach Anna.

Wenn man sich selber schon Gedanken macht, ob man zu weit gegangen ist, dann ist das meist das beste ZEichen, dass dem so ist. 

Ich bewerte jetzt nichtmal deine Namen oder dass es drei sind. Ich verstehe nur denn Sinn nicht und eigtl ist es ja klar, wenn du selber unsicher bist.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2018 um 19:59

Kennt ihr die Müttermafia gelesen von Mirja Boes? Da heißt ein Junge Jasper und kann seinen Namen nicht richtig sagen und somit wird aus Jasper Japser. Seit dem verbinde ich das halt mit dem Namen. 
Frederik find ich schön 😊.  Bei uns heißt ein Junge so und wird liebevoll Frede genannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 10:27
In Antwort auf vanessaworth

Wenn die anderen Namen dann eh nicht relevant sind, warum vergibt man sie dann? 
Als "Ehre" für einen kurzen Moment ? 

Wenn man jemanden wirklich ehren will, vergibt man den Rufnamen und gut ist. Beispiel ohne Wertung: Ich hab meine Tochter Anna nach meiner verstorbenen Mama benannt. Nicht Josephine Louise Anna, sondern einfach Anna.

Wenn man sich selber schon Gedanken macht, ob man zu weit gegangen ist, dann ist das meist das beste ZEichen, dass dem so ist. 

Ich bewerte jetzt nichtmal deine Namen oder dass es drei sind. Ich verstehe nur denn Sinn nicht und eigtl ist es ja klar, wenn du selber unsicher bist.....

Weil einem manche Familiennamen als Rufname halt nicht gefallen, oder der Partner nicht 100% überzeugt ist oder man mehrere Familienmitglieder ehren möchte... es gibt ja viele Möglichkeiten und ich finde es halt albern zu sagen: Klingt, als ob man sich nicht entscheiden könnte. Das greift meiner Meinung nach einfach viel zu kurz!
Früher war es ganz normal als 2. und 3. Namen die Namen der Paten zu vergeben. Aber jeder wie er meint. Ich finde es schön zu wissen, dass Junior der 9. mit unserem Familiennamen ist, auch wenn es zur Zeit nicht sein Rufname ist. Wer weiß, wie er das mal möchte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 12:54
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Eine wertfreie Frage mal kurz zwischendruch: Wieso finden so viele 3 Namen zu viel? Die meisten Menschen kennen doch sowieso nur den Rufnamen. Bei uns ist es zB so, dass Junior noch 2 lebende Urgroßväter hat und als „Geschenk“ bzw aus Anerkennung hat er deren Vornamen als 2. und 3.-Namen. Aber diese beiden Namen kennt außer der Familie und dem Amt eigentlich niemand. Wie gesagt, man unterschreibt außer auf offiziellen Dokumenten wie Heiratsurkunde oder Perso nie mit allen drei! Weiß ich, weil ich selbst 3 habe und die kennt fast niemand und sie sind für jeden normalen Vertrag etc auch irrelevant!

Mit steigender Anzahl der Namen, finde ich, droht die Gefahr, dass das Ganze ins Alberne abgleitet. 
2 Vornamen finde ich noch okay, bei 3 fängt es an, dass ich die Stirn runzeln würde. Drüber hinaus würde ich an der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifeln. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 13:47

Warum so engstirnig? Aber verbindlichsten Dank, mein Mann und ich sind durchaus zurechnungsfähig.🙄

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 13:53
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Warum so engstirnig? Aber verbindlichsten Dank, mein Mann und ich sind durchaus zurechnungsfähig.🙄

Du hast gefragt, warum manche 3 Namen für zu viel halten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 13:55
In Antwort auf vanessaworth

Wenn die anderen Namen dann eh nicht relevant sind, warum vergibt man sie dann? 
Als "Ehre" für einen kurzen Moment ? 

Wenn man jemanden wirklich ehren will, vergibt man den Rufnamen und gut ist. Beispiel ohne Wertung: Ich hab meine Tochter Anna nach meiner verstorbenen Mama benannt. Nicht Josephine Louise Anna, sondern einfach Anna.

Wenn man sich selber schon Gedanken macht, ob man zu weit gegangen ist, dann ist das meist das beste ZEichen, dass dem so ist. 

Ich bewerte jetzt nichtmal deine Namen oder dass es drei sind. Ich verstehe nur denn Sinn nicht und eigtl ist es ja klar, wenn du selber unsicher bist.....

So sind Sichtweisen wohl verschieden. Ich würde aufjedenfall immer mindestens zwei Namen vergeben einfach dass das Kind später auch noch eine Wahl hat falls es den Rufname grausig findet. Ist meinem Onkel nämlich so ergangen  

Bei uns ist es so dass Frederik mein Favorit ist, Jasper der meines Mannes und Till hat höchstens einen sentimentalen Wert für uns beide den man allerdings nicht unbedingt ehren müsste. (Das wäre auch der Name der rausfliegen würde falls uns die Kombi doch zu lang vorkommt.) 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 14:01
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Warum so engstirnig? Aber verbindlichsten Dank, mein Mann und ich sind durchaus zurechnungsfähig.🙄

Dein Kind hat also mehr als 3 Vornamen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 14:05
In Antwort auf orchideenblatt

Mit steigender Anzahl der Namen, finde ich, droht die Gefahr, dass das Ganze ins Alberne abgleitet. 
2 Vornamen finde ich noch okay, bei 3 fängt es an, dass ich die Stirn runzeln würde. Drüber hinaus würde ich an der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifeln. 

Mir ist klar dass 3 Vornamen nicht jedermanns Geschmack ist und das ist wahrscheinlich auch Regional sehr unterschiedlich aber deswegen gleich an der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifeln? Wie kommt man auf sowas.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 14:33
In Antwort auf orchideenblatt

Dein Kind hat also mehr als 3 Vornamen???

Abgesehen davon, dass dich das nichts angeht, ginde ich es argumentativ schon sehr anmaßend zu sagen, dass manan der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifelt.
Wie argumentierst du sonst so: Ist so, weil ich dasso sag?!?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 15:04
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Abgesehen davon, dass dich das nichts angeht, ginde ich es argumentativ schon sehr anmaßend zu sagen, dass manan der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifelt.
Wie argumentierst du sonst so: Ist so, weil ich dasso sag?!?

Du hast gefragt, warum manche Leute hier sagen, dass ihnen 3 Namen zu viel ist. Ich habe darauf geantwortet, warum ich es zu viel finde. Das heißt ja nicht, dass es jeder so findet. Es gibt ja auch Leute, die vergeben so viele Namen, vielleicht sogar mehr. Ich würde es nicht tun, aus den genannten Gründen. Andere können und machen das anders. Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Meiner ist es aber eben nicht.
Und ja, über manche Sachen, die andere Leute entscheiden, rümpfe ich die Nase. So z.B. über eine für mich hohe Anzahl an Vornamen. Oder auch über die Auswahl an Vornamen. 
Ich habe fast den Eindruck, du fühlst dich angegriffen, nur weil ich 3 Vornamen für zu viel finde. Warum? Wenn du 3 Vornamen gut findest, dann vergib das doch! Ist doch alles in Butter! ICH muss das doch nicht schön finden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 15:13

Ich fühle mich nicht angegriffen, weil du das nicht schön findest, sondern weil du das offensichtlich nicht begründen kannst. Und ja, ich empfinde es als sehr frech, so einen Spruch abzulassen, nur weil es nicht deinem Geschmack enspricht!
Ich hattenach Gründen gefragt, nichtnach Vorurteilen oder even unreflektierten Unterstellungen. Ich mag auch keinenRosenkohl, aber ich sag auch nicht: Wer das isst, der muss doch eins an der Waffel haben! Ich sage: Mir ist er zu bitter, weil meist falsch zubereitet, ich mag den intensiven Kohlgeschmack nicht und die Konsistenz gefällt mirim Mund auch nicht. 
Kann man wertfrei ausdrücken... aber was wunder ich mich hier eigentlich noch?!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 15:22
In Antwort auf jule93

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Mein Mann hat auch 3 Vornamen, der zweite ist Frederik der dritte nach seinem Vater und der erste halt sein Rufname. Alle 3 tauchen nur bei offiziellen Dokumenten auf. Wenn euch alle 3 Namen zusagen, sehe ich kein Problem darin. Und meine Schwiegereltern sind durchaus zurechnungsfähig und nicht royal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 16:22
In Antwort auf jule93

Mir ist klar dass 3 Vornamen nicht jedermanns Geschmack ist und das ist wahrscheinlich auch Regional sehr unterschiedlich aber deswegen gleich an der Zurechnungsfähigkeit der Eltern zweifeln? Wie kommt man auf sowas.

Ich finde mit 4 oder noch mehr Vornamen tut man doch niemandem einen Gefallen! Unabhängig von den Namen. Wenn dann noch die entsprechenden Namen dazu kommen, dann erst recht. Wofür so viele Vornamen? 
Und diese Vorbelastung würde ich niemandem mitgeben wollen, schon gar nicht meinem eigenen Kind. 

Ich hab mal gerad gegoogelt. Ein Oberlandesgericht hat mal die Grenze bei 5 Namen gezogen. Mehr haben die nicht zugelassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 16:34
In Antwort auf orchideenblatt

Ich finde mit 4 oder noch mehr Vornamen tut man doch niemandem einen Gefallen! Unabhängig von den Namen. Wenn dann noch die entsprechenden Namen dazu kommen, dann erst recht. Wofür so viele Vornamen? 
Und diese Vorbelastung würde ich niemandem mitgeben wollen, schon gar nicht meinem eigenen Kind. 

Ich hab mal gerad gegoogelt. Ein Oberlandesgericht hat mal die Grenze bei 5 Namen gezogen. Mehr haben die nicht zugelassen. 

Ich weiß von der Regelung mit den 5 Namen. Steht auch bei uns im Namensbuch drin  

Und von 4 oder mehr Namen redet doch auch niemand es geht immer noch um die 3 Vornamen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 19:18
In Antwort auf jule93

Ich weiß von der Regelung mit den 5 Namen. Steht auch bei uns im Namensbuch drin  

Und von 4 oder mehr Namen redet doch auch niemand es geht immer noch um die 3 Vornamen. 

Ihr bemängelt meine Aussage, was ich denke, wenn jemand mehr als 3 Namen vergibt. Ihr sagt, es sei unverschämt, was ich dazu geschrieben habe (Zweifel an Zurechnungsfähigkeit).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2018 um 20:38
In Antwort auf jule93

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Dass man nach einer Weile am Namen zweifelt der eigentlich feststeht ist glaube ich normal. Geht am besten einfach nur nach eurem Gefühl und nicht danach was andere sagen, es ist doch eure Entscheidung. Ich finde alle drei Namen vergebbar, Jasper bzw. Jesper steht sogar bei uns auf der Liste als Zweitname. Ich kenne auch einige, besonders ältere Menschen die 3 Vornamen haben, das ist garnicht mal so selten. Bei uns in der Familie haben alle mindestens 2 Namen, daher haben unsere Kinder auch jeder zwei. Das ist einigen Bekannten und Freunden auch schon zu viel. Man kann es nicht allen recht machen, daher entscheidet euch einfach für das was euch gefällt und grübelt nicht so viel darüber nach ob es den anderen passt, am Ende meckert eh immer einer 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 21:21
In Antwort auf jule93

Hallo, ich hoffe jetzt mal dass ich das hier im richtigen Forum poste  bin mir da nicht so sicher 

Bei uns steht der Name schon so gut wie fest aber jeh näher der ET rückt desto mehr Zweifel bekomme ich. Geeignet haben wir uns eigentlich auf F.rederik T.ill J.asper. In letzter Zeit schwirren mir da aber so viele Gedanken durch den Kopf à la ist der Name nicht doch zu norddeutsch, hat er zu viel Hänselpotenzial oder sind drei Namen nicht zu viel... 
Deswegen jetzt mal hier die Frage, geht der Name oder sind meine Zweifel berechtigt? Bin für jede Antwort dankbar. 

Würde nur 1 oder 2 namen nehmen.
​In der Kombination finde ich den namen zu ausergewöhnlich.
​Frederik finde ich am besten.
​Aber wie schon jemand anderes schrieb, es ist eine reine Geschmacksfrage.
​Gehänselt würde er mit den namen bestimmt nicht werden, da meistens ja nur der erste name bekannt ist. Zum rufen ist er so ja zu lang.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2018 um 19:09

3 Vornamen wären mir persönlich zu viel aber sonst vollkommen okay. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2018 um 19:47

Warum nicht,wenn es euch gefällt.  Ist ja kein Bindestrich dazwischen. 

Unser Sohn hat einen Doppelnamen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2018 um 8:15

Ich denke, wenn Du jetzt schon Zweifel hast, stehst Du nicht 100%ig dahinter...mir ist es egal gewesen, was andere über den Namen unserer Tochter denken....wobei sie einen "normalen" deutschen Vornamen hat...auch nur einen...

Persönlich finde ich Frederik schrecklich, aber das sollte Dir am Poppes vorbeigehen...er muss Euch ja gefallen...die Menge der Namen finde ich persönlich auch nicht so gut...aber irgendwas müsst ihr euch dabei gedacht haben...

Wollt ihr nur ein Kind?? Wenn nicht, dann würde ich mir die Namen an die Seite "legen"...falls noch ein Junge kommt...dann hättet ihr schon einen Namen parat!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2018 um 0:38

Till und Jasper sind ja in Ordnung - Frederik? Naja.. muss das sein? ..  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen