Home / Forum / Mein Baby / Genervt vom stillen

Genervt vom stillen

11. Februar 2010 um 13:50 Letzte Antwort: 11. Februar 2010 um 16:54

mein sohn ist 5 1/2 wochen alt.. da er zu früh war konnte ich ihn anfangs nicht stillen, also hab ich fleissig gepumpt..

seit 2 1/2 wochen klappt es nun aber super und ich kann ihn voll stillen! eigentlich müsste ich ja froh und glücklich darüber sein... ich liebe die nähe, ich liebe seinen blick dabei.. ABER leider können wir nur mit stillhütchen stillen.. das rutscht weg und ich sabber mich komplett voll.. der kleine zappelt beim andocken zu viel, hütchen auch weg.. in der öffentlichkeit stillen (woran ich mich eh erst noch gewöhnen muss) ist mit diesen kack-dingern natürlich noch blöder.. schon allein bis man das ding angebaut hat.. dann nachts trotzdem aufstehen um das ding wieder sauber zu machen

und jetzt ist es so, dass der kleine mann zwar super zunimmt und eigentlich auch alles super klappt, wenn er nicht nun fast stündlich an die brust will und sei es nur um mich als schnulli zu missbrauchen.. ich hasse dieses genuckel an den brustwarze.. normales trinken ist ja ok, aber dieses genuckel... *schüttel*

dann tobt meine 2jährige natürlich auch total rum... nimmt mich in schwitzkasten, hängt sich von hinten an mich dran, zieht dem kleinen die socken aus oder fummelt ständig an ihm rum nur um uns beim stillen zu stören.. dadurch bin ich natürlich übelst genervt und mecker an meiner grossen rum, die ist dann natürlich beleidigt und bricht in indianergheule aus...

es ist grad echt ultra nervig...

nachts ist der kleine so müde, dass er zwar hunger hat sich aber total dämlich (sorry, muss man wirklich so bezeichnen) anstellt beim andocken.. er nuckelt auf dem hütchen rum, der milchspenderreflex setzt ein, er lässt alles daneben laufen, macht den mund nicht richtig auf, meckert rum, weil er hunger hat, aber zu "faul" ist um den mund richtig zu öffnen... fazit: er voll mit milch, ich voll mit milch mein bett voll mit milch (klar leg ich was darunter, aber das kanns ja auch nicht sein...) wachwickeln hilft auch nix.. er ist nachts einfach zu müde.. .

ich bin teilweise so genervt von der stillerei, dass ich kurz davor bin, es bleiben zu lassen...

bei meiner tochter war ich total traurig, weil es nciht geklappt hat, diesmal klappt es (mit einschränkung hütchen) und es nervt mich

sorry... für das ausgekotze.. aber heute ist echt nicht mein tag.. wollte die wohnung putzen und schaff nix, weil ich ständig die milchbar auspacken kann.. jetzt hab ich ihn auch wieder auf der brust liegen, sonst hätte ich gar nix hier schreiben können...

kann ihn ja in die manduca packen, aber grossputz und ständiges auf und ab mit manduca ist auch etwas blöd.. naja.. wird der schmutz halt unter den teppich geschoben...

(meine grosse räumt hier grad eh wieder alles aus...

Mehr lesen

11. Februar 2010 um 14:13

Huhu
oh das kann ich gut verstehen. Ich hab damals auch die ersten 6 Wochen mit Stillhütchen gestillt. Das war sowas von nervig und ich hätt am liebsten wieder abgestillt. Als ich die Dinger dann weglies, was auch echt eine Tortur erst war, ging's total bergauf.

Jetzt still ich immer noch und die Maus wird 7 Monate alt. Warum stillst denn eigentlich mit den Hütchen? Ich würd ihm die wieder abgewöhnen, auch wenns schwierig ist, aber das stresst doch nur...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2010 um 14:15

Hallo
oje, ich merke schon, wirklich ein schlechter Tag
ich wollte erstmal fragen, warum du mit stillhüttchen stillst?sind die Brustwarzen zu flach, oder was ist der Grund?
ganz am anfang habe ich auch 1x damit gestillt und es war wirklich ziemlich nervig, aber ich habe es nur versucht, weil er die linke Brust verweigerte, aber am Ende hat er das auch ohne dieser Dinge geschafft. Also kann schon bisschen nachvollziehen, dass es nervig ist.

Aber wenn du Flasche gibst, kann deine 2.jährige Tochter auch um dich herumtoben und dem klienen Socken ausziehen ect. dein Sohn wird die Flasche doch nicht alleine halten
versuch dich zu entspannen , nimm das locker, wenn du stillen als stressig empfindest , wird das dadurch nicht besser , oder.
lass das putzen erstmal sein, bei uns war anfags auch nicht immer alles tip-top , es ist doch super , dass der kleine zunimmt und gut trinkt. und er hat auch Recht auf das gute MIlch
ich wünsche dir alles gute, es kommen bestimmt auch bessere, sonnige Tage, dann wirst du nichts bereuen
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2010 um 15:18

Danke für eure antworten...
wir brauchen die hütchen weil er am anfang einfach zu schwach war um aus der brust zu trinken.. mit hütchen ist es einfacher... anfangs hat er ja nicht mal damit was bekommen, deshalb hab ich ja auch abgepumpt... aber seine lebensgeister wurden geweckt (er war etwas zu früh und hatte nen sauschlechten start mit anpassungsstörungen, atemaussetzer etc.)

von dem her bin ich ja eigentlich ganz stolz, dass ich stillen kann.. (meine tochter war auch ein frühchen und bei ihr hat es nie geklappt, da ihr einfach die kraft gefehlt hat)

habe auch die hütchen vom meleda.. säubere sie mit heissem seifenwasser und hau sie dann auch in den sterilisator rein.. wenn sie mal richtig angesaugt sind, dann halten sie, aber anfang muss er ja erst anfangen zu ziehen, damit die sich richtig festsaugen.. aber mein milchspendreflex setzt immer zu schnell ein.. und dann wird er echt geflutet.. und alles "unter milch" gesetzt

ich stille selbstverständlich nachts im sitzen.. mache das licht an und "schmuse" ihn auch erst richtig wach und wickel ihn.. aber nachts ist nicht seine zeit ( vllt. sollte ich ja froh sein, so besteht die chance, dass er schnell durchschläft.. 6 stunden am stück schafft er ja manchmal schon.. deshalb wohl auch tagsüber dauerhunger )

und die grosse richtig ablenken (und wenn es sein muss sogar mit ner folge heidi oder so) klappt auch nicht wirklich..

ach.. wirklich toller tag heute! (schnell aus dem kalender streichen)

und putzen muss hier sein.. HUNDEHAARE

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2010 um 16:54

Hey,
ich glaube das hat jede mal dass sie genervt ist vom Stillen, kann mich nur zu gut erinnern, war teilweise dauergenervt
Heute (21 Monate später) kann ich drüber lachen.

Mein Rat, such die eine gute Stillberaterin von LLL oder AFS (oder ASF?, kann ich mir nie merken) wie du die Stillhütchen abgewöhnen kannst.
Mein Sohn war auch zu früh, 2 Tage Kinderklinik, SGA-Kind, Fehlbildung etc., ich hab nach 1 Woche mit dem STillen angefangen und es war echt hart aber es hat sich gelohnt.
Wäre doch schade es aufzugeben wenn es eigentlich gut klappt. Wenn er älter wird und mehr Kraft zum Saugen hat wirds auch besser, glaub mir!

Wg. deiner Tochter. versuch ihr zu erklären dass du kurz Ruhe brauchst und danach mit ihr spielst oder ihr raus geht oder so. Sie sollte doch schoon ein bischen was verstehen, ob es dann funktioniert hängt natürlich von deiner Tochter ab.

Alles Gute und Durchhaltevermögen
Astrid

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
5 Antworten 5
|
11. Februar 2010 um 16:14
2 Antworten 2
|
11. Februar 2010 um 16:03
Von: cary_12344589
1 Antworten 1
|
11. Februar 2010 um 16:03
19 Antworten 19
|
11. Februar 2010 um 15:48
Von: su bin_12904230
6 Antworten 6
|
11. Februar 2010 um 15:40
Diskussionen dieses Nutzers
3 Antworten 3
|
28. August 2011 um 19:08
Von: an0N_1284984799z
4 Antworten 4
|
2. August 2011 um 10:20
4 Antworten 4
|
1. August 2011 um 11:57
2 Antworten 2
|
13. Juli 2011 um 20:15
Von: an0N_1284984799z
5 Antworten 5
|
12. Juli 2011 um 18:02
Noch mehr Inspiration?
pinterest