Home / Forum / Mein Baby / Geplanter Kaiserschnitt-Erfahrungen erwünscht

Geplanter Kaiserschnitt-Erfahrungen erwünscht

10. Oktober 2013 um 19:56

Heute hatte ich wieder einen Kontrolltermin beim FA und dieser hat die Ergebnisse vom MRI bekommen und ja, so wie vermutet werde ich niemals normal gebären können, mein Becken ist einfach viel zu schmal. (ja...so sass ich wirklich im Auto...schnief)
Nächste Woche Mittwoch habe ich einen Termin im KH zur Besprechung und am 11.11 wird mein Kleiner geholt.

Was erwartet mich? Bei meinem 1.Sohn hatte ich ja einen Not-KS unter Vollnarkose, er wollte einfach nicht ins Becken rutschen und ausserdem lag das Amnioninfektsyndrom vor.
Wie lange spürt man seine Beine nicht (meine grösste Angst)?
Wie lange musstet ihr im KH bleiben? Geplant hatte ich eigentlich, dass ich Mittwoch Abend oder Donnerstag wieder heehe.

LG Lila 33+5 (nur noch 32Tage bis zum KS)

Mehr lesen

10. Oktober 2013 um 20:05

Es ist wirklich nicht schlimm.
Ich hatte auch einen medizinisch notwendigen Kaiserschnitt.
Und ich hatte mega Schiß davor, aber der war nicht nötig.
Meine Beine habe ich ganz schnell wieder gespürt. Ich möchte jetzt ungerne Zeitangaben machen, nachher erinner ich das nicht mehr richtig, aber auf jeden Fall 2 Stunden nach der OP. Eher früher.
Ich verstehe, dass du Angst hast, aber lass dir gesagt sein, es ist nicht schlimm.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:06

Ich habe einen geplanten
kaiserschnitt am 13.11., also zwei tage nach dir. aufgrund meines erhöhten hirndruckes kann ich nur unter vollnarkose meinen sohn zur welt bringen. freundinnen konnten aber nach relativ kurzer zeit die beine wieder spüren. das schöne ist ja, dass du alles miterleben kannst! viel spass beim kennenlernen!
liebe grüsse claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:23

Danke
Für eure Erfahrungen,an sich hab ich keine Angst vor dem ks,sondern eben davor,dass ich meine Beine nicht spüren kann,davor gruselt es mich am meisten.
Bei meinem Kaiserschnitt war es so,dass er um 19.38uhr auf die Welt kam,gegen 21uhr wurde ich wach und in mein Zimmer geschoben und dann eben erst wieder gegen 2uhr geweckt um in den Rollstuhl zu steigen,damit ich zu meinem Sohn konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:34

.
ich hatte bei beiden geburten einen geplanten KS wegen erhöhtem augendruck.
die OP selbst is nicht schlimm. mich hat nur gestört, daß ich mit dem oberkörper relativ geneigt gelegen habe. da hab ich schlechter atmen können. aber diese lage tut wohl not um den schnitt so tief wie möglich ansetzen zu können.
die beine hab ich ca. nach ner halben stunde wieder gespürt.
4 - 5 std. war ich total schmerzfrei. dann fingen die schmerzen langsam an und sind am 2. tag kaum auszuhalten. ab dann werden sie von tag zu tag erträglicher bis man nach 1 woche gar keine schmerzen mehr hat.
der schmerz ist nicht an der naht/wunde sonder krampfartig im bauchbereich. es sind die nachwehen und ich hatte die am 2. tag halbstündlich für ein paar sekunden. du bekommst am halt ein medikament was die wehen verursacht, damit sich die gebärmutter schnell zurückbildet. schmerzmittel wie paracethamol oder ibuprophen gibts nach wunsch auch. bei mir hatten sie nichts bewirkt.
aufstehen mußte ich am abend der OP das erste mal und es war schmerzhaft. man kann nur gebückt im schneckentempo und mit der hand den bauch festhaltend gehen.
ich hatte den KS am mittwoch und bin sonntag nach hause. da waren die schmerzen nur noch leicht da und ich konnte auch normal und aufrecht gehen.

ich hab es vielleicht etwas drastisch beschrieben aber so war es nun mal. ich möchte nichts beschönigen.

bei meinem 1. KS war ich dermaßen überrascht von den schmerzen, daß ich tränen in den augen hatte. ich hatte ja keine ahnung..
den 2. KS konnte ich viel besser verkraften, da ich wusste was auf mich zukommt. dieses wissen hätt ich mir für den 1. KS auch gewünscht.

ich glaube, daß eine normale geburt mit den geburtswehen aber schmerzhafter is.

viel kraft für deine geburt. die schmerzen lohnen sich allemal. man bekommt die beste entschädigung der welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:36
In Antwort auf lilaweisskariert

Danke
Für eure Erfahrungen,an sich hab ich keine Angst vor dem ks,sondern eben davor,dass ich meine Beine nicht spüren kann,davor gruselt es mich am meisten.
Bei meinem Kaiserschnitt war es so,dass er um 19.38uhr auf die Welt kam,gegen 21uhr wurde ich wach und in mein Zimmer geschoben und dann eben erst wieder gegen 2uhr geweckt um in den Rollstuhl zu steigen,damit ich zu meinem Sohn konnte.

.
ah sorry habe überlesen, daß du bereits einen KS hattest und schreibe hier einen roman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:43
In Antwort auf oda_12037259

Ich habe einen geplanten
kaiserschnitt am 13.11., also zwei tage nach dir. aufgrund meines erhöhten hirndruckes kann ich nur unter vollnarkose meinen sohn zur welt bringen. freundinnen konnten aber nach relativ kurzer zeit die beine wieder spüren. das schöne ist ja, dass du alles miterleben kannst! viel spass beim kennenlernen!
liebe grüsse claudia

.
erhöhten augendruck kenn ich (bin selbst betroffen) aber erhöhter hirndruck?

wie misst man den? ursache? gefährlichkeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:45

Also meine Erfahrung war folgendermaßen:
Ich schreib mal vom letzten KS, da ist die Erinnerung noch frischer. Im Grunde war das Vorgehen bei beiden gleich, nur beim zweiten Mal (war auch n anderes Krankenhaus) war alles ein Stückchen heftiger, aber das ist normal.

Also ich hab den Termin für morgens bekommen und musste dann ne Stunde vorher oder so mein OP-Zeug anziehen und wurde rasiert und musste mich in so einen Vorbereitungsraum begeben. Da haben mich die operierenden Ärzte und der Anästhesist über das weitere Vorgehen informiert. Dann wurde ich in den OP geführt, mein Mann durfte bei der OP dabei sein. Das war echt gruselig in diesem sterilen Raum mit lauter Instrumenten und ner Schar junger Ärzte im OP-Kittel (war in ner Uniklinik und alle wollten zuschaun und lernen ^^). Ich hab dann die Narkosespritze oder was auch immer das ist in den Rücken bekommen. Das war etwas unangenehm aber lang nicht so schmerzhaft wie immer alle sagen. Sie haben mir dann gesagt ich soll Bescheid geben wenn ich die Beine nicht mehr spüre, sie haben mich gezwickt und gefragt ob ich das spüre. Ich hatte so Angst dass sie anfangen zu schneiden wenn ich noch was spüre also hab ich einfach behauptet ich würde mehr spüren als ich tatsächlich gespürt habe. Irgendwann war auch ich mir endlich sicher dass brustabwärts alles taub war und sie haben mir den Katheter gelegt. Davon hab ich nix gemerkt. Ich hab auch nie genau gewusst was die eigentlich tun, weil da so ne Absperrung vor meinem Bauch hing, ich konnte nix sehen. Am Kopfende neben mir standen mein Mann und der Anästhesist. Ich hab mich eigentlich in guten Händen gefühlt, aber ich hatte trotzdem schlimm Angst weil ich mich so ausgeliefert gefühlt hab, in so einer unnatürlichen Liegehaltung mit Schläuchen im Arm, ich kam mir so angezapft vor. Ständig hab ich gefragt ob alles okay ist und ob sie schon angefangen haben. Die Zeit hat sich gefühlt ewig hingezogen, dabei waren nur ein paar Minuten vergangen. Gegen meine Panik haben sie mir ein Beruhigungsmittel durch den Zugang im Arm gegeben, so stark dass mir etwas übel und schwindelig war, im Liegen. Da haben sie mir glaub ich noch was gegeben, oder weniger von dem ersten, k.A.. Da war ich auf einmal völlig entspannt. Ich hatte keine Sorgen mehr, bin fast eingeschlafen. Sie haben mich dann immer wieder angesprochen und mir gesagt dass ich wach bleiben soll. Ich meinte dann nur groggy: "Ich mach nur kurz die Augen zu". Ich hab dann irgendwann, völlig abwesend gehört wie eine sagte: "Sehr guter Schnitt" und hab nur gedacht: "Schön, dann ist das Baby gleich da". Dann hab ich ein starkes Rucken gespürt, aber völlig schmerzlos, nicht unangenehm, eher so als würde man in einem Auto dösen dass über eine holprige Straße fährt. Dann hab ich meine Tochter schreien gehört. Auf einmal war ich kurz ganz bei mir und hab gefragt: "Gehts ihr gut? Gehts ihr gut?" Sie haben mir die Kleine gezeigt und ich war so froh dass es ihr gut ging. Dann wurde sie nach nebenan zur Untersuchung gebracht. Ich hab zu meinem Mann gesagt: "Geh mit, pass auf sie auf!" und hab ihn dann durch ein Fenster in der Tür sehen können wie er bei der Untersuchung zugesehen hat. Ich hab gerufen ob alles okay ist und er hat mir gezeigt. Da war ich beruhigt und bin fast wieder eingeschlafen. Langsam hat das Beruhigungsmittel nachgelassen und ich wurde wieder klarer im Kopf. Ich war völlig glücklich und sorglos, da es der Kleinen gut ging. Als ich fertig genäht war wurde ich immernoch völlig taub in einen Raum gefahren wo ich endlich die Kleine in den Arm nehmen konnte und mit ihr und meinem Mann ein paar Minuten allein sein konnte. Ich hab sie leider nur kurz kuscheln können, dann musste ich allein für ein paar (?) Stunden in einen Überwachungsraum mit anderen Post-OP Patienten, ich wurde dort an einem Monitor überwacht um zu sehen ob ich die OP gut überstanden hatte. Ich war richtig wütend weil ich die Kleine sehen wollte, sie war so lange bei meinem Mann. Danach waren wir endlich wieder vereint. Das war wunderbar, aber die Taubheit ließ nach und die Schmerzen kamen langsam. Ich hab Schmerzmittel zum selbst dosieren bekommen und hab diese direkt überdosiert. Ich hab mich furchtbar gefühlt. Aber es wurde jeden Tag viel viel besser, am fünften Tag wurde ich morgens entlassen. Das Gehen hat mir wahnsinnige Schmerzen bereitet, ich hätte die Krankenschwester erwügen können die mich zum Aufstehen gezwungen hat. Es war schlimmer als beim ersten Kaiserschnitt. Aber dann war ich zuhause und wurde von meinem Mann aufgepäppelt und ganz schnell ging es mir wieder besser. Wir hatten auch eine Hebamme, das war auch gut. Die Narbe ist gut verheilt und ein paar Wochen später ging es mir sehr gut.

Vermutlich ist ein Kaiserschnitt ein weniger romantisches und schönes Erlebnis als eine natürliche Geburt, aber ich habe die Sicherheit des geplanten Eingriffs sehr zu schätzen gewusst. Alles war gut geplant und ist bestens verlaufen. Schlimm fand ich die Trennung von meiner Tochter danach (war beim ersten KS anders). Und wahrscheinlich ist das Wachsein bei der OP schon grusliger als die Vollnarkose, aber ich kann die versichern dass die OP selbst völlig schmerzfrei für mich war und es einfach ein wunderbares Elrbnis war, meine Tochter gleich zu sehen. Dabei zu sein wenn sie auf die Welt kommt. Das würde ich nie mehr missen wollen.

Ich wünsche dir alles Gute für deinen Kaiserschnitt, und keine Sorge! Es ist wach sicher besser als unter Vollnarkose und wie lang danach deine Beine taub sind wird dich nicht interessieren, weil du eh nicht aufstehen willst

Sorry dass der Bericht nicht rosiger ist, aber wenn man sich von seinem Wunsch nach natürlicher Geburt verabschiedet hat, kann auch ein KS ein schönes Ereignis sein. Wichtig danach ist viel kuschel und so bald wie möglich das Baby zum Trinken anlegen um die Nähe und Bindung aufzuholen und zu stärken.

Es war kein Horror und wenn ich kann (ein Kind kriegen) und muss (per KS) werde ich es wieder so tun.
Hauptsache Baby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 20:52
In Antwort auf cearra_12652218

.
ich hatte bei beiden geburten einen geplanten KS wegen erhöhtem augendruck.
die OP selbst is nicht schlimm. mich hat nur gestört, daß ich mit dem oberkörper relativ geneigt gelegen habe. da hab ich schlechter atmen können. aber diese lage tut wohl not um den schnitt so tief wie möglich ansetzen zu können.
die beine hab ich ca. nach ner halben stunde wieder gespürt.
4 - 5 std. war ich total schmerzfrei. dann fingen die schmerzen langsam an und sind am 2. tag kaum auszuhalten. ab dann werden sie von tag zu tag erträglicher bis man nach 1 woche gar keine schmerzen mehr hat.
der schmerz ist nicht an der naht/wunde sonder krampfartig im bauchbereich. es sind die nachwehen und ich hatte die am 2. tag halbstündlich für ein paar sekunden. du bekommst am halt ein medikament was die wehen verursacht, damit sich die gebärmutter schnell zurückbildet. schmerzmittel wie paracethamol oder ibuprophen gibts nach wunsch auch. bei mir hatten sie nichts bewirkt.
aufstehen mußte ich am abend der OP das erste mal und es war schmerzhaft. man kann nur gebückt im schneckentempo und mit der hand den bauch festhaltend gehen.
ich hatte den KS am mittwoch und bin sonntag nach hause. da waren die schmerzen nur noch leicht da und ich konnte auch normal und aufrecht gehen.

ich hab es vielleicht etwas drastisch beschrieben aber so war es nun mal. ich möchte nichts beschönigen.

bei meinem 1. KS war ich dermaßen überrascht von den schmerzen, daß ich tränen in den augen hatte. ich hatte ja keine ahnung..
den 2. KS konnte ich viel besser verkraften, da ich wusste was auf mich zukommt. dieses wissen hätt ich mir für den 1. KS auch gewünscht.

ich glaube, daß eine normale geburt mit den geburtswehen aber schmerzhafter is.

viel kraft für deine geburt. die schmerzen lohnen sich allemal. man bekommt die beste entschädigung der welt

Also ich habe folgendes gehört
von Frauen die beides erlebt haben:

Dass ein Kaiserschnitt insgesamt schmerzhafter ist, nach der OP, als eine natürliche Geburt. Nur dass die Schmerzen bei einer Geburt gebündelt sind und man auch noch "mitarbeiten" muss, trotz Schmerzen plus die Sorge ums Kind. Nach dem KS ist das erträglicher, man hat ja auch die Glückshormone wegen des Babys und des Stillens und über längere Zeit, dafür weniger intensiv.

Schön ist beides sicher nicht, das Ergebnis aber schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 22:32

Hatte super tollen geplanten KS!!!
Brauchst absolut keine Angst davor zu haben!

Bin am 02.August morgens um 6:45 Uhr ins KH!
Dort bekam Ich gegen 7:15Uhr nen Zugang im Arm gelegt,um 8Uhr war Ich im Kreissaal!
Dort sollte Ich dann OP-Hemd anziehen und wurde ans CTG angeschlossen!
Mußten dann noch bis 09:15 UHr warten,da Ich der 2.geplante KS an dem Freitag war!
In der Zeit hat mein Mann noch letzte Bilder von mir im OP Hemd gemacht!
Dann ging es in den OP!
Leider brauchten Sie bei mir 3 Anläufe bis SPA saß!
Der 1.Stich war etwas unangenehm,die weiteren gar nicht!
Hatte nur Probleme nen Rundrücken mit meiner Kugel zu machen!

Durch die 3 Versuche war es dann 09:45Uhr ehe Betäubung anfing zu wirken!
Hab ein kribbeln vom Po abwärts gespürt-das sagte Ich dann auch und es hieß Ich solle mich dann schnell aufs Bett legen!
Wenig später spürte Ich nichts mehr unterhalb der Brust!

Mir wurde schwindelig-mein Herzschlag ging wohl rapide runter-bekam sofort Mittel gespritzt,dann war alles wieder ok!
Es wurde das Tuch vor gespannt und mein Mann Endlich in den OP geholt!

Vom Katheder legen und schneiden habe Ich nix mit gekommen!
Was unangenehm ist-aber nicht schmerzhaft-ist das Gezerre und Gedrücke-hatte das Gefühl Sie brechen mir alle Rippen!
Das kam mir lange vor,waren aber wohl nur 10min.
Dann endlich um 10:02Uhr hörte Ich meinen Sohn schreien!

Mein Mann rief:
Oh,er hat Haare!
Ich sagte heulend vor Glück:
Gott ist der süss,aber so winzig!

(Leon kam mit 50cm und 3180Gramm zur Welt!)

Im Raum wurde mein Leon dann gewaschen,gewogen,untersucht,B ild gemacht und Fußabdruck,ehe er dann zu uns gebracht wurde!
Als Ich genäht wurde,war mein Mann bereits im anderen Kreissaal mit Leon auf seiner nackten Brust!

Am Ende des KS hatte Ich nen total dollen Juckreiz am Kopf und Oberkörper,der zum Glück schnell wieder verging!

Lag dann noch ne Weile im Kreissaal,mit Leon auf der Brust und Mann am Bett!

Im KH-Zimmer angekommen,bin Ich sowie mein Baby sofort eingeschlafen!
Aufstehen zm Klo mußte Ich mit Hilfe um 16Uhr!
Ab da bin Ich wieder allein aufgestanden,hab mich allein um Leon gekümmert!

Am nächsten Tag durfte Ich duschen!
War am Freitag rein ins KH und am Montag entlassen!

Alles gar kein Problem...mach Dir keine Sorgen!
Wünsch Dir alles Gute!
Lg Sandra mit Leon jetzt morgen 10Wochen alt!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 22:50
In Antwort auf lilaweisskariert

Danke
Für eure Erfahrungen,an sich hab ich keine Angst vor dem ks,sondern eben davor,dass ich meine Beine nicht spüren kann,davor gruselt es mich am meisten.
Bei meinem Kaiserschnitt war es so,dass er um 19.38uhr auf die Welt kam,gegen 21uhr wurde ich wach und in mein Zimmer geschoben und dann eben erst wieder gegen 2uhr geweckt um in den Rollstuhl zu steigen,damit ich zu meinem Sohn konnte.

Ups...Sorry...für langen KS Bericht!!!
Hab meine Beine nach gut 30min.nachm Nähen wieder gespürt!
Nur meinen unterer Bauch ist immer noch etwas taub!
Kann wohl 6 Monate dauern!

Denke ein geplanter KS ist was ganz anderes als ein Not!
Viel besser,da Du ja alles Live mitbekommst wie bei Entbindung und Ärzte meist besser schneiden/nähen,da ohne Zeitdruck-heißt schönere Narbe!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 22:59

Vielen lieben Dank

das beruhigt mich etwas...dachte schon, dass ich den ganzen Tag nicht laufen könnte bzw nicht meine Beine spüren würde...
beim 1.Mal bin ich eben schon ca. 13h nach dem KS duschen gewesen und musste dann auch mehrmals am Tag täglich runter auf die Neo laufen.
also toi toi toi wird schon schief laufen was

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2013 um 23:54
In Antwort auf pechmarie16

Hatte super tollen geplanten KS!!!
Brauchst absolut keine Angst davor zu haben!

Bin am 02.August morgens um 6:45 Uhr ins KH!
Dort bekam Ich gegen 7:15Uhr nen Zugang im Arm gelegt,um 8Uhr war Ich im Kreissaal!
Dort sollte Ich dann OP-Hemd anziehen und wurde ans CTG angeschlossen!
Mußten dann noch bis 09:15 UHr warten,da Ich der 2.geplante KS an dem Freitag war!
In der Zeit hat mein Mann noch letzte Bilder von mir im OP Hemd gemacht!
Dann ging es in den OP!
Leider brauchten Sie bei mir 3 Anläufe bis SPA saß!
Der 1.Stich war etwas unangenehm,die weiteren gar nicht!
Hatte nur Probleme nen Rundrücken mit meiner Kugel zu machen!

Durch die 3 Versuche war es dann 09:45Uhr ehe Betäubung anfing zu wirken!
Hab ein kribbeln vom Po abwärts gespürt-das sagte Ich dann auch und es hieß Ich solle mich dann schnell aufs Bett legen!
Wenig später spürte Ich nichts mehr unterhalb der Brust!

Mir wurde schwindelig-mein Herzschlag ging wohl rapide runter-bekam sofort Mittel gespritzt,dann war alles wieder ok!
Es wurde das Tuch vor gespannt und mein Mann Endlich in den OP geholt!

Vom Katheder legen und schneiden habe Ich nix mit gekommen!
Was unangenehm ist-aber nicht schmerzhaft-ist das Gezerre und Gedrücke-hatte das Gefühl Sie brechen mir alle Rippen!
Das kam mir lange vor,waren aber wohl nur 10min.
Dann endlich um 10:02Uhr hörte Ich meinen Sohn schreien!

Mein Mann rief:
Oh,er hat Haare!
Ich sagte heulend vor Glück:
Gott ist der süss,aber so winzig!

(Leon kam mit 50cm und 3180Gramm zur Welt!)

Im Raum wurde mein Leon dann gewaschen,gewogen,untersucht,B ild gemacht und Fußabdruck,ehe er dann zu uns gebracht wurde!
Als Ich genäht wurde,war mein Mann bereits im anderen Kreissaal mit Leon auf seiner nackten Brust!

Am Ende des KS hatte Ich nen total dollen Juckreiz am Kopf und Oberkörper,der zum Glück schnell wieder verging!

Lag dann noch ne Weile im Kreissaal,mit Leon auf der Brust und Mann am Bett!

Im KH-Zimmer angekommen,bin Ich sowie mein Baby sofort eingeschlafen!
Aufstehen zm Klo mußte Ich mit Hilfe um 16Uhr!
Ab da bin Ich wieder allein aufgestanden,hab mich allein um Leon gekümmert!

Am nächsten Tag durfte Ich duschen!
War am Freitag rein ins KH und am Montag entlassen!

Alles gar kein Problem...mach Dir keine Sorgen!
Wünsch Dir alles Gute!
Lg Sandra mit Leon jetzt morgen 10Wochen alt!


.
supersüsses baby )

meine tochter, 17 wochen alt, hatte fast die selben daten wie dein sohn.. nur 30 g leichter.

ah ja das jucken am kopf. jetzt wo ich es lese fällts mir wieder ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2013 um 0:43
In Antwort auf jera_12294467

Also ich habe folgendes gehört
von Frauen die beides erlebt haben:

Dass ein Kaiserschnitt insgesamt schmerzhafter ist, nach der OP, als eine natürliche Geburt. Nur dass die Schmerzen bei einer Geburt gebündelt sind und man auch noch "mitarbeiten" muss, trotz Schmerzen plus die Sorge ums Kind. Nach dem KS ist das erträglicher, man hat ja auch die Glückshormone wegen des Babys und des Stillens und über längere Zeit, dafür weniger intensiv.

Schön ist beides sicher nicht, das Ergebnis aber schon

.
ja das ist es allemal

im KH hab ich ne frau kennengelernt, die ihre 2. geburt hatte. es war eine natürliche. ihre erste war ein KS. und sie fluchte, daß sie nie wieder natürlich gebären wolle wegen den höllenschmerzen am vortag. ich hing da mit gebückt und jammernd von meinem kaiserschnitt und mir war mein gezeter auf einmal total peinlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2013 um 12:52
In Antwort auf cearra_12652218

.
supersüsses baby )

meine tochter, 17 wochen alt, hatte fast die selben daten wie dein sohn.. nur 30 g leichter.

ah ja das jucken am kopf. jetzt wo ich es lese fällts mir wieder ein

Dankechön!
Ja..hatte es auch fast vergessen..aber bei dem Bericht schreiben,fiel es mir auf einmal wieder ein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2013 um 14:15

2 ks
Mir ging es ähnlich wie dir. Ich hatte vor 2,5 jahren einen not ks.
Vor 11 tagen habe ich mit einem geplanten ks meine maus bekommen.
Also zu den beinen : ich habe nach ca. 2 std. Volles gefühl gehabt und konnte aufstehen. Mit hilfe natürlich.
Und zu den nach hause gehen : ich habe dienstags den ks gehabt und bin donnerstags ! Bereits nach hause. Die ärzte hatten das abgesegnet. Also nicht auf eigene verantwortung. Wenn es dir und dem baby gut geht kannst du schnell heim.
Was mir geholfen hat war viel bewegen. Auch wenn es weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2013 um 20:11
In Antwort auf exsweethoneypie1

2 ks
Mir ging es ähnlich wie dir. Ich hatte vor 2,5 jahren einen not ks.
Vor 11 tagen habe ich mit einem geplanten ks meine maus bekommen.
Also zu den beinen : ich habe nach ca. 2 std. Volles gefühl gehabt und konnte aufstehen. Mit hilfe natürlich.
Und zu den nach hause gehen : ich habe dienstags den ks gehabt und bin donnerstags ! Bereits nach hause. Die ärzte hatten das abgesegnet. Also nicht auf eigene verantwortung. Wenn es dir und dem baby gut geht kannst du schnell heim.
Was mir geholfen hat war viel bewegen. Auch wenn es weh tut.

Stimmt!!!
Bin auch exrem viel im KH gelaufen obwohl es natürlich nicht so angenehm ist!
Aber dann ist man auch schneller wieder fit!
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen