Home / Forum / Mein Baby / Gerichtstermin Vaterschaftsfeststellung: wie läuft das ab?

Gerichtstermin Vaterschaftsfeststellung: wie läuft das ab?

23. Oktober 2009 um 20:23 Letzte Antwort: 23. Oktober 2009 um 21:04

Hallo,
gibts hier noch jemanden, bei dem die Vaterschaft vor Gericht festgestellt werden musste?
Wie läuft das ab?
Werde ich viel gefragt, was muss ich da erzählen?
UND: seid ihr da mit oder ohne Kind hin?

Gentest ist 99,9% positiv, er ist also der Vater!

Danke schon mal, Annemarie

Mehr lesen

23. Oktober 2009 um 20:34

Wurde der Test vorher durch das Gericht angeordnet???
Frage nur, weil die, die man selber macht vom Gericht nicht anerkannt werden. Ich war zwar noch nie bei solch einer Verhandlung dabei, war aber im Familienrecht bei einem Anwalt tätig. Soweit ist weiß, hat der "Vater" vorher die Unterlagen zugeschickt bekommen und wird gefragt, ob er die Vaterschaft unter den gegebenen Voraussetzungen anerkennt, ggf. wird er dann zu Unterhaltszahlungen verurteilt, je nachdem, wie es bei Euch beantragt wurde.

Viel gefragt wird da nicht mehr, halt nur das üblich, Deine und seine Personlien, die des gemeinsamen Kindes, es werden die Anträge verlesen, ggf. wird noch einiges gefragt, dann war es das.

Dein Kind solltest Du lieber nicht mitbringen. Du wirst keine Zeit dafür haben in der Verhandlung und es ist auch einfach nicht gut, je nachdem wie alt das Kind ist und was es schon mitbekommt. Besser ist, Du suchst einen Babysitter für die Zeit.

LG Ninusch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Oktober 2009 um 20:40
In Antwort auf an0N_1288570299z

Wurde der Test vorher durch das Gericht angeordnet???
Frage nur, weil die, die man selber macht vom Gericht nicht anerkannt werden. Ich war zwar noch nie bei solch einer Verhandlung dabei, war aber im Familienrecht bei einem Anwalt tätig. Soweit ist weiß, hat der "Vater" vorher die Unterlagen zugeschickt bekommen und wird gefragt, ob er die Vaterschaft unter den gegebenen Voraussetzungen anerkennt, ggf. wird er dann zu Unterhaltszahlungen verurteilt, je nachdem, wie es bei Euch beantragt wurde.

Viel gefragt wird da nicht mehr, halt nur das üblich, Deine und seine Personlien, die des gemeinsamen Kindes, es werden die Anträge verlesen, ggf. wird noch einiges gefragt, dann war es das.

Dein Kind solltest Du lieber nicht mitbringen. Du wirst keine Zeit dafür haben in der Verhandlung und es ist auch einfach nicht gut, je nachdem wie alt das Kind ist und was es schon mitbekommt. Besser ist, Du suchst einen Babysitter für die Zeit.

LG Ninusch

Danke!
Ja, der Test war gerichtlich angeordnet. Und ich wollte die Kleine (11 Monate) sowieso zu Hause lassen!

Ich frage nur, weil der Mann vom JA gemeint hat, dass der Kindsvater (trotz des Gentests) die Vaterschaft dennoch abstreiten könnte!?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Oktober 2009 um 21:04
In Antwort auf berna_11904957

Danke!
Ja, der Test war gerichtlich angeordnet. Und ich wollte die Kleine (11 Monate) sowieso zu Hause lassen!

Ich frage nur, weil der Mann vom JA gemeint hat, dass der Kindsvater (trotz des Gentests) die Vaterschaft dennoch abstreiten könnte!?

Das ist richtig, dass er die abstreiten könnte...
da wäre er aber bei einem positiven Test ziemlich blöd. Die Kosten dafür bekommt nämlich er auferlegt, wenn sich rausstellt, dass er der Vater ist. Sein Anwalt wird ihn schon dahingehend beraten, dass es besser wäre, die Vaterschaft nach dem ersten positiven Test anzuerkennen, um weitere Kosten zu vermeiden. Wegen dem Unterhalt brauchst Du die keine Sorgen zu machen. Sicherlich erhältst Du bereits Unterhaltsvorschuß, den muß er dann auch noch zurückzahlen.

LG Ninusch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook