Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Gerüchte über Erzieherin, weiß nicht was ich machen soll????

Gerüchte über Erzieherin, weiß nicht was ich machen soll????

17. September 2009 um 13:40 Letzte Antwort: 17. September 2009 um 23:07

Hallo,
meine kleine Maus (fast 20 Mo.) soll in einem Monat in die Kita kommen. Super Einrichtung nach Kneipp Konzeption mit Sauna und Einbeziehung einer gesunden Lebensweise, viele Ausflüge in der Natur. Meine Große war bis zum Sommer auch dort, jetzt geht sie zur Schule. Die Kleine soll auch zur gleichen Erzieherin kommen, die in ihrem Job ihre Berufung gefunden hat und wirklich ein Traum ist.

Nun weiß ich dass es dort eine Erzieherin gibt die ihre Grenzen mehrfach überschritten hat, zwei bestätigt und nachweisbar. Manches aber auch nicht.

1. Hat sie einer 6. jährigen zum Mittagsschlaf eine Windel umgemacht um sie vor den anderen zu demütigen, weil das Kind am Tag eingepullert hatte.

2. Einem Kind was nicht mit aufräumen wollte das Mittagsessen verweigert und erst nachmittags das kalte Essen gegeben.

Nicht nachweisbar hat sie wohl ein Kind gewürgt/ geschlagen...

Da die Gruppe der Kleinen bald zu viele Kinder hat soll eine weitere Erzieherin dazukommen und natürlich genau die besagt Erzieherin wo wohl einiges vorgefallen ist.

Die Erzieherinnen wollen sich dagegen aussprechen, aber ich denke fast das wird nicht helfen (bisher wurde ja schließlich auch nix gegen sie unternommen).

Nun bin ich am überlegen ob ich die anderen Eltern informieren sollte, denn es ist ja Dorftratsch und kann sicher schnell als Verleumndung ausgelegt werden. Nicht dass der Schuss nach hinten losgeht.

Ich die besagte Erzieherin auch schon im Umgang mit Kindern gesehen und möchte mir nicht vorstellen wie sie mit meiner Maus die auch sehr lebhaft ist umspringt....

Die Leiterin der Einrichtung soll zur nächsten Elternversammlung die Eltern informieren auch über die Vorfälle. Ich kann mir aber vorstellen dass wieder viel schöngeredet wird und nur die halbe Wahrheit auf den Tisch kommt und würde gern vorher informieren. Damit gleich von den Eltern dagegen gesprochen werden kann...
Und nicht erst wenn's vielleicht wieder zu spät ist.

Was würdet ihr machen???

Ich find es sooo schlimm dass die ausgerechnet in die kleinste Gruppe gesteckt wird wo die Kinder nix zu Hause erzählen können, was abgeht. Und damit ja von der Leiterin unterstützt wird.

Bin schon am überlegen sie doch lieber gleich zu ner Tagesmutter (andere Einrichtungen sind hier kaum ne Alternative) zu geben, aber da kann ich mir ja auch nicht sicher sein, dass alles vernünftig abläuft!!!

Vielen Dank fürs bis zum Ende lesen

Gruß

Mehr lesen

17. September 2009 um 14:27

Hallo
Also ich würde alles daran setzen, dass diese Erzieherin auf keinen Fall in diese Gruppe kommt. Schon die bestätigten Vorfälle sind voll Sowas gehört doch nicht in einen Kindergarten Also wenn Du gar nix dagegen machen kannst, dann gib Dein Kind zur Tagesmutter

Ich drück Dir die Daumen

Gefällt mir
17. September 2009 um 14:29

Wie du schon schreibst:
Dorftratsch! Es ist harte Anschuldigungen und wenn diese zu unrecht geschehen, dass ist das allerhand!

In unserer Einrichtung (massiv Verhaltensauffällige) hat ein Erzieher EINMAL einem Kind GEDROHT es körperlich anzugehen, wenn es nicht irgendwas macht oder lässt.... dieser Erzieher hatte 2 Std später die fristlose Kündigung in der Hand! Er war 12 Jahre im Dienst und hatte einen unbefristeten Arbeitvertrag!
Jeder Träger kann in bei so einem Vorfall (Schläge o-ä.) so handeln! JEDER!
Ich würde es unter der Rubrik Dorftrasch abheften und dann weiter sehen. Und am besten ist immer noch zu signalisieren: Ich interessiere mich für die Vorgänge, ich sehe es und ich nehme es wahr und ICH SPRECHE ES DIREKT AN!!! Miteinander reden, nicht übereinander! Also sprech sie an, dann wird es sie zumindes bei deinem Kind lassen, falls dem überhaupt so ist!

Gefällt mir
17. September 2009 um 22:09

Also ich....
selber Erzieherin, würde dir folgendes vorschlagen:

Mach einen Termin bei der Leitung wo du m ein Gespräch bittes.
In diesem Gespräch schilderst du DEINE Sorgen.

Achte darauf, dass du immer mit ICH beginnst. ( Somit Ich-Botschaften sendest.)
Ich mache mir Sorgen,/ Ich habe gehört,/ usw.
Vielleicht erwähnst du auch wie zufrieden du mit der KiTa warst als deine ältere Tochter sie besuchte. Und dass dich die Gerüchte so sehr beunruhigen.

Versuche ganz klar zu unterstreichen, dass dich diese Sache sehr beunruhigt.

Selbst wenn besagte Erzieherin zu dem Gespräch dazu geholt werden würde, könntest du bei deinen Aussagen bleiben.
Schließlich sprichst du ja nur davon, dass du aus vielen Quellen die oben genannten Geschichten gehört hast.

Denn nur wenn sich wer zu Wort meldet, kann auch was passieren.
Und den ganzen Kram hinterrücks zu starten ist total feige und führt leider zu nichts.
Schließlich geht es hier um deine Tochter und um deine große Sorge.

Wenn du dich so einem Gespräch aber nicht gewachsen fühlst. Und deine Sorgen nicht aus der Welt geschafft werden können, würde ich sie nicht in diese KiTa schicken.

In unserer Kita ist es natürlich auch so, dass wir alle zusammenhalten. Aber dennoch nimmt unsere Leitung die Sorgen der Eltern ernst. Ohne z.B. wenn es sich wirklich um reine Mutmaßungen handelt die Eltern oder auch die Kollegin blosszustellen.

Wenn du ihnen durch so ein Gespräch den Wind aus den Segeln nimmst haben sie nicht die Möglichkeit sich irgendwas tolles zurecht zulegen.

Aber auf eines würde ich noch achten. Schau, dass so ein Gespräch mit gleichstarken Parteien läuft, also 2 Seiten mit der gleichen Personenanzahl.

Das wäre mein Vorschlag.
Hoffentlich findest du für euch eine gute Lösung.
Liebe Grüße
lin

Gefällt mir
17. September 2009 um 22:14

DANKE erstmal für eure Meinung.
Werd es wohl wirklich erst bei der Elternversammlung direkt ansprechend und mich vorher nochmal mit der jetzigen Erzieherin kurzschließen, was sie auch für sinnvoll hält. Die Leiterin stellt sich hinter die Erzieherin dass habe ich bereits vorgefühlt, sie ist da sehr kollegial und leider wenig auf die Kinder bedacht.

Die Presse "Märkische Allgemeine" hat über den Fall am 25.08.09 berichtet. Da ging es um das Essen verweigern (bei einem übrigens 3jährigen) und die Gemeinde sieht es nicht so dramatisch. Auf die Einwände der Eltern dass sie ja das WARME Essen bezahlen würden, kam wohl dass die Gemeinde sich mit 0,12 daran beteilt und die Eltern es ja nicht allein tragen...
(Darf die Erzieherin als monatlich 10% der Mahlzeiten als erzieherische Maßnahme verweigern??!!)

Nur Dorftratsch ist es eben nicht, aber wenn zwei Sachen vor(auf)gefallen sind geht der Rest manchmal schnell rum wie Stille Post und man sollte vorsichtig sein was man glaubt, aber es geht eben um Kinder die noch nix sagen können und daher besonderen Schutz brauchen.

Versteh eben auch nicht warum sie nicht in die Gruppe der Ältesten geht und diese Erzieherin im Tausch zu den Kleinen, die Großen können zu Hause wenigstens berichten...

Und wenn sich nix ändert habe ich in jedem Fall ein Auge drauf und werde bei der kommenden Elternversammlung auch die anderen Eltern sensibilisieren.

Und wenn's mir gar nicht gefällt muss ich eben weiter sehen...

Gruß
Jule

Gefällt mir
17. September 2009 um 22:21
In Antwort auf jonismami

Also ich....
selber Erzieherin, würde dir folgendes vorschlagen:

Mach einen Termin bei der Leitung wo du m ein Gespräch bittes.
In diesem Gespräch schilderst du DEINE Sorgen.

Achte darauf, dass du immer mit ICH beginnst. ( Somit Ich-Botschaften sendest.)
Ich mache mir Sorgen,/ Ich habe gehört,/ usw.
Vielleicht erwähnst du auch wie zufrieden du mit der KiTa warst als deine ältere Tochter sie besuchte. Und dass dich die Gerüchte so sehr beunruhigen.

Versuche ganz klar zu unterstreichen, dass dich diese Sache sehr beunruhigt.

Selbst wenn besagte Erzieherin zu dem Gespräch dazu geholt werden würde, könntest du bei deinen Aussagen bleiben.
Schließlich sprichst du ja nur davon, dass du aus vielen Quellen die oben genannten Geschichten gehört hast.

Denn nur wenn sich wer zu Wort meldet, kann auch was passieren.
Und den ganzen Kram hinterrücks zu starten ist total feige und führt leider zu nichts.
Schließlich geht es hier um deine Tochter und um deine große Sorge.

Wenn du dich so einem Gespräch aber nicht gewachsen fühlst. Und deine Sorgen nicht aus der Welt geschafft werden können, würde ich sie nicht in diese KiTa schicken.

In unserer Kita ist es natürlich auch so, dass wir alle zusammenhalten. Aber dennoch nimmt unsere Leitung die Sorgen der Eltern ernst. Ohne z.B. wenn es sich wirklich um reine Mutmaßungen handelt die Eltern oder auch die Kollegin blosszustellen.

Wenn du ihnen durch so ein Gespräch den Wind aus den Segeln nimmst haben sie nicht die Möglichkeit sich irgendwas tolles zurecht zulegen.

Aber auf eines würde ich noch achten. Schau, dass so ein Gespräch mit gleichstarken Parteien läuft, also 2 Seiten mit der gleichen Personenanzahl.

Das wäre mein Vorschlag.
Hoffentlich findest du für euch eine gute Lösung.
Liebe Grüße
lin

Das Problem
hier ist das selbst die anderen Erzieher nicht mehr mit ihr wollen. Sie können sich mit der Erzieherin eine Zusammenarbeit nicht mehr vorstellen zu unterschiedlich sind die Erziehungsmethoden. Denke das zeigt auch das da noch mehr läuft was nicht bekannt ist.

Gefällt mir
17. September 2009 um 22:54

Hab die Hoffnung dass
die andere Erzieherin schon ein Auge mit drauf hat. Wird sie auch. Aber sie ist ja eben nicht immer da... Und vor allem auch nicht dafür da, auf die andere aufzupassen!!!

Werd jetzt erstmal abwarten. Schauen ob die Erzieher was erreichen, wenn nicht bei der Elternversammlung meine Bedenken äußern und wenn nix passiert eine andere Betreuung nutzen.

Es wäre nur zu schön. Sie liebt die jetzige Erzieherin über alles, kennt sie seit ihrer Geburt. Aber die schafft es nicht allein und braucht unbedingt ne zweite Kraft. Sie hat jetzt 7 Kinder zwischen 13 und 22 Monaten und das ist absolutes maximum.

Zur Not nehm ich die Erzieherin mit... sie ist ja schließlich auch unzufrieden. Aber nein das würde sie nie tun, damit würde sie ja die andern kleinen im Stich lassen...

Gefällt mir
17. September 2009 um 23:07

War auch mein erster Gedanke
Habe auch mit einer Mama die gerade zur Eingewöhnung mit ihrem Kind da war geredet. Aber denke das ist vielleicht etwas kurz geschossen... Wenn ich vorher alle informieren könnte das schnell als Hetze gewerte werden, als wenn ich ein persönliches Problem mit ihr hätte.
Und dann werde ich oder auch die jetzige Erzieherin noch als Anstifter dargestellt. Dann haben wir nix davon. Und die anderen Erzieherin steht als Opfer da.

Deswegen denke ich ist die offene Information der Eltern doch der bessere Weg. So kann mir zumindest keiner nachsagen ich würde hintenrum hetzen und aufstacheln.

Und ich will diesen Platz nicht kampflos aufgeben. Ich hab mich so gefreut dass sie dort hinkommt und dann auch noch zu UNSERER Erzieherin und jetzt, alles doof

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers