Home / Forum / Mein Baby / Geschwister: Enormer Altersunterschied. Wie allen gerecht werden?

Geschwister: Enormer Altersunterschied. Wie allen gerecht werden?

22. November 2015 um 15:25

Mich beschäftigt grade ein Thema sehr, wo ihr vielleicht von euren Erfahrungen berichten könnt.

Ich erwarte nächstes Jahr mein zweites Kind. Mein erstes ist bereits ein großes Schulkind und wird zur Geburt 12 Jahre alt sein.

Ich frage mich nun die ganze Zeit, wie das erste Babyjahr vonstatten gehen wird, wenn man zwei Kindern mit so unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden muss.

Bei meinem ersten Kind war ich 14 Monate zu Hause und konnte mich jederzeit hinlegen, wenn ich von den durchwachten Nächten hundemüde war. Ich konnte morgens auch ausschlafen, bis das Baby mich geweckt hat. Das funktioniert mit einem Schulkind aber nicht! Es macht keinen Mittagsschlaf mehr, muss morgens pünktlich aufstehen zur Schule, braucht mittags nach der Schule Essen, Hausaufgabenbetreuung und Bespaßung (will immer Aktion, kann sich schwer allein beschäftigen, Einzelkind eben).

Wie wuppt man sowas? Ich war beim ersten Kind irgendwann so fertig von den Nächten, dass ich tagsüber zwingend Schlaf nachholen musste. Das zweite Baby wird ja mit Sicherheit ähnlich. Und dann muss ich aber durch den Tag, weil mein Schulkind natürlich ganz andere Anforderungen stellt als ein Dreijähriger, der brav in die Kita geht (was man aber auch mal ausfallen lassen oder später kommen kann) und womöglich noch Mittagsschlaf macht. Irgendwann breche ich doch sicher zusammen?

Die SS war nicht geplant, daher hatte ich keine Zeit mir vorher über so etwas Gedanken zu machen.

Mehr lesen

22. November 2015 um 15:34

Meine
Kinder sind fast 15 ,7 und 2 und es klappt wunderbar. wie wollten aber auch so Abstände. die große möchte von Mama und Papa nicht so betüttelt werden ,der mittlere und der kleine es ist eigentlich echt easy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 15:57

Also
Wenn ich das mal mit mir vergleiche als ich 12 war. Da war ich den ganzen Tag mit Freunden unterwegs und Auch zuhause habe ich mich selbst beschäftigt. Bin morgens allein aufgestanden und selbstständig zur Schule gegangen.

Also ich stelle es mir auch bedeutend leichter vor als mit einem geschwisterkind , welches ein Kleinkind ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 16:27

Oha...
ich hatte gehofft mit 12 muss ich meine Kinder nicht mehr ganztägig bespassen. Bisschen verwöhnt das Kind oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 16:32
In Antwort auf ewangeliene

Oha...
ich hatte gehofft mit 12 muss ich meine Kinder nicht mehr ganztägig bespassen. Bisschen verwöhnt das Kind oder?

Nein, verwöhnt nicht
Aber eben sehr anhänglich. Es ist ja erst 11 und will halt beschäftigt werden. Alleine raus lassen ist auch schwierig, weil zu unvernünftig (geht trotz aller Warnungen und Gespräche über rote Ampeln oder mit Fremden mit).

Ich war mit 12 auch mit Freunden unterwegs, bei meinem Kind ist jetzt mit 11 nicht daran zu denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 16:33

Warum sollte das denn nicht funktionieren?
dein Kind ist 12 und nicht 3,also doch wohl schon um einiges selbstständig.Wenn das Kind in der Schule ist,kannst du dich doch hinlegen oder Nachmittags.Ein 12 jahre altes Kind braucht doch keine 24 stunden Bespaßung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 17:02

Ist doch super
Dein erstes Kind kann sich schon alleine anziehen, alleine essen, sich das Essen zur Not selbst zubereiten (Brot schmieren oder so) und Anweisungen klar verstehen. Das sind doch alles totale Vorteile. Klar, Du musst morgens aufstehen damit das Kind pünktlich in der Schule ist, aber danach kannst Du Dich mit dem Baby ne Weile hinlegen. Du hast unter der Woche jeden Tag mehrere Stunden nur mit Baby! Wie genial! Sowohl für Dich als auch das Baby. Denn bei kleinem Altersunterschied ist das nicht immer gegeben und Baby Nr 2 bekommt nicht viel Alleinzeit mit der Mama.

Du wirst sehen, man wächst mit seinen Aufgaben. Das Baby muss sich dem Rhythmus des großen Kindes anpassen, und das wiederum muss halt bisschen selbständiger werden. Ist auch eine Chance für Dein erstes Kind, denke ich.

Vielleicht schläft das Baby auch besser als Dein erstes Kind? Wer weiß. Ich denke, Du hast eine super Ausgangssituation und der Rest wird sich zeigen. Ihr werdet da alle reinwachsen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 18:14

Also bessere Ausgangsvoraussetzungen gibt es wohl nicht
Ich meine, dein Großer ist 12 besser geht es doch nicht. "Einen 3-jährigen steckt man tagsüber in die Kita." Im Gegensatz zu einem 12-jährigen macht der sich aber nicht alleine fertig und geht den Weg zur Kita alleine. Dein 12-jährigen ist doch auch den halben Tag in der Schule, danach trifft man in dem Alter doch Freunde. Schlafen wirst du wohl genug können. Verstehe deine Angst überhaupt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 19:54
In Antwort auf fusselbine

Nein, verwöhnt nicht
Aber eben sehr anhänglich. Es ist ja erst 11 und will halt beschäftigt werden. Alleine raus lassen ist auch schwierig, weil zu unvernünftig (geht trotz aller Warnungen und Gespräche über rote Ampeln oder mit Fremden mit).

Ich war mit 12 auch mit Freunden unterwegs, bei meinem Kind ist jetzt mit 11 nicht daran zu denken

Hmm
er geht doch aber an eine weiterführende Schule? Da ist er mittags schon immer zu hause?! Zieht er sich nicht alleine an? Hat er keine Freunde, keine Hobbys? Meine 3 - jährige ging nur bis mittags in den Kiga, hat keinen Mittagsschlaf gemacht und ich musste zu allen Freizeitaktivitäten mit (mit dem Baby). Ich habe sehr gut überlebt. Ehrlich gesagt kann ich deine Ängste nur bedingt nachvollziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 19:57
In Antwort auf ewangeliene

Hmm
er geht doch aber an eine weiterführende Schule? Da ist er mittags schon immer zu hause?! Zieht er sich nicht alleine an? Hat er keine Freunde, keine Hobbys? Meine 3 - jährige ging nur bis mittags in den Kiga, hat keinen Mittagsschlaf gemacht und ich musste zu allen Freizeitaktivitäten mit (mit dem Baby). Ich habe sehr gut überlebt. Ehrlich gesagt kann ich deine Ängste nur bedingt nachvollziehen.

Ich
gebe meine jetzt 4-jährige bei ihren Freunden oder Hobbys ab und gehe nach hause, das muss doch mit einem 12 - jährigen auch möglich sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 20:06

Je älter das grössere kind
Desto einfacher ist es doch mit baby! Mit 12 habe ich schon allein baby gesittet, ohne probleme und mit allem drum und dran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 20:14

Also ich kann Deine Bedenken nicht teilen!
Und finde es sogar etwas seltsam, dass Du einen kurzen Abstand noch als entspannt und easy hinstellst.

Jeder mit mehreren Kindern wird mir beipflichten, dass es einfacher wird, je größer der Abstand ist, und stressiger, je kleiner der Abstand. Ein so großes Kind hat einfach genug Verstand um zu verstehen, wenn die Mama z.B. stillt, dass man dann nicht an ihr herumzerrt,. sondern vielleicht in der Zeit Schulaufgaben machen kann. Während ein 1,5Jähriges Kind während der ganzen Stillmahlzeitn herumtoben und kramen und zerren wird, und das Baby jedes Mal die Brust verliert. Das sind keine schönen und ruhigen Momente, während es mit einem Fast-Teenie ganz sicher viele ruhige und besinnliche Momente geben wird.

Ich finde es auch komisch, dass Du das frühe Aufstehen so hervorhebst. Ein dreijähriges geht zwar erst um 9.00Uhr in die Kita, kann aber trotzdem schon um 6.00Uhr putzmunter sein, und wenn Du von 5.15Uhr bis 5.45Uhr gestillt hast, und davor im zwei-Stunden-Takt, und ebenso im zwei-Stunden-Takt hat Dich Dein Zweijähriges Kind geweckt, weil es zahnt, na dann bist DU morgens ganz sicher ausgeschlafener als ich vor einigen Jahren, denn Dein Teenie schläft schon durch, nehme ich an ?

Also als mein Viertes Baby kam, waren die anderen Kinder knapp 5, 3,5 und 1,5 Jahre alt und ich kann Dir sagen, DAS war anstrengend, Deine SItuation finde ich im Vergleich jetzt dazu wirklich unglaublich entspannt.

Also mach Dir die schöne Zeit nicht mit sinnlosen Sorgen kaputt, und freue DIch darauf, Deine zwei Kinder als Geschwister zu erleben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 20:20

Also ich habe ja keine Ahnung ...
... weil bislang nur 1 Kind (6,5 Monate). Ich kann aber deine Sorgen insofern nachvollziehen, da du ja schreibst, SS nicht geplant und nun tobt natürlich das Gedankenkarussel.

Ich denke, in einer ruhigen Minute (wenn dich nicht grad die Hormone und Wehwehchen umtreiben) solltest du ausführlich mal mit dem Großen sprechen und seine Rolle als großes Geschwisterkind, naja, bissl vorbereiten. Das sollte rein psychologisch tatsächlich besser möglich sein als mit nem 3-Jährigen. Wenn du sagst, dein Großes ist noch "unvernünftig", dann wäre daran ja in den nächsten Monaten zu arbeiten. Du musst schon deutlich machen, dass du nicht immer auf ihn (oder wars ein Mädchen ? ?) aufpassen kannst, dich also auch auf ihn verlassen können musst.
Viell. holst du ihn/sie als Verbündeten ins Boot und lässt dir auch jetzt schon bisschen zur Hand gehen, wenn dich der Bauch anfängt einzuschränken ... Je mehr du jetzt in seine Selbständigkeit investierst, desto einfacher wird es später für euch alle. Kannst du den Papa auch etwas einspannen in Sachen Selbständigkeitserziehung? Deine ganze Familie muss ja schließlich klar kommen, wenn du gerade stillst, Baby beruhigst usw. Daher solltest du auch über deine Ängste mit dem Partner sprechen, das entlastet schonmal, und gemeinsam überlegen, wie man den Großen "reifen" lässt Das müsstet ihr ja sowieso, SS hin oder her, aber nun ist auch der Anlass gegeben

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 20:50
In Antwort auf fusselbine

Nein, verwöhnt nicht
Aber eben sehr anhänglich. Es ist ja erst 11 und will halt beschäftigt werden. Alleine raus lassen ist auch schwierig, weil zu unvernünftig (geht trotz aller Warnungen und Gespräche über rote Ampeln oder mit Fremden mit).

Ich war mit 12 auch mit Freunden unterwegs, bei meinem Kind ist jetzt mit 11 nicht daran zu denken

Ich war mit 12 alleine nach der
Schule,hab mir gekocht,hausaufgaben gemacht ect

Da wäre ein kleines geschwisterchen kein problem hewesen

Ich hab 3 kinder 8,5 und 3 und es klappt ich wäre froh, wenn die grosse schon 12 wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 21:36

Bei uns ist es ähnlich mit dem Altersabstand
aber ich habe meinen Großen, als ich ihm die gute Nachricht bekannt gab, auch gesagt, dass er wohl oder übel zurück stecken muss und er mir da bitte keinen Ärger machen soll. Hat er akzeptiert und er versteht es auch. Meiner ist ebenfalls Einzelkind. Bei deinem ist es auch nicht zu spät, du hast es bis zur Geburt noch in der Hand. Ich mein, dein Kind ist 12... irgendwann muss er auch mal selbstständiger werden. Ich würde das einfach mit ihm bereden und daran arbeiten, dass er morgens und nachmittags deine Hilfe weniger braucht und dass du auch entlastet wirst.
Außerdem wird es auch irgendwann so sein, dass er dich mittags so oder so weniger brauchen wird, weil die Schule mehr und mehr Zeit abgraben wird.
Ich würde mich auch jetzt noch nicht verrückt machen wegen Schlafzeiten und evtl. Zusammenbrüche. Damit machst du dir nur unnötigen Stress.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 21:55
In Antwort auf fusselbine

Nein, verwöhnt nicht
Aber eben sehr anhänglich. Es ist ja erst 11 und will halt beschäftigt werden. Alleine raus lassen ist auch schwierig, weil zu unvernünftig (geht trotz aller Warnungen und Gespräche über rote Ampeln oder mit Fremden mit).

Ich war mit 12 auch mit Freunden unterwegs, bei meinem Kind ist jetzt mit 11 nicht daran zu denken

Da ist meine 7
Jährige tochter mit 5 jahren dann schon selbständiger gewesen als dein 11 jähriger.

Entweder doch verwöhnt oder nie alleine raus gelassen???

Dann kann ich deine Ängste verstehen, es wird dann jetzt mal an der zeit ihn etwas anders zu erziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 22:06

Meine wird ja einzelkind bleiben...
Kann nicht wirklich mitreden....auch ist meine erst 9.... aber wenn ich frühschicht hab,stell ich ihr den wecker und sie macht sich allein für die schule fertig. Wenn eine 9jährige das kann,dann sicher auch eine 12jährige. Auch nachmittags wenn sie von der schule kommt ist sie ab und zu allein...macht ihre hausaufgaben,wärmt sich was in der mikrowelle auf bzw wartet bis ich nach hause komme. Zur not kann sie sich ein butterbrot schmieren. In eurem fall ist das ja noch nicht mal,allein sich selbst überlassen, du bist ja schliesslich da,nur eben am schlafen. Meine lässt mich auch ne stunde schlafen, wenn ich sie drum bitte.... beschäftigt sich... malt ,schaut fern,spielt...obwohl verwöhntes einzelkind klappt das echt gut. Sie hat übrigens ne 2jährige cousine, da ist sie ab und zu,die beiden lieben sich sehr und meine kümmert sich super um ihre cousine.die beiden kann man auch für kurze zeit unbeobachtet lassen... einer 12jährigen kann man auch ein baby für ne stunde anvertrauen,wenn du im nebenzimmer schläfst.ich würde sie einfach etwas mehr zu selbstständigkeit bitten...ist ja nicht so ,das sie den halben tag allein klarkommen muss.... ne stunde hin und wieder dürfte ja kein problem sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2015 um 22:23

Also mit 12
kann man sich auch mal alleine was zu Essen machen und auch Verständniss dafür haben dass Mama sich jetzt ne Stunde aufs Ohr haut. Ansonsten einfach mal ins Kino schicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 4:20
In Antwort auf juhee_12444171

Da ist meine 7
Jährige tochter mit 5 jahren dann schon selbständiger gewesen als dein 11 jähriger.

Entweder doch verwöhnt oder nie alleine raus gelassen???

Dann kann ich deine Ängste verstehen, es wird dann jetzt mal an der zeit ihn etwas anders zu erziehen.

Doch doch
Ich hab sie oft allein rausgelassen, auch den Schulweg geht sie seit der ersten Klasse allein. Jedoch sind genug Vorfälle passiert, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Sie geht einfach mit Fremden mit, mehrfach passiert. Trotz intensiver Warnungen und Gespräche.

KiA und Psychologe sagen: Kind nur unter Aufsicht raus lassen.

Sie ist eben total unvernünftig, was das betrifft. Hat wenig Freunde. Ist sehr anhänglich.

Selbstständig ist sie. Sie kann alles allein. Aber eben nicht rausgehen, weil sie sich in gefährliche Situationen begibt. Das ist eben so. Und damit bin ich eben stark beansprucht, weil ich eben immer mit muss oder Kind zu Hause bleiben muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 4:21
In Antwort auf ewangeliene

Hmm
er geht doch aber an eine weiterführende Schule? Da ist er mittags schon immer zu hause?! Zieht er sich nicht alleine an? Hat er keine Freunde, keine Hobbys? Meine 3 - jährige ging nur bis mittags in den Kiga, hat keinen Mittagsschlaf gemacht und ich musste zu allen Freizeitaktivitäten mit (mit dem Baby). Ich habe sehr gut überlebt. Ehrlich gesagt kann ich deine Ängste nur bedingt nachvollziehen.

Nein
Erst 5. Klasse Grundschule. Und die geht nur bis mittags.

Freunde ist wenig, Hobbies muss ich mit, weil sie allein zu unvernünftig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 4:25
In Antwort auf pontypandy

Je älter das grössere kind
Desto einfacher ist es doch mit baby! Mit 12 habe ich schon allein baby gesittet, ohne probleme und mit allem drum und dran.

...
Das hab ich auch getan. Bei meinem Kind ist das (jetzt mit 11, bis 12 ist es noch ein bissel hin) noch undenkbar!

Vielleicht kommt der Entwicklungssprung noch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 4:29
In Antwort auf stadtaffe0815

Also mit 12
kann man sich auch mal alleine was zu Essen machen und auch Verständniss dafür haben dass Mama sich jetzt ne Stunde aufs Ohr haut. Ansonsten einfach mal ins Kino schicken.

Allein ins Kino geht noch nicht
Kind ist zu unvernünftig. Es ist noch eine Weile 11, bis zum 12. Geb. dauert es noch.

Ich hab sie oft allein rausgelassen, auch den Schulweg geht sie seit der ersten Klasse allein. Jedoch sind genug Vorfälle passiert, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Sie geht einfach mit Fremden mit, mehrfach passiert. Trotz intensiver Warnungen und Gespräche.

KiA und Psychologe sagen: Kind nur unter Aufsicht raus lassen.

Sie ist eben total unvernünftig, was das betrifft. Hat wenig Freunde. Ist sehr anhänglich.

Selbstständig ist sie. Sie kann alles allein. Aber eben nicht rausgehen, weil sie sich in gefährliche Situationen begibt. Das ist eben so. Und damit bin ich eben stark beansprucht, weil ich eben immer mit muss oder Kind zu Hause bleiben muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 6:48
In Antwort auf fusselbine

Allein ins Kino geht noch nicht
Kind ist zu unvernünftig. Es ist noch eine Weile 11, bis zum 12. Geb. dauert es noch.

Ich hab sie oft allein rausgelassen, auch den Schulweg geht sie seit der ersten Klasse allein. Jedoch sind genug Vorfälle passiert, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Sie geht einfach mit Fremden mit, mehrfach passiert. Trotz intensiver Warnungen und Gespräche.

KiA und Psychologe sagen: Kind nur unter Aufsicht raus lassen.

Sie ist eben total unvernünftig, was das betrifft. Hat wenig Freunde. Ist sehr anhänglich.

Selbstständig ist sie. Sie kann alles allein. Aber eben nicht rausgehen, weil sie sich in gefährliche Situationen begibt. Das ist eben so. Und damit bin ich eben stark beansprucht, weil ich eben immer mit muss oder Kind zu Hause bleiben muss.

Ok.
Dann ist die Frage aber eher, "wie werde ich einem Baby und einem Kind mit besonderen Bedürfnissen gerecht." Zweite Kinder sind oft pflegeleichter, weil sie einfach Konkurrenz haben und man sich Babys unbewusst eben doch ein Stück weit nach seinen Anforderungen erzieht. Nutze die freie Zeit, wenn das Kind in der Schule ist. Besorge dir eine Tragehilfe, damit kriegt Hausaufgaben beaufsichtigen und Baby betüdeln gleichzeitig hin. Und versuche entspannt zu bleiben ; -) Man wächst mit seinen Aufgaben :-P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 6:49
In Antwort auf ewangeliene

Ok.
Dann ist die Frage aber eher, "wie werde ich einem Baby und einem Kind mit besonderen Bedürfnissen gerecht." Zweite Kinder sind oft pflegeleichter, weil sie einfach Konkurrenz haben und man sich Babys unbewusst eben doch ein Stück weit nach seinen Anforderungen erzieht. Nutze die freie Zeit, wenn das Kind in der Schule ist. Besorge dir eine Tragehilfe, damit kriegt Hausaufgaben beaufsichtigen und Baby betüdeln gleichzeitig hin. Und versuche entspannt zu bleiben ; -) Man wächst mit seinen Aufgaben :-P

Mein
Baby war mit beim Turnen, bei der musikalischen Früherziehung, bei den Freunden meiner Tochter... das war mit Tragehilfe kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 8:31

Ich seh da kein problem ehrlich gesagt...
meine beiden sind 15 monate auseinander, DAS ist anstrengend. do ein großer abstand ist doch super, du kannst dich doch hinlegen wenn dein großes kind in der schule ist? ich konnte mich nie hinlegen tagsüber, wer schaut denn dann nach meinen kids? mittagsschlaf machen beide schon lange keinen mehr (fast 2 jahre und 3 jahre alt). in den kindergarten geht mein großer erst seit september, bis dahin hatte ich beide 24 stunden daheim bei mir, mein mann ist nur jede 2. woche zuhause.

ich denke, du musst dir da gar keine sorgen machen, wird sicher viel einfacher als du es dir jetzt vorstellst. übrigens, ich habe einen 14 jahre jüngeren bruder und es war so schön für meine schwester und mich, den kleinen aufwachsen zu sehen. wir haben oft auf ihn aufgepasst, waren auf dem spielplatz mit ihm usw. das gefühl, zurückstecken zu müssen hatten wir nie. wir haben gern rücksicht genommen, ganz selbstverständlich (also z.b. keine laute musik gehört um ihn nicht zu wecken usw).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 10:09

LOL
Sorry, aber bei deinen Sorgen kann ich echt nur laut lachen.

Ein dreijähriger, der brav in die Kita geht? So ein Exemplar hätte ich auch gerne. Mein fast vierjähriger geht in den Kindergarten. Aber alles andere als brav. Bevor wir die Tür des Kindergartens durchlaufen habe ich schon unzählige Trotzanfälle seit dem Öffnen der Augen hinter mir. Und ein Kleinkind legt den Weg zum Kindergarten auch nicht allein hin. Wir müssen wegen den Schließzeiten auch rechtzeitig aufstehen und können nicht ausschlafen. Dann noch das ganze Getrotze. Schmeißt sich dein zwölfjähriges Kind frühmorgens auf den Boden und schreit rum? Schmeißt dein zwölfjähriges Kind die Müslischüssel quer durch die Küche, weil sie die falsche Farbe hat? Besteht dein zwölfjähriges Kind darauf im Winter bei Schnee Sandalen anzuziehen? Schläft dein zwölfjähriges Kind noch bei dir im Bett und weckt dich dreimal in der Nacht auf, weil es Pipi muss, Durst hat, Hand halten will, oder sonstige Pupse quer stehen hat? Ich könnte noch etliche weitere nervenzereisende und ruheraubende Beispiele des Zusammenlebens mit einem Baby und einem fast vierjährigen Kind bringen.

Als meine kleine Schwester zur Welt kam, war ich bereits elf Jahre alt. Ich hab meine Mutter damals in vielem entlastet und besonders im Haushalt viel mitgeholfen. Auch konnte sie tagsüber immer wieder etwas schlafen während ich das Baby im Wohnzimmer im Kinderwagen hin und her schunkelte. Als meine Schwester größer wurde und sitzen, laufen konnte, spielte ich solange mit ihr. Ich wickelte sie und fütterte sie. Bespaßte sie während meine Mutter kochte. Vorher war ich auch ein Einzelkind. Aber ich war alt genug zu begreifen, dass ein Baby ganz andere Bedürfnisse hat und beschäftigte mich dann auch mehr selber, wenn meine Mama keine Zeit für mich hatte.

Glaub mir, du machst dir unnötige Sorgen! Euer Abstand ist absolut nervenschonend, wenn du das größere Kind in die Babypflege mit einbeziehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 11:46

Nein, kein Test
Mein Kind hat mit Nähe/Distanz ein Problem, hat auch noch nie gefremdelt. Noch nie! Wir hatten auch im Kindergarten nie Probleme mit der Eingewöhnung, sie betrat den Raum und war (für sich) integriert, hatte nie Angst oder wollte wieder gehen oder zu Mama. Jeder Mensch war gleich ihr Freund, zu dem sie sich anstandslos auf den Arm locken ließ. Das ist seit ihrer Geburt so.

Sie geht mit Fremden mit. Teilweise mit Nachbarn, die ich kaum kenne (und mein Kind damit ja auch nicht) oder mit wildfremden Rentnern, die ihr zu Hause einen Lolli oder Schoki geben. Das ist ein paar Mal passiert, sie erzählte es dann beiläufig.

Jedes Reden und Erklären der Gefahren, ja sogar von der Polizei, die in die Schulen kommen (zur Aufklärung im Unterricht) fruchtet nicht. Sie kürzt inzwischen auch Wege von der Schule eigenmächtig ab, fährt anders und ohne Absprache. Sie darf inzwischen nicht mehr allein raus, weil sie Gefahren nicht sieht und sich nicht daran hält nirgendwo mitzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2015 um 20:56

Also mit...
12 Jahren würde ich mir da nicht mehr so viele Sorgen machen. Den Großteil kann er alleine machen und die Interessen werden sich da auch bald ändern. Du musst dann nicht mehr den Bespaßer machen
Er wird ja auch sicherlich den Schulweg schon alleine gehen...

Meine kleine wurde geboren und der Große kam eine Woche später in die Schule. Kurz vor seinem 7 Geburtstag. Ich hatte mir Horror Szenarien ausgemalt ! Zu spät zur Schule kommen...Den ganzen Weg ein schreienden Baby im Wagen...Eifersucht des Großen
Und am Ende ist NICHTS davon eingetroffen.

Mehr Leid tat mir da die Kleine. Die auch schonmal trinken musste obwohl sie noch keinen Hunger hatte. Die getaktet wird nach Schulschluss und Terminen mit ihren Schläfchen...
Und für mich ist es auch anstrengend...Den Kiwa Aufsatz mit Baby 2 Stockwerke hoch und runter...mehrmals täglich. Bei jedem Wetter raus müssen...Und wir leben Autofrei!!!
Aber gut durch organisiert klappt das alles. Der große teilt seine Bedürfnisse ja mit und hilft prima. So kann auch mal eben den Raum verlassen.

Also erstmal ganz easy !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
OT: Erfahrungen als makeup Artist & hairstylist
Von: waldrose1
neu
23. November 2015 um 18:49
Allein erziehende aus der schweiz?
Von: maren_12856924
neu
23. November 2015 um 13:48
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram