Home / Forum / Mein Baby / Gespräch im Kindergarten

Gespräch im Kindergarten

9. Oktober 2013 um 8:42

Hallo,

ich wollte einfach mal berichten, nachdem ich erzählt hatte das wir Anlaufschwierigkeiten hatten nach dem Krippenwechsel in den großen Kindergarten.

ich muss ehrlich sagen das ich mit etwas Magenschmerzen in das Gespräch gegangen bin, mir hat die situation auch echt zu schaffen gemacht, weil es ständig neue schlechte neuigkeiten gab beim abholen etc. und dachte das gesagt wird das es mit meinem Sohn nicht klappt und er noch in die noch kleinere Gruppe wecheln muss.
bei uns zu hause war es seitdem auch sehr unruhig geworden, es stellten sich wieder verstärkt schlafprobleme ein und klammerte sehr an gewissen dingen.

Unsere Heilpädagogin (die ihn hauptsächlich betreut) meinte dann aber entgegen meiner Erwartung, dass er sich wirklich toll entwickelt hat.
Sie hat den Bericht aus dem SPZ nochmals gelesen und meinte das er seit april (da gab es die diagnose) unglaubliche fortschritte gemacht hat.

Meine Sorge war, das er sich mit den anderen kindern nicht versteht, weil er im sozialverhalten stark eingeschränkt ist. Aber dem ist überhaupt nicht so.
Man sagte gestern zu mir, das er bei den Kindern absolut beliebt ist (da hätt ich am liebsten losgeheult )
Die Kinder verzeihen ihm sein Handicap und sehen auch drüber hinweg wenn er komische dinge tut oder sich mal komisch verhält.

Sie hat allerdings deutlich gesagt, das er öfters definitiv überfordert ist bei so vielen kindern (draußen spielen immer so 35 kinder auf dem spielplatz) und er unbedingt eine rückzugsmöglichkeit braucht.
Es wird für ihn nun ein Zelt besorgt im Gruppenraum, das ist dann nur SEINE ecke. (find ich wirklich super )

außerdem hat die erzieherin noch gesagt das man ganz klar merkt, das Levi die gefühlswelt der anderen Kinder nicht begreifen kann.
Er kann nicht deuten ob sich Kinder freuen, traurig sind oder wütend sind oder eben auch nicht ob sie in ruhe gelassen werden wollen.
Sie meinte sie wird mit ihm an diesem punkt nun verstärkt arbeiten, mit bildkarten etc.

So, mir gehts jetzt viel besser und konnte ihn heute zum ersten mal mit gutem gewissen in den Kindergarten schicken. Das Gespräch hat uns auf jeden fall näher zusammengebracht, ich habe gemerkt das wenn wir wirklich zusammen arbeiten es ganz toll klappt.
Und er geht auch gerne in den Kindergarten!

sorry für den langen text aber ich musste das nun irgendwie mal niederschreiben!

danke fürs lesen

lg nina mit levi



Mehr lesen

9. Oktober 2013 um 8:59


Danke, das hast du sehr lieb geschrieben!
Mein Sohn ist Autist

ich denke er wird dort nun sehr reifen und wachsen, da er dort wirklich spezifische förderung bekommt und es dort eben auch pädagogen gibt, die sich mit dem thema auskennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2013 um 9:02

Ja
und ich hatte erst einen ganz anderen eindruck. es liefen ein paar dinge schief. aber nun ja - dort arbeiten auch nur menschen.

ich habs angesprochen und es wurde angenommen.

toll war auch, dass ich ansprach das er eine hohe weglauftendenz hat und mir andere mütter berichteten er ist schon 2 mal auf den parkplatz ausgebrochen und er zudem auch mit leider JEDEM mitgehen würde. das war nur möglich weil man durch hohe büsche und bäume bestimmte bereiche an der außenanlage nicht einsehen konnte.
und nun wurden die büsche und bäume so weggenommen, das man nun den "toten winkel" gut einsehen kann!
das wurde auch sofort umgesetzt.... fand ich auch total klasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club