Home / Forum / Mein Baby / Gewitter: Nicht in die Badewanne und weitere Ammenmärchen?!?

Gewitter: Nicht in die Badewanne und weitere Ammenmärchen?!?

19. August 2011 um 10:02 Letzte Antwort: 19. August 2011 um 11:55

Aufgrund der heftigen Gewitter gestern Abend kam ich heute Morgen mit einer Kollegin ins Gespräch und sie meinte "konnte gestern nicht mehr baden gehen wg. der Blitze" und meine Reaktion:

Meine Oma hat früher immer sofort den Fernseher ausgeschaltet und den Standby-Schalter ausgeschaltet. Mein Opa hat dann immer gemeckert, dass er seinen Western weiterschauen will und wir schließlich nicht mehr in einer Holzhütte leben, sondern Blitzableiter hätten.

Meine Kollegin meite heute Morgen zudem noch, dass man auch besser nicht telefonieren sollte übers Festnetz, weil durchaus auch ein Blitz in die Leitungen einschlagen könnte (und dann durch den Hörer direkt zur Quasselstrippe). Hmm... ist da was dran? Schon mal was darüber gehört, dass jmd. IN SEINER WOHNUNG in der Wanne oder am Telefon vom Blitz getroffen wurde? Was denkt ihr, ich liste mal auf:

1) Baden (zu Hause! Nicht draußen in offenen Gewässern) bei Gewitter unbedenklich?

2) Fernseher laufen lassen?

3) Besser nicht übers Festnetz?

LG

Mehr lesen

19. August 2011 um 10:27


Oh man, also das es theoretisch möglich ist bzw. der Strom des Blitzes weitergeleitet werden KANN, ist schon klar, aber ich dachte immer, bei Blitzableitern auf dem Hause liegt die Wahrscheinlichkeit bei 0,0000irgendwas. Zumal ein weiterer Arbeitskollege (Thema wird hier gerade diskutiert *g*) gerade meinte, dass das mit dem Telefon auch nur dann passieren kann, wenn der Blitz nicht etwa direkt in das Haus, sondern in einen Hochspannungsleiter trifft, der dann den Blitz weitergibt über sämtliche Verkabelungen ins Haus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 10:36

Mein schlauer Arbeitskollege
hat das Thema wohl mal sehr umfassend in der Schule durchgenommen und meinte, dass eine Badewanne, wenn sie aus Metall ist, eine große Fläche darstellt. Schlägt der Blitz nun in eine Hochspannungsleitung ein/in ein Wasserrohr, wird der Strom geleitet, bis hoch zu den Ablussrohren, zur Wanne etc.
Das Wasser selbst leitet eigentlich gar nicht, sondern das Körperfett (der fettige Film auf dem Wasser also). Ist die Duschkabine oder die Wanne nun aus Kunststoff, ist man nicht unbedingt geschützt, sofern man dooferweise einen Durchlauferhitzer in der Nähe hat. Der wiederum ist halt auch aus Metall und fliegt einem dann um die Ohren.

Die Wahrscheinlichkeit, DASS sowas passiert, ist natürlich sehr gering. Aber dass es überhaupt möglich ist, oh man...toll, bislang war ich eigentlich immer sehr entspannt, wenn ich bei Gewitter zu Hause war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 10:38

Funktelefon ist kein Problem - logisch
Problematisch sind alle eletronischen Endgeräte, die unmittelbar an der Wandverkablung hängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 10:52

Huhu
mein Mann ist bei einem großen Energiekonzern für den Blitzschutz von Kraftwerken zuständig! Und wenn er ruhig auf dem Sofa sitzt und fern sieht, kann ich das auch
Witzig ist, das wir trotzdem keinen Blitableiter am Haus haben, weil bis vor Kurzem noch ein großer Baum daneben stand....

In dem Haus, wo ich früher mal gewohnt hab, gab es auch keinen, weil direkt daneben ein höheres Haus stand...! Naja, irgendwann ist mitten am Tag der Blitz bei uns in die Antenne(?) eingeschlagen, mein Fernseher und der meiner Vermieter waren danach kaputt! Hat sogar die Versicherung bezahlt! Ich war zum Glück nicht zuhause, aber meine Vermieterin (um die 80 damals)! Wir hatten dann etwas Schiss, weil wir befürchteten, dass vielleicht irgendwo ein Kabelbrand sein könnte....! Hab sogar die Feuerwehr angerufen, ob das möglich wäre! Weiß garnicht mehr, was die gesagt hatten, aber danach waren wir beruhigt!

Baden würde ich bei Gewitter eher nicht weiß auch nicht! Fernseher bleibt an, solange ein Programm da ist.... !

LG
Sunli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:07

Gut, dass wir eine große Firma sind
Arbeitskollege 2 hat nun alles widerlegt, was Arbeitskollege 1 sagte

1) Kugelblitze sind bis heute nicht wirklich belegt, dass sie existieren. Es ist auch von Sinnestäuschungen die Rede.

2) Ein Blitz sucht sich IMMER den höchsten Punkt aus. Deshalb bildet auch jeder Blitzableiter auf dem Haus den höchsten Punkt. Es ist physikalisch unmöglich, dass ein Blitz seitlich in ein Fenster einschlägt, deshalb spielt es keine Rolle, ob das Fenster nun geschlossen, auf Kipp oder ganz auf ist. In einer Großstadt bilden sowieso diverse Kirchen mit Metallspitzen oder sonstige riesigen Gebäude immer den höchsten Punkt, daher braucht man in einem Wohnhaus keine Angst haben. Außerdem gibt es mittlerweile fast überall Überspannungsableiter. Keine Ahnung, was er damit meint.

3) Arbeitskollege 1 sprach davon, dass Blitze in Hochspannungsleitungen einschlagen könnten. Arbeitskollege 2 meinte, da läuft sowieso schon soviel Strom durch, dass ein Blitz da auch keinen Schaden mehr anrichten würde.

4) Draußen bei Gewitter ist man am sichersten im Auto. Der Strom des Blitzes würde um das Gehäuse abgeleitet werden bzw. die Gummireifen würden den Strom dann erden.

5) Problematisch wird es in offenen Gewässern, weil der Kopf auf dem Meer (große Fläche) dann den höchsten Punkt bildet.

6) Auf einem offenen Feld deshalb niemals unter einen Baum stellen. Hier schlägt der Blitz am ehesten ein.

7) Unterwegs auf dem Mofa/Motorrad ist man leider nicht geschützt, am besten sofort Schutz suchen unter einer Brücke.


Auf wikipedia steht noch (vielleicht für Chrissy interessant):

Um nicht vom Blitz getroffen oder durch einen nahen Einschlag verletzt zu werden, müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, von denen die wichtigsten hier vorgestellt werden.

1) Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen suchen. Fahrzeuge mit geschlossener Metallkarosserie und Gebäude mit einem Blitzschutzsystem oder aus Stahlbeton wirken wie ein Faradayscher Käfig. Der metallische Käfig muss allerdings entsprechend dimensioniert sein, um die hohen Impulsströme ohne mechanische Verformungen aufnehmen zu können. Gelegentlich wird gemeldet, dass vom Blitz getroffene Autos Feuer gefangen haben[21]. Einen guten Schutzraum stellen weiters die Bereiche am Boden unter Hochspannungsleitungen dar, welche über metallische Masten verfügen und deren Masten über Erdseile verbunden sind. Durch das Erdseil wird der Blitzstrom auf mehrere geerdete Masten verteilt und damit die Schrittspannung im Bereich des Erdungspunktes reduziert.[22]
Gefahr droht weiter durch indirekte Auswirkungen wie die Schallwirkung (Knall), durch die Blendwirkung und den Schreck durch die Überraschung. Dadurch können Folgeunfälle, wie beispielsweise Stürze, ausgelöst werden.
Wenn kein Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen gefunden werden kann, gelten, um nicht direkt vom Blitz getroffen zu werden, folgende Regeln:

Offenes Gelände, Hügel und Höhenzüge meiden.

Aufenthalt auf oder in Gewässern und Pools vermeiden.

Wegen der Schrittspannung Füße zusammenstellen, in die Hocke gehen, Arme am Körper halten, den Kopf einziehen, eine Vertiefung aufsuchen.

Nicht auf den Boden legen, sondern den Kontaktbereich zum Boden minimieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:11

Du Nuss
Der Blitz würde doch nicht bei Dir einschlagen auf einem offenen Feld zB, nur weil Du ein Piercing trägst

Du würdest dann getroffen werden, wenn Du auf einer großen, ländlichen FLACHEN Fläche den höchsten Punkt bilden würdest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:15

Naja, besser eingesperrt als verkokelt
dann kann man ja den ADAC oder so anrufen, man hat das Handy ja meistens dabei. Falls nicht, muss man warten, bis alles vorbei ist und jmd. vorbei läuft. Und dann winken/rufen

Oh man, eigentlich nicht lustig, sorry.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:17

stimmt, Eddie
also dass mit dem geringsten Widerstand.

Und was ist mit Punkt 7? Also das mit dem Motorrad? Oder meintest Du 6?

Ich würde mich allerdings trotzdem nicht unter einen Baum stellen, auch wenn direkt ein See daneben wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:33

Bringt aber auch nix
weil im Umkreis noch genügend Spannung wäre, dass man trotzdem was abbekommt

Man bekommt ja auch schon einen Stromschlag, wenn man an einem Hochspannungsdings zu nahe dran geht. Dafür muss man es nicht anfassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2011 um 11:55

Hallo
Bei Gewitter bin ich ein echter Schisser.
Ich geh nicht in die Badewanne und trau mich noch nicht mal aufs Klo aus Angst das ein Blitz ins Klowasser schlägt und ich mir den A... verbrenn

Ich weiss, total bescheuert

Bibi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club