Forum / Mein Baby

Gibt es ein Schmerzgedächtnis?

Letzte Nachricht: 12. April 2015 um 14:19
A
an0N_1287354399z
11.04.15 um 21:04

Hallo,

ich habe da ein "Problem"... Ich habe noch nie mit jemanden drüber gesprochen weil es eigentlich nicht "dramatisch" ist. Nur hin und wieder mache ich mir halt meine Gedanken.

Vor gut 2,5 Jahren ist unser Sohn zur Welt gekommen, die Geburt war kein schönes Erlebnis. Ich hatte mich wirklich drauf gefreut, in meiner Familie wird immer recht flott und völlig unkompliziert entbunden.
Nun ist bei der Geburt einiges nicht gut gelaufen, vorher schon. Eine Verkettung unglücklicher organisatorischer Umstände führten von einem zum anderen, alles für sich genommen nicht schlimm, in der Summe aber schon und die letztlich "leidtragende" war ich im Kreißsaal.
Der Kleine und ich sind ohne "Schäden" aus dem Ganzen raus gekommen, das ist was zählt, wir haben bestimmt auch ne Portion Glück dabei gehabt.

Ich würde mich, und das wurde mir schon häufig bestätigt, als recht schmerzunempfindlich beschreiben, bis zum Tag der Geburt.
Ich lag 24 Std. In den Wehen, es wurde eingeleitet, ich habe die Medikamente nicht vertragen und, das stellte sich im Nachhinein heraus, sofort mit heftigen Sturmwehen reagiert. Es ging echt zack, zack ohne Pause... Die Wehen wurden als zu gering eingestuft weil das Ctg nur Miniwehen angezeigt hat. Auch hier stellte sich im Nachhinein heraus, dass ich die Wehen im Rücken hatte oder so und sie nicht richtig gemessen wurden. Erst als nach Stunden das Ctg mal an eine andere Stelle gehalten wurde weil ich "fast gestorben bin vor Schmerz" hat die Hebi es bemerkt und ne Pda angeordnet. Auch das war der Horror weil ich wohl offensichtlich ne schiefe Wirbelsäule habe. Nach dem 8. Versuch und einer Ohnmacht saß diese endlich und wirkte nur bedingt. Ich war vor schmerz völlig verkrampft und habe 1 std. Presswehen gebraucht um den Kleinen zur Welt bringen zu können. Auch hier stellte sich heraus, dass er wohl fest hing, vermutlich hängt das irgendwie mit meinem schiefen Rücken zusammen, er hatte ein blaues Auge nach der Geburt und seine Maße waren auch anders als erwartet. Aber letztlich ist alles gut gegangen, Gott sei Dank hatte ich keine nennenswerten Geburtsverletzungen, von den Monster- Hämorrhoiden durch die Presserei mal abgesehen...

Seit der Geburt reagiert mein Körper auf Schmerz mit heftigsten Reaktionen. Schweißausbrüche, Übelkeit, zittern... Ich finde das ein wenig beängstigend. Kennt jemand sowas? Gibt es sowas wie ein "Schmerzgedächtnis"? Was kann ich da tun? Wir wünschen uns ein 2. Kind aber ich habe jetzt schon Angst vor dem Schmerz. Es heißt ja immer, dass frau den Schmerz wieder vergisst... Aber mein Körper erinnert sich wohl noch ziemlich gut.

Würde mich über Tipps und Erfahrungen freuen!

Danke!

Mehr lesen

A
an0N_1287354399z
12.04.15 um 13:58

Hi,
Nein, ich bekomme keine Panik. Es ist, als ob mein Körper nun hypersensibel auf Schmerzreize reagiert. Was mir vorher nicht viel ausgemacht hat, hat nun heftigste Reaktionen zur Folge.
Z.B. Habe ich mir neulich den Fuß am Staubsauger gestoßen- vor der Geburt hätte ich kurz gejammert, den Staubsauger beschimpft und dann wär gut gewesen. Jetzt ist es so, dass ich voller Schmerz laut aufgeschrien habe, mir im ersten Moment übel wurde und ich mich erstmal 5 Min erholen musste. Schwer zu beschreiben. Bevor ich mit meinem Verstand dran gehen kann hat mein Unterbewusstsein (?) schon das komplette Programm in Gang gesetzt.

Gefällt mir

pupsigel
pupsigel
12.04.15 um 14:03

Ja, es gibt ein Schmerzgedächtnis und auch wenn Schmerz
sinnvoll ist, ist ein Schmergedächtnis sch.eiße.
Rede mit deinem Frauen- oder Hausarzt darüber und lass dir ggf. helfen.
Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung.

LG
Pupsigel

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1287354399z
12.04.15 um 14:04

Interessanter Gedanke
Ja, durch das "Mutter-sein" wird man schon ziemlich "weich- gespült".
Z.b. Muss ich jetzt bei rührenden, traurigen dingen im Fernsehen immer mitheulen- früher undenkbar!!!!

Vielleicht sind die Schmerz- Reaktionen nun normal, vielleicht etwas "Weichei" dabei. Vor der Geburt war ich manchmal sehr hart im Umgang mit mir selbst, auch das ist nun vorbei. Vielleicht ist das, was ich als zu weich empfinde einfach normal und ich muss noch umdenken lernen...

Gefällt mir

A
alessa_983416
12.04.15 um 14:19
In Antwort auf an0N_1287354399z

Interessanter Gedanke
Ja, durch das "Mutter-sein" wird man schon ziemlich "weich- gespült".
Z.b. Muss ich jetzt bei rührenden, traurigen dingen im Fernsehen immer mitheulen- früher undenkbar!!!!

Vielleicht sind die Schmerz- Reaktionen nun normal, vielleicht etwas "Weichei" dabei. Vor der Geburt war ich manchmal sehr hart im Umgang mit mir selbst, auch das ist nun vorbei. Vielleicht ist das, was ich als zu weich empfinde einfach normal und ich muss noch umdenken lernen...

Mir geht es auch wie
Raupenkäfer seit der Geburt.

Und ich bin auch der Meinung, dass es der Körper ein Schmerzgedächtnis hat.

Sprich mal mit einem Arzt darüber!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers