Home / Forum / Mein Baby / Gibt es hier Mami's die gar nicht impfen lassen?

Gibt es hier Mami's die gar nicht impfen lassen?

21. April 2009 um 16:09

Hallo Mami's,
ich bin eine Impfkritikerin und habe schon viele Bücher bezüglich impfen gelesen. Ich spiele nun mit dem Gedanken mein Kind komplett nicht impfen zu lassen.
Stehe ich damit alleine da, oder gibt es noch mehrere Mami's die überhaupt nicht impfen lassen?

Lg

Mehr lesen

Top 3 Antworten

21. April 2009 um 19:29
In Antwort auf lifeburns

Um mich gehts hier nicht
aber falls es dich interessiert, ich habe Anna mit 11 Monaten TdP impfen lassen.
Allerding werde auch ich mit MMR warten.
Sollte sie die Krankheiten nicht durchmachen, wird sie mit 10 oder 11 geimpft.
Wo liegt da das Problem?
Soll ich mein kleines Kind jetzt schon mit Unmengen von Impfstoffen vollpumpen nur weil ich Schiss davor habe, mit ihr in 10 Jahren zum Arzt zu gehen?
Wohl kaum!

Ich kann
dir wie schon weiter unten gesagt das Problem anhand von Keuchhusten erklären. Meine älteste Tochter war 4 1/2 und meine jüngste Tochter gerade mal 6 Wochen alt, als sich die Ältere im Kiga damit ansteckte.

Mein Mann und ich haben viele viele Nächte bei den Kindern gewacht, weil sie keine Luft mehr bekamen. Diese Hustenanfälle kannst du dir kaum vorstellen. Ich hielt in diesen langen Nächten meine Kindern abwechselnd im Arm und habe das erste Mal in meinem Leben wirklich gebetet, das meine Kinder nicht ersticken mögen.
Der kleine Körper meiner Jüngsten verkrampfte sich bis zum geht nicht mehr, so hat sie gehustet. Der Husteanfall endete immer mit übergeben. Meine ältere Tochter magerte erschreckend ab,weil sie ständig nach den Hustenanfällen spucken mußte.
Dadurch das ich einen Kaiserschnitt hatte und nach der OP dementsprechend anfällig für Infektionen war, bekam auch noch Keuchhusten. Erst als ich selber es hatte, wußte ich wie weh das Husten tut, wie ko man danach ist.
Wir haben wochenlang kaum das Haus verlassen. Meine Eltern und meine Oma haben uns versorgt. Mit dem Ergebnis, dass meine Oma ebenfalls an Keuchhusten erkrankte. Sie wurde mit Erstickungsanfällen ins Krankenhaus eingeliefert und ist beinahe daran gestorben.

Ich möchte sowie nie wieder mitmachen und kann nur jedem raten sein Kind dagegen impfen zu lassen.
Viele Kleinkinder sind schon an Keuchhusten gestorben. Ich hab mich viel damit beschäftigt, im Internet und in Büchern, während ich meine Töchter im Arm hielt und manchmal vor Erschöpfung und Angst nur noch geweint habe.
Ein 10jähriges Kind ist schon wesentlich kräftiger und widerstandfähiger als so ein kleines Kind und gerade deshalb sollte die Impfungs früh erfolgen, dann wenn sie klein sind und es am gefährlichsten ist.

Die Krankheit hat bei uns insgesamt 5 Monate gedauert, bis sie endgültig vorbei war, wobei die ersten 6 Wochen die schlimmsten waren.

Ich wünsche es wirklich keiner Mutter, die aus welchen Gründen auch immer ihr Kind nicht impfen läßt., das je mitmachen mußte mit Keuchhusten, wie wir es gehabt haben.
Und, das ist kein angreifen was ich hier schreibe, sondern nur eine Warnung wie schlimm sowas werden kann.

26 LikesGefällt mir

13. Mai 2017 um 12:43

Es ist doch immer das gleiche Schema bei Impfdiskussionen:

Es meldet sich jemand an, der zunächst bekennender impfbefürworter war.

Dann kommem eigene Erfahrungswerte von Impffolgen im Bekanntenkreis (es sind komischerweise immer die Cousinen einer Freundin, Nachbarin eines Kitafreundes etc.).

Dann werden googlevideos einschlägiger Personen und links zu alternativmedizinischen Seiten verlinkt.

Dann kennt auf einmal jeder seinen Titer.

Dann sind auf einmal alle Kinder im alternativmedizinischen Umfeld gesünder als das Proletarier-Kind arzthöriger Eltern. Ehrlich, viel weniger Schnupfenerkrankungen. Das liegt bestimmt nicht an dem gesundheitsbewussteren Lebensstil der Waldorfschulfraktion, sondern an der Impfung vor 8 Jahren, ganz sicher!

Theorien über Korrelationen werden verbreitet, erst die angeblich erhöhte SIDS Rate unter geimpften (kam das hier im Thread eigentlich schon? Japan als Vorzeigebeispiel?), dann die Abnahme der Masernfälle vor der impfeinführung, und letztendlich kommen die Fledermäuse - auf die hatte ich die ganze Zeit schon gewartet, ehrlich!

Dann kommt die Durchseuchung der STIKO mit Pharmavertretern.

Dann so haarsträubende Statistik-verzerrungen nach dem Motto: Bei 99% durchimpfungsrate erkranken gleich viele geimpfte wie ungeimpfte - buhuu und ätsch, die Impfung wirkt nicht - ohne die Größe der Ausgangsgruppen in Betracht zu ziehen. Kleiner Seitenhieb: bei der beißstatistik für Hunde führen die Mischlinge. Warum? Weil bestimmt 30% Mischlingshunde sind. Die allgemein eher beissswilligen, aber selteneren Schäferhunde gehen unter. Genau die gleiche Logik.

Und zum Schluss wird dann allen gegenargumentierern vorgeworfen, sie seien a) aggressiv, b) zitieren die falschen seiten c) sind ja eh arzt- und pharmahörig, und d) sind nicht in der Lage weiterzudenken.

Das lässt für mich nur 2 logische Schlüsse zu:
Der Konsum von zu vielen Bioprodukten und Waldorfschulbesuch führt zu einem höheren Risiko an Paranioa und reduziert die Fähigkeit zur kritischen Hinterfragung von Quellen.

Oder

Ihr seid gekauft von impfkritikern wie Hirte und Konsorten, um deren Produkte anzupreisen und seinesgleichen die Taschen vollzuhauen. Was verdient man dabei eigentlich? Kann ich mitmachen? Bin sogar vom Fach, und bin ganz prima im Erstellen von Verschwörungstheorien. Z.B. dass das Zikavirus durch Gelbfieberimpfungen ausgelöst ist - betrifft ja genauso Südamerika, wo die impfung vorgeschrieben ist, da ist bestiiiimt ein Zusammenhang. Ganz sicher. Könnte auch gerne ein eigens kreiertes Tonikum zum Ausleiten von Giftstoffen aus impfungen auf den Markt bringen. Was bietet ihr mir als einstiegsgehalt? Gerne auch per PN.

17 LikesGefällt mir

13. Mai 2017 um 9:52

Ihr impfkritischen Mädels, ist Euch eigentlich bewusst, dass ihr mit Euren Beiträgen der Pharmaindustrie in die Hände spielt? An den ausgerotteten Pocken kann diese kein Geld mehr verdienen. An Masern und Polio schon, sowohl was Impfung und auch Krankheitsbehandlung. Bei konsequenter Durchimpfungsrate könnten diese Krankheiten auch ausgerottet werden, aber indem Eure Theorien verbreitet werden, Leute drauf anspringen und impfmüde werden, ist die Herdenimmunität gefährdet und Ausbrüche wahrscheinlicher. Eine gute Einnahmequelle für die Pharmaindustrie

13 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 17:16

Dann
wünsch ich dir bzw. deinem Baby von ganzem Herzen, dass es niiiiemals an Keuchhusten erkrankt.
Ich möchte das hier erstmal gar nicht beschreiben was bei so einer Krankheit abgeht. Nur eines, es war Horror pur und das monatelang.
Meine Tochter wurde damals nicht geimpft, weil es zu dem Zeitpunkt keinen Impfstoff ohne Nebenwirkungen gab.
Als ich mich erkundigte, was die Nebenwirkungen gewesen wäre hab ich nur geheult und mir gewünscht meine Kleine hätte damals "nur" diese Nebenwirkungen gehabt, dass hätte uns viel Angst erspart.

Es muß jede Mutter bzw. Eltern für sich entscheiden aber jede Mutter, deren Kind einmal heftig Keuchhusten hatte, wird meine Worte mehr als verstehen.

12 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 17:20

Bevor ich hier jetzt blöd angemacht werde ...
... sollten die Mami's die mich jetzt hier so unverschämt angreifen erst einmal sich genau über das Thema impfen informieren bevor sie über mich urteilen
Danach können wir gerne diskutieren...

11 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 17:25
In Antwort auf kleinelina

Bevor ich hier jetzt blöd angemacht werde ...
... sollten die Mami's die mich jetzt hier so unverschämt angreifen erst einmal sich genau über das Thema impfen informieren bevor sie über mich urteilen
Danach können wir gerne diskutieren...

Angreifen
wollte ich dich nicht. Mein Wunsch war ehrlich gemeint, das dir das nicht passieren möge.
Ich habe nur auch noch nach Jahren eine Riesenangst vor dieser Krankheit.

Ich kann dir gerne schildern wie das im einzelnen aussah, du kannst allerdings auch im Internet darüber nachlesen, wie diese Krankheit verläuft.

Gefällt mir

21. April 2009 um 17:32


Solchen unverantwortlichen Müttern wie dir ist es zu verdanken das immernoch jedes Jahr Kinder an durch Impfung vermeidbare Krankheiten, sterben.

Mache dich bitte erstmal richtig schlau bevor du so etwas entscheidest.

11 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 17:35

Ich
bin auch impfkritikerin, aber nicht impfgegner! ich habe mich auch in einschlägiger literatur belesen und bin der meinung das nicht-impfen für dein kind absolut unverantwortlich ist!!! lass dein kind später impfen, falls es nicht in die krippe geht, ab einem jahr, aber lass wenigstens tetanus und diphterie machen, denn gegen diese erkrankungen kann man nix machen, wenn sie erstmal da sind. bei den anderen erkrankungen bzw. impfungen lässt sich drüber streiten. aber garnicht impfen ist echt mist.
da unsere kleine mit 9 monaten leider in die krippe muss, haben wir sie heute impfen lassen. jetzt ist sie 7 monate alt und hat den vierfach-impfstoff gegen tetanus-diphterie-polio-und keuchhusten bekommen. letzteres wollte ich eigentlich nicht, da ich vor dessen impfreaktionen/schäden die meiste angst hatte. aber sie hat nicht mal bei der spritze geweint und ist zum glpck super gut drauf. ich hoffe das bleibt so.

wenn du impfkritiker bist, dann lässt du impfen-> aber individuelle (wann und was). bist du impfgegner, dann lässt du nix impfen-> absolut unverantwortlich!!!!

7 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 17:37

...
Meine mutter hat uns nie impfen lassen!! als ich zum ersten mal in mein leben geimpft wurde war ich 16 jahre alt!! Mir hat es nie geschadet!!

Aber ich finde impfen ist wichtig aber mein kleiner wird erst mit einem jahr geimpft!!

Gefällt mir

21. April 2009 um 18:40

FAKT
ist, dass erkrankte und sogarverstorbene Kinder bedingt duch eine Erkrankung wie z.B.:
Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus,Polio,HIB,Hep.B,Mening okokken bedingte Erkrankungen,Masern Mumps Röteln, AUFGRUND von Imofungen die es hier GOTT SEI DANK gibt, drastisch zurück gegangen sind!
Ich bin Kinderaruzhelferin und weiss sehr wohl,das Pro und Contra einer Impfung.
DENNOCH, überwiegt die Gefahr sich anzu steckenuhnd an den Folgeschäden zu sterben oder an einer hochgradige Behinderung zu leiden,als ein Impfschaden.
Ein Kind braucht noch nicht laufen zu können:Also auch kleine babys brauchen nur mal von einem Tier gebissen oder gestochen zu werden. Zack, Tetanus - Titer Diphtherie - Titer gleich NULL BRAVO sag ich da nur.
Ich kann jede meinung akzeptieren, aber ich finde es dennoch unverantwortlich wenn man nicht impft.
Habe schon zur genüge gesehen was passieren kann, wenn nicht geimpft wird.

LG
Eva + Marina (5 Monate)

4 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 18:52

Jetzt muss ich Lina aber mal in Schutz nehmen!
ICH lasse mein Kind höchstwahrscheinlich auch nicht impfen.
Es gibt verschiedene Literatur zu diesem Thema...
Es gibt Pro und Contra von beiden Seiten, das ist klar... aber ich denke mein Kind würde eher einen Impfschaden bekommen, anstatt an einer Kinderkrankheit zu sterben!

So... damit sind wir nun schonmal 2 die ihr Kind nicht impfen lassen.
Letztens hat hier jemand mal einen sehr interessanten Beitrag mit einem Link zu einem Video einer Impfgegnerin gepostet - das sollte sich jeder einmal anschauen der sich für das Thema "Nicht impfen lassen" interessiert!

Lg

8 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 18:56

Schonmal was davon gehört
dass man auch noch im Teenageralter impfen kann?

Nur mal so als Denkanstoß........

3 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:04

Um mich gehts hier nicht
aber falls es dich interessiert, ich habe Anna mit 11 Monaten TdP impfen lassen.
Allerding werde auch ich mit MMR warten.
Sollte sie die Krankheiten nicht durchmachen, wird sie mit 10 oder 11 geimpft.
Wo liegt da das Problem?
Soll ich mein kleines Kind jetzt schon mit Unmengen von Impfstoffen vollpumpen nur weil ich Schiss davor habe, mit ihr in 10 Jahren zum Arzt zu gehen?
Wohl kaum!

1 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:05

Ich lese das Buch pro & Contra
ich bin im impfkritisch und seit ich dieses Buch lese sträubt es mir die Nackenhaare!

An alle die hier total FÜR Impfungen sind, wisst ihr das es noch überhaput kein Langzeitstudien gibt? Bei keiner einzigen!! Wisst ihr, dass die STIKO aus überhaut keinen neutralen Personen besteht sondern nur von Befürwortern!! kein einziger Impfkritiker ist da mitdabei! Im Gegenteil die werden gar noch von Pharmakonzerten unterstützt, da wundert es mich überhaupt nicht das solche grausige Impfpläne existieren!!

Ja ich werde mein Kind dennoch impfen lassen, jedoch nie und nimmer alle Impfungen! Wenn Matteo 1 Jährig wird, lass ich ihn impfen, bin mir noch nicht ganz sicher mit was allem!

Das Buch zeigte mir auf, dass alle Statistiken nichtig sind! Ja es kann leider passieren das man dann an einer bösen Krankheit erkrankt, aber was durch Impfungen alles passieren kann, das soll man auch vor Augen führen. Es gibt gar Ärzte, Wissenschaftler ect. die den Kindstod mit Impfungen in Verbindung bringen, genauso ADHS und Allergien! Man darf davor die Augen nicht verschliessen, doch das Problem ist dass keine Langzeitstudien existieren und man somit auch nichts nachweisen kann!

An alle Mütter die so dafür sind, es ist nicht alles gold was glänzt! Sehr viel wird verschwiegen, viel zu viel und die Pharmakonzerne die mit den Impfungen richtig viel Kohle machen, haben überall ihre Finger im Spiel.

Ja man kann böse erkranken aber es kann genauso gefährliches beim impfen passieren, nur weiss man leider kaum darüber Bescheid! Das Buch impfen pro & contra von Martin Hirte öffnet mir ziemlich die Augen....



11 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:29
In Antwort auf lifeburns

Um mich gehts hier nicht
aber falls es dich interessiert, ich habe Anna mit 11 Monaten TdP impfen lassen.
Allerding werde auch ich mit MMR warten.
Sollte sie die Krankheiten nicht durchmachen, wird sie mit 10 oder 11 geimpft.
Wo liegt da das Problem?
Soll ich mein kleines Kind jetzt schon mit Unmengen von Impfstoffen vollpumpen nur weil ich Schiss davor habe, mit ihr in 10 Jahren zum Arzt zu gehen?
Wohl kaum!

Ich kann
dir wie schon weiter unten gesagt das Problem anhand von Keuchhusten erklären. Meine älteste Tochter war 4 1/2 und meine jüngste Tochter gerade mal 6 Wochen alt, als sich die Ältere im Kiga damit ansteckte.

Mein Mann und ich haben viele viele Nächte bei den Kindern gewacht, weil sie keine Luft mehr bekamen. Diese Hustenanfälle kannst du dir kaum vorstellen. Ich hielt in diesen langen Nächten meine Kindern abwechselnd im Arm und habe das erste Mal in meinem Leben wirklich gebetet, das meine Kinder nicht ersticken mögen.
Der kleine Körper meiner Jüngsten verkrampfte sich bis zum geht nicht mehr, so hat sie gehustet. Der Husteanfall endete immer mit übergeben. Meine ältere Tochter magerte erschreckend ab,weil sie ständig nach den Hustenanfällen spucken mußte.
Dadurch das ich einen Kaiserschnitt hatte und nach der OP dementsprechend anfällig für Infektionen war, bekam auch noch Keuchhusten. Erst als ich selber es hatte, wußte ich wie weh das Husten tut, wie ko man danach ist.
Wir haben wochenlang kaum das Haus verlassen. Meine Eltern und meine Oma haben uns versorgt. Mit dem Ergebnis, dass meine Oma ebenfalls an Keuchhusten erkrankte. Sie wurde mit Erstickungsanfällen ins Krankenhaus eingeliefert und ist beinahe daran gestorben.

Ich möchte sowie nie wieder mitmachen und kann nur jedem raten sein Kind dagegen impfen zu lassen.
Viele Kleinkinder sind schon an Keuchhusten gestorben. Ich hab mich viel damit beschäftigt, im Internet und in Büchern, während ich meine Töchter im Arm hielt und manchmal vor Erschöpfung und Angst nur noch geweint habe.
Ein 10jähriges Kind ist schon wesentlich kräftiger und widerstandfähiger als so ein kleines Kind und gerade deshalb sollte die Impfungs früh erfolgen, dann wenn sie klein sind und es am gefährlichsten ist.

Die Krankheit hat bei uns insgesamt 5 Monate gedauert, bis sie endgültig vorbei war, wobei die ersten 6 Wochen die schlimmsten waren.

Ich wünsche es wirklich keiner Mutter, die aus welchen Gründen auch immer ihr Kind nicht impfen läßt., das je mitmachen mußte mit Keuchhusten, wie wir es gehabt haben.
Und, das ist kein angreifen was ich hier schreibe, sondern nur eine Warnung wie schlimm sowas werden kann.

26 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:39

"In anderen Ländern kämpfen sie um jede Impfdorsis"
Und warum kämpfen sie darum, weil tagtäglich viele viele Kinder an den Krankheiten STERBEN!!!

Wenn es nicht so schlimm wäre, würde nicht so darum gekämpft werden!!!

8 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:44
In Antwort auf allymom

Ich kann
dir wie schon weiter unten gesagt das Problem anhand von Keuchhusten erklären. Meine älteste Tochter war 4 1/2 und meine jüngste Tochter gerade mal 6 Wochen alt, als sich die Ältere im Kiga damit ansteckte.

Mein Mann und ich haben viele viele Nächte bei den Kindern gewacht, weil sie keine Luft mehr bekamen. Diese Hustenanfälle kannst du dir kaum vorstellen. Ich hielt in diesen langen Nächten meine Kindern abwechselnd im Arm und habe das erste Mal in meinem Leben wirklich gebetet, das meine Kinder nicht ersticken mögen.
Der kleine Körper meiner Jüngsten verkrampfte sich bis zum geht nicht mehr, so hat sie gehustet. Der Husteanfall endete immer mit übergeben. Meine ältere Tochter magerte erschreckend ab,weil sie ständig nach den Hustenanfällen spucken mußte.
Dadurch das ich einen Kaiserschnitt hatte und nach der OP dementsprechend anfällig für Infektionen war, bekam auch noch Keuchhusten. Erst als ich selber es hatte, wußte ich wie weh das Husten tut, wie ko man danach ist.
Wir haben wochenlang kaum das Haus verlassen. Meine Eltern und meine Oma haben uns versorgt. Mit dem Ergebnis, dass meine Oma ebenfalls an Keuchhusten erkrankte. Sie wurde mit Erstickungsanfällen ins Krankenhaus eingeliefert und ist beinahe daran gestorben.

Ich möchte sowie nie wieder mitmachen und kann nur jedem raten sein Kind dagegen impfen zu lassen.
Viele Kleinkinder sind schon an Keuchhusten gestorben. Ich hab mich viel damit beschäftigt, im Internet und in Büchern, während ich meine Töchter im Arm hielt und manchmal vor Erschöpfung und Angst nur noch geweint habe.
Ein 10jähriges Kind ist schon wesentlich kräftiger und widerstandfähiger als so ein kleines Kind und gerade deshalb sollte die Impfungs früh erfolgen, dann wenn sie klein sind und es am gefährlichsten ist.

Die Krankheit hat bei uns insgesamt 5 Monate gedauert, bis sie endgültig vorbei war, wobei die ersten 6 Wochen die schlimmsten waren.

Ich wünsche es wirklich keiner Mutter, die aus welchen Gründen auch immer ihr Kind nicht impfen läßt., das je mitmachen mußte mit Keuchhusten, wie wir es gehabt haben.
Und, das ist kein angreifen was ich hier schreibe, sondern nur eine Warnung wie schlimm sowas werden kann.

OK
über Keuchhusten könnte man streiten. Es ist wirklich furchtbar was ihr durchgemacht habt und natürlich möchte ich das nicht erleben.

Dennoch denke ich grundsätzlich, dass Krankheiten wie Hepathitis, Windpocken oder Röteln nicht unbedingt bei den ganz Kleinen geimpft werden müssen.

P.S. Ich fühle mich auch nicht angegriffen. Klar, wenn man persönlich betroffen ist, steht man dem Thema ganz anders gegenüber.

1 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 19:54
In Antwort auf lifeburns

OK
über Keuchhusten könnte man streiten. Es ist wirklich furchtbar was ihr durchgemacht habt und natürlich möchte ich das nicht erleben.

Dennoch denke ich grundsätzlich, dass Krankheiten wie Hepathitis, Windpocken oder Röteln nicht unbedingt bei den ganz Kleinen geimpft werden müssen.

P.S. Ich fühle mich auch nicht angegriffen. Klar, wenn man persönlich betroffen ist, steht man dem Thema ganz anders gegenüber.

Kristisch
darf man das Impfen auch sehen und es gibt mit Sicherheit auch Impfungen die nicht unbedingt sein müssen.

Meine Kinder mittlerweile 3 hatten z.B. alle Windpocken. Meine ältere etwas heftiger aber noch gut erträglich. Meine Mittlere war 5 als sie und ihre Schwester es bekamen und sie hatte gerade mal drei Pocken und war tödlich beleidigt, weil sie nicht mehr hatte und ihre Schwester wohl
Mein Sohn hat das auch locker weggesteckt.

Vielleicht bin ich durch die Erfahrung mit Keuchhusten auch sehr empfindlich geworden aber selbst jetzt noch macht mir diese Krankheit Angst und wenn ich höre, jemand möchte sein Kind nicht dagegen impfen lassen, sehe ich es immer noch vor mir.

Gefällt mir

21. April 2009 um 20:01
In Antwort auf allymom

Kristisch
darf man das Impfen auch sehen und es gibt mit Sicherheit auch Impfungen die nicht unbedingt sein müssen.

Meine Kinder mittlerweile 3 hatten z.B. alle Windpocken. Meine ältere etwas heftiger aber noch gut erträglich. Meine Mittlere war 5 als sie und ihre Schwester es bekamen und sie hatte gerade mal drei Pocken und war tödlich beleidigt, weil sie nicht mehr hatte und ihre Schwester wohl
Mein Sohn hat das auch locker weggesteckt.

Vielleicht bin ich durch die Erfahrung mit Keuchhusten auch sehr empfindlich geworden aber selbst jetzt noch macht mir diese Krankheit Angst und wenn ich höre, jemand möchte sein Kind nicht dagegen impfen lassen, sehe ich es immer noch vor mir.

LOL
sie war beleidigt weil sie nur 3 Pocken hatte?
Süß!

Meine Hebi hat mir neulich erzählt, dass ihr Großer ( 8 Jahre) auf eine Windpockenimpfung bestanden hat, weil er keinen Bock hat, zwei Wochen krank zu sein und außerdem siehts doch scheiße aus mit all den Punkten und so.



1 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 20:08
In Antwort auf lifeburns

LOL
sie war beleidigt weil sie nur 3 Pocken hatte?
Süß!

Meine Hebi hat mir neulich erzählt, dass ihr Großer ( 8 Jahre) auf eine Windpockenimpfung bestanden hat, weil er keinen Bock hat, zwei Wochen krank zu sein und außerdem siehts doch scheiße aus mit all den Punkten und so.




ja, sie fand es soooooooo gemein, dass ihre Schwester viel mehr hatte als sie.
Sie war manchmal ein kleiner Neidhammel.
Wenn z.B. die Kinder mal Geld von Oma, Opa oder so bekamen und nicht zwei gleiche Geldstücke da waren, mußte immer drauf geachtet werden, das sie die zwei 1 Euro Stücke bekam und ihre Schwester das 2 Euro Stück, ansonsten hat sie ein Riesentheater gemacht, weil ihre Schwester vieeeeeeel mehr Geld bekam als sie.

2 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 20:12
In Antwort auf allymom


ja, sie fand es soooooooo gemein, dass ihre Schwester viel mehr hatte als sie.
Sie war manchmal ein kleiner Neidhammel.
Wenn z.B. die Kinder mal Geld von Oma, Opa oder so bekamen und nicht zwei gleiche Geldstücke da waren, mußte immer drauf geachtet werden, das sie die zwei 1 Euro Stücke bekam und ihre Schwester das 2 Euro Stück, ansonsten hat sie ein Riesentheater gemacht, weil ihre Schwester vieeeeeeel mehr Geld bekam als sie.


Ach, ih freu mich schon auf so lustige Anekdötchen bei meinen beiden Mädels.
Wobei ich ja noch nicht weiß, ob das nächste ein Mädel wird......

Egal! Lustig wirds sicherlich!

Gefällt mir

21. April 2009 um 20:20

Ich bin Impfkritikerin und stehe dazu!
Habe hier schon Ordner voll mit Lektüre. Durch meine Ausbi bin ich vor einigen Jahren auf das Thema "Impfschäden" gekommen. Zuerst nur beim Tier, nun beim Menschen.
Aber egal was du hier sagen wirst, die Mütter hören nur das was sie hören wollen. Der Glaube an eine schöne, heile Welt ist weit verbreitet, nur leider nicht wahr.

Wir können uns ja gern per pn austauschen.

Gruß

3 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 20:37

Ich habe nicht alles
impfen lassen. Aber alle tödlich verlaufenden Krankheiten hat unsere Kleine.
Hepatitis macht bei Babys noch keinen Sinn. Das reicht auch noch in der Pupertät.
Ich habe aber mal einen Bericht gesehen von einer Frau deren Baby sich mit 6 Monaten an Masern angesteckt hat und danach schwer behindert war.
So was muss einfach nicht passieren. Hätte jeder geimpft wäre es erst gar nicht zu einem Ausbruch der Masern gekommen und das Kind hätte sich nicht anstecken können. Geimpft wird ja erst nach einem Jahr.
Fand diesen Fall ganz schlimm. Vor allem könnte das immer wieder passieren.
Man hat auch Verantwortung für seine Umwelt. Das sollte man ebenfalls bei seiner Impfentscheidung berücksichtigen.


1 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 21:14

Von welchen
großen Konzernen werden Impfgegner finanziert? Hihi...

Gefällt mir

21. April 2009 um 21:15

Du weißt schon,
wer den Spiegel finanziell unterstütz, oder?

Gefällt mir

21. April 2009 um 21:28

Uiiii....
..ja, ist ein Agro-Thema Da scheiden sich die Geister und da streiten sich die Mamas. Und ich gebe mal meine Meinung zum besten: ich halte lebensgefährliche Krankheiten wie Tetanus und Diphterie für absolut erforderlich zum impfen! Dagegen ist meine Tochter bereits geimpft. Masern kann, wenn es einen erwischt, v.a. im Erwachsenenalter, sehr üble Komplikationen wie z.B. Hirnschädigungen entwickeln. Von daher impfen wir auch dieses. Impfungen wie Rotavirus, Windpocken, Gebärmutterhalskrebs stehe ich kritisch gegenüber. Letzteres ist noch kaum erforscht und absolut umstritten. An einem Durchfallerreger wird man kaum sterben und Windpocken sind auch im Kinderalter nicht gefährlich. Von daher hab ich mich dagegen entschieden. So, letztlich muss jeder selbst wissen, was er impft, man sollte nur bedenken: Impft keiner mehr, kann das fast schon ausgerotte Krankheiten "wiederbeleben" und wir haben auf einmal Epidemien, die man sonst längst verhindert hätte....
Lieben Gruß!

Gefällt mir

21. April 2009 um 21:30

Hi
übers impfen oder nicht-impfen zu reden sollte man genauso wenig wie über politik und religion das sind mintunter einfach einstellungssachen auf die man im betsen fall auf keinen nenner kommt, im schlimmsten fall als das letzte dargestellt wird.

ich wollte nur mal kurz was dazu sagen, dass immer mehr säuglinge (fatalerweise) von kinderkrankheiten betroffen sind.
es ist ein irrglaube, wenn man denkt, dass bestimmte krankheiten durch impfungen ausgerottet werden können. die erreger können sich dadurch mitunter verändern, und rufen dann wieder krankheiten hervor oder befallen andere "zielgruppen".
man geht davon aus, dass dadurch, dass die meisten kinder in der altersgruppe in dem sie die kinderkrankheiten bekommen, geimpft sind, die krankheiten halt säuglinge oder jugendliche/erwachsene befallen und dann wirds auf jeden fall gefährlich.

außerdem sind, wenn mich nicht alles täuscht, bei den epedemien auch geimpfte befallen worden.
da der immunschutz durch eine impfung nicht dem entspricht, als wenn man einen wilden erreger bekämpft hat, ist es notwenidg die impfungen stets auffrischen zu lassen, was umso wichtiger wird, wenn man dann jugendlich/erwachsen ist.
säuglinge kann man nicht gegen mmr impfen lassen, da ihr immunsystem noch garkeine antikörper gegen die erreger entwickeln kann.
die geringe bereitschaft des immunsystems bei kindern antikörper auf die impfstoffe zu entwickeln zeigt sich auch daran, dass man wiederholt nachimpfen muss, um überhaupt einen temporären impfschutz zu erreichen. und dann sehcs bis sieben verscheidene erreger, was so nie natürlicherweise vorkäme.
naja, es gäb noch soviel zu erzählen, was es sich lohnt bei impfungen zu bedenken, aber andererseits auch nicht, denn die die es interessiert, haben sich bestimmt schon damit auseinander gesetzt.

2 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 21:33

Genau
wenn kaum noch Menschen leben, kann auch kaum einer Krieg machen

Gefällt mir

21. April 2009 um 21:44

Das...
...glaube ich nicht, denn wie o.g. die erreger verändern sich durch die impfungen und außerdem ist es nahezu unmöglich allen einen lückenlosen impfschutz zu gewähren. jedes immunsystem reagiert anders, bei manchen hält der "künstliche" immunschutz für fünf jahre, bei dem nächsten z.b. nur vier einhalb. das krankheiten wie polio so zurückgegangen sind, liegt nicht primär an dem impfungen sondern an den verbesserten hygienebedingungen.

auch wenn es so bitter ist und viele tragische schicksale verbirgt, krankheiten haben in der natur ihren sinn und gehören dazu. möchte damit jetzt keinem zu nahe treten, denn gewiss will es keinem betroffenen wirklich einleuchten, was es für einen sinn haben soll, wenn ein mansch erkrankt oder schlimmeres. also bitte nicht persönlich nehmen.

4 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 21:48

Wenn du mal diverse Studien ansiehst...
siehe Internet oder Buch von Martin Hirte - Pro und Contra,
wüsstest du, dass bei diesen Masernepidemien zu (lasst mich nicht lügen, so genau habe ich die Zahl nicht mehr im Kopf, aber glaube) 80% nur die GEIMPFTEN erkrankt sind!

2 LikesGefällt mir

21. April 2009 um 22:17

Profit und Gier
ist ja ein häufig bei impfgegnern und -kritikern gesehenes Argument...Auch wenn sich heute so gut wie alles um das liebe Geld dreht, so ist doch Vorsorge immer noch günstiger als Therapie Also finde ich dieses Argument etwas sinnlos...Und auch ansonsten finde ich die weiteren Begründungen gegen das Impfen als eher pseudowissenschaftlich...

Gefällt mir

21. April 2009 um 22:34

Du hast dich zwar ausgeklinkt
aber soweit ich weiß ist in Impfstoffen für Kinder schon seit Jahren kein Hg mehr enthalten und auch erst eine bestimmrte Konzentration von Hg führt zu Schäden...

Gefällt mir

21. April 2009 um 22:37

Jap...
das kommt ja noch hinzu...

Gefällt mir

22. April 2009 um 7:42

Abschließend..
"Eine Impfung ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie, wie klein oder groß der Impfschaden ist, den man dadurch bekommt!"

Ich würde allen Impfbefürwortern mal nahe legen, die Bücher mal durchzuwelzen die gegen Impfen sind. Und dann kann man ja in einem neuen Thread allein mit richtigen Argumenten diskutieren ohne so persönlich zu werden.

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 9:21

Hallo
also ich kann euch sagen, das was hier gepostet wurde bezüglich der impfschäden wegen der zusätzlichen stoffe in einer impfdosis stimmt!

es gibt verschiedene studien über impfstoffe, die nicht veröffentlicht werden, da sonst die pharmafirma, die das patentrecht hat profiteinbussen hätte!!!!

ich weiß das von demjenigen der die studie durchgeführt hat und auch veranlasst hat das ein gewisser impfstoff vom markt genommen wird, nach 2 jahren wurde der impfstoff dann wieder eingeführt genau zu dem zeitpunkt wo meine tochter diesen bekommen hätte sollen, und sie hat ihn nicht bekommen!!!!!!!

hab eine andere impfung machen lassen, aber jetzt ist es auch schluss damit!

ich möchte euch nur verdeutlichen, dass nur weil keine ergebnisse bekannt sind, sie trotzdem existieren, weil die pharmafirmen die patente kaufen!
und ja forscher geben die patente gerne her, damit sie ihr nächstes projekt finanzieren können! die wollen auch cash machen! ist ja logisch!

zum beispiel wurde auch das patent auf die wasserfreie waschmaschine von persil aufgekauft! weil man dann kein waschmittel mehr benötigt hätte!!!!!!! versteht ihr was ich meine??

lg

nane

4 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 10:05
In Antwort auf nanepfe

Hallo
also ich kann euch sagen, das was hier gepostet wurde bezüglich der impfschäden wegen der zusätzlichen stoffe in einer impfdosis stimmt!

es gibt verschiedene studien über impfstoffe, die nicht veröffentlicht werden, da sonst die pharmafirma, die das patentrecht hat profiteinbussen hätte!!!!

ich weiß das von demjenigen der die studie durchgeführt hat und auch veranlasst hat das ein gewisser impfstoff vom markt genommen wird, nach 2 jahren wurde der impfstoff dann wieder eingeführt genau zu dem zeitpunkt wo meine tochter diesen bekommen hätte sollen, und sie hat ihn nicht bekommen!!!!!!!

hab eine andere impfung machen lassen, aber jetzt ist es auch schluss damit!

ich möchte euch nur verdeutlichen, dass nur weil keine ergebnisse bekannt sind, sie trotzdem existieren, weil die pharmafirmen die patente kaufen!
und ja forscher geben die patente gerne her, damit sie ihr nächstes projekt finanzieren können! die wollen auch cash machen! ist ja logisch!

zum beispiel wurde auch das patent auf die wasserfreie waschmaschine von persil aufgekauft! weil man dann kein waschmittel mehr benötigt hätte!!!!!!! versteht ihr was ich meine??

lg

nane

...
oh man ich hab schon den ganzen Tag auf Arbeit mit Patenten zu tun und nun auch hier
Aber mal davon abgesehen, es stimmt schon dass die Pharmakonzerne Patente für die Impfstoffe halten, nur gilt deine Aussage mit der Studie auch nicht prinzipiell für alle Impfstoffe. Welcher Impfstoff war es denn genau? Und nun, über die Zusatzstoffe lässt sich streiten, mal wieder das Risiko-Nutzen-Abwägungs-Prinzi p (oder wie auch immer^^)...aber das Quecksilber z.B. in Kinder-Impfstoffen schon lang net mehr enthalten ist, wird nicht erwähnt und selbst wenn...man hört nur "aah Quecksilber, giftig...usw." Und man sollte sich da etwas genauer informieren, z.B. ruft Quecksilber erst ab einer bestimmten Konzentration Schäden hervor...usw...und naja...die ganze Lektüre von Impfgegnern zu lesen ist ehrlich gesagt überflüssig, zumal dort auch Falschinformationen veröffentlicht werden...Da reicht manchmal sogar der eigene Verstand um das beurteilen zu können (das war jetzt um Gottes Willen nicht persönlich gemeint). Und nochmal zum Profit...Pharmakonzerne verdienen auch an Medikamenten, das ist z.B. der Aspekt den ich nicht verstehe. Wenn keiner geimpft wird und "alle" krank werden, so braucht es mehr Medikamente, macht mal wieder mehr Umsatz. (mal ganz salopp ausgedrückt)...also zieht dieses Argument in meinen Augen nicht.

2 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 10:52
In Antwort auf trinity404

...
oh man ich hab schon den ganzen Tag auf Arbeit mit Patenten zu tun und nun auch hier
Aber mal davon abgesehen, es stimmt schon dass die Pharmakonzerne Patente für die Impfstoffe halten, nur gilt deine Aussage mit der Studie auch nicht prinzipiell für alle Impfstoffe. Welcher Impfstoff war es denn genau? Und nun, über die Zusatzstoffe lässt sich streiten, mal wieder das Risiko-Nutzen-Abwägungs-Prinzi p (oder wie auch immer^^)...aber das Quecksilber z.B. in Kinder-Impfstoffen schon lang net mehr enthalten ist, wird nicht erwähnt und selbst wenn...man hört nur "aah Quecksilber, giftig...usw." Und man sollte sich da etwas genauer informieren, z.B. ruft Quecksilber erst ab einer bestimmten Konzentration Schäden hervor...usw...und naja...die ganze Lektüre von Impfgegnern zu lesen ist ehrlich gesagt überflüssig, zumal dort auch Falschinformationen veröffentlicht werden...Da reicht manchmal sogar der eigene Verstand um das beurteilen zu können (das war jetzt um Gottes Willen nicht persönlich gemeint). Und nochmal zum Profit...Pharmakonzerne verdienen auch an Medikamenten, das ist z.B. der Aspekt den ich nicht verstehe. Wenn keiner geimpft wird und "alle" krank werden, so braucht es mehr Medikamente, macht mal wieder mehr Umsatz. (mal ganz salopp ausgedrückt)...also zieht dieses Argument in meinen Augen nicht.

Naja,
es scheint, als wenn kein Quecksilber mehr verwendet würde.

Das Kind hat nur nen anderen Namen bekommen (Thiomersal).

Zudem müssen lang nicht alle Inhaltsstoffe deklariert werden.

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 12:09
In Antwort auf trinity404

...
oh man ich hab schon den ganzen Tag auf Arbeit mit Patenten zu tun und nun auch hier
Aber mal davon abgesehen, es stimmt schon dass die Pharmakonzerne Patente für die Impfstoffe halten, nur gilt deine Aussage mit der Studie auch nicht prinzipiell für alle Impfstoffe. Welcher Impfstoff war es denn genau? Und nun, über die Zusatzstoffe lässt sich streiten, mal wieder das Risiko-Nutzen-Abwägungs-Prinzi p (oder wie auch immer^^)...aber das Quecksilber z.B. in Kinder-Impfstoffen schon lang net mehr enthalten ist, wird nicht erwähnt und selbst wenn...man hört nur "aah Quecksilber, giftig...usw." Und man sollte sich da etwas genauer informieren, z.B. ruft Quecksilber erst ab einer bestimmten Konzentration Schäden hervor...usw...und naja...die ganze Lektüre von Impfgegnern zu lesen ist ehrlich gesagt überflüssig, zumal dort auch Falschinformationen veröffentlicht werden...Da reicht manchmal sogar der eigene Verstand um das beurteilen zu können (das war jetzt um Gottes Willen nicht persönlich gemeint). Und nochmal zum Profit...Pharmakonzerne verdienen auch an Medikamenten, das ist z.B. der Aspekt den ich nicht verstehe. Wenn keiner geimpft wird und "alle" krank werden, so braucht es mehr Medikamente, macht mal wieder mehr Umsatz. (mal ganz salopp ausgedrückt)...also zieht dieses Argument in meinen Augen nicht.

Bei medikamenten
lässt sich auch streiten... es kam ja hier schon das thema mit den herzmedikamenten! also ich würde die nicht so leichtfertig nehmen, die werden nämlich nur an männern getestet! es gibt fast keine weiblichen versuchspersonen, geschwiegedenn kinder, da die gebärfähig sind und kinder naja man muss mindestens 18 sein, oder die eltern lassen das kind an einer studie teilnehmen, aber wer macht das???
es gibt unzählige fälle bei frauen, die die falschen medikamente eingenommen haben, weil sie nur an mänenrn getestet wurden und dann sterben!

also ich denke es lässt sich über alles streiten!

lg

nane

Gefällt mir

22. April 2009 um 12:33

Die Diskussion ist hier etwas ausgeartet...
dennoch möchte ich allen Mami's ans Herz legen, sich mal die Zeit zu nehmen und dieses Video anzuschauen.

http://video.google.com/videoplay?docid=24724567265205 98454

Liebe Grüße

Gefällt mir

22. April 2009 um 12:54

@selene
In dem Video (siehe Link) wird auch was zu Menschen in Afrika gesagt...

Würde gerne mal deine Meinung wissen, nachdem du dir dieses Video angeschaut hast.

Liebe Grüße

Gefällt mir

22. April 2009 um 13:11


Wenn du dir mal die Zeit nimmst (ich glaube es sind 1 1/2 Stunden - aber die lohnen sich wirklich) -> da werden alle deine Fragen, die du mir gerade gestellt hast, beantwortet.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du dir nachdem du das Video angeschaut hast, mir nochmal eine Rückmeldung geben könntest.
Und... es geht nicht nur um Allergien.
Ich persönlich denke, dass das Risiko geringer ist, dass mein Kind wegen einer Kinderkrankheit stirbt, als dass es einen mehr oder weniger schweren Impfschaden bekommt.

Ach ja, den Leerschritt zwischen den Zahlen hinten rausnehmen bei dem Link.
Lg

Gefällt mir

22. April 2009 um 13:18

@sina
Du schreibst: Ich finde es unverantwortlich nicht zu impfen und somit dafür zu sorgen, dass diese Krankheiten wieder häufiger werden. Ich habe kein gutes Gefühl dabei dass ungeimpfte Kinder beim Kinderarzt sitzen, im Kindergarten und in der Schule.

Dann mag ich dich dazu mal was fragen: Warum hast du ein ungutes Gefühl dabei? Ich meine, wenn du an die schützende Wirkung der Impfungen glaubst, wäre dein Kind theoretisch doch geschützt vor anderen Kindern die möglicherweise die Kinderkrankheiten ganz normal durchmachen?
Das musst du mir bitte erklären.

Lieben Dank

2 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 13:27


hast vollkommen Recht!

LG

Gefällt mir

22. April 2009 um 13:33
In Antwort auf bree41982

Naja,
es scheint, als wenn kein Quecksilber mehr verwendet würde.

Das Kind hat nur nen anderen Namen bekommen (Thiomersal).

Zudem müssen lang nicht alle Inhaltsstoffe deklariert werden.

Ja
aber das ist ja zumindest in den Impfstoffen für Kinder nicht mehr enthalten...Zur Deklaration der Inhaltsstoffe magst du Recht haben, da kenn ich mich aber nicht so aus, von daher will ich mich da nicht zu weit ausm Fenster lehnen...

Gefällt mir

22. April 2009 um 13:36


Das Leerzeichen hinten bei den Zahlen rausnehmen bei dem Link.

Klar, Säuglinge sind immer gefährdet wenn jemand eine Infektionskrankheit hat. Das steht außer Frage. Aber Impfungen schützen nicht 100% vor diesen Erkrankungen.
UND: Ich als Mutter bin ziemlich egoistisch wenn es um MEIN Kind geht - aber das ist jede Mutter, oder? Jede Mutter will für ihr Kind nur das Beste. Und nur um andere Kinder (angeblich) zu schützen, setze ich MEIN Kind keiner Gefahr aus!

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 13:38

Hallo
Hallo du,

tolles Thema, über das man eigentlich vernünftig reden könnte ... Leider verstehen es viele nicht, lesen hier und da und reimen sich ihre Meinung zusammen...

Ich finde beide Seiten - Contra und Pro - SEHR bedenklich. Denn beide Extrema sind falsch.... es ist lächerlich, wie manche Befürworter hier mit Gefahren und Ängsten um sich werfen, lächerlich.. wie so viele Mütter denken, Krankheiten ausrotten zu müssen oder was auch immer ... Die meisten hier leben in "ihrer heilen" Welt und denken, das sei schon richtig so ... na ja, jedem das seine ...
Ich habe hier aber auch schon viele erlebt, die echt mal über ihren Tellerrand hinausblicken und einiges von der Welt mitbekommen
Ist wirklich ein gemischter Haufen hier ... wenn du zu meiner Einstellung mehr wissen möchtest, können wir gerne in PNKontakt treten...

Ich werde im 1. LJ NICHT impfen .. und dann werde ich weitersehen.

Bin weder das Eine noch das Andere ... aber ich lese viel dazu (und nicht das, was man kaufen kann) .. bin zum Glück - "vom Fach" ... und habe somit auch mehr Infoquellen ...

lg, Alamea

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 13:45

Das Problem
ist und meiner Meinung kochen da die Emotionen bei Pro-Impfmütter so hoch, das man sich nicht wehren bzw. sein Kind vor einer Infektion schützen kann, wenn es mit ungeimpften Kindern zusammen kommt.

In jeder Mutter steckt nunmal die Löwin, die ihr Kind schützen will. Aber wie soll eine Mutter ihr Kind, das bis zu einem gewissen Zeitpunkt noch nicht geimpft ist, schützen?
Sie bzw. ihr Kind kommt mit ungeimpften Kinder, die vielleicht erkrankt sind in Berührung und erkrankt dann auch. Das macht einer Mutter, die impfen und somit vermeiden wollte, dass ihr Kind sich ansteckt natürlich und verständlicherweise Angst. Es steht ja nunmal keinem Kind vor dem Kopf, ich bin geimpft oder ich bin nicht geimpft.
Diese Berührung kann überall passieren, beim Kinderarzt, wenn sie ein älteres Geschwisterkind in Kiga oder Schule bringt und natürlich ihr Kleines mitnimmt, da sie es ja schlecht allein zuhause lassen kann, wenn niemand da ist.
Kleine Babys sind dann nunmal die Attraktion und jeder will einen Blick in den Kiwa werfen, die Kigakinder fassen das Kind an, wollen wohlmöglich Küsschen geben usw. und schon kann es passieren.

Anti-Impfmütter aber müssen mit dieser Angst NICHT leben, sie nehmen in Kauf, das ihr Kind erkrankt und gehen davon aus, mein Kind wird alles gesund überstehen. Ein Kind mit einem Impfschaden ist aber nicht ansteckend, also braucht sich die Nicht-impfende Mutter auch darüber keine Gedanken machen
Sie HABEN die Wahl, die anderen Mütter haben diese Wahl aber nicht, sie müssen mit dem Risiko und der Angst leider leben.
Und wie wir alle wissen, kann Angst, vor allem gerade Angst um das eigene Kind agressiv und angreifend machen.

Ich denke, wenn es diese Angst nicht geben würde, könnte es ALLEN Müttern herzlich egal sein, ob nun jemand gegen oder für das impfen ist und das würde dann auch weit weniger Emotionen bei solchen Themen hervorrufen.
Wenn ich aber mit Angst um mein Kind leben muß, weil andere vermeintlich leichtsinnig handeln, dann führt das zu solchen Reaktionen wie hier.

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 14:09


Ja, was ist denn dann?

Woher hast du denn die "Tatsache", dass z..B. Tetanus IMMER tödlich ist? Und woher stammt die "Tatsache", dass die Menge Dreck (Erde), die in den Kratzer gelangt zu einer Erankung kommt?

Weißt du, was "Tetanus" ist. .. welcher Erreger? Wie die Krankheit verläuft?

lg, Alamea

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 14:10


Hallo Bina,

warum gerade als einziges die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs?

lg, Alamea

Gefällt mir

22. April 2009 um 14:12

@mutzi
Ich bin auch im medizinischen Bereich tätig.

Zu Tetanus: Die Todesfälle die es bei Tetanus gibt, kommen so gut wie IMMER bei älteren Menschen vor (der letzte der vor ein paar Jahren daran gestorben ist war über 80 Jahre alt! ) Das liegt daran, dass die Durchblutung nicht mehr so gut ist und das Gift daher nicht 'ausgeschwemmt' wird. Bei kleinen Kindern, die sich verletzen, sollte man daher die Wunde 'ausbluten' lassen und daher kommt der Erreger nicht wirklich in den Körper.

Zu Diphterie: Natürlich ist Diphterie eine schwere und potenziell tödliche Erkankung. Allerdings kommt diese nur noch SEHR selten hier in Deutschland vor - und auch Ungepimpfte erkranken so gut wie nie. Ich denke einfach (und das ist meine Meinung), dass mein Kind eine höhere Chance hätte einen Impfschaden zu erleiden aufgrund dieser Impfung, als dass mein Sohn an Diphterie erkrankt!
Diptherie gibt es nämlich hauptsächlich nur noch in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, Afrika, Asien usw.

Ein Kind kann immer erkranken, egal an was. Ob nun geimpft oder nicht. Aber das ist in gewisserweise auch 'Schicksal'.

Lg

1 LikesGefällt mir

22. April 2009 um 14:39

Nochmal @mutzi
Ich möchte dir hier gerne was aus einem impfkritischen Forum posten, dass evtl. meine Ansichten (von Tetanus und Diphterie) noch 'belegt'.

Auszug von aegis.ch:

Die Impfung kann aus zweierlei Gründen nicht gegen Tetanus "schützen":

Tetanus sowie Diphtherie sind Krankheiten, die keinerlei Immunität hinterlassen. Man kann also öfters an Tetanus und Diphtherie erkranken. Impfungen ahmen die Natur nach, wie uns die Impfbefürworter sagen. Wie kann die Impfung aber hier wirken, wenn die Natur das gar nicht so vorgesehen hat?

Bei der Tetanus- und Diphtherieimpfung handelt es sich um sogenannte Toxoidimpfungstoffe. Dort wird nicht der Erreger, sondern vielmehr das (entgiftete) Gift, welches er ausscheidet, verimpft. Dies soll uns dann im Krankheitsfalle schützen, da der Körper in der Zwischenzeit durch die Impfung eine Immunität entwickelt hat, wird uns gesagt. Der menschliche Körper aber kann nicht immun gegen Gifte werden. Der eine Mensch verträgt ein wenig mehr als der andere, aber eine Immunität gegen Gifte gibt es nicht (Lewin Louis, Gifte und Vergiftungen, 6. Auflage, Haug Verlag 1992). Wie kann hier die Impfung uns einen "Schutz" geben?

Gefällt mir

23. April 2009 um 11:15

:Hallo Zauberfee
es ist ein schwieriges und - noch viel mehr - umfangreiches Thema. Deine Fragen kann man gar nicht so kurz beantworten, denn dazu gehört viel Pathologie, Chemie, Evolution.

Polio ist das letzte mal Ende der 70er aufgetreten. Der Polioimpfstoff wurde damals wegen Gefährlichkeit immer wieder vom Markt genommen.

Komplikationen bei Masernerkrankungen treten meist aufgrund Fehlbehandlungen der Ärzte auf. Zudem mutieren jetzt die Viren aufgrund der Impfungen, was das Problem nur verschiebt bzw. drastisch verschlimmern wird. In nicht allzu langer Zeit werden wir mit Sicherheit gefährlichere Viren haben.

Was man heute schon weiß: Gegen Kinderkrankheiten geimpfte Kinder bekommen diese Krankheiten meist im Erwachsenenalter, was natürlich zu wesentlich drastischeren Komplikationen führt. Ob das der Sinn der Sache ist, weiß ich nicht.

Röteln gehen bei Kindern z. B. meist unbemerkt einher.

Was mich persönlich auch bei der Tetanusimpfung stutzig macht, und das steht in einem "Aufklärungsheftchen" einer Pharmafirma drin: Eine durchgemachte Tetanuserkrankung führt zu keiner Immunität. Mir stellt sich jetzt die Frage, wie will denn dann eine Impfung eine Immunität herschaffen, wenn es die natürlich durchgemachte Krankheit nicht schafft???

Das und noch viel mehr kannst du dir anlesen und wenn du dich ein wenig in medizinischen Fächern weiterbildest, kannst du sogar selbstständig Schlüsse ziehen, weil du dann auch etwas Hintergrundwissen dazu hast.

Gruß

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen