Home / Forum / Mein Baby / Gibt es immer eine Sperre wenn man selbst kundigt?

Gibt es immer eine Sperre wenn man selbst kundigt?

8. April 2015 um 12:39

Oder gibt es ausnahmen?
Ab August habe ich meinen alten Job zuruck.. .geht um 3 monate.

Mehr lesen

8. April 2015 um 12:55

Gypsy
Gewöhn dir doch einfach mal qualifizierte Beiträge an und wenn du keine Ahnung hast, halte dich doch einfach raus. Oder ist das schwer für dich? Ich denke nicht, dass du etwas uüber meinen neuen Job weisst.

Gefällt mir

8. April 2015 um 13:08

Soweit
ich weiß, gibt es Ausnahmen! Ich kenne die Ausnahme der Vermeidung, wenn man zu einem Lebenspartner zieht und am Ort noch keinen Job hat, den alten Job aber schon kündigt.
Vielleicht gibt es auch gesundheitliche Gründe, aus denen auf eine Sperrfrist verzichtet werden kann?! Hm...ich würde einfach mal bei der Agentur anrufen und nachfragen?!

Gefällt mir

8. April 2015 um 13:15

Du bist
Doch noch nicht solange dort, oder? Dann müsstest du doch noch die 6 monatige probezeit haben in der du sofort kündigen dürftest.

Gefällt mir

8. April 2015 um 13:21

Es gibt ausnahmen
ich bekam 2012 keine sperre, weil ich auf ärztlichen Rat gekündigt habe. ich glaube, wenn man umziehen muss, weil der partner versetzt wurde und man somit seiner arbeit nicht mehr nachkommen kann, wäre auch noch ne ausnahme, aber das war es dann eigentlich auch schon. es müssen schon heftige dinge passiert sein, wonach eine weitere Zusammenarbeit unzumutbar wäre. allerdings ist es sehr schwer, an diesen punkt zu kommen, wo das amt die unzumutbarkeit auch akzeptiert

Gefällt mir

8. April 2015 um 13:28
In Antwort auf dervla_877587

Du bist
Doch noch nicht solange dort, oder? Dann müsstest du doch noch die 6 monatige probezeit haben in der du sofort kündigen dürftest.

Auch da gibts ne
Sperre wenn man keinen guten Grund hat

Gefällt mir

8. April 2015 um 13:29

Ja normal gibt es eine sperre
ich würde einfach mit dem Arbeitsamt sprechen ihnen erklären wieso du kündigen willst und vielleicht geben sie ja ihr Einverständnis

Gefällt mir

8. April 2015 um 15:11

Wenn es soooo schlimm ist
das du die paar monate nicht durchhälst, könnte ein ärztliches attest eine sperre vermeiden.
oder wenn die probezeit noch nicht rum ist, lass dich krankschreiben... am besten was chronisches...die meisten arbeitgeber sind dann recht glücklich/schnell den mitarbeiter in der probezeit zu kündigen.

Gefällt mir

8. April 2015 um 17:33

Ich danke euch
Ich befürchte die Agentur für Arbeit wurde es so sehen wie wachperle es erläuter hat.
Krankschreiben wäre nicht grundsätzlich das Problem...weil es auf dem besten Weg ist das der Job mich psychisch runter reißt, gerade bezugnehmend auf 2014....aber das würde ich ungern.
und zu mrs. Oberschlau gypsypie....ich weiß nicht ob du arbeitest oder ob du einen Beruf erlernt hast. ..aber falls ja, wärst du sicher auch mehr als unzufrieden, wenn du eine neue Arbeit unter völlig anderen Bedingungen starten würdest, als sich dann in der Praxis heraus stellt. Und mich befriedigt es nun nicht Zöpfe zu richten und Nasen zu putzen. ..und erst recht befriedigt es mich nicht Erzieher Kollegen zu haben; die meinen mich zu einer Erzieherin 'unbschulen' zu müssen. ...das unterfordert mich, weil ich aus einem anderen Bereich komme und ich die pädagogische Haltung dort nicht teilen kann.
ich muss mich vor dir zwar nicht rechtfertigen, weil du einfach nur ne fiese Frau bist...die sich für unheimlich klug und kritisch hält. ..aber dein geplärre konnte ich dann doch nicht so ignorieren...möchte dir doch Futter geben

Gefällt mir

8. April 2015 um 17:43

Ja
Nutella...ich weiß ...aber es ist mehr als frustrierend und echt schlecht für die psyche...gehe jeden tag mit nem flauen Gefühl hin.
hatte die schon gefragt...das ich gern runter gehen würde auf 30 stunden...ist die kita meines Sohnes. ..wir fahren zusammen hin...sind da zusammen...und fahren zusammen heim. Nach der Arbeit muss ich ein total kaputtes Kind mit zum einkaufen schleppen...alleinerziehend ...ohne geregelten Umgang heisst es uübersetzt. ..24/7 mit Kind.
Von dem Gefühl mit nem abgeschlossenen Studium...Diplom und 20 Jahren Berufserfahrung. ..der Hiwi vom Dienst zu sein...mal abfesehen. Es ist schlicht zermurbend.

Gefällt mir

8. April 2015 um 18:23

Also
nachdem ich deine Geschichte ja kenne, nehme ich jetzt mal Bezug darauf.

Ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen und ihm ehrlich und offen sagen, wie deine derzeitige Situation ist. Vorausgesetzt er weiß es nicht schon.
Nachdem was du 2014 erlebt hast, wird er sicher Verständnis haben und dir eine Bescheinigung schreiben, dass du deine derzeitige Tätigkeit aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kannst. Das ist ja nicht aus der Luft gegriffen, sondern Realtität.
Manche Ärzte weigern sich, das so explizit zu schreiben. Alternativ kann er auch schreiben, dass er dir empfiehlt deinen derzeitigen Job aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben bzw zu wechseln.

Wenn du ganz sicher gehen willst, dann gehst du mit diesem Schrieb zum Arbeitsamt und lässt dich in der Leistungsabteilung beraten. Das wird vermerkt und auf die Aussagen kannst du dich dann berufen (für den Fall, dass ein anderer Sachbearbeiter später anders entscheiden würde).

Wichtig ist hierbei übrigens, dass er keine Diagnose in dieses Schreiben schreibt. Das wird vom Arbeitsamt nicht angenommen.

Bei uns bekam kein einziger Arbeitsloser eine Sperre, wenn er mit so einem Schrieb vom Arzt kam. Denn ein Sachbearbeiter ist nicht befähigt zu beurteilen, ob du den Job noch machen kannst oder nicht. Er beruft sich somit immer auf den Arzt.

Sollte dies nicht möglich sein, dann musst du dich leider krank schreiben lassen und bis zu deinem neuen Job Krankengeld beziehen.

Deinen alten Job kannst du nicht früher antreten oder?

Kündigen würde dich dein derzeitiger AG nicht?
Meistens machen die das ja nicht, weil sie Angst haben, dass man sie verklagt, da sie ja nicht ohne weiteres außerhalb der Probezeit kündigen können.

VG

Gefällt mir

8. April 2015 um 18:43
In Antwort auf avra_12579177

Also
nachdem ich deine Geschichte ja kenne, nehme ich jetzt mal Bezug darauf.

Ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen und ihm ehrlich und offen sagen, wie deine derzeitige Situation ist. Vorausgesetzt er weiß es nicht schon.
Nachdem was du 2014 erlebt hast, wird er sicher Verständnis haben und dir eine Bescheinigung schreiben, dass du deine derzeitige Tätigkeit aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kannst. Das ist ja nicht aus der Luft gegriffen, sondern Realtität.
Manche Ärzte weigern sich, das so explizit zu schreiben. Alternativ kann er auch schreiben, dass er dir empfiehlt deinen derzeitigen Job aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben bzw zu wechseln.

Wenn du ganz sicher gehen willst, dann gehst du mit diesem Schrieb zum Arbeitsamt und lässt dich in der Leistungsabteilung beraten. Das wird vermerkt und auf die Aussagen kannst du dich dann berufen (für den Fall, dass ein anderer Sachbearbeiter später anders entscheiden würde).

Wichtig ist hierbei übrigens, dass er keine Diagnose in dieses Schreiben schreibt. Das wird vom Arbeitsamt nicht angenommen.

Bei uns bekam kein einziger Arbeitsloser eine Sperre, wenn er mit so einem Schrieb vom Arzt kam. Denn ein Sachbearbeiter ist nicht befähigt zu beurteilen, ob du den Job noch machen kannst oder nicht. Er beruft sich somit immer auf den Arzt.

Sollte dies nicht möglich sein, dann musst du dich leider krank schreiben lassen und bis zu deinem neuen Job Krankengeld beziehen.

Deinen alten Job kannst du nicht früher antreten oder?

Kündigen würde dich dein derzeitiger AG nicht?
Meistens machen die das ja nicht, weil sie Angst haben, dass man sie verklagt, da sie ja nicht ohne weiteres außerhalb der Probezeit kündigen können.

VG

Wowo
Ich könnte sie bitten mir zu kündigen. ..aber ich dachtedas es dann auch eine Sperre gibt.
Wenn ich Krankengeld beziehen würde, wäre es das finanziell das gleiche wie Alg 1....das Ding ist nur. ..habe 2 mal im Monat noch eine honirarstelle...das könnte ich dann nicht machen und es ist wichtig das ich das mache; weil es dort auch um eine feste Anstellung geht..in dem Fall eine echt tolle stelle. ...irren (wie bei der jetzigen stelle) ausgeschlossen.

Gefällt mir

8. April 2015 um 18:45
In Antwort auf avra_12579177

Also
nachdem ich deine Geschichte ja kenne, nehme ich jetzt mal Bezug darauf.

Ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen und ihm ehrlich und offen sagen, wie deine derzeitige Situation ist. Vorausgesetzt er weiß es nicht schon.
Nachdem was du 2014 erlebt hast, wird er sicher Verständnis haben und dir eine Bescheinigung schreiben, dass du deine derzeitige Tätigkeit aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kannst. Das ist ja nicht aus der Luft gegriffen, sondern Realtität.
Manche Ärzte weigern sich, das so explizit zu schreiben. Alternativ kann er auch schreiben, dass er dir empfiehlt deinen derzeitigen Job aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben bzw zu wechseln.

Wenn du ganz sicher gehen willst, dann gehst du mit diesem Schrieb zum Arbeitsamt und lässt dich in der Leistungsabteilung beraten. Das wird vermerkt und auf die Aussagen kannst du dich dann berufen (für den Fall, dass ein anderer Sachbearbeiter später anders entscheiden würde).

Wichtig ist hierbei übrigens, dass er keine Diagnose in dieses Schreiben schreibt. Das wird vom Arbeitsamt nicht angenommen.

Bei uns bekam kein einziger Arbeitsloser eine Sperre, wenn er mit so einem Schrieb vom Arzt kam. Denn ein Sachbearbeiter ist nicht befähigt zu beurteilen, ob du den Job noch machen kannst oder nicht. Er beruft sich somit immer auf den Arzt.

Sollte dies nicht möglich sein, dann musst du dich leider krank schreiben lassen und bis zu deinem neuen Job Krankengeld beziehen.

Deinen alten Job kannst du nicht früher antreten oder?

Kündigen würde dich dein derzeitiger AG nicht?
Meistens machen die das ja nicht, weil sie Angst haben, dass man sie verklagt, da sie ja nicht ohne weiteres außerhalb der Probezeit kündigen können.

VG

Bin
Übrigens noch in der probezeit.

Gefällt mir

8. April 2015 um 18:54
In Antwort auf sonny_12697316

Wowo
Ich könnte sie bitten mir zu kündigen. ..aber ich dachtedas es dann auch eine Sperre gibt.
Wenn ich Krankengeld beziehen würde, wäre es das finanziell das gleiche wie Alg 1....das Ding ist nur. ..habe 2 mal im Monat noch eine honirarstelle...das könnte ich dann nicht machen und es ist wichtig das ich das mache; weil es dort auch um eine feste Anstellung geht..in dem Fall eine echt tolle stelle. ...irren (wie bei der jetzigen stelle) ausgeschlossen.

Nein
wenn sie dir kündigen, bekommst du keine Sperrzeit.
Der AG muss nicht mal einen Grund angeben in der Probezeit und du weißt offiziell eben nicht warum.

Eine Sperrzeit bekommt man nur, wenn man sich vertragswidrig verhalten hat und deshalb gekündigt wurde.
Also zB wenn eine Verkäuferin im Einzelhandel klaut.

Wieviele Stunden arbeitest du auf der anderen Stelle? Der Honorarstelle.
Du darfst während dem Bezug von Alg1 nicht mehr wie 14,9 Stunden in der Woche arbeiten. Sonst zählst du nicht mehr als arbeitslos.
Das Geld, das du dort bekommst, wird mit deinem Alg1 verrechnet. Das kann auch immer rückwirkend passieren, wenn es monatlich unterschiedlich hoch ist.

Gefällt mir

8. April 2015 um 19:00
In Antwort auf avra_12579177

Nein
wenn sie dir kündigen, bekommst du keine Sperrzeit.
Der AG muss nicht mal einen Grund angeben in der Probezeit und du weißt offiziell eben nicht warum.

Eine Sperrzeit bekommt man nur, wenn man sich vertragswidrig verhalten hat und deshalb gekündigt wurde.
Also zB wenn eine Verkäuferin im Einzelhandel klaut.

Wieviele Stunden arbeitest du auf der anderen Stelle? Der Honorarstelle.
Du darfst während dem Bezug von Alg1 nicht mehr wie 14,9 Stunden in der Woche arbeiten. Sonst zählst du nicht mehr als arbeitslos.
Das Geld, das du dort bekommst, wird mit deinem Alg1 verrechnet. Das kann auch immer rückwirkend passieren, wenn es monatlich unterschiedlich hoch ist.

Achja
da fällt mir noch was ein.

Du solltest auch berücksichtigen, wie lange du in den letzten beiden Jahren (glaub das ist der Zeitraum?) aus dem gleichen Grund krank geschrieben warst und Krankengeld erhalten hast. Da gibt es ja auch Grenzen. Also man kann ja zB nicht drei Jahre am Stück (übertrieben gesagt) aus dem gleichen Grund Krankengeld erhalten.

Ich kenne mich da nur oberflächlich aus, aber deine Krankenkasse kann dir da ja telefonsich genaueres sagen.

Gefällt mir

8. April 2015 um 19:20

Ich
Bin mir nicht zu fein, um Nasen zu putzen. Darum geht es nicht...und ich komme an meine Grenze nicht weil ich überfordert bin...sondern unterfordert. Erzieher und Sozialpädagogik sind 2 völlig unterschiedliche berufe...allein der Ansatz ist anders. Das ist als wenn man Florist mit Landschaft Gartenbau vergleicht...hat beides mit Pflanzen zu tun...
es War nicht klar, dass ich in einer Gruppe sein werde und dort den Alltag mit mache. Mich bevormunden lassen muss. ..mir Dinge anhören muss die absolut nicht meiner eigenen pädagogische Haltung entsprechen...deren Haltung ist ja pädagogisch nicht falsch...nur eben nicht meine...und als Sozialarbeiter hat man nun mal auch ansatze/Haltungen nach denen man arbeitet. ..uns die nicht nur Theorie sein sollten sondern authentisch.
ich dachte meins wäre eher die elternarbeit...und das mit den erzieherinnen abzustimmen. .so ist es nicht.
und wenn ich dann mal arbeite, wie ich es gewohnt bin...Elterngesprach zum beispiel. ..erwarten Sie von mir, dass ich die Eltern an zuständige stellen verweise. ..auch wenn es vielleicht eine Thematik ist, mit der ich bisher viel zu tun hatte....und sowie möchte ich nicht. Ich höre mir doch nicht den Kummer von Eltern an und drücke ihnen dann ne Telefonnummer in die hand...nein...das ist nicht meine Auffassung von Wertschätzung und vertrauensaufbau...und ich verabscheue es zutiefst, wenn leute...die sowie beruflich machen und entsprechend emotionale Distanz haben und evtl selbstkeine kKinder sich da hinstellen und ständig irgendwelche Erziehungsfehler der Eltern finden.
hoffe habe deine frage beantwortet und warte gespannt welchen Strick du mir nun daraus drehen wirst ...mühe gibst du dir ja...das muss man dir lassen...stricke zu drehen meine ich.

Gefällt mir

8. April 2015 um 19:23

Und
Zum Thema vorstellen. ..bevor ich da gearbeitet habe fand ich die Erzieher und Kindergärten soooo toll...mein Kind ist ja dort....bis diese erzieherinnen Kolleginnen wurden...und ich feststellen dürfte wie...subtil...vieles läuft. ..nicht mit den kindern...untereinander.

Gefällt mir

8. April 2015 um 20:22

Würde
Ich ja nicht...Krankengeld wäre 6 wochen...danach käme ubergangsgeld...aber das wäre eigentlich die letzte option...aber ich Poker gerade mit meiner gesundheit...so fertig macht mich das.

Gefällt mir

8. April 2015 um 20:35

Mandel
So wie du das schreibst, ist es nicht.

Die Höhe des Krankengeldes wird nicht berücksichtigt. Die Krankenzeit wir nur als versicherungspflichtig in ihrem Fall berücksichtigt, mehr nicht.

Gefällt mir

8. April 2015 um 21:26

Wowowo
Es sind 15 Std im Monat. ..2x 1 tag...in ne Beratungsstelle für Mädchen und junge frauen...schulveranstaltungen in NRW zum Schutz vor Zwangsheirat und/oder gewalt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Suche Kindergartenrucksack mit Mickey Maus-Motiv
Von: emianxx0812
neu
8. April 2015 um 17:25
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen