Home / Forum / Mein Baby / Gibts hier auch reine Flaschenkinder?

Gibts hier auch reine Flaschenkinder?

18. November 2010 um 12:06

HuHu,

ich wollt mal fragen ob es hier auch reine Flaschenkinder gibt, die auch keine abgepumpte Muttermilch bekommen?
Im Schwangerschaftsforum ist grade ne Diskussion darüber geht aber da auch ums Abpumpen...

Ich habe nach der Entbindung versucht zu stillen aber hatte ganz arge Probleme und Schmerzen damit, so das ich nach einem Tag und total kaputten Brustwarzen aufgegeben habe...hab gestern nach zwei Wochen die letzte Kruste von meinen Brustwarzen entfernen können und hoffe das sie nun wieder verheilt sind...

Die ersten Tage war ich aber ein wandelndes schlechtes Gewissen, kam mir von dem Thema Stillen regelrecht verfolgt vor...hatte Tränen in den Augen als ich sogar auf der Prenahrungspackung als erstes gelesen habe, das Stillen das Beste ist...dachte das nun was ganz schlimmes passiert, hab mich als schlechteste Mutter ever gefühlt weil ALLE ausser Mir stillen...
Hab das jetzt halbwegs überwunden bzw. es geht solangsam besser...mein Kleiner ist glücklich und zufrieden...und das ist grad die Hauptsache!

Wer gibt denn von euch ausschliesslich Prenahrung und kennt ihr das mit dem schlechten Gewissen oder standet ihr direkt hinter eurer Entscheidung?

LG


Mehr lesen

18. November 2010 um 12:29

Hier!!!
ich bin auch eine flaschenmami und super glücklich damit!
Für mich kam stillen von anfang an nicht in frage, irgendwie finde ich es komisch das milch aus meiner brust kommt und da ein baby dran hängt... ausserdem war mir meine unabhängikeit wichtig, also das ich mein kleinen auch mal abgeben kann ohne vorher abgepumpt haben zu müssen und so.
Bleibt jedem selbst überlassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2010 um 13:02

Juhu...
ich bin doch nicht die Einzige Hätte ich auch gewundert, das Regal mit der Prenahrung ist nämlich fast immer leer

Also in wie weit ich mihc angestellt habe kann ich natürlich schlecht beurteilen...Fakt ist ist hatte schon immer unglaublich empfindliche Brustwarzen, so das ich auch bestimmte Sachen einfach nicht anziehen konnte, vllt hing es auch damit zusammen.

Zum Anderen hatte ich aber auch die Unterstützung der Ärztin, die hatte ih nämlich bie der Untersuchung nacher mal den Finger in den Mund gesteckt und hat dann auch nur so geguckt und meinte er hätte nen guten Zug und Biss drauf...
Die Schwestern haben immer Witze gemacht, das er ein kleiner Vampir wäre und man auf seine Nase aufpassen müsste sonst beisst er rein
Muss aber auch dazu sagen, das er zu dem Zeitpunkt das größte und schwerste Kind auf der Station war mit 55 cm und 4620 gr.

Trotzdem kommen leider immer wieder die Gedanken das es sehr schlecht ist nicht zu stillen...mal ganz abgesehen von den vorwurfsvollen Blicken und teils Kommentaren, die hier ja auch schon genannt wurden...
Und ich finde man hat spontan wirklich das Gefühl, das einfach jeder stillt und man absolut Unnormal ist, weil es bei einem nicht klappt...

LG

PS: Ich hoffe es kommt niemals die Frage was ich denn vor 100 Jahren gemacht hätte als es noch keine Fertigmilch gab....glaub da könnte man den seltenen Moment erschaffen wo man mich sprachlos erlebt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2010 um 13:05


Mein Großer ist ein reines Flaschenkind und ich Rabenmutter habe noch dazu 1er Milch gegeben und nichtmal Pre Die Pre-Milch kam bei unserem Spatz nämlich direkt wieder raus, die 1er hat er sehr gut vertragen.

Und -oh, ich grauenvolle Mum- habe ihm noch dazu täglich eine Flasche mehr gegeben, als die Packung es vorgesehen hat.
Was soll ich sagen: Er ist groß und schlank.....und war auch schon immer groß und schlank. Wir verstehen uns gut und Bindungsprobleme haben wir auch keine.

Ganz am Anfang, da ging es mir allerdings wie dir. Auch mich hat das Stillen überall verfolgt und ich kam mir gräßlich vor, weil ich keine Milch hatte. Heute ist mir das völlig klar, schließlich sind wir kurz nach der Geburt mal eben 800Km weit umgezogen.

Meinen Zweiten habe ich 4 Monate gestillt und ich muß sagen, es ist schon prktisch, aber auch sehr schmerzhaft zu Beginn und mich hat es regelrecht ausgelaugt. Ich habe mich mit Unmengen Schokolade am Laufen gehalten (1-2 Packungen M&Ms waren nichts......und ich habe nichts zugenommen dabei) und war einfach nur müde. Habe dann abgestillt und nun, mit knapp 5 Monaten bekommt er seinen ersten Brei. Er ist zufrieden, ich bin zufrieden, von daher paßt das für uns so ausgezeichnet.

Mach es einfach so, wie du es für richtig hälst und kümmer dich nicht zu sehr darum, was "die anderen" sagen.

LG Zimt + Frederik 2,5 Jahre + Paul 5 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2010 um 13:07
In Antwort auf fussi85

Juhu...
ich bin doch nicht die Einzige Hätte ich auch gewundert, das Regal mit der Prenahrung ist nämlich fast immer leer

Also in wie weit ich mihc angestellt habe kann ich natürlich schlecht beurteilen...Fakt ist ist hatte schon immer unglaublich empfindliche Brustwarzen, so das ich auch bestimmte Sachen einfach nicht anziehen konnte, vllt hing es auch damit zusammen.

Zum Anderen hatte ich aber auch die Unterstützung der Ärztin, die hatte ih nämlich bie der Untersuchung nacher mal den Finger in den Mund gesteckt und hat dann auch nur so geguckt und meinte er hätte nen guten Zug und Biss drauf...
Die Schwestern haben immer Witze gemacht, das er ein kleiner Vampir wäre und man auf seine Nase aufpassen müsste sonst beisst er rein
Muss aber auch dazu sagen, das er zu dem Zeitpunkt das größte und schwerste Kind auf der Station war mit 55 cm und 4620 gr.

Trotzdem kommen leider immer wieder die Gedanken das es sehr schlecht ist nicht zu stillen...mal ganz abgesehen von den vorwurfsvollen Blicken und teils Kommentaren, die hier ja auch schon genannt wurden...
Und ich finde man hat spontan wirklich das Gefühl, das einfach jeder stillt und man absolut Unnormal ist, weil es bei einem nicht klappt...

LG

PS: Ich hoffe es kommt niemals die Frage was ich denn vor 100 Jahren gemacht hätte als es noch keine Fertigmilch gab....glaub da könnte man den seltenen Moment erschaffen wo man mich sprachlos erlebt

da sagst du ganz einfach:
"na das was die meisten gemacht hätten....mir eine Amme gesucht"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2010 um 15:36

Meiner ist
auch ein Flaschenkind mit Industriemilch.
Bloß kein schlechtes Gewissen - so hast du dich nun mal entschieden - ich hatte es auch schwer mit dem stillen und habe es aufgegeben als ich nur noch mit dem Kopf beim stillen war und ich mich gar nicht mehr über mein Kind freuen konnte.. nur den Ärger mit den Brustwarzen und der wenigen Milch.
Ich hab ne Weile mit mit gerungen ob ich tatsächlich aufhöre mit dem Stillversuch - ich war dann so erleichtert als ich mich dagegen entschieden habe. Klar, es war immer doof wenn man sich getroffen hat mit anderen und die gestillt haben.. aber da muss man zu sich stehen. Und wenn dein Baby mal 6 Monate alt ist ist das vorbei, weil dann die meisten um dich auch nicht mehr stillen

Ich würde es beim nächsten Kind wieder versuchen mit dem stillen - aber nicht zu jedem Preis.
Fertigmilch ist heute quasi so gut wie Muttermilch - nur aufwendiger

LG und genieß lieber deine Zeit mit dem Wusel.
JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest