Home / Forum / Mein Baby / Glaub ich bin spießig oder voll bio.. thema stillen

Glaub ich bin spießig oder voll bio.. thema stillen

16. Februar 2011 um 12:59

... also jetzt muss ich euch mal was berichten.. ich habe unsere maus 7monate gestillt und für mich war es immer das natürlichste der welt.. es lief von anfang an problemlos... und werde es auch beim 2. kind irgendwann so machen...

in der krabbelgruppe die kinder, sind entweder nicht gestillt wurde, weil "ist nicht mein ding" oder das kind wollte ja nie die brust (darüber lässt sich streiten) oder nach 4wochen war die milch weg....

langsam kommen jetzt die zweiten kinder... bei der einen ist der mann jetzt noch bis ende feb. mit zu hause und da sagt sie doch heute glatt, dass sie bis dahin abstillt, weil ihr das zu anstrengend ist sonst... hallo?? ich hab gedacht ich hör nicht richtig.. dann muss man keine zwei kinder mit nicht mal 1,5jahren unterschied bekommen...
dann haben sich eine "ist nicht mein ding"-mutti und eine "mein kind wollte die brust nicht"-mutti unterhalten, dass flasche geben ja viel leichter ist und der mann dann ja nachts auch aufstehen kann und und und... "mein kind wollte die brust nicht"-mutti meinte dann noch es wäre ja nicht ihr ding überall die brust auszupacken... ähmmm.. ja... man muss sie ja nicht für jeden sichtbar auspacken

also bin ich wirklich so spießig und bio oder warum sehen andere das flasche geben als "normal" an und das stillen als "unnormal" ..
unsere nachbarin, die gerne länger als 4wochen gestillt hätte, aber einfach keine milch mehr kam und ich saßen nebeneinander und haben uns nur blöd angeguckt.. ich glaube wir haben das selbe gedacht und waren echt etwas geschockt...

soll jetzt nicht so klingen als wäre ich total gegen das flasche geben, aber wenn ich die chance habe zu stillen, dann stille ich doch und sag nicht "äh kein bock" .. das find ich echt krass.. klar werden kinder groß.. egal ob mit flasche oder brust... abenr diese kein bock einstellung find ich schon übel...

meine beste freundin hat abgestillt nach 4wochen, weil sie dann das Mittagessen nicht pünktlich auf dem tisch stehen hatte für die große und ihren mann... ja ihr lest richtig... mein mann hat sich tierisdch darüber aufgeregt und erstmal klar gestellt, dass er will, dass ich das 2. kind irgendwann wieder mind. 6monate stille... fand ich ja ganz süss, wenn man oft liest, dass die mäner das ekelig oder ähnliches finden...

kennt ihr auch so leute, wie ich beschrieben habe??? alles super liebe leute, aber bei dem thema krieg ichs kotzen, was auch alle wissen...

Mehr lesen

16. Februar 2011 um 13:06

Ich...
... Seh es genauso wie du. Schüttel bei solchen müttern auch immer den Kopf.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:06

Klar..
.... muss es jeder für sich entscheiden und im grunde find ichs auch okay, wenn jemand die flasche gibt, aber wegen "kein bock" oder sowas, find ich das schon kacke... schaue auch niemanden komisch an, wenn er/sie die flasche gibt, aber hab eben auch meine Meinung dazu und krieg dann manchmal echt das kopfschütteln, wenn ich so manches höre... aber mittlerweile kennt jeder meine Meinung dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:11

Ganz ehrlich?
Ich hab 4 Monate gestillt und fand es schrecklich. Ich habs ausprobiert, am Anfang gings noch und nach 2 Monaten hatt ich echt die Schnauze voll.
Gottseidank hat meine Maus festgestellt, daß bei dem heißen Sommer die Flasche angenehmer ist, weil man nicht so nah an Mamas warmen Körper liegen muss. ALso hab ich sie von 4-6 oder 7 Monate Nachts und Morgens gestillt. Aber dann war schluss, weil sie Zähne bekam und mich gebissen hat.
Ich finds immer schön, wenn Mamas das Stillen mögen und ihre Kinder bis fast 2 Jahre zumindest teilstillen, aber ich muss ehrlich sagen, ich finde das Stillen gar nicht toll. Werds zwar beim 2. Kind auch wieder machen, aber nur weils ja so gesund ist. Wenns nach mir ginge würd ich die Flasche auch vorziehen, aber ich kann Dir sagen, auch wenn man nicht stillt wird man fertig gemacht, weil ja alle um Dich rum sagen "Waaaas? Wie kannst Du nur??? Ist doch das beste fürs Kind!!!"
Eigentlich hatte ich in der SS gesagt, daß ich aufs Stillen keine Lust hab, aber ich wurd so bequatscht von allen Leuten, daß ich mich irgendwann gar nicht getraut hab was zu sagen und dann halt gestillt hab um meine Ruhe zu haben. Ich war auch schon ein paarmal davor zu sagen "Nee, sie will die Brust nicht!" um eine Entschuldigung zu haben.

Ich kann ja verstehen, daß solche militanten Stillmamas wie Du das kalte Kotzen kriegen, weil sie selber das Stillen als die pure Glücksseligkeit empfinden, aber es gibt eben auch Frauen die das Stillen zum kotzen finden, aber durch den Druck von Außen immer wieder irgendwelche Ausreden erfinden müssen.
Lass es doch einfach auf sich beruhen und die Leute so machen wie sie es wollen. Es wird keinem geholfen wenn Du Dich darüber aufregst und setzt Nicht-Still-Mamas noch mehr unter Druck als sowieso schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:15

Ich sehe es wie du
Mich wundert aber manchmal sehr, bei wie vielen Müttern plötzlich die Milch ausgeht nach 4 Wochen. Ich glaube das irgendwie nicht so recht.
In dieser Zeit kommt ein Schub und das Baby wird nicht mehr so satt, wenn ich dann die Flasche gebe, hat sich das natürlich mit der Milch schnell erledigt.

Aber ich staune auch, wie die Müttern angeblich alles für ihr Kinder tun und nur das Beste wollen, und dann sowas ... tz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:16

Ich habe...
... das stillen auch nicht immer genoßen und super toll gefunden, zumal unsere maus mit 4mon. die ersten zwei zähne hatte und danach die zähne kamen wie sand am meer.. aber es wäre für mich nie in frage gekommen deswegen abzustillen.. für mich gehörte das stillen ganz einfach dazu, mit allem positiven und negativen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:21

Also
ich finde es unnatürlich seinem kleinen baby irgendein pulver anzurühren anstatt es zu stillen "wenn man das kann".
Kein pulver der welt kommt nur annähernd an die muttermilch ran.
Wozu hat man denn eine brust, man möchte seinem kind doch das beste geben was man kann.
Ich habe auch freundinnen die nach kurzer zeit aufgehört haben zu stillen, weil die kinder nicht mehr satt wurden. Ob das stimmt oder nur aus unwissenheit gesagt wird kann ich nicht beurteilen.
ich bin für stillen und werde meinen schatz auch 6.monate stillen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:32

Meine Meinung,
Für mich kam nie in Frage nicht zu Stillen. Mein Schatz hat sich anfangs aber echt nicht so toll angestellt ich mich auch nicht und im KH hat mir niemand geholfen. Also hab ich 2 Monate abgepumpt, das war so ein schei....... und streß, dann hab ich es trotzdem immer wieder probiert mir hier im Forum rat geholt und auf einmal klappts und ich bin eine Vollstillmama. Ich kann nur sagen das ist das einfachste unkomplizierteste was es gibt und ich liebe es mit meinen mäuschen zu kuscheln beim Stillen, da kann man sagen was man will, so intim ist man mit der Flasche niemals. Aber am meisten Liebe ich es wenn mein kleiner lächelt an der Brust, da geht mir das Herz auf. Ja und genau deshalb würde ich immer wieder Stillen, er ist jetzt 14 Wochen und ich Stille so lange wie es geht.
Muß jeder selber wissen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:42

Ich verurteile...
niemanden, der nicht stillt.. ich verurteile eher die art und weise oder den grund.. ich mach sicher auch nicht alles richtig und das will ich auch gar nicht, aber bei solchen gsprächen wie heute, schüttel ich echt den kopf und bin genervt.. da fühlt man sich als stillmami schon fast als aussenseiter..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:45

@ msgemini
. ich kann damit leben, dass ich so hingestellt werde als würde ich mich als supermami darstellen wollen mit super kind und und und... ich bin ich.. hab meine meinung, meine fehler... ich bin nur ein mensch... wer damit nicht umgehen kann, soll es lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 13:48
In Antwort auf amber_12746188

Ich verurteile...
niemanden, der nicht stillt.. ich verurteile eher die art und weise oder den grund.. ich mach sicher auch nicht alles richtig und das will ich auch gar nicht, aber bei solchen gsprächen wie heute, schüttel ich echt den kopf und bin genervt.. da fühlt man sich als stillmami schon fast als aussenseiter..

Ja
das mit den aussenseiter stimmt.
Wann sieht man schonmal eine frau die stillt, wenn dann sieht man nur mamas die eine flasche rausholen.
Werde schon ständig von bekannten gefragt ob ich noch stille, die gehen wohl alle davon aus das ich bald aufhöre
Aber ich bin stolz darauf das ich stille und lasse mich nicht beirren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 14:26

Ooooh, das ist ein schwieriges Thema...
... weil sowieso jeder denkt, wie sie es machen so ist es richtig!

ich bin eine hat-nicht-geklappt oder eine mein-Kind-wollte-die-Brust-nicht-Mami

ich habe zwar 4,5 Monate lang gestillt es dannach aber aufgegeben. Allerdings nicht ohne schlechtem Gewissen. Egal wie und was und warum man es macht, man wird immer irgendwie von jeamanden verurteilt...
Ich wollte länger Stillen, hatte aber so eine böse Entzündung in den BW dass ich eine zeitlang amgepumpt habe. Das war echt eine blöde Zeit! Wollte meinem Kind aber zumindest die gute Muttermich geben, wenn es schon anders nicht klappt. Aufjedenfall war die Entzündung dann weg und ich habe sie wieder angelegt. Leider war dannach der Wurm drin, die Kleine hat jedesmal beim stillen wie am Spieß geweint... DAS war sehr stressig! Außerdem kann man da gar nicht daran denken in der öffentlichkeit sillen! Da guckt echt jeder dann...

Aufjedenfall habe ich es noch einen Monat lang probiert, als keine Besserung in Sicht war, habe ich sie abgestillt. Seitdem war das füttern wieder freud statt leid!

Aber dennoch habe ich das Gefühl mich jedesmal dafür zu entschuldigen zu müssen,dass ich mein Kind nicht länger gestillt habe....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 14:34


schöner beitrag mamamaria, stimme dir vollkommen zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 14:35

FLASCHE geben ist genauso normal wie STILLEN
dieses gerede von wegen ich bin ja eine fürsorgliche mutter und stille mein kind ist schon voll nervig. man voher willst du wissen ob diese frauen nicht die wahrheit sagen.
aber auch wenn eine mutter sich aus bequemlichkeit zu flasche entscheidet ist es ihre entscheidung und sie ist dadurch keine schlechtere mutter als du................
meine freundin hatte eine entzündung und konntenicht stillen, eine andere wollte nicht stillen weil sie model ist, eine andere hat silikonimplantate und hat es nicht gemacht weil sie sich unsicher dabei war, wie es nachher aussiet UND JETZT? sind es rabenmütter???? du kannst ruhig kotzen wie du es schreibst, aber glaub mir viele müssen von deinem geschreibe hier kotzen. schön das du stillst und willst du ein orden dafür????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 14:51

Möchte auch meinen Senf dazugeben...
Ich glaub beim Nicht. Stillen und Stillen ist es wie bei Rauchern und Nichtrauchern....
Es gibt die zwei Extreme und nur einen vergleichsweise minimalen Anteil die sich wirklich tolerant dem Ganzen gegenüber verhalten...

Ich bin eine Flaschen- Mami und für mich war es letztendlich die beste Lösung.....ich hatte während der Schwangerschaft die ganze Zeit vor zu stillen....habs nach der Entbindung probiert und letztendlich nur noch heulend im Bett gesessen....das ging soweit das ich mein eigenes Kind nicht mehr sehen wollte, weil ich Angst vor dem Anlegen hatte!!!!
Nach einem langen Gespräch mit der Hebamme und der Ärztin haben wir entschlossen,dass es das Beste ist wenn ich abstille......ab da gabs die Flasche und Mama und Sohnemann waren glücklich und zufrieden....

Als wir dann daheim waren holte mich jedoch der Stillwahn ein....ich sah und hörte überall nur von glücklichen und zuufriedenen stillenden Müttern, das erste was ich auf der Packung der Säuglngsnahrung las, war: Stillen ist das Beste....
Im Gespräch mit meiner Hebamme habe ich dann aber trotzdem beschlossen nicht wieder anzufangen, obwohl sie mir mehrere Möglichkeiten empfahl, aber ich war letztendlich einfach zu blockiert zum Stillen....und auch sie meinte das es dann wenig Sinn hat...

Heute habe ich meinen Stillwahn überwunden....ich finde es schön wenn andere Frauen stillen können und wenn das zweite Baby kommt, werde ich es wieder probieren....ob es praktischer ist, weiss ich nicht, wenn ich daran denke was ich jetzt alles an Medikamenten nehmen musste weil ich irgendwie Dauerkrank bin, weiss ich gar nicht ob ich jetzt überhaupt noch hätte stillen können...

Aber mich nerven diese ständigen Unterstellungen und Vorwürfe an und das können beide Seiten sehr gut, wobei ich leider schon vermehrt schlechte Erfahrungen mit den absoluten Still- Mamis machen musste, mag aber sein weil ich auf der anderen Seite stehe....
Trotzdem wünsche ich mir mehr Toleranz...und JA auch wenn eine ganz einfach sagt, dass sie darauf keine Lust hat, man kennt die Hintergründe nicht und sollte es aktzeptieren (das heisst nicht gutheissen)


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 15:02

Ach Mensch
jedem das seine. Finde Mamis die lange stillen echt super, aber finde auch "Flaschen"- Mamis super. Ich selbst konnte nur bis zur 4. Woche stillen, da ich Medikamente nehmen musste, die in die Muttermilch gingen. Aber auch in den 4 Wochen ist mein Kind nicht oft an die Brust gegangen. Mir tat es einfach höllich weh und ich hatt regelmäßig einen Milchstau. Trotz abpumpen. Beim nächsten werd ich es mit dem stillen wahrscheinlich auch nicht mehr versuchen.

Und....das hat nix mit spießig oder bio zu tun. Manche Frauen möchten es einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 15:55
In Antwort auf alinkij

FLASCHE geben ist genauso normal wie STILLEN
dieses gerede von wegen ich bin ja eine fürsorgliche mutter und stille mein kind ist schon voll nervig. man voher willst du wissen ob diese frauen nicht die wahrheit sagen.
aber auch wenn eine mutter sich aus bequemlichkeit zu flasche entscheidet ist es ihre entscheidung und sie ist dadurch keine schlechtere mutter als du................
meine freundin hatte eine entzündung und konntenicht stillen, eine andere wollte nicht stillen weil sie model ist, eine andere hat silikonimplantate und hat es nicht gemacht weil sie sich unsicher dabei war, wie es nachher aussiet UND JETZT? sind es rabenmütter???? du kannst ruhig kotzen wie du es schreibst, aber glaub mir viele müssen von deinem geschreibe hier kotzen. schön das du stillst und willst du ein orden dafür????


"FLASCHE geben ist genauso normal wie STILLEN"

nein, ist es nicht. aber du meinst bestimmt, dass etwas deswegen normal ist, weil es die norm ist, weil es also jeder (oder die mehrheit) tut. richtig ist es bestimmt nicht.

wer nicht kann, der kann nicht, das ist aber etwas anderes. kann ich nicht laufen, nehme ich einen rollstuhl.

und nein, das eigene aussehen ist kein (entschuldigender) grund, seinem kind muttermilch vorzuenthalten. und an alle, die medikamente nehmen mussten und deswegen nicht mehr stillen konnten: darum ging es wohl nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 16:20

Toleranz
lautet die Lösung!!
Ich bin eine Ich-will-nicht-stillen-Mami und stehe auch dazu. Ich habe beide Kinder nicht gestillt, weil ich bei beiden nach den 8 Wochen Mutterschutz wieder arbeiten gegangen bin und das seit der Schwangerschaft klar war.
Ich finde jeder sollte das handhaben wie er möchte, die die lánge voll stillen wollen sollen das machen und die die nicht stillen wollen, so wie ich, sollten das auch tun dürfen ohne dadurch für Rabemütter gehalten zu werden.
Gruß aus Tirol, Kate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 16:22
In Antwort auf iven_11954476


"FLASCHE geben ist genauso normal wie STILLEN"

nein, ist es nicht. aber du meinst bestimmt, dass etwas deswegen normal ist, weil es die norm ist, weil es also jeder (oder die mehrheit) tut. richtig ist es bestimmt nicht.

wer nicht kann, der kann nicht, das ist aber etwas anderes. kann ich nicht laufen, nehme ich einen rollstuhl.

und nein, das eigene aussehen ist kein (entschuldigender) grund, seinem kind muttermilch vorzuenthalten. und an alle, die medikamente nehmen mussten und deswegen nicht mehr stillen konnten: darum ging es wohl nicht.

WAS HEISSST hier kein entschuldigter grund
mit was für ein recht entscheidest du was für ein grund richtig oder falsch ist.................
jede frau hat das recht alleine darüber zu entschieden ob sie stillt oder nicht.
- medikamente ist für dich ok!
und was ist mit den müttern denen blut aus den brustwarzen kommt, sie blasen dran haben die bei jedem anlegen des kindes aufplatzen...das sind für dich raben mütter die zu eitel sind???? frauen die so einen milchstau haben dass deren brüste nur aus knoten bestehen und auch hne anfassen schmerzen bis die tränen kommen??? auch rabenmütter die aus eitelkeit das stillen lassen???
die wenigsten frauen stillen nicht aus bequemlichkeit oder eitelkeit. die wenigsten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 16:40


man kann auch beides:

Habe 4,5 Monate die Muttermilch abgepumpt und sie hat sie dann per Flasche bekommen ( Mein Kind hat eine LKGS und es war ihr an der Brust nach 2 wochen KH und flasche einfach zu anstrengend ><
Da gäbe es ja auch kein Brüste auspacken und auch die Ausrede: " mein Kind wollte nie die Brust" würde nicht ziehen
Natürlcih wäre es Zeit aufwendig...

Ich habe die "normalen" Stillmütter beneidet, bin am Abstillen, weil ich fertig bin wegen einer Infektion wo ich heftige Medikamente nehmen muss :/

Man produziert doch nicht ohne Grund Mumi; ist doch das beste für das Kind, für das Imunsystem usw.

finde die Einstellung von deinem Mann btw. toll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 16:41


Ich habe auch meine Kinder gestillt, mein erstes sogar 18 Monate lang, aber ich würde mir nie im Leben anmaßen, über andere Mütter herzuziehen, nur weil sie nicht stillen möchten oder können. Natürlich kannst du stolz darauf sein, dass du genug Milch hast und dein Kind damit glücklich ist, aber leider ist das nicht in jedem Fall so. Beim ersten hat das bei mir auch noch ganz super geklappt, beim zweiten wars nicht mehr ganz so und da mir tatsächlich nach 6 Monaten die Milch weg blieb, trotz häufigem Anlegen usw., musste ich ganz einfach abstillen. Und das geht leider ganz vielen Frauen so. Und mal ganz ehrlich, wenn ich mir nich vorstellen kann, mein Kind zu stillen, muss ich mich dann dazu zwingen???? Also, ich glaube nein... Wenn ich unzufrieden mit dem Stillen bin, dann ist es mein Kind auch und dann ist es für beide besser, zufrieden die Flasche zu fütten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 17:02

Ich finde es auch schade
das viele ganz früh abstillen und nicht mal wirklich alles probieren um weiter zu stillen. aber es wird einem ja auch viel komische sachen erzählt, da weiß man wirklich nicht immer was man glauben soll. aber wiederum, viele lassen sich leider gottes zu schnell verunsichern, anstatt das zu amchen, was das eigene gefühl einem sagt.

zb, wenn hebammen sagen, das ein kind nicht von der muttermilch satt wird, nur weil es jede std kommt und abneds öfter, deswegen soll man einmal am abend mit pre zb zufüttern
oder wenn einem eingeredet wird, das man nach 4 monaten zu füttern MUSS.

aber warum flasche geben heutzutage eher tolleriert wird, als brust, ist doch ganz klar: heutzutage, zählt die brust nun mal als "männerspielzeug" und nicht als milchbar.

ich bin froh, das mein mann für das stillen ist. ihm macht es auch nicht wirklich viel aus. er sagt, hauptsache das beste für unseren sohn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 17:23

Mal ganz ehrlich
es kommt immer auf den blickwinkel an. ICH frage mich nämlich immer, warum so viele frauen mit 6-9 monaten abstillen, wenn doch vorher alles prima geklappt hat. warum dann auf flasche umstellen? warum nicht einfach weiterstillen und allmählich mit beikost ersetzen /ergänzen?
das ist jetzt ganz und gar nicht böse gemeint, aber du hattest auch deine gründe mit 7 monaten (vorzeitig ) abzustillen, andere mütter hatten diese gründe schon nach ein paar wochen stillen...
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 17:32

KAUTZI
BIN VÖLLIG DEINER MEINUNG!!!!

16/02/11 um 16:41
von: kauzi891

Ich finde diese Diskussion

echt völlig für den hintern...

Diejenige, die stillt, kann stolz auf sich sein. Und Diejenigen, die nicht mehr stillen (ja, auch die mit der "null-bock" einstellung) dürfen auch stolz sein. Schließlich sind das auch keine Rabenmütter.

Aufregen tu ich mich nur, wenn wirklich das Kindeswohl gefährdet ist. Und das ist es bei Flaschenkindern sicherlich nicht.

Vielleciht sollten die stillmütter auch mal damit aufhören, druck auszuüben a la "Du verwehrst deinem Kind das Beste, was du geben kannst", dann sind auch solche Diskussionen völlig unnötig.

Sollte ich mich schämen, weil ich keine Lust mehr hatte?Nö, tu ich nicht. Im Gegenteil, endlich konnte ich die fütterung meines Kindes auch mal genießen.

Wenn eine frau wirklich stillen möchte, wird sie ihren weg auch gehen und muss von niemanden dazu überedet werden. dennoch gebe ich bei stillproblemen hier im Forum auch mal Tipps, wenn es die Mama wirklich MÖCHTE.

Also ladys, ein wenig mehr Toleranz ist hier gefragt. es gibt doch genügend andere Themen, worüber man sich aufregen kann.


Ich persönlich wollte auch nie wirklich stillen, ich kann nicht begründen warum ich wollte es einfach nicht! Aber da ja jeder eine nicht-still- Mutti als Rabenmama darstellt habe ich mich überreden lassen und es versucht. Das ende vom Lied waren 2 Milchstaus und 2 schlimme mastitis mit KH Aufenthalt, Antibiotika und was weiss ich nicht alles. Ich war 6 Wochen lang völlig fertig von dieser Stillerei, bekam schon wieder die nächste Brustentzündung das dann selbst mein FA vorgeschlagen hat abzustillen weil es für mich nur Quälerei war um es anderen Recht zu machen.
Jannis bekam danach die Flasche und seitdem läuft alles perfekt!
Ergo: Ich lasse mich nie wieder auf so einen Still Druck ein! Jeder der es WILL der soll es machen und die die es nicht wollen genauso! Ohne ständig böse blicke ernten zu wollen.

Meine Güte............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 19:07

....
ohne jetzt alles gelesen zu haben:

ich hatte alle hindernisse die man sich vorstellen kann: kind vier wochen vor termin geboren, trinkschwach, ganz späten milcheinschuss, dann milchstau und wunde brustwarzen, dann 6 monate mit stillhütchen vollgestillt und noch bis heute (14 monate) nachts. und ich bin alleinerziehend und habe früh wieder angefangen zu arbeiten.

die ersten vier wochen war es wirklich hart, tag und nach das kind an der brust, die milch hat immer nur knapp gereicht...aber ich habs durchgezogen!

was ich damit sagen will: mich nervt es nicht, dass manche mütter nicht stillen wollen. wer bin ich denn, dass ich darüber urteilen darf. ich finde das ist jedem selbst überlassen. und es gibt auch frauen, die wollen wirklich gerne stillen, aber müssen dann aufgeben, weil die milch wirklich nicht reicht und das kind nicht genug zunimmt. das ist dann schade.

was mir aber richtig aufn wecker geht, ist dass sooooo viele sagen sie wollte ja "eigentlich" stillen, dann aber schon am zweiten tag im krankenhaus aufgeben, weil noch kein milcheinschuss war (was ja völlig normal ist). und dass dann der mann vorgeschoben wird, oder das kind, das nicht trinken wollte, oder die hebamme, die sich keine mühe gegeben hat oder die mutter oder die nachbarin oder weiß der fuchs.

man muss das selbst entscheiden, muss es selbst durchsetzten, wenn man es wirklich will und sich freuen, wenn es klappt. aber wenn man es nicht will, dann sollte man auch dazu stehen. is doch wirklich nicht schlimm, wenn das kind die flasche bekommt.

das problem ist, wie bei vielen anderen sachen (hartz 4, adhs, lese-rechtschreib-schwäche), dass sich viele darauf ausruhen. und die, die wirklich wollen, aber nicht können....die nimmt keiner mehr ernst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 19:14

Du bist sicher nicht "bio"...
...sondern gibst deinem Kind die Milch, die du aus Aldi- bzw. Lidl- oder anderem Discounterfutter "hergestellt" hast. Mit "Bio" hat das nicht viel zu tun....soviel dazu.

Dann kann ich deinem Bericht nach nicht entnehmen, daß die "Flaschen-Mamis" Stillen als "unnormal" bezeichnet hätten. SIE hatten einfach Gründe dagegen.
Es ist eigentlich einfach nur intolerant von dir, diese Mütter zu verurteilen. Jede hat ihre Gründe für bzw. gegen das Stillen, jede hat andere Prioritäten. Das macht uns Menschen u.a. aus.

Ich habe z.B. mein erstes Kind nur 2 Wochen gestillt, dann blieb die Milch weg (Streß wg. Umzug). Mein Zweites habe ich 4 Monate gestillt und es war ein ganz großer Krampf. Ja, du liest richtig. Mein Körper hatte soviel Mühe die ausreichende Menge Milch zu produzieren, daß ich nur mit 1-3 Packungen M&Ms o.ä. am Tag in der Lage war, mein Gewicht zu halten und irgendwie auf den Füßen zu bleiben. DAS war mir einfach zu anstrengend. Ich war dauerfertig und da hat weder das gestillte Kind was von, noch sein großer Bruder, noch wir Eltern.

Diese "nur stillende Mamas sind gute Mamas"- Einstellung ist echt aus der "Lehrbücher für den korrekten Umgang mit dem Säugling"-Bibliothek entsprungen.
Jede Frau muß in dieser Frage ihren eigenen Weg finden, der für sie und für ihre Familie paßt. Bei den einen ist es stillen bis das Kind 3 Jahre alt ist, bei den anderen von Anfang an die Flasche. Und Huuuui, wie schrecklich, ich habe 3 Neffen, die tatsächlich ab dem 4. Monat einfach am Tisch mitgegessen haben. Alle drei sind normal......

LG Zimt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 23:07


ich hätte sooo gerne gestillt hatte aber nicht wirklick milch weil mein sohn ein frühchen war und ich nur 20 ml ungefähr hatte ... nach 2 wochen war es weg... bin immernoch traurig deswegen und mein sohn ist mittlerweile 1 jahr alt .. ich finde deine einstellung prima

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 23:56

Ach......
mir ist es ja auch egal, ob eine Mama stillt oder nicht.
Was ich garnicht abkann aber, ist, dass sie lügen!
Sollen die doch gleich sagen, dass sie nicht wollten, ist doch in Ordnung...

Beste Ausrede gestern: Sie hatte nach der Geburt ja etwas Anämie und hätte sie gestillt, hätte das Baby auch Anämie bekommen....
So ein Scheiss... und dann immer dieser " Siehste, ich kann ja garnix dafür, ich hätte ja..." Blick dabei! Sowas Falsches.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2011 um 7:29

Hy
ich seh das wie vanessa im vorherigen beitrag. wenn man nicht stillen möchte dann soll man dazu stehen und sagen, ich wollte nicht aus dem oder dem grund. fertig das ist für mich akzeptabel.
was ich sowas von falsch und verlogen finde sind eben diese ausreden, ja mein kind wollte die brust nicht, meine miilch macht nicht satt bloss weil baby alles 2 std milch will.....
für mich sind das nur alibi ausreden, weil sie eigentlich ein schlechtes gewissen haben nicht zu stillen, weil sie wissen das es eigentlich besser wäre und weil sie angst haben, jemand könnte sagen : warums tillst du nicht, das ist doch das beste fürs baby. würden sie die wahrheit sagen, das es ihnen zu unbequem ist ect dann hätten sie angst vor der reaktion der leute wie: warum bist du so egoistisch ect.
also wenn schon nicht stillen dann ehrliche antwort-fertig.
das wär nur fair den mamis gegenüber, die gern stillen würden und wircklich nicht könne und die todtraurig drüber sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2011 um 8:11

Also dann gehöre ich wohl
in dein Raster-nach 4 Wochen keine Milch mehr Mutter- und das bei beiden Kindern

Nein Scherz beiseite.....auch wenn dieses Schubladendenken nicht mein Ding ist,kann ich dich gut verstehen u beneide...ja doch beneide jede Mutter die mehrere Monate stillen konnte*seufz*

Ich kam mir irgendwie immer so "plastisch" vor,wenn ich die Flasche zubereitet habe,da ich sonst auch zur absoluten Öko-Bio-Fraktion gehöre,aber leider war da nichts zu machen.....meine Söhne haben Gewicht verloren,es war beim ersten so u so sehr grenzwertig,da nach der Sektio,die Milch später einschoss u als dann nicht genug "lief",hatte ich keine Wahl

Ja und zu deinen 2 Müttern da.......ich kenne solche "Exemplare" auch........Kategorie -zu anstrengend" u "kein Bock"!........ja und als Argument ähnlich....."dann kann der Mann auch die Flasche geben,warum müßen nur die Mütter nachts aufstehen" oder eben "sie werden mit Flasche genauso gut gross!"

Hab ich kein Verständnis für,aber am Ende entscheidet jede selbst

LG Aunts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2011 um 10:46

Nochmal ich
ich glaub du hast mich da falsch verstanden. mit verlogen meinte ich die mamis, die "vorschieben" das kind will die brust nicht, denn viele behaupten das einfach, damit sie ein "richtiges" argument haben, wenn sie sagen, das sie nicht stillen. und eben um unangenehmen diskussionen aus dem weg zu gehen.
wenn ein kind eine vorgeschichte hat, so wie deine kinder, die sich durch den umstand der frühgeburt an die flasche gewöhnt haben und somit selbstverständlich die brust nicht mehr wollten bzw da trinken konnten da der saugreflex nicht mehr kräftig genug war, dann ist das ein richtiger grund und kein vorgeschobener.
verstehst du was ich meine ? es gibt "echte" gründe warum man nicht stillen kann, und da tun mir die mamis dann auch leid, denn sie sind meist traurig drüber. und es gibt die, die aus bequemlichkeit nicht stillen wollen, die aber das nicht zugeben können oder wollen, weils sie angst vor kritik haben oder ein schlechtes gewissen. und diese mamis find ich eben verlogen und falsch. nichts gegen die, die ehrlich sind und sagenk, stillen is nicht mein ding, ich steh dazu. das is ja jeden seine freie entscvheidung. aber ich würd mir einfach die ehrlichkeit wünschen, zu seiner einstellung zu stehn. das is nur fair den mamis gegenüber, die gern würden aber nicht können.

lg katinka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2011 um 10:46

Der
letzte beitrag war an @veilchen gerichtet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram