Home / Forum / Mein Baby / Glaubt ihr an das schicksal, an zweite chancen an karma?

Glaubt ihr an das schicksal, an zweite chancen an karma?

15. August 2013 um 19:41

Mir ist bisher immer soviel Mist passiert, zuletzt Trennung vom Vater meiner 3 Kinder.
Und jetzt? Jetzt fühl ich mich seit gestern wieder so richtig glücklich, ich fühl mich wohl. Da ist dieser Mann(Papa meiner großen) seit gestern wieder in unserem Leben und ich fühl mich wieder so wie schon lange nicht mehr. Meine Tochter blüht richtig auf, meine zwei mittleren haben ihn schon jetzt sichtlich lieb und das Baby was bisher bei Fremden schrie wie am Spieß, lasst sich von ihm wickeln, füttern und gerade baden Er gibt sich solche Mühe und ich, ich hab das Gefühl mich seit gestern wieder in ihn zu verlieben( ich weiß er hat auch Gefühle für mich). Kann sowas gut gehen? Etwas aufgewärmtes? Kann man wirklich eine zweite Chance bekommen?
Ich fühl mich als hätte ich ne Pulle Sekt getrunken,bin aber ganz nüchtern. Ich sollte mich jetzt auf die Taufe und den Urlaub konzentriern und nicht dem Kerl anschmachten wie er meine Tochter badet

Mehr lesen

15. August 2013 um 19:42


frag mal nika offenbar kann es funktionieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2013 um 20:15

Danke
Ich bin auch heilfroh ,die beiden verstehen sich wirklich toll bisher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2013 um 23:32

Ich wünsche Dir viel Glück
Für mich selbst wäre das eher nichts.

Ich bin schon mit zwei Kindern derart ausgelastet, dass ich mich nicht auf einen neuen Mann einlassen könnte. Ich bin echt baff wie schnell das bei anderen geht und das noch mit 4 Kindern und einem Säugling und das obwohl Du auch noch eine derart große Baustelle mit dem Ex hast.

Aber vielleicht bin ich auch einfach zu krampfig und komme daher auf keinen grünen Zweig. Während andere einfach machen, bin ich zu zögerlich.

Andererseits finde ich es schon ungünstig, dass der Start der Beziehung zur Tochter, mit Eurem Beziehungs-Start gleichgesetzt wird.
Wie ich schon mal geschrieben habe, würde ich es mir wünschen, dass die Tochter mehr im Mittelpunkt steht und die Treffen erst einmal zwischen den beiden stattfinden, ungestört von Baby, neuer Beziehung und anderen Geschwistern. Sie hätte es verdient.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei solch aufgewärmten Geschichten, bei einer Trennung, das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird, sprich derart viele Glasscherben vorhanden sind, dass weder das Kind den Vater sehen will, weil es enttäuscht ist darüber wie es zu Ende ging, noch der Vater sich noch um das Kind kümmerte.
Ich habe so etwas im nahen Umfeld erlebt.
Erst sind alle euphorisch, weil es zu schön ist um wahr zu sein und nach einiger Zeit stolperten sie über Dinge die schon einmal zur Trennung trotz Kind führten.

Dennoch wünsche ich das Beste.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 5:50
In Antwort auf staubkorn

Ich wünsche Dir viel Glück
Für mich selbst wäre das eher nichts.

Ich bin schon mit zwei Kindern derart ausgelastet, dass ich mich nicht auf einen neuen Mann einlassen könnte. Ich bin echt baff wie schnell das bei anderen geht und das noch mit 4 Kindern und einem Säugling und das obwohl Du auch noch eine derart große Baustelle mit dem Ex hast.

Aber vielleicht bin ich auch einfach zu krampfig und komme daher auf keinen grünen Zweig. Während andere einfach machen, bin ich zu zögerlich.

Andererseits finde ich es schon ungünstig, dass der Start der Beziehung zur Tochter, mit Eurem Beziehungs-Start gleichgesetzt wird.
Wie ich schon mal geschrieben habe, würde ich es mir wünschen, dass die Tochter mehr im Mittelpunkt steht und die Treffen erst einmal zwischen den beiden stattfinden, ungestört von Baby, neuer Beziehung und anderen Geschwistern. Sie hätte es verdient.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei solch aufgewärmten Geschichten, bei einer Trennung, das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird, sprich derart viele Glasscherben vorhanden sind, dass weder das Kind den Vater sehen will, weil es enttäuscht ist darüber wie es zu Ende ging, noch der Vater sich noch um das Kind kümmerte.
Ich habe so etwas im nahen Umfeld erlebt.
Erst sind alle euphorisch, weil es zu schön ist um wahr zu sein und nach einiger Zeit stolperten sie über Dinge die schon einmal zur Trennung trotz Kind führten.

Dennoch wünsche ich das Beste.

LG

Es war der wunsch meiner tochter nicht alleine bei der
ersten Begegnung zu sein und das fand ich auch völlig richtig.Schließlich hat sie ihn noch nie live gesehen, ich glaube da würde jede Mama so handeln und bei der Begegnung dabei sein.Heute gehen die beiden alleine zum Minigolf spielen und danach in die Eisdiele .
Ich sag ja nicht wir fangen sofort wieder eine Beziehung an, sondern nur das die Gefühle stärker werden. Was meinen EX betrifft, ist für mich alles geklärt, er kommt alle 2 Wochen( gut diesmal sind es 4 bzw 6 Wochen) und sieht die Kinder .Es wird mit ihm wohl immer Ärger geben, weil er einfach so eine Art hat aber deshalb warte oder verzichte ich nicht auf eine neue Beziehung nur weil er Probleme macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 6:03
In Antwort auf staubkorn

Ich wünsche Dir viel Glück
Für mich selbst wäre das eher nichts.

Ich bin schon mit zwei Kindern derart ausgelastet, dass ich mich nicht auf einen neuen Mann einlassen könnte. Ich bin echt baff wie schnell das bei anderen geht und das noch mit 4 Kindern und einem Säugling und das obwohl Du auch noch eine derart große Baustelle mit dem Ex hast.

Aber vielleicht bin ich auch einfach zu krampfig und komme daher auf keinen grünen Zweig. Während andere einfach machen, bin ich zu zögerlich.

Andererseits finde ich es schon ungünstig, dass der Start der Beziehung zur Tochter, mit Eurem Beziehungs-Start gleichgesetzt wird.
Wie ich schon mal geschrieben habe, würde ich es mir wünschen, dass die Tochter mehr im Mittelpunkt steht und die Treffen erst einmal zwischen den beiden stattfinden, ungestört von Baby, neuer Beziehung und anderen Geschwistern. Sie hätte es verdient.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei solch aufgewärmten Geschichten, bei einer Trennung, das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird, sprich derart viele Glasscherben vorhanden sind, dass weder das Kind den Vater sehen will, weil es enttäuscht ist darüber wie es zu Ende ging, noch der Vater sich noch um das Kind kümmerte.
Ich habe so etwas im nahen Umfeld erlebt.
Erst sind alle euphorisch, weil es zu schön ist um wahr zu sein und nach einiger Zeit stolperten sie über Dinge die schon einmal zur Trennung trotz Kind führten.

Dennoch wünsche ich das Beste.

LG

Und es sind nicht 4 kinder und ein säugling
sondern 3 und die kleineren gehören zu uns und waren deshalb bei den ersten beiden Treffen dabei.Hätte die letzten beiden Tage auch niemanden gehabt der die Kinder nehmen hätte können.So wie es war ,war es perfekt, meine große war glücklich , ihr Vater ist glücklich und das ist doch das wichtigste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 6:07

Find es nicht sentimentaler kitsch und ja
die beiden haben jetzt einen Neuanfang und da er herzieht wird es auch funktionieren.
Ich bin ihm nicht mehr böse für die letzten 13 Jahre und das war ich ihm auch nie, ich hätte in seiner Situation damals vielleicht genauso entschieden. Das wichtigste ist doch, meine Tochter und er verstehen sich super und wollen soviel Zeit zusammen verbringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 7:19

Ja ich glaube auch,
dass sowas funktionieren kann.
Was Du schreibst, klingt für mich gut.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das alles hinbekommt

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 7:32
In Antwort auf aletha_12905849

Es war der wunsch meiner tochter nicht alleine bei der
ersten Begegnung zu sein und das fand ich auch völlig richtig.Schließlich hat sie ihn noch nie live gesehen, ich glaube da würde jede Mama so handeln und bei der Begegnung dabei sein.Heute gehen die beiden alleine zum Minigolf spielen und danach in die Eisdiele .
Ich sag ja nicht wir fangen sofort wieder eine Beziehung an, sondern nur das die Gefühle stärker werden. Was meinen EX betrifft, ist für mich alles geklärt, er kommt alle 2 Wochen( gut diesmal sind es 4 bzw 6 Wochen) und sieht die Kinder .Es wird mit ihm wohl immer Ärger geben, weil er einfach so eine Art hat aber deshalb warte oder verzichte ich nicht auf eine neue Beziehung nur weil er Probleme macht.

Ich sage nicht ...
dass du die tochter gleich beim erste treffen alleine hin schicken sollst. darum geht's nicht. mir steht sie einfach zu wenig im Vordergrund. kann schon sein, dass du wie unten geschrieben wurde diese Gefühle dir gut tun. aber mir geht es zu sehr um dich, auch bei deinen Schilderungen wegen Karma usw. geht's ja darum dass da die Hoffnung ist eine Beziehung miteinander zu haben und eine Familie zu sein. Dass Deine Tochter glücklich ist kommt eher wie ein Randprodukt dessen rüber.

So als ob die Basis dieses Glückes Dein Glück mit ihm ist. Das kann in die Hose gehen, wenn Deine Glückssträhne mit ihm abbricht und dieses Basis nicht mehr vorhanden ist.
Und eine Paarbindung ist ja instabiler als eine Vater-Kind-Bindung. Daher würde ich mich eher auf die Vater-Kind-Bindung konzentrieren und andere Dinge erst einmal heraus halten.

Weiterhin finde ich es komisch, dass er so kurz nach einer Trennung einfach weg zieht, um bei euch zu sein, da er immerhin dadurch zwei Kinder zurück lässt die mit ihm aufgewachsen sind Das spricht nicht gerade für ihn, daher wäre ich erst recht vorsichtig...
und ich frage mich wie das alles jobtechnisch so hinhaut. Ich bin auch berufstätig und könnte nicht mal eben schnell umziehen oder Zusagen dahingehend treffen.
Erst recht nicht wenn ich dann noch die Besuche der anderen Kinder organisieren müsste über diese Entfernung.
An Kinder denkt er wohl nicht, dem sind nur die Frauen wichtig oder wie Nee, ich kann mich nicht freuen und Karma ist nicht immer nur gutes Karma.
Jedenfalls ist das keine gute Basis, wenn für ein Kind zwei andere stehen gelassen werden. Nach dem Grundsatz des Karma rächt sich dann ja sowas, das meine ich damit ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 7:37

Eine Bekannte von mir
hat mit 16 eine Beziehung gehabt! Daraus entstanden 3 Kinder! Danach hatte sie 2 lange Beziehungen aus denen jeweils auch ein Kind entstand! Also 4 Kinder, 3 Männer! Heute ist sie wieder glücklich mit dem Papa der ersten 2 Kinder! Es kann also gut gehen.

Er hatte sich ja damals für seine Frau entschieden, gell? Nunja, wenn man eine Beziehung führt, ist es halt schwer, sich zu lösen! Das hast du ja bei deinem Ex jetzt selber mitgemacht! Und bei ihm hats halt 13 Jahre gedauert! Jeder hat eine 2. Chance verdient!

Aber schau es dir erstmal ne Weile an! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 7:38
In Antwort auf alanna_12719240

Eine Bekannte von mir
hat mit 16 eine Beziehung gehabt! Daraus entstanden 3 Kinder! Danach hatte sie 2 lange Beziehungen aus denen jeweils auch ein Kind entstand! Also 4 Kinder, 3 Männer! Heute ist sie wieder glücklich mit dem Papa der ersten 2 Kinder! Es kann also gut gehen.

Er hatte sich ja damals für seine Frau entschieden, gell? Nunja, wenn man eine Beziehung führt, ist es halt schwer, sich zu lösen! Das hast du ja bei deinem Ex jetzt selber mitgemacht! Und bei ihm hats halt 13 Jahre gedauert! Jeder hat eine 2. Chance verdient!

Aber schau es dir erstmal ne Weile an! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!!!

Aus der ersten Beziehung
Entstanden 2 Kinder, nicht 3! Tippfehler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 7:42
In Antwort auf staubkorn

Ich sage nicht ...
dass du die tochter gleich beim erste treffen alleine hin schicken sollst. darum geht's nicht. mir steht sie einfach zu wenig im Vordergrund. kann schon sein, dass du wie unten geschrieben wurde diese Gefühle dir gut tun. aber mir geht es zu sehr um dich, auch bei deinen Schilderungen wegen Karma usw. geht's ja darum dass da die Hoffnung ist eine Beziehung miteinander zu haben und eine Familie zu sein. Dass Deine Tochter glücklich ist kommt eher wie ein Randprodukt dessen rüber.

So als ob die Basis dieses Glückes Dein Glück mit ihm ist. Das kann in die Hose gehen, wenn Deine Glückssträhne mit ihm abbricht und dieses Basis nicht mehr vorhanden ist.
Und eine Paarbindung ist ja instabiler als eine Vater-Kind-Bindung. Daher würde ich mich eher auf die Vater-Kind-Bindung konzentrieren und andere Dinge erst einmal heraus halten.

Weiterhin finde ich es komisch, dass er so kurz nach einer Trennung einfach weg zieht, um bei euch zu sein, da er immerhin dadurch zwei Kinder zurück lässt die mit ihm aufgewachsen sind Das spricht nicht gerade für ihn, daher wäre ich erst recht vorsichtig...
und ich frage mich wie das alles jobtechnisch so hinhaut. Ich bin auch berufstätig und könnte nicht mal eben schnell umziehen oder Zusagen dahingehend treffen.
Erst recht nicht wenn ich dann noch die Besuche der anderen Kinder organisieren müsste über diese Entfernung.
An Kinder denkt er wohl nicht, dem sind nur die Frauen wichtig oder wie Nee, ich kann mich nicht freuen und Karma ist nicht immer nur gutes Karma.
Jedenfalls ist das keine gute Basis, wenn für ein Kind zwei andere stehen gelassen werden. Nach dem Grundsatz des Karma rächt sich dann ja sowas, das meine ich damit ...

Das mit dem Baby
ich meinte eigentlich dass Du vier Kinder hast und eines davon ist ein Baby.

Mir ist er zu radikal und schnell bereit etwas gänzlich hinzuschmeißen.
Erst hat er seine Tochter 13 Jahr ignoriert und jetzt macht er fast das gleiche mit den Kindern aus seiner Ehe. Ja sicher wird er sie besuchen, aber muss man Scheidungskindern die frisch eine Scheidung hinter sich haben noch zumuten, dass man einfach wegzieht? Und das auch noch für ein anderes Kind? Ich frag mich ob die überhaupt von Deiner Tochter und dem Betrug wissen und wie die das ganze aufnehmen. Kinder verzeihen sowas nicht einfach so.

Dann wird er als der tolle Held gefeiert der das Potential hat Dich glücklich zu machen. Es ist sicher schön in Deiner Lage von einem Retter zu träumen oder daran zu glauben.
Dennoch ist und bleibt er ein Betrüger. Er hat lange Zeit seine Frau mit Dir betrogen und Du hast es mitgemacht, dann noch ein Kind unehelich gezeugt und das verleugnet
Nach dieser Fehlleistung hat es Deine Tochter verdient dasss nun alles korrekt abläuft, wenn er Kontakt haben will und nicht wieder so ein Kuddelmuddel, an ihr geht Deine Trennung sicher auch nicht spurlos vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 8:40
In Antwort auf staubkorn

Ich sage nicht ...
dass du die tochter gleich beim erste treffen alleine hin schicken sollst. darum geht's nicht. mir steht sie einfach zu wenig im Vordergrund. kann schon sein, dass du wie unten geschrieben wurde diese Gefühle dir gut tun. aber mir geht es zu sehr um dich, auch bei deinen Schilderungen wegen Karma usw. geht's ja darum dass da die Hoffnung ist eine Beziehung miteinander zu haben und eine Familie zu sein. Dass Deine Tochter glücklich ist kommt eher wie ein Randprodukt dessen rüber.

So als ob die Basis dieses Glückes Dein Glück mit ihm ist. Das kann in die Hose gehen, wenn Deine Glückssträhne mit ihm abbricht und dieses Basis nicht mehr vorhanden ist.
Und eine Paarbindung ist ja instabiler als eine Vater-Kind-Bindung. Daher würde ich mich eher auf die Vater-Kind-Bindung konzentrieren und andere Dinge erst einmal heraus halten.

Weiterhin finde ich es komisch, dass er so kurz nach einer Trennung einfach weg zieht, um bei euch zu sein, da er immerhin dadurch zwei Kinder zurück lässt die mit ihm aufgewachsen sind Das spricht nicht gerade für ihn, daher wäre ich erst recht vorsichtig...
und ich frage mich wie das alles jobtechnisch so hinhaut. Ich bin auch berufstätig und könnte nicht mal eben schnell umziehen oder Zusagen dahingehend treffen.
Erst recht nicht wenn ich dann noch die Besuche der anderen Kinder organisieren müsste über diese Entfernung.
An Kinder denkt er wohl nicht, dem sind nur die Frauen wichtig oder wie Nee, ich kann mich nicht freuen und Karma ist nicht immer nur gutes Karma.
Jedenfalls ist das keine gute Basis, wenn für ein Kind zwei andere stehen gelassen werden. Nach dem Grundsatz des Karma rächt sich dann ja sowas, das meine ich damit ...

Er hat sich ja nicht erst gestern von seiber frau getrennt
.Er ist selbstständig und ist nicht an einen Ort gebunden.Seine zwei Kinder sind älter als meine große und werden in einpaar Jahren nach dem Abi studieren und das wohl hier in der Gegend. Er hat seine Frau verlassen und nicht seine Kinder.Seine Kids sind auch nicht mehr klein und haben andere Prioritäten als Freizeit mit dem Papa zu verbringen.
An erster Stelle steht meine Tochter die natürlich nicht nur jetzt ihren Papa genießt sondern eben eine Familie mit Papa,Mama und ihren Geschwistern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 9:27

Ganz klar: JA
Ja ja ja!!!

Hier ist wieder das Herz/Verstand Ding. In Anlehnung an den anderen Thread.

Wenn es sich richtig anfühlt, so richtig richtig. Mit jeder Faser. Dann ist es das.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 9:59
In Antwort auf kiki_12691341

Ganz klar: JA
Ja ja ja!!!

Hier ist wieder das Herz/Verstand Ding. In Anlehnung an den anderen Thread.

Wenn es sich richtig anfühlt, so richtig richtig. Mit jeder Faser. Dann ist es das.

LG


Ja so fühlt es sich an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 10:06

Er ist weder ein schlechter mensch, noch ein schlechter papa
Ich war damals sehr jung, wir hatten uns geliebt und daraus entstand meine Tochter.da er verheiratet war und 2 kleine Kinder hatte die sehr an ihm hingen, entscgied er sich für seine Kinder und Frau.Seine Noch-Frau forderte den kompletten Kontaktabruch( sicherlich hätte er auf den Tisch hauen können).Er hat immer Unterhalt bezahlt. Uns trennten über 700 km was seine Entscheidung für Frau und Kinder mitbeeinflusste.Er war und ist ein lieber Kerl, der seine Kinder liebt.Seine beiden ersten sind älter als meine 13 jährige und hängen jetzt nicht nehr so an ihm wie es vor Jahren war. Seine Kinder wissen von ihrer Halbschwester und werden wohl auch über Weihnachten herkommen. Die beiden haben ganz andere Prioritäten( Schule, die erste Liebe usw ) und daher zieht er um.Sie wollen beide oder zumindest einer studieren und das sogar hier in der Nähe.

Meine Tochter und die 3 kleinen stehen an erster Stelle, dennoch hab auch ich Gefühle und bin nicht nur Mama, sondern auch Frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 10:09


Keine Sorge, wir würden es langsam angehen. Es tut momentan einfach gut und auch meine Tochter sagte gestern wie schön es ist mit Mama und Papa zusammen und sie will auch mit uns beiden was unternehmen.Klar auch mit ihm alleine, aber ich glaub sie braucht auch einfach dieses typische Mana,papa,Kind u Geschwister Gefühl und Zusammengehörigkeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 10:14

Ich kann mal von mir berichten
Mein Freund und ich waren in jugendzeiten 4 jahre zusammen. Haben uns dann getrennt, hatten beide neue Partner. In der Zeit bekam er 2 Kinder von seiner "neuen"
Nach 5 jahren Trennung trafen wir uns wieder, alte gefühle erwachten (er war seit kurzem getrennt, ich war noch mit meinem anderen Freund zusammen) und wie das Leben so spielt, versuchten wir es nochmal. Und es hat geklappt
Wir zogen zusammen, und planten gemeinsame Kinder. Unsere Tochter ist 2 Jahre, und ich bin jetzt in der 19 ssw.
Wir sind jetzt wieder seit märz 2008 zusammen, und es läuft gut

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
Was hast du zu verlieren? Alte liebe rostet nicht wenn du weisst das er noch gefühle für dich hat, dann lass es zu! Dir geht es gut mit ihm, das ist schon mal eine gute Grundlage

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 10:48

Es gab in deren beziehung wohl schon länger probleme
es gab auch einen großen Streit, weil er seinen Kindern von unserer Tochter erzählt und dies seiner Frau nicht passte.Er sagt, Liebe war da schon lange nicht mehr, sondern eher den Kindern gegenüber ein Pflichtgefühl auf heile familie zu machen.
Ich hab seine Frau einmal kurz kennengelernt und ganz ehrlich, als Mann hätte ich in der Beziehung auch die Klappe gehalten.Ne Furie ist nichts gegen sie.Er wollte ja die Kinder mitnehmen, da werden wohl noch einige JA Termine folgen evtl geht es auch vor Gericht, keine Ahnung.
Ich glaub ihm das er bereut uns aufgegeben zu haben und vor seiner Frau gekuscht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 10:49
In Antwort auf malou_11988710

Ich kann mal von mir berichten
Mein Freund und ich waren in jugendzeiten 4 jahre zusammen. Haben uns dann getrennt, hatten beide neue Partner. In der Zeit bekam er 2 Kinder von seiner "neuen"
Nach 5 jahren Trennung trafen wir uns wieder, alte gefühle erwachten (er war seit kurzem getrennt, ich war noch mit meinem anderen Freund zusammen) und wie das Leben so spielt, versuchten wir es nochmal. Und es hat geklappt
Wir zogen zusammen, und planten gemeinsame Kinder. Unsere Tochter ist 2 Jahre, und ich bin jetzt in der 19 ssw.
Wir sind jetzt wieder seit märz 2008 zusammen, und es läuft gut

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
Was hast du zu verlieren? Alte liebe rostet nicht wenn du weisst das er noch gefühle für dich hat, dann lass es zu! Dir geht es gut mit ihm, das ist schon mal eine gute Grundlage

Lg

Zu verlieren hab ich eigentlich nichts.
Egal ob es mit uns klappt oder nicht, meine Tochter hat ihren Papa wieder und den kann ihr jetzt niemand mehr nehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 11:00

Hallo
ich lese schon immer still bei deinen Threads mit, heute möchte ich dir mal ein paar Worte schreiben.

Ich möchte dir echt sagen, du hast alles toll gewuppt, mit deinen Kindern, der Geburt, dass dein Mann/Freund sich so daneben benommen hat, du bist eine starke Frau!!!

Aber dann möchte ich dir von ganzem Herzen den Ratschlag geben, geh jetzt keine Beziehung mit deinem EX ein. In deinem Leben gibt es doch zur Zeit auch ohne ihn genung Baustellen. Du schreibst mit dem Vater deiner drei kleinen Kinder ist alles geklärt, auf der anderen Seite hat man den Eindruck ihr könnt nichtmal telefonieren ohne dass die Fetzen fliegen. Zu "alles geklärt" gehört für mich auch, dass man einen normalen, erwachsenen Umgang miteinander pflegt. Dass er sich angegriffen fühlt weil plötzlich der Mann aus deiner Vergangenheit aufgetaucht ist, kann ich schon ein Stück weit verstehen, auch dass es ihn stört wenn dieser gleich zur Taufe SEINES Kindes erscheint und als Familienmitglied gefeiert wird...hmmm, umgekehrt wäre das nämlich auch harter Tobak...nicht??

Ich finde an erster Stelle sollte für euch beide jetzt eure gemeinsame Tochter stehen, exklusiv. Mandel hat es schön geschrieben und ihr ist voll zuzustimmen. Nehmt euch ihr zuliebe zurück, wenn es passt dann passt es auch noch in einem Jahr oder später. Du bist noch im Wochenbett, die Hormone spielen auch noch verrückt, ich glaube da hat man schnell einen verklärten Blick. Ich versteh auch dass du Sehnsucht hast nach einem Partner, wer hätte das nicht, aber wenn es schiefgeht, dann geht es in erster Linie auch für deine Tochter schief, die gerade in einem sehr schwierigen Alter ist und auch einiges mitgemacht hat in den letzten Monaten, vergiß das bitte nicht.

Ich möchte dir dein Glück nicht schlecht machen, ich gönn es dir, aber vielleicht kannst du dir meine und auch andere kritische Worte zu Herzen nehmen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 11:11

Ja glaube ich
deswegen will ich auch immer ein guter Mensch sein. Ich will nicht betrügen oder anderen Menschen schaden. Ich versuche nett und freundlich zu sein.

Allerdings habe ich auch mal schlechte Laune und dann entschuldige ich mich auch. Oder wenn ich doch mit jemanden Streit habe, kläre ich es sofort.

Ich lasse mir aber nichts gefallen, mit starken Gegenwind muss man schon bei mir rechnen.

Warum ich so sein will und was es mit Karma zutun hat?

Es ist mein Gewissen und mein Empfinden. So fühle ich mich glücklicher und zufriedener und muss mir wegen nichts sorgen machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 11:18
In Antwort auf garvan_11920152

Hallo
ich lese schon immer still bei deinen Threads mit, heute möchte ich dir mal ein paar Worte schreiben.

Ich möchte dir echt sagen, du hast alles toll gewuppt, mit deinen Kindern, der Geburt, dass dein Mann/Freund sich so daneben benommen hat, du bist eine starke Frau!!!

Aber dann möchte ich dir von ganzem Herzen den Ratschlag geben, geh jetzt keine Beziehung mit deinem EX ein. In deinem Leben gibt es doch zur Zeit auch ohne ihn genung Baustellen. Du schreibst mit dem Vater deiner drei kleinen Kinder ist alles geklärt, auf der anderen Seite hat man den Eindruck ihr könnt nichtmal telefonieren ohne dass die Fetzen fliegen. Zu "alles geklärt" gehört für mich auch, dass man einen normalen, erwachsenen Umgang miteinander pflegt. Dass er sich angegriffen fühlt weil plötzlich der Mann aus deiner Vergangenheit aufgetaucht ist, kann ich schon ein Stück weit verstehen, auch dass es ihn stört wenn dieser gleich zur Taufe SEINES Kindes erscheint und als Familienmitglied gefeiert wird...hmmm, umgekehrt wäre das nämlich auch harter Tobak...nicht??

Ich finde an erster Stelle sollte für euch beide jetzt eure gemeinsame Tochter stehen, exklusiv. Mandel hat es schön geschrieben und ihr ist voll zuzustimmen. Nehmt euch ihr zuliebe zurück, wenn es passt dann passt es auch noch in einem Jahr oder später. Du bist noch im Wochenbett, die Hormone spielen auch noch verrückt, ich glaube da hat man schnell einen verklärten Blick. Ich versteh auch dass du Sehnsucht hast nach einem Partner, wer hätte das nicht, aber wenn es schiefgeht, dann geht es in erster Linie auch für deine Tochter schief, die gerade in einem sehr schwierigen Alter ist und auch einiges mitgemacht hat in den letzten Monaten, vergiß das bitte nicht.

Ich möchte dir dein Glück nicht schlecht machen, ich gönn es dir, aber vielleicht kannst du dir meine und auch andere kritische Worte zu Herzen nehmen.

LG

Danke dir.
Also kurz zu meinem EX.Von meiner Seite aus ist auch alles geklärt.Ich lass mich auch am Telefon auf keinen Streit mehr ein.Er provoziert sehr gerne und dieses Verhalten wird er wohl auch nie ablegen. Es gibt Regeln was den Umgang betrifft vom JA und somit ist von meiner Seite alles geklärt.Er wird aber immer mal hier und da Probleme machen oder einen Streit provozieren, deshalb verzichte ich aber nicht darauf irgendwann wieder in einer Beziehung glücklich zu sein.Der Papa meiner großen gehört eben auch zur Familie,das wird sich auch nicht ändern. Ich hab nichts dagegen wenn er zur Taufe kommt, da wir am nächsten Tag in Urlaub fahren und es somit bis zum Umzug der letzte Tag für Papa und Tochter ist.
Wegen der Taufe ist es mir egal ob es meinem EX passt oder nicht.Ich hab alles alleine organisiert und finanziert ohne ihn, da er sich daran nicht beteiligen wollte.Es wird auch in meiner Wohnung/Garten gefeiert und da entscheide dann eben ich wen ich einlade und wen nicht. Die anderen Taufen verliefen anders, da wurde etwas größer gefeiert in Restaurants, aber da haben wir sie auch zusammen als Paar/Eltern finanziert und nicht einer alleine.Ich hätte es ihm auch nicht sagen müssen das der Papa der großen gerade da ist und zur Taufe kommen wird, ich tat es aber anstandshalber.Ob die Eltern meines EX zur Kirche kommen weiß ich nicht, eingeladen sind sie nicht, zur Feier kommen sie aber definitiv nicht. Wäre ihm dies wichtig gewesen oder das von seiber Familie wer dabei ist, hätte er sich beteiligen müssen.

Wiegesagt, am wichtigsten ist unsere Tochter die es sichtlich genießt Mama und Papa um sich zu haben und alles weitere lassen wir langsam auf uns zukommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 12:06

Ich denke (auch, wenn es offensichtlich nicht das ist, was du hören möchtest),
dass ihr erst einmal versuchen solltet euch auf Elternebene wieder anzunähern und die Paarebene außen vor zu lassen.

Ja, natürlich bist du nicht nur Mutter, sondern auch Frau - natürlich hast du Wünsche oder Bedürfnisse, aber die sollten in dieser doch noch zerbrechlichen Phase der Annäherung zwischen Vater und Tochter doch mit den Bedürfnissen deiner Tochter nicht korrelieren.

Man darf nicht vergessen: 13 Jahre ohne Kontakt sind eine lange Zeit. Der Vater muss für deine Große erst einmal in eine Vaterrolle hineinwachsen. auch, wenn sie sich freut und offensichtlich offen auf ihn zugeht ist es jetzt nicht abzusehen, wie es sich weiter entwickelt. Was ist, wenn Termine plötzlich abgesagt oder verschoben werden (z.B. weil arbeitstechnisch etwas unvorhergesehenes passiert, etwas, dass gar nicht direkt mit ihr zu tun hat)? Kannst du einschätzen, wie schnell sie sich zurückgesetzt fühlen würde? Was ist, wenn der Alltagsanspruch eurer Tochter sich ändert und er dem (aus welchen Gründen auch immer) nicht gerecht werden kann?
Es gibt so viele Dinge, die im Leben eurer Tochter gerade durcheinander wirbeln (in ihrem Alter hat sie die Trennung von dem Vater deiner anderen Kinder ja durchaus bewusst miterlebt - auch, wie es dir dabei geht): Bist du sicher, dass sie nicht irgendwann denkt, sie müsse (für dich) zurückstecken? Zudem ist sie mitten in der Pubertät - manchmal wird sie sich sicher selbst nicht mal verstehen, wie kann man dann erwarten oder verlangen, dass sie euch dann versteht?

Hinzu kommt: Ist der Kontakt für eure Tochter auch nur in den nächsten 2-3 Jahren wichtig? Dann wird sie ungefähr in dem Alter der Kinder ihres Vaters sein...

Wie kann er ernsthaft in Erwägung ziehen, seine Kinder (aus der Beziehung mit seiner Frau) "mitzunehmen", wenn er sich doch so bewusst ist, dass Freunde, die erste Liebe usw. gerade eine so große Rolle im Leben seiner anderen Kinder spielen? Wieso überlegt er, sie aus ihrem sozialen Umfeld und Gefüge zu entfernen? Um für sich das Bild als "guter Vater" von sich aufrecht zu erhalten?

Wie kannst du dir selbst sicher sein, dass du dich nicht gerade in etwas verrennst oder blindlings in etwas hineinstolperst? Gerade weil du in nicht allzu ferner Vergangenheit unglaubliches leisten musstest, sollte doch da (zunächst, nicht dauerhaft!) Rationalität eine leitende Rolle spielen.
Wenn du mit "Schicksal" oder "Karma" argumentierst - das hat offensichtlich 13 Jahre gut warten können, ich glaube kaum, dass dann eine geraume weitere Zeit "des Wartens" groß ins Gewicht fallen würde.

Nicht zuletzt dein eigens gewählter Vergleich zur "Pulle Sekt": Nicht umsonst überschreitet man im angeheiterten oder betrunkenen Zustand oft Grenzen, die man nüchtern betrachtet als wertvoll oder wichtig erachtet. Ich glaube, gerade weil es hier nicht (nur) um dich, sondern auch um eure Tochter geht, sollte man das ganze etwas nüchterner angehen. Zeit mit Mama und Papa kann sie nämlich auch verbringen, ohne dass Mama und Papa das verkomplizieren oder gar romantisieren.

Wo liegen deine Prioritäten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 12:33
In Antwort auf vanja_12835692

Ich denke (auch, wenn es offensichtlich nicht das ist, was du hören möchtest),
dass ihr erst einmal versuchen solltet euch auf Elternebene wieder anzunähern und die Paarebene außen vor zu lassen.

Ja, natürlich bist du nicht nur Mutter, sondern auch Frau - natürlich hast du Wünsche oder Bedürfnisse, aber die sollten in dieser doch noch zerbrechlichen Phase der Annäherung zwischen Vater und Tochter doch mit den Bedürfnissen deiner Tochter nicht korrelieren.

Man darf nicht vergessen: 13 Jahre ohne Kontakt sind eine lange Zeit. Der Vater muss für deine Große erst einmal in eine Vaterrolle hineinwachsen. auch, wenn sie sich freut und offensichtlich offen auf ihn zugeht ist es jetzt nicht abzusehen, wie es sich weiter entwickelt. Was ist, wenn Termine plötzlich abgesagt oder verschoben werden (z.B. weil arbeitstechnisch etwas unvorhergesehenes passiert, etwas, dass gar nicht direkt mit ihr zu tun hat)? Kannst du einschätzen, wie schnell sie sich zurückgesetzt fühlen würde? Was ist, wenn der Alltagsanspruch eurer Tochter sich ändert und er dem (aus welchen Gründen auch immer) nicht gerecht werden kann?
Es gibt so viele Dinge, die im Leben eurer Tochter gerade durcheinander wirbeln (in ihrem Alter hat sie die Trennung von dem Vater deiner anderen Kinder ja durchaus bewusst miterlebt - auch, wie es dir dabei geht): Bist du sicher, dass sie nicht irgendwann denkt, sie müsse (für dich) zurückstecken? Zudem ist sie mitten in der Pubertät - manchmal wird sie sich sicher selbst nicht mal verstehen, wie kann man dann erwarten oder verlangen, dass sie euch dann versteht?

Hinzu kommt: Ist der Kontakt für eure Tochter auch nur in den nächsten 2-3 Jahren wichtig? Dann wird sie ungefähr in dem Alter der Kinder ihres Vaters sein...

Wie kann er ernsthaft in Erwägung ziehen, seine Kinder (aus der Beziehung mit seiner Frau) "mitzunehmen", wenn er sich doch so bewusst ist, dass Freunde, die erste Liebe usw. gerade eine so große Rolle im Leben seiner anderen Kinder spielen? Wieso überlegt er, sie aus ihrem sozialen Umfeld und Gefüge zu entfernen? Um für sich das Bild als "guter Vater" von sich aufrecht zu erhalten?

Wie kannst du dir selbst sicher sein, dass du dich nicht gerade in etwas verrennst oder blindlings in etwas hineinstolperst? Gerade weil du in nicht allzu ferner Vergangenheit unglaubliches leisten musstest, sollte doch da (zunächst, nicht dauerhaft!) Rationalität eine leitende Rolle spielen.
Wenn du mit "Schicksal" oder "Karma" argumentierst - das hat offensichtlich 13 Jahre gut warten können, ich glaube kaum, dass dann eine geraume weitere Zeit "des Wartens" groß ins Gewicht fallen würde.

Nicht zuletzt dein eigens gewählter Vergleich zur "Pulle Sekt": Nicht umsonst überschreitet man im angeheiterten oder betrunkenen Zustand oft Grenzen, die man nüchtern betrachtet als wertvoll oder wichtig erachtet. Ich glaube, gerade weil es hier nicht (nur) um dich, sondern auch um eure Tochter geht, sollte man das ganze etwas nüchterner angehen. Zeit mit Mama und Papa kann sie nämlich auch verbringen, ohne dass Mama und Papa das verkomplizieren oder gar romantisieren.

Wo liegen deine Prioritäten?


Viele deiner Fragen kann ich zum jetztigen Zeitpunkt nicht beantworten, da wird die Zeit die Antwort bringen.
An erster Stelle steht meine große. Momentan genießt sie es ihren Papa kennenzulernen und die nächsten 8 Tage hat sie ihn hier um den Grundstein für eine Papa-Tochter Beziehung zu legen.Danach fährt er zurück und kommt dann erst wieder wenn der Umzug ist, was aber auch nicht wirklich lange dauert. Wenn er dann hier wohnt, kann ich jetzt noch garnicht sagen wie alles ablaufen wird.Ich schätze aber man wird sich so oft es Schule und Arbeit zulässt sehen und Zeit zusammen verbringen. Natürlich wird es bestimmt auch mal von beiden Seiten Tage geben,wo man ein Treffen verschieben muss, was aber wenn man im gleichen Ort wohnt nur halb so schlimm ist.
Wegen seinen Kindern, eines wird im Oktober 15 und eines im Dezember 17, das mit dem Umziehen hat Gründe und wegen der ersten Liebe und den Freunden, da würden sie hier auch Anschluss finden.
Ich möchte absolut nichts überstürtzen,aber wenn es eben so sein soll uns eine Chance geben.
Ja, ich hab mit meinem EX vie erlebt und mitgemacht in den letzten Wochen und das wird vermutlich auch immer so bleiben, sollte er sich nicht etwas am Riemen reißen. Die nächsten Monate werden wohl noch die ein oder anderen Nerven kosten, Taufe, Geburtstag meines Sohnes, Geburtstag meiner 2 Tochter ,Weihnachten usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 15:11

Vielleicht fällt es Dir ja selbst auf
Bei allen kritischen Antworten die nicht in die Richtung gehen die Du hören willst, lamentierst Du nur herum und bringt Gegenargumente zu sehen.
Die anderen haben sich wirklich versöhnlich und zurückhaltend ausgedrückt ob des Kuddelmuddels, aber selbst bei denen nimmst Du Dir keinerlei Kritik zu Herzen.
Denk doch mal wenigstens drüber nach, denn vielleicht sehen ja Außenstehende mehr oder etwas anderes als das was Du im Moment zu sehen in der Lage bist.

Stattdessen geht es bei Deinen Schilderungen nur um "Beziehung" und zwar um eine zwischen Dir und dem Ex !
Es geht dauernd darum, dass Du es nicht einsiehst, dass Dir der Ex im Weg stehen könnte, bei einer so schnellen neuen Bindung.
Wieso geht es dauernd nur um das Thema und darum, dass die anderen Kinder des Ex ihren Vater eigentlich nicht mehr brauchen.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du hier im Thread im Grunde gerne hören würdest, wie toll es ist, dass nach all den Jahren ein Happyend zustande gekommen ist und ach der böse Ex, aber Nein, der darf natürlich nicht im Weg stehen und muss verachtet und gesteinigt werden, während der Ex der Retter in der Not ist und der Held, der selbstlos das Baby badet, obwohl es nicht seines ist und ein Schreihalt, keine Berührungsängste davor hat und sich für nichts zu schade ist für euch.
Hätte er mal damals seine Tochter gebadet und irgendwie wird hier das was war total verschluckt, denn der Betrug und Ehebruch und das links liegen lassen eines unehelichen Kindes scheint wohl nur als kleine Randnotiz wichtig zu sein. Es wäre einfach an der Zeit dass die Erwachsenen sich vernünftig verhalten, nach dem was war, ist man das vor allem schuldig, da man nun Kinder hat.

Ich kann mir das nur so erklären, dass Du verständlicherweise das Gefühl hast, dass Du in einer Misere steckst und es natürlich toll wäre, wenn da ein Außenstehender wie durch ein Wunder daher kommt und einen rettet und alles nicht mehr so düster aussieht.
An irgendetwas muss man ja glauben im Leben, damit es weiter gehen kann. Aber das ganze wird meiner Ansicht nach von der falschen Seite her angepackt.

Das heititei was hier im Forum oft genug gemacht wird, um irgendwelche Lover die gefeiert werden und genauso schnell auch wieder weg sind und dann gesteinigt werden, nee das mache ich nicht mit. Jedenfalls nicht wenn die Basis auf der alles steht derart brüchig oder unsicher ist. Ich mag keine Achterbahnfahrten. Erst recht nicht wenn Kinder im Spiel sind.
Daher finde ich es gut, dass auch andere es hier erkennen und es vielelicht auch sensibler als ich formulieren, so dass es im Grunde auch annehmbar ist.

Klar kann es funktionieren, dass man nach Jahren wieder zusammen kommt mit dem Kindsvater oder Ex und man lebt glücklich bis zum Schluss.
Das kann auch bei euch passieren. Nur sollte man ob der Vergangenheit, das ganze einfach ganz anders anpacken und nicht von der falschen Seite. Ihr habt da beide ganz schöne Altlasten. Auf der einen Seite der Ehebruch, seine Ex, seine Kinder, Dein Ex, Deine Kinder usw.

Klar ist der Ex immer problematisch. Es sagt ja keiner dass er es nicht ist. Es geht aber darum, dass Du mit dem Ex einen Umgang finden musst und eine Regelung, bei der Du Dich selbst behaupten kannst, die Kinder auf ihre Kosten kommen und alles mit so wenig Problemen wie möglich abläuft.
Und um das auf die Reihe zu bekommen, muss man vor allem in der ersten Zeit ein ganz schönes Pensum stemmen. Da ist ein Ex der auf der Taufe auftaucht nicht gerade förderlich und die Konzentration auf eine neue Beziehung auch nicht.
Nicht mehr oder weniger will man Dir sagen.
Keiner sagt dass Du wegen dem Ex auf eine Beziehung verzichten sollst.
Du sollst nur erst einmal die Sache mit dem Ex auf eine saubere Bühne stemmen, je problematischer der Ex ist, umso schwieriger ist dieser Akt, umso mehr Konzentration benötigst Du auf die Sache.
Sonst werden die 3 Kinder die Du mit ihm hast darunter leiden. Man kann doch nicht dauernd die einen Kinder für die anderen vernachlässigen und sich erst einmal darauf zu konzentrieren bedeutet, sich auf die Kinder zu konzentrieren und nicht auf sich selbst.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 16:20
In Antwort auf staubkorn

Vielleicht fällt es Dir ja selbst auf
Bei allen kritischen Antworten die nicht in die Richtung gehen die Du hören willst, lamentierst Du nur herum und bringt Gegenargumente zu sehen.
Die anderen haben sich wirklich versöhnlich und zurückhaltend ausgedrückt ob des Kuddelmuddels, aber selbst bei denen nimmst Du Dir keinerlei Kritik zu Herzen.
Denk doch mal wenigstens drüber nach, denn vielleicht sehen ja Außenstehende mehr oder etwas anderes als das was Du im Moment zu sehen in der Lage bist.

Stattdessen geht es bei Deinen Schilderungen nur um "Beziehung" und zwar um eine zwischen Dir und dem Ex !
Es geht dauernd darum, dass Du es nicht einsiehst, dass Dir der Ex im Weg stehen könnte, bei einer so schnellen neuen Bindung.
Wieso geht es dauernd nur um das Thema und darum, dass die anderen Kinder des Ex ihren Vater eigentlich nicht mehr brauchen.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du hier im Thread im Grunde gerne hören würdest, wie toll es ist, dass nach all den Jahren ein Happyend zustande gekommen ist und ach der böse Ex, aber Nein, der darf natürlich nicht im Weg stehen und muss verachtet und gesteinigt werden, während der Ex der Retter in der Not ist und der Held, der selbstlos das Baby badet, obwohl es nicht seines ist und ein Schreihalt, keine Berührungsängste davor hat und sich für nichts zu schade ist für euch.
Hätte er mal damals seine Tochter gebadet und irgendwie wird hier das was war total verschluckt, denn der Betrug und Ehebruch und das links liegen lassen eines unehelichen Kindes scheint wohl nur als kleine Randnotiz wichtig zu sein. Es wäre einfach an der Zeit dass die Erwachsenen sich vernünftig verhalten, nach dem was war, ist man das vor allem schuldig, da man nun Kinder hat.

Ich kann mir das nur so erklären, dass Du verständlicherweise das Gefühl hast, dass Du in einer Misere steckst und es natürlich toll wäre, wenn da ein Außenstehender wie durch ein Wunder daher kommt und einen rettet und alles nicht mehr so düster aussieht.
An irgendetwas muss man ja glauben im Leben, damit es weiter gehen kann. Aber das ganze wird meiner Ansicht nach von der falschen Seite her angepackt.

Das heititei was hier im Forum oft genug gemacht wird, um irgendwelche Lover die gefeiert werden und genauso schnell auch wieder weg sind und dann gesteinigt werden, nee das mache ich nicht mit. Jedenfalls nicht wenn die Basis auf der alles steht derart brüchig oder unsicher ist. Ich mag keine Achterbahnfahrten. Erst recht nicht wenn Kinder im Spiel sind.
Daher finde ich es gut, dass auch andere es hier erkennen und es vielelicht auch sensibler als ich formulieren, so dass es im Grunde auch annehmbar ist.

Klar kann es funktionieren, dass man nach Jahren wieder zusammen kommt mit dem Kindsvater oder Ex und man lebt glücklich bis zum Schluss.
Das kann auch bei euch passieren. Nur sollte man ob der Vergangenheit, das ganze einfach ganz anders anpacken und nicht von der falschen Seite. Ihr habt da beide ganz schöne Altlasten. Auf der einen Seite der Ehebruch, seine Ex, seine Kinder, Dein Ex, Deine Kinder usw.

Klar ist der Ex immer problematisch. Es sagt ja keiner dass er es nicht ist. Es geht aber darum, dass Du mit dem Ex einen Umgang finden musst und eine Regelung, bei der Du Dich selbst behaupten kannst, die Kinder auf ihre Kosten kommen und alles mit so wenig Problemen wie möglich abläuft.
Und um das auf die Reihe zu bekommen, muss man vor allem in der ersten Zeit ein ganz schönes Pensum stemmen. Da ist ein Ex der auf der Taufe auftaucht nicht gerade förderlich und die Konzentration auf eine neue Beziehung auch nicht.
Nicht mehr oder weniger will man Dir sagen.
Keiner sagt dass Du wegen dem Ex auf eine Beziehung verzichten sollst.
Du sollst nur erst einmal die Sache mit dem Ex auf eine saubere Bühne stemmen, je problematischer der Ex ist, umso schwieriger ist dieser Akt, umso mehr Konzentration benötigst Du auf die Sache.
Sonst werden die 3 Kinder die Du mit ihm hast darunter leiden. Man kann doch nicht dauernd die einen Kinder für die anderen vernachlässigen und sich erst einmal darauf zu konzentrieren bedeutet, sich auf die Kinder zu konzentrieren und nicht auf sich selbst.



Da hast du schon recht.
Wahrscheinlich seh ich monentan alles erwas durch eine rosarote Brille.Natürlich nehm ich mir die Kritik zu herzen, kommt vielleicht nicht so rüber.
Mir ist bewusst, wir beide haben Altlasten und für uns beide steht unsere Tochter im Vordergrund. Egal ob wir uns annähern oder nicht, eines ist uns beiden klar, wenn dann langsam und nicht übereilt. Er tut mir gerade einfach nur gut, weißt du. Einfach jemand der auch wenn es erst seit gestern ist , da ist, dem sehr viel an einr Beziehung zu seiner Tochter liegt. Ich bin es nicht mehr gewöhnt, lieb behandelt zu werden, mir zu sagen was für tolle Kinder ich hab, wie toll ich das alles mach. Er tut mir einfach gerade gut.Ich hab mich zuletzt nur noch als Dauerschwangere gesehen, die einfach nur Mama ist. Es tut gut wenn dir jemand sagt, du nachst das toll, du siehst trotz 4 Kinder hübsch aus usw. Sowas kam selbst als ich mit meinem EX noch zusammen war kaum über seine Lippen.Wenn man Wochenlang wie Dreck behandelt wurde und dann aufeinmal wieder wie eine Frau behandelt wird, sowas tut einfach unheimlich gut und ja, ich genieß es.
Was mich betrifft, ich bin mit meinem EX durch, es gibt eine Regelung an die er sich nur halten müsste . Wegen der Taufe, muss ich ehrlich sagen kann ich meinen EX nicht so ganz verstehen denn, wenn mir alles egal ist, mich null an der Taufe beteilige egal ob finanziell oder organisatorisch, dann kann es mir auch egal sein wer zur Taufe eingeladen ist und wer eben nicht. Klar, ist es eine komische Situation, aber solche Situationen wird es vermutlich noch öfter geben ( Weihnachten, Geburtstage,Ostern usw)
Ich war bisher immer ein totaler Kopfmensch, seit der Trennung höre ich aber mehr auf mein Herz und das hat mir bisher nur positives bescherrt.
Was in der Vergangenheit war, ist vorbei und kann nicht geändert werden, aber die Zukunft kann nan noch beeinflussen, egal wie sie aussehen wird. Meine Tochter wird ihren Papa sobald der Umzug gelaufen ist sehr regelmäßig sehen, damit muss mein EX klar kommen und es akzeptieren.Nicht jeder ist so wie mein EX und kann die Kinder nur stur alle 14 Tage sehen.Igendwann werd ich wieder eine Beziehung eingehen wenn der richtige Zeitpunkt da ist, egal ob mit dem Papa der großen oder mit einem anderen.
Ich bau mir gerade was auf mit meinen Kindern, haben eine schöne Wohnung mit tollem Garten,nächstes Jahr wieder arbeiten gehen usw .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club