Home / Forum / Mein Baby / Glaubt ihr es ist möglich als Mutter an BurnOut zu erkranken?

Glaubt ihr es ist möglich als Mutter an BurnOut zu erkranken?

10. April 2016 um 16:13

Ich frage nicht für mich oder weil es mich betrifft. Sondern eher, ob ihr es generell für möglich haltet eben an Burnout zu erkranken? Hörte heute ein Gespräch im Krankenhaus mit, in der über Mütter hergezogen wurde, die sich beschwert hatten, wie erschöpft sie sein. Es interessiert mich wie eure Meinungen dazu sind. Abgesehen davon ob man es für eine "Mode"krankheit hält oder nicht!

Mehr lesen

10. April 2016 um 16:16

...
Wenn man meine Kinder hat und zart besaitet ist - bestimmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2016 um 16:28

Mutter ist ein 24/7 Job...
365 Tage im Jahr ohne Krankenschein. Mutter sein ist der härteste Job der Welt, oft denke ich "Hach, Büro war ein Spaziergang"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2016 um 16:32

Mit sicherheit
Ich bin seit 2 Monaten in Behandlung wegen einer mittelschweren situationsbedingten Depression und warum sollte das einem nicht als Mutter passieren?
Ich bin seit 5 Jahren Mutter und mein Kind hat nichts mit meiner Depression zutun, aber ja, mir fällt es auch schwer Energie für mein Kind aufzubringen. Ich stehe auf und ich bin erschöpft, als hätte ich 9 Stunden gearbeitet. Mir fällt meine Arbeit (die ich schon auf Teilzeit reduziert habe, als ich die Diagnose bekommen habe) sehr sehr schwer. Mir fällt der Haushalt extrem schwer und ja, mir fällt es auch schwer mich aufzuraffen und mit ihm auf den Spielplatz zu gehen. Allerdings raffe ich mich täglich für meine Familie auf, weil ich in meiner Familie meinen Sinn sehe. Ich gehe über meine Grenzen hinaus, weil sie mein Sinn des Lebens sind...das sieht aber nicht jeder so. Nicht weil sie nicht wollen. Die Krankheit lässt es einfach nicht zu und dafür kann keiner was. Dieses Aufraffen erschöpft mich endlos.Ich bin wirklich kaputt von Kleinigkeiten.
Warum sollte das nicht auch eine Mutter betreffen? Weil Kinder Glück bedeuten? Weil man doch mit Kindern automatisch glücklich ist? Wenn es doch so einfach wäre. Das ist, als würde man zu mir sagen "Warum kannst du dich nicht freuen? Warum denkst du so negativ? Das Leben ist doch schön.". Das kann aber keiner verstehen, der das noch nie erlebt hat. Man versteht es nicht mal selbst.
Wichtig ist, dass man sich behandeln lässt und das macht diese Mutter anscheinend und deswegen verstehe ich nicht, warum man über sie herziehen muss. Die Frau lässt sich doch helfen...wahrscheinlich für ihre Kinder und dafür erntet sie auch noch Spott.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2016 um 16:44

Klar
kann man sich als Mutter ausgebrannt fühlen. Und wenn dem so ist, sollte Frau dringend etwas unternehmen! Diagnose, Modekrankheit hin oder her, ich denke nicht, dass es nötig ist, dem Ganzen ein Label zu verpassen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2016 um 16:51

Natürlich können auch Mütter an Burn-out erkranken
Es ist nicht jobabhängig und auch nicht damit ob man zart besaitet ist, oder nicht nein sagen kann .

Burn out trifft Menschen in den höchsten Etagen der Verdienstgrenze, arbeitende Mütter, Väter usw. Die Ursachen dafür findet man in der Kindheit .

Burn-out - ausgebrannt hat nichts mit körperlich ausgebrannt zu tun, sondern mehr - wenn die Seele leer wird . Der Mensch handlungsunfähig und er einfach nicht mehr funktionieren kann . Das geht relativ schnell .

Carpe beschreibt eines der Symptome - man meint nach dem Aufstehen, dass man 9 Stunden schwer gearbeitet hat - man ist ständig müde, man bekommt das Notwendigste nicht mehr hin . Das sind bereits erste Anzeichen einer Depression . Schlafstörungen gehören auch dazu . Die meisten Menschen ignorieren ihren Körper und funktionieren weiter bis zu dem Punkt - wo nichts mehr geht .

Die Menschen die ich kenne und die ein Burn-out hatten, oder an Depressionen leiden/litten - welche auch zu einem Burn-out führen können - haben alle wieder zurück gefunden - allerdings ist das Schwerstarbeit .

So etwas ins Lächerliche zu ziehen finde ich "unpassend" und "infam" . Da ich sehr viele Menschen kenne die sich über so etwas lustig machen und auch die Existenz von solchen Krankheiten abstreiten und als Humbug abtun . Denen bleibt nur zu wünschen, dass sie hoffentlich niemals Opfer von solch schwerer psychischer Erkrankung werden .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2016 um 16:57
In Antwort auf happymum2015

Mutter ist ein 24/7 Job...
365 Tage im Jahr ohne Krankenschein. Mutter sein ist der härteste Job der Welt, oft denke ich "Hach, Büro war ein Spaziergang"...


dem kann ich mich nur anschließen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Schreibaby = Schreikind?
Von: jumamile
neu
14. Dezember 2017 um 20:43
Noch mehr Inspiration?
pinterest