Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Großeltern wissen es besser....

18. November 2005 um 7:34 Letzte Antwort: 18. November 2005 um 14:34

Hallo,

meine Eltern sind das erste Mal bei uns, seitdem wir das Kind haben. Und schon am ersten Tag kommen so Bemerkungen, dass wir das Kind verziehen etc. Sie meinen das nicht aggressiv oder so - normalerweise sind meine Eltern recht pflegeleicht - aber diese Einmischung nervt halt. Zumal wir das Kind inzwischen einigermaßen kennen und wissen, wie wir es ruhig krigen und sie eben überhaupt nicht.

Mich würde interessieren, wie das bei Euch ist.

Mehr lesen

18. November 2005 um 9:21


ich glaube alle omas und opas dieser welt wissen es meist besser....einerseits nervt es und heutzutage läuft einiges nun einmal anders, andererseits sollte man sie nicht ganz ignorieren....sie haben ja auch kinder groß bekommen.

bei uns ist das eigentlich überhaupt kein problem (bisher)....meine mutter ist manchmal etwas ängstlich und macht dann die heizung im kinderzimmer an z.B.....armes kind könnte ja erfrieren...wie gemein von uns )) wir lesen heute aus bekannten gründen soll die temperatur ca. 16-18 grad betragen...ist ja auch a*****kalt, aber man will es eben richtig machen...genauso wie bauchlage....omas und opas legen kinder viel lieber auf den bauch.......

wie alt ist euer baby eigentlich @derpapa...habe ich noch gar nicht mitbekommen....?? was sagen deine eltern denn? meinen sie das ruhigstellen mit dem kinderwagen??

lg und lasst euch nicht ärgern...man sollte sich darüber nicht aufregen..wahrscheinlich sind wir später genauso..

Gefällt mir
18. November 2005 um 10:54

Also
um die Fragen zu beantworten: unsere Tochter ist jetzt 3 Monate alt.

Das Problem ist, dass wir unser Kind relativ viel rumtragen. Weil es dann einfach ruhig ist. Das heißt, dass wir das Kind hochnehmen, wenn es schreit.
Mir ist klar, dass man natürlich damit das Kind ein wenig verzieht, weil es irgendwann begreift, dass es nur schreien muss, um Zuwendung zu bekommen. Andererseits bin ich mir keineswegs sicher, ob ein dreimonatiges Kind das auch schon so sieht. Es hat ja durchaus Phasen, wo es einfach ruhig irgendwo liegt und an seiner Hand lutscht. Jedenfalls wenn ich die Wahl habe zwischen Geschrei und Rumtragen, wähle ich doch lieber das Runtragen. (Ewig werden wir das natürlich nicht machen, wir werden dem Kind schon Grenzen setzen, wenn es erstmal sitzen und sich selbst beschäftigen kann.)

Und dann ist es natürlich so, dass wenn Besuch kommt, man ja auch sich mit dem Besuch unterhalten will und man schon deswegen alles tut, um das Kind ruhig zu halten. Also hochnehmen und am Finger lutschen lassen und so.
Da haben dann meine Eltern sofort gemeint, dass uns das Kind aber schon gut erzogen hat.
Also bin ich unsicher geworden und habe das Kind nicht herumgetragen. Folge war natürlich infernalisches Geschrei des Kindes und ich habe dann eine halbe Stunde gebraucht, bis das Kind wieder normal war.

Es ist einfach irgendwie blöd: Man hat einen Umgang mit dem Kind entwickelt, der vielleicht nicht ideal ist aber funktioniert, und dann kommt Besuch, und der macht das kaputt. Mir graut vor dem Wochenende.....

Gefällt mir
18. November 2005 um 11:38
In Antwort auf zeus_12440067

Also
um die Fragen zu beantworten: unsere Tochter ist jetzt 3 Monate alt.

Das Problem ist, dass wir unser Kind relativ viel rumtragen. Weil es dann einfach ruhig ist. Das heißt, dass wir das Kind hochnehmen, wenn es schreit.
Mir ist klar, dass man natürlich damit das Kind ein wenig verzieht, weil es irgendwann begreift, dass es nur schreien muss, um Zuwendung zu bekommen. Andererseits bin ich mir keineswegs sicher, ob ein dreimonatiges Kind das auch schon so sieht. Es hat ja durchaus Phasen, wo es einfach ruhig irgendwo liegt und an seiner Hand lutscht. Jedenfalls wenn ich die Wahl habe zwischen Geschrei und Rumtragen, wähle ich doch lieber das Runtragen. (Ewig werden wir das natürlich nicht machen, wir werden dem Kind schon Grenzen setzen, wenn es erstmal sitzen und sich selbst beschäftigen kann.)

Und dann ist es natürlich so, dass wenn Besuch kommt, man ja auch sich mit dem Besuch unterhalten will und man schon deswegen alles tut, um das Kind ruhig zu halten. Also hochnehmen und am Finger lutschen lassen und so.
Da haben dann meine Eltern sofort gemeint, dass uns das Kind aber schon gut erzogen hat.
Also bin ich unsicher geworden und habe das Kind nicht herumgetragen. Folge war natürlich infernalisches Geschrei des Kindes und ich habe dann eine halbe Stunde gebraucht, bis das Kind wieder normal war.

Es ist einfach irgendwie blöd: Man hat einen Umgang mit dem Kind entwickelt, der vielleicht nicht ideal ist aber funktioniert, und dann kommt Besuch, und der macht das kaputt. Mir graut vor dem Wochenende.....

Weiter so...
..Mit 3 Monaten hat das Baby etwas, wenn es schreit und das Urvertrauen wird gebildet....wenn du es einfach so schreien lassen würdest, dann wäre das auch für die Entwicklung des Kindes nicht so gut. (hab ich so gelesen und halte mich auch daran ), weil es für mich Sinn macht).....

Später geht das erst los mit "Spielchen" und mal testen, ob Mama kommt wenn ich laut genug schreie....aber viel später
)

Unser Kind ist auch 3 Monate und wir haben immer Probleme, wenn sie einschlafen will.....(hatte ich ja schon berichtet).....sie findet nie alleine in den schlaf und schreit dann...manchmal habe ich auch angst, dass sie sich so daran gewöhnt immer eine hilfe zu bekommen, aber ich denke die babys sind noch nicht so weit und alleine schon diese müdigkeit, die sie überkommt macht ihnen vielleicht angst!

macht weiter so...das ist schon richtig!!

Gefällt mir
18. November 2005 um 11:38

Sie sind halt so.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir immer noch die Kinder unserer Eltern sind. Sie wollen nur das Beste für uns (und unsere Kinder) und meinen, uns mit ihren Erfahrungen helfen zu können. Nur leider eben auch ungefragt.

Meine Mutter sagt immer, sie wäre zum Verwöhnen da und würde sich nicht in die Erziehung unseres Kindes einmischen (Michel, 7 Wochen alt). Nun hatte Michel aber so seinen Probleme mit Bauchschmerzen und hing deshalb an manchen Tagen nur an meiner Brust.
Die Bauchschmerzen haben wir jetzt fast im Griff, und seit wir tagsüber einen 3-Stunden-Rhythmus haben, geht es unserer kleinen Familie besser, weil wir unsere Ruhephasen haben.
Sind wir dann aber bei der Oma, ist Michel angeblich nur ruhig, weil er gerade auf ihrem Arm liegt. Und wenn wir dann vorm nächsten Stillen wieder los wollen, damit wir unseren GUT FUNKTIONIERENDEN Zeitplan einhalten, wird erstmal diskutiert ("Er schläft doch gerade so schön.")
Mit liebevollem Nachdruck mache ich ihr dann klar, dass ich von meiner Methode nicht abweichen werde und ggf. auf ihre Ratschläge zurück kommen werde, wenn es nicht klappt.
Sie weiß inzwischen, dass wir klare Vorstellungen haben, die wir auch umsetzen. Auch wenn sie selbst es anders gemacht hat/ hätte.
Wir sind die Eltern und machen unsere eigenen Fehler. Solange wir unser Kind nicht ernsthaft gefährden, ist dagegen wohl nichts einzuwenden, oder?

LG
Flauschi

Gefällt mir
18. November 2005 um 14:34

Kenne ich auch
Am Anfang musste ich mir anhören, das ich meine Kleine alle 4 h wecken soll. Sie hat nachts schnell durchgeschlafen und auch am Tag viel geschlafen. Dann kam, wie ich mein Kind in einem Eimer baden kann (TummyTub), das die Kindersitze den Rücken kaputt machen und der Eimer auch, ich soll sie schreien lassen (kräftigt die Stimme)wird sie überhaupt satt, du musst sie wiegen, ......

Das und einiges mehr kam von den Urgroßeltern und teilweise auch von den Großeltern.

Ich lasse meine Kleine nicht schreien. Sie schreit schon sehr selten und wenn dann mal was ist bin ich auch sofort da.
Seit ein paar Tagen schreit sie aber mehr als sonst, warum weiß ich nicht. Vielleicht machen ihr die Zähchen zu schaffen (sie ist 4 Monate alt) und dann muss ich mir auch immer anhören, das ich nicht sofort hinlaufen soll.

Ihr werdet das schon richtig machen und lasst euch da nicht reinreden.

Liebe Grüße Madlen


Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers