Forum / Mein Baby

Grrrrrr, Schwiegermutter nervt Oder hat sie Recht?

Letzte Nachricht: 14. April 2009 um 21:37
12.04.09 um 16:03

Brauche mal unbedingt eure Meinung. Also: Mein Freund und ich waren mit unserem 4 Monate alten Sohn gerade bei seinen Eltern zum Osterbrunch. Hab schon am Anfang gemerkt, dass mein Kleiner ziemlich müde und quakig war. Plötzlich, er lag gerade auf einer Decke auf dem Fußboden und wir haben gegessen, fängt er total an zu schreiben bzw. er hat richtig geweint, die Tränen liefen nur so. Er war gar nicht mehr zu beruhigen. Sowas passiert ab und zu, d. h. ca. 1 x die Woche, bei ihm. Es kommt dann meist aus heiterem Himmel. Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, weil Babys nunmal ab und zu schreien und ich dachte, dass es dafür nicht immer einen offensichtlichen Grund geben muss. Naja, auf jeden Fall bin ich dann mit meinem Kleinen hin- und hergelaufen, er hat sich auch wieder einigermaßen beruhigt, aber spätestens wenn jemand anderes ihn auf den Arm genommen hat, ist er wieder ausgeflippt. Die Mutter meines Freundes sagte dann: "Das hört sich nach Schmerzensschreien an. Und wenn schon die Tränen fließen, hat er sicher Schmerzen!" Könnte das wirklich sein? Sie hat mich jetzt total verunsichert.... Naja, dann, als mein Kleiner mal wieder anfing loszuweinen, nahm sie in mir einfach aus dem Arm um ihn zu trösten und ging in ein anderes Zimmer. Muss dazu sagen, dass sie sowas schon öfter gemacht hat und da ich das überhaupt nicht mag, wenn sie ihn so an sich reißt, haben mein Freund und sein Vater sie auch schon des Öfteren "ausgeschimpft". Naja, aber sie kann anscheinend nicht anders Bin dann hinter ihr her ins andere Zimmer gegangen, weil ich meinen Sohn nehmen wollte. Wenn er soooo weint, möchte ich ihn einfach selber trösten, da weint mein Mutterherz mit Oder bin ich vielleicht wirklich so eine Glucke geworden???? Naja, sie hat ihn mir dann sowieso nicht gegeben sondern sich mit dem Rücken zu mir gestellt. Hab mich dann zuerst wieder zu den anderen an den Esstisch gesetzt, aber als meine Maus weiter geschrieben hat, habe ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten, bin zur Mutter meines Freundes hin und hab ihn einem netten Ton gesagt: "Oooh, gib mir mein armes Kind!" (oder sowas ähnliches). Naja, sie hat ihn mir dann auch "überlassen"... Naja, da mein Kleiner auch nachdem ich ihn gewickelt und gestillt habe nicht wirklich ruhiger wurde, bin ich nach Hause gefahren, da das alles nur stressig für ihn ist. Jetzt liegt er neben mir auf seiner Decke und grinst Also meiner Meinung nach war er einfach schlecht drauf und hatte kein Bock mehr. Oder was sagt ihr???
Ach ja, und dann frage meine "Schwiegermutter" noch, wie lange ich denn noch stillen wollen würde. Ich sagte ihr, dass ich noch bis zum 6. Monat stillen möchte. Da kam sie dann darauf, dass mein Kleiner evtl nicht mehr richtig satt werden würde von der MuMi und dass ich vielleicht zufüttern sollte. Muss dazu sagen, dass mein Kleiner 8 kg bei durchschnittlicher Größe wiegt und meine Brüste meist nichtmal ganz leer trinkt. Größeres Interesse an Nahrung wenn wir essen hat er auch noch nicht. Oder hat meine "allerliebste Schwiegermutter" vielleicht doch Recht?
Wir sollen nächste Woche zur U4, da werde ich meinen Kinderarzt auf jeden Fall mal interviewen, wollte aber trotzdem mal eure Meinung hören.
Schonmal vorab danke fürs Lesen und sorry dass es so lang wurde
Frohe Ostern und lG

Mehr lesen

12.04.09 um 17:01

Ich
glaube, dass das ganz normal ist. Macht mein Kleiner gerade auch öfter, besonders wenn wir irgendwo zu Besuch sind und es ihm langweilig wird, oder alle gleichzeitig was mit ihm machen, was ja bei den Schwiegereltern meist der Fall ist.

Ich finde es auch eine ganz schöne Unverschämtheit, wenn Deine Schwiegermutter sich einbildet, sie könnte Dein Kind besser trösten als Du. Du bist die Mutter und ein kleines Kind ist immer am liebsten bei seiner Mama natürlich. AUch kennst Du es am Besten und weißt demzufolge auch am Besten mit ihm umzugehen.

Gefällt mir

12.04.09 um 17:52

Lass dich nicht verunsichern!
Wenn meine Maus so weinen würde, würde ich sie auch nicht von anderen beruhigen lassen (maximal vom Papa). Ich fühle dann genauso wie du und hole sie mir dann immer von anderen zurück. Gehe nach deinem Gefühl...ein Kind gehört in so einem Fall einfach zur Mutter und es ist absolut nicht ihr Recht, dir deinen Schatz einfach zu entreißen.

Und diese Sprüche: "Vielleicht wird die Kleine nicht satt" habe ich auch zur Genüge gehört. Aber dein Mäuschen nimmt doch ordentlich zu, oder? Dann brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Meine Maus ist nun schon 6 Monate und ich stille immer noch voll. In 2 Wochen werde ich aber auch mit Beikost beginnen.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es deinem Kleinen einfach zu viel beim Brunch geworden ist...meist ist es ja so, dass jeder die Kleinen hochnehmen will. Und ganz ehrlich: wenn ich an seiner Stelle wäre, würde mir das auch zu viel werden. Vielleicht steckt er zusätzlich in einem Wachstumsschub (beginnt ca. in der 14.-17. Woche). Ich finde, du hast richtig reagiert, indem du nach Hause gefahren bist. Also: lass dich nicht verunsichern. Du bist die Mutter und einzig allein du kennst dein Kind gut genug, um zu wissen, was mit ihm ist. Vertraue auf deinen Mutterinstinkt!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

12.04.09 um 18:15

Du hast recht
Wenn ein Kind schreit tröstet immer am besten die Mutter. Andere Menschen haben da nichts zu suchen, am ehesten noch der Vater. Du hättest ihn ihr gar nicht lassen sollen, zur Not mit Gewalt wegnehmen und das klar stellen.
Zum Stillen: Hör nicht auf sie. Sie wird keine Ahnung vom Stillen haben. In den 70 er und 80er Jahren wurde den Müttern eine Menge Unsinn zum Stilen erzählt und diese Frauen könen sich einfach nicht vorstellen, dass MuMi reicht, da sie s anders gelernt haben. Heute ist man da schlauer. Zu dem Thema könntest Du ihr evtl. mal ein Buch leihen oder Infos aus dem Internet ausdrucken. Vielleicht versteht sie es dann besser.

LG
Morgaine

Gefällt mir

14.04.09 um 21:37

Danke
euch für eure Antworten. Habt mich sehr beruhigt!!
Als mein Freund nach Hause kam, hat er mir erzählt, dass er und auch sein Vater seiner Mutter gesagt haben nachdem ich weg war, dass sie sich total daneben benommen hat und es überhaupt nicht sein kann, dass sie sich so benimmt. Auch sein Vater sagte, dass ich mich ja total bevormundet fühlen muss bei ihrem Benehmen. Heute war mein Freund wieder bei seinen Eltern und sagte seiner Mutter nochmal, dass es jetzt erstmal einige Wochen dauert, bis sie ihren Enkel wieder sieht - was mir jetzt schon wieder fast leid tut, da sie laut meinem Freund auch total bedrückt wirkte. Naja, das was mich ärgert ist, dass ich meinen Mund nicht selbst aufmachen kann. Wenn ich die Mutter meines Freundes irgendwann wiedersehe, wird es sicher total merkwürdig sein... Naja, mal schauen, vielleicht schaffe ich es ja, sie nochmal darauf anzusprechen. (Muss dazu sagen, dass ich sonst eigentl nicht so schüchtern bin und auch sage, wenn mir etwas nicht passt, aber sie hat irgendwie so eine Art an sich, da fällt mir das total schwer und ich fühle mich wie ein 15-jähriges Mädchen ).
Ach ja, @ Jessie, ich werde dir berichten, was unser Kinderarzt zu den "Schreiattacken" meines Kleinen gesagt hat. Donnerstag ist Termin
VlG und Danke nochmal

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers