Home / Forum / Mein Baby / Grundschule: "Füllerführerschein" bin extrem angepisst

Grundschule: "Füllerführerschein" bin extrem angepisst

14. Dezember 2017 um 8:02

bei meinem kind wurde anfang der 2. klasse der füller eingeführt. es hieß ... ab nächster woche, schreiben wir nur noch mit füller. soweit so gut.

leider musste sie nach der 2. klasse die schule wechseln. in der jetzigen schule durfte sie nicht mit füller schreiben. die kinder dort, schreiben in der dritten klasse noch mit bleistift und es wurde der grandiose füllerführerschein angekündigt und das es nach den herbstferien losgehen soll mit füller schreiben.

muss dazu sagen, das mein kind mit bleistift eine absolut grausige dahingerotzte handschrift hat, unleserlich, hingeschmiert... mit füller sieht es um welten besser aus. sauber, ordentlich, leserlich.

nach den herbstferien tat sich erstmal nix. irgendwann kam sie nach hause und berichtete das sie mit dem führerschein anfangen. das sind dann so schwung und malübungen mit dem füller...

das zog sich mehrere wochen hin. 
zum elterngespräch mit der lehrerin hab ich es dann schon angesprochen und sie sagte mir, sie würde das jetzt alles auswerten und sie würden bald richtig anfangen mit füller zu schreiben sobald alle ihren führerschein haben.

jetzt haben alle den führerschein und dennoch dürfen die kinder nur mit ihm schreiben, wenn sie mal ein text aus einem buch abschreiben. für alles andere nur bleistift.

ich bin sowas von genervt. seh da keinen sinn. 
wenn ich meiner tochter sage, sie solle ihre hausis doch bitte mit füller schreiben, sagt sie, sie bekommt dann ärger mit der lehrerin. weil, ist ja "verboten".

hab heut noch mal ein brief an die lehrerin mitgegeben. sie soll mir das ganze mal erläutern.

kind ist natürlich auch gefrustet, weil sie gern mit füller schreibt und es in der schule nicht darf.

in 1 1/2 jahren geht es auf die weiterführende schule. soll sie da auch noch mit bleistift schreiben oder was?

eine befreundete grundschullehrerin  (im selben ort, andere grundschule) kennt sowas gar nicht und gibt es bei ihr auch nicht. da schreiben die kinder ab der 2. klasse mit füller... fertig.
ihr kollegium war auch recht erstaunt über solche methoden an unserer schule...

wie ist es bei euch? ist hier eine grundschullehrerin die mir da mal etwas licht ins dunkel bringen kann. ich versteh halt dieses geeiere rund ums füller schreiben nicht.

genervte grüße.

Mehr lesen

14. Dezember 2017 um 9:44

Ja, Problem damit? Hast du was konstruktives dazu beizutragen?  

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 9:44

Im Übrigen kann sie es. Darf nur nicht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 9:54

Wir haben umgekehrt gewechselt. In Düsseldorf begannen sie mit dem Füllerführerschein Ende der 2. Klasse, gegen Weihnachten der 3. Klasse hatten ihn dann alle. Trotzdem schrieben die meisten lieber weiter mit Inky (den durften sie so ab Mitte 2. Klasse benutzen).

Bis Ende der 3. Klasse schrieb mein Sohn also fast nur mit Inky und wechselte dann auf eine "Füller Schule". War jetzt nicht schlimm, aber das Killern nervt schon und sieht halt auch nicht so schön aus, wie mit Inky. Ich würde da keinen großen Stress machen, die Lehrerin wird es eh nicht ändern, schon gar nicht weil ein Kind schon besser mit Füller schreibt. Augenrollen und fertig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 10:45

Nur um dich zu ärgern, würde ich das Schreiben mit dem Füller noch ein paar Monate weiter hinaus zögern .

​Die Lehrerin wird schon wissen warum sie das so handhabt.. 
​Vllt sind ein paar Kinderdabei, denen das Schreiben nicht so leicht fällt wie deiner Tochter. Vllt wurde ja mit den jeweiligen Eltern besprochen, dass man deswegen noch warten sollte. 
Deswegen so empört zu sein ist für mich absolut nicht nachvollziehbar und, dass dann auch  noch die Kompetenz der Lehrerin in Frage gestellt wird finde ich auch nicht gut. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 10:56

in dem lehrer/elterngespräch sagte sie uns selber auch, das unsere tochter mit füller eine bessere schrift hat, sie ihre arbeiten mit bleistift schwer lesen kann. 
auf meine frage warum sie dann nicht mit füller schreiben kann... " ja dann will jedes kind in der klasse mit füller schreiben." und das geht nicht wegen füllerführerschein und überhaupt ist das an der schule halt so...

und ja, ich bin da halt leicht genervt, dieses hin und her. und ich seh ja das mein kind einfach gottig schreibt mit bleistift. wenn sie mit kuli/rollerballstift und was weis ich schreiben dürfte... ist alles verboten. es wird auf teufel komm raus mit bleistift geschrieben.
versteh halt die logik nicht dahinter. soll doch jedes kind schreiben mit was es am besten klar kommt.

ich versteh diesen zwang dahinter nicht. und das ein "führerschein" gemacht wird und dann dürfen sie doch nicht wirklich mit füller schreiben...
klar... später schreiben sie am pc und handy. bin aber auch der ansicht, das ein vernünftiges schreibbild nicht verkehrt ist im leben. im späteren leben kann sie ihre arbeiten und aufzeichnungen auch nicht mit bleistift hinschmieren.

zumal die klassenarbeiten mit bleistift auch nicht wirklich dokumentenecht sind. wenn man mal ganz dreist ist, und die fehler bei der rückgabe daheim wegradiert, das richtige wieder hinschreibt (würd im leben nicht auffallen, soviel wie die kinder radieren, was das arbeitsbaltt auch aussehen lässt wie sau) und dann der lehrerin ans bein pisst, was das soll, da sind doch keine fehler. sie kann das gegenteil nicht beweisen, es sei denn sie kopiert jede arbeit.

naja... ich warte mal auf die antwort der lehrerin. und ne welle schieb ich auch nur hier, daheim und in meinem umfeld. ich nehm ja echt viel hin, aber irgendwann muss es auch mal raus. und bevor ich die lehrerin anblaffe (die ja auch nur ihren job macht), lass ich meinen frust hier und im freundeskreis raus.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 11:56
In Antwort auf emmasmamma

bei meinem kind wurde anfang der 2. klasse der füller eingeführt. es hieß ... ab nächster woche, schreiben wir nur noch mit füller. soweit so gut.

leider musste sie nach der 2. klasse die schule wechseln. in der jetzigen schule durfte sie nicht mit füller schreiben. die kinder dort, schreiben in der dritten klasse noch mit bleistift und es wurde der grandiose füllerführerschein angekündigt und das es nach den herbstferien losgehen soll mit füller schreiben.

muss dazu sagen, das mein kind mit bleistift eine absolut grausige dahingerotzte handschrift hat, unleserlich, hingeschmiert... mit füller sieht es um welten besser aus. sauber, ordentlich, leserlich.

nach den herbstferien tat sich erstmal nix. irgendwann kam sie nach hause und berichtete das sie mit dem führerschein anfangen. das sind dann so schwung und malübungen mit dem füller...

das zog sich mehrere wochen hin. 
zum elterngespräch mit der lehrerin hab ich es dann schon angesprochen und sie sagte mir, sie würde das jetzt alles auswerten und sie würden bald richtig anfangen mit füller zu schreiben sobald alle ihren führerschein haben.

jetzt haben alle den führerschein und dennoch dürfen die kinder nur mit ihm schreiben, wenn sie mal ein text aus einem buch abschreiben. für alles andere nur bleistift.

ich bin sowas von genervt. seh da keinen sinn. 
wenn ich meiner tochter sage, sie solle ihre hausis doch bitte mit füller schreiben, sagt sie, sie bekommt dann ärger mit der lehrerin. weil, ist ja "verboten".

hab heut noch mal ein brief an die lehrerin mitgegeben. sie soll mir das ganze mal erläutern.

kind ist natürlich auch gefrustet, weil sie gern mit füller schreibt und es in der schule nicht darf.

in 1 1/2 jahren geht es auf die weiterführende schule. soll sie da auch noch mit bleistift schreiben oder was?

eine befreundete grundschullehrerin  (im selben ort, andere grundschule) kennt sowas gar nicht und gibt es bei ihr auch nicht. da schreiben die kinder ab der 2. klasse mit füller... fertig.
ihr kollegium war auch recht erstaunt über solche methoden an unserer schule...

wie ist es bei euch? ist hier eine grundschullehrerin die mir da mal etwas licht ins dunkel bringen kann. ich versteh halt dieses geeiere rund ums füller schreiben nicht.

genervte grüße.

 Ich musste wirklich grad ein paar sekunden überlegen ob du dir das ausgedacht hast. Was für ein scheiß. Was soll man dazu noch sagen ausser das sowas lächerlich ist. Ich weiß nicht wer sich sowas ausdenkt. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 15:29

Also der Sinn des Fahrradführerscheins erschliesst sich mir absolut und ist auch wichtig! Aber wozu zum Henker braucht man einen Füllerführerschein ? So eine gequirlte 💩... 
Würde mich auch nerven, wenn mein Kind sich schulwechselbedingt wieder eine Stufe runterbewegen müsste (im Sinne von Rückschritt) aber was willste da machen? Die Schule handhabt das nun mal so. Da bleibt nur dass du das wirst akzeptieren müssen. Und die Lehrerin das Gekrakel deiner Tochter 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 16:02

Wir MUSSTEN ab der ersten schulstunde mit dem Füller schreiben und schreibschrift. Ich frage mich auch, was dieses Getue heutzutage soll. Aber über sowas rege ich mich nicht mehr auf, da käme ich aus dem Nölen nicht mehr raus. Ich frage mich, was wirklich hinter diesen scheinbar pädagogischen Vorgehensweisen steckt. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 16:24

fahrradführerschein gibt es hier dann auch in der 4. klasse. find ich genauso schwachsinnig. das üben und verkehrsregeln lernen ist ne gute sache... aber dann einen führerschein auszuhändigen... und nur dann darf man mit rad zur schule..
die machen das immer kurz vor den sommerferien. also zum wechsel in die weiterführende schule... ja sehr logisch.

bei uns gab es das dmals nicht. wir haben auch ab der ersten stunde mit füller geschrieben. es gab ärger wenn wir mal mit bleistift geschrieben haben. so ändern sich die zeiten.

hab auch eine antwort von der lehrerin bekommen.

es ist an der schule halt so. und arbeiten schreiben sie mit bleistift damit die kinder radieren können. würden sie mit füller schreiben, müssten sie durchstreichen, was wiederum nicht schön aussieht. 

unsere elternvertretung kanns auch nicht verstehen und wird nochmal gezielt hinterfragen.

naja... die schule ist eh bissel seltsam. hat hier einen wirklich guten ruf. keine ahnung warum. ist in vielem hinterwäldlerisch. englisch wird nur sporadisch gelehrt. es gibt laut schulleitung auch keinerlei auffällige schüler... nein sowas gibt es bei ihnen nicht.
klassenarbeiten werden nur bis zur note 3 bewertet. schreibt das kind eine 4,5 oder 6 steht nur da "das war nicht gut". hab ich die lehrerin gefragt warum... sie wollen nicht das die kinder negative erlebnisse haben. klar... die kinder sind auch so doof und wissen nicht was dieser satz unter der arbeit bedeutet... 
man kann dann den lehrer anrufen und nachfragen was es denn für eine note ist. 

befreundete eltern mit älteren kindern erzählten auch schon, dass ihre kinder die auch auf dieser grundschule waren, beim wechsel auf die weiterführende schule ein regelrechten "kulturschock" erleben durften.

naja... ich hoffe mal das sie die 4. klasse dort nicht mehr erleben muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 16:54

Helikopter, ick hör dir kreisen 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2017 um 17:36

Bei uns scheint sich dieses pädagogische Konzept noch nicht durchgesetzt zu haben. Unser Großer ist dieses Jahr in die Schule gekommen. Angefangen haben sie mit Bleistift. Seit den Herbstferien dürfen sich die Kinder aussuchen, ob sie mit Füller oder mit Tintenroller schreiben, nach den Weihnachtsferien müssen dann alle mit Füller schreiben - ganz ohne Führerschein! Tatsächlich finde ich auch, dass mein Großer mit dem Füller ordentlicher schreibt als mit Bleistift. Also ich kann keinen Sinn dahinter erkennen, das Schreiben mit dem Füller so lange hinhaus zu zögern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 2:15

Du blamierst dein Kind damit. Ihre Mitschüler merken doch sofort, dass ihre Mutter hysterisch und seltsam rüberkommt. Typischer Fall von Helikoptermutter. Scheinbar definierst du dich nur mehr über das Kind. Das merkt man auch am "Nickname". Mich würde interessieren, welchen Beruf du ausübst. Klingt nach Akademikerin, die erst spät Mutter wurde. Arbeite lieber an Schulen mit Kindern aus Migrantenfamilien. Die Eltern sind meist höflich, respektvoll und wollen mir nicht sagen wie ich meine Arbeit zu tun habe. Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun. Du möchtest bestimmt auch nicht, dass fachfremde Personen dir sagen, wie du im Beruf agieren sollst. Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst", bist du bald das Gespött im Lehrerzimmer. Blamiere bitte dein Kind nicht weiter. 

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 2:15

Du blamierst dein Kind damit. Ihre Mitschüler merken doch sofort, dass ihre Mutter hysterisch und seltsam rüberkommt. Typischer Fall von Helikoptermutter. Scheinbar definierst du dich nur mehr über das Kind. Das merkt man auch am "Nickname". Mich würde interessieren, welchen Beruf du ausübst. Klingt nach Akademikerin, die erst spät Mutter wurde. Arbeite lieber an Schulen mit Kindern aus Migrantenfamilien. Die Eltern sind meist höflich, respektvoll und wollen mir nicht sagen wie ich meine Arbeit zu tun habe. Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun. Du möchtest bestimmt auch nicht, dass fachfremde Personen dir sagen, wie du im Beruf agieren sollst. Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst", bist du bald das Gespött im Lehrerzimmer. Blamiere bitte dein Kind nicht weiter. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 2:18

Du blamierst dein Kind damit. Ihre Mitschüler merken doch sofort, dass ihre Mutter hysterisch und seltsam rüberkommt. Typischer Fall von Helikoptermutter. Scheinbar definierst du dich nur mehr über das Kind. Das merkt man auch am "Nickname". Mich würde interessieren, welchen Beruf du ausübst. Klingt nach Akademikerin, die erst spät Mutter wurde. Wieso schreibst du im Babyforum. Sie ist kein Baby mehr. Habe das Gefühl, dass du das Kind sehr einengst. Arbeite lieber an Schulen mit Kindern aus Migrantenfamilien. Die Eltern sind meist höflich, respektvoll und wollen mir nicht sagen wie ich meine Arbeit zu tun habe. Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun. Du möchtest bestimmt auch nicht, dass fachfremde Personen dir sagen, wie du im Beruf agieren sollst. Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst", bist du bald das Gespött im Lehrerzimmer. Blamiere bitte dein Kind nicht weiter. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 6:28
In Antwort auf wintersonne80

Du blamierst dein Kind damit. Ihre Mitschüler merken doch sofort, dass ihre Mutter hysterisch und seltsam rüberkommt. Typischer Fall von Helikoptermutter. Scheinbar definierst du dich nur mehr über das Kind. Das merkt man auch am "Nickname". Mich würde interessieren, welchen Beruf du ausübst. Klingt nach Akademikerin, die erst spät Mutter wurde. Wieso schreibst du im Babyforum. Sie ist kein Baby mehr. Habe das Gefühl, dass du das Kind sehr einengst. Arbeite lieber an Schulen mit Kindern aus Migrantenfamilien. Die Eltern sind meist höflich, respektvoll und wollen mir nicht sagen wie ich meine Arbeit zu tun habe. Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun. Du möchtest bestimmt auch nicht, dass fachfremde Personen dir sagen, wie du im Beruf agieren sollst. Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst", bist du bald das Gespött im Lehrerzimmer. Blamiere bitte dein Kind nicht weiter. 

wüsste nicht wie ich mein kind damit blamiere. ich tauch vielleicht einmal im jahr in der schule auf. zum eltern/lehrergespräch. ich hasse elternabende, auch schon im kindergarten. mag keine schulveranstaltungen und halte mich aus dem ganzen scheiß raus.
über mein kind definieren... hmmm. weis nicht. gut möglich. ich bin halt ne mutter und liebe mein kind. definiere mal "sich übers kind definieren". 
vom helikoptern bin ich sowas von weit entfernt... eher das totale gegenteil. töchterlein wird von mir sehr frei und manchmal auch unautoritär erzogen. sie hat sehr sehr viele freiheiten, wovon andere kinder in dem alter träumen.
zieht sie sich morgens keine mütze auf, muss sie halt frieren. ich erinner sie zwar immer mal dran, macht sie es nicht, pech für sie. ich muss dann ja nicht frieren.

beruf... willst ganz schön viel wissen... ok... hab einen klassisch handwerklichen beruf. ich sitz nicht im büro, ich sitz nicht an der kasse oder in der uni.. ich arbeit mit den händen und dem kopf und kann am ende des tage mein werk begutachten.

warum ich hier schreibe?... naja, der mensch ist ein gewohnheitstier. mein kind war auch mal ein baby. bin hier seit gut 9 jahren mitglied und schreibe hin und wieder. eltern haben nicht nur mit babys sorgen. und hier gibt es viele mit älteren kindern.

es gibt auch keine forumregel... "du darfst nur hier mitglied sein und mitschreiben bis dein kind den 12. lebensmonat vollendet hat. danach sind beteiligungen am forum untersagt. ebendso untersagt sind themen zum hausbau, zum weihnachtseinkauf, wohin der nächste urlaub gehen soll, wo man schöne taschen kauft, welcher familienwagen zu erwerben ist, ob der job gewechselt werden soll oder nicht sowie themen zum täglichen weltgeschehen.
ich vermute mal das es hier viele "neumamis" froh sind, hilfe von "erfahrenen" mamis zu bekommen. 

"...Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun​..."

da geb ich dir recht. rechtschreibung, gramatik usw lernt mein kind auch mit bleistift. mir geht es um ihr allgemeines schriftbild, welches auch von der lehrerin bemängelt wird mit dem hinweis, sie würde mit füller soviel besser schreiben. ja na klar frag ich mich dann warum sie dennoch nicht durchweg mit dem schreibgerät schreiben darf, welches besser zu ihr passt. die lehrerin hat ihre vorgaben von oben. 

"...Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst"..."

ich weis nicht wo du solche informationen hernimmst? kennen wir uns vielleicht? 

das ist jetzt das erste mal in der schullaufbahn meinter tochter, das ich mich an die lehrkraft gewandt habe...


auch eine mama wie ich, die sich normalerweise aus dem ganzen schulkram raushält, hat das recht mal was zu sagen. und ja mich stinkt es nun mal an. ist mein gutes recht. zumal ich den sinn dahinter nicht verstehe. warum einen "Führerschein" (was ansich ja schon völlig bekloppt ist) machen, die kinder quasi geil aufs füllerschreiben machen und dann sagen... ätschibätsch, ihr dürft aber doch noch nicht.

unser ebenfalls nicht sehr begeisterter elternvertreter schrieb mir, das ich auch nicht die einzige bin die das so sieht. 90% der elternschaft ist von diesem "füllerführerschein" und deren umsetzung irritiert.
auf nachfrage ist es in der tat ein thema was jahr für jahr für jahr für jahr immer wieder neu aufkommt.

liebe wintersonne...
du siehst, du hast einen völlig verzehrtes menschenbild. man sollte nicht urteilen wenn man die leute nicht kennt.


 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 10:31
In Antwort auf emmasmamma

wüsste nicht wie ich mein kind damit blamiere. ich tauch vielleicht einmal im jahr in der schule auf. zum eltern/lehrergespräch. ich hasse elternabende, auch schon im kindergarten. mag keine schulveranstaltungen und halte mich aus dem ganzen scheiß raus.
über mein kind definieren... hmmm. weis nicht. gut möglich. ich bin halt ne mutter und liebe mein kind. definiere mal "sich übers kind definieren". 
vom helikoptern bin ich sowas von weit entfernt... eher das totale gegenteil. töchterlein wird von mir sehr frei und manchmal auch unautoritär erzogen. sie hat sehr sehr viele freiheiten, wovon andere kinder in dem alter träumen.
zieht sie sich morgens keine mütze auf, muss sie halt frieren. ich erinner sie zwar immer mal dran, macht sie es nicht, pech für sie. ich muss dann ja nicht frieren.

beruf... willst ganz schön viel wissen... ok... hab einen klassisch handwerklichen beruf. ich sitz nicht im büro, ich sitz nicht an der kasse oder in der uni.. ich arbeit mit den händen und dem kopf und kann am ende des tage mein werk begutachten.

warum ich hier schreibe?... naja, der mensch ist ein gewohnheitstier. mein kind war auch mal ein baby. bin hier seit gut 9 jahren mitglied und schreibe hin und wieder. eltern haben nicht nur mit babys sorgen. und hier gibt es viele mit älteren kindern.

es gibt auch keine forumregel... "du darfst nur hier mitglied sein und mitschreiben bis dein kind den 12. lebensmonat vollendet hat. danach sind beteiligungen am forum untersagt. ebendso untersagt sind themen zum hausbau, zum weihnachtseinkauf, wohin der nächste urlaub gehen soll, wo man schöne taschen kauft, welcher familienwagen zu erwerben ist, ob der job gewechselt werden soll oder nicht sowie themen zum täglichen weltgeschehen.
ich vermute mal das es hier viele "neumamis" froh sind, hilfe von "erfahrenen" mamis zu bekommen. 

"...Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun​..."

da geb ich dir recht. rechtschreibung, gramatik usw lernt mein kind auch mit bleistift. mir geht es um ihr allgemeines schriftbild, welches auch von der lehrerin bemängelt wird mit dem hinweis, sie würde mit füller soviel besser schreiben. ja na klar frag ich mich dann warum sie dennoch nicht durchweg mit dem schreibgerät schreiben darf, welches besser zu ihr passt. die lehrerin hat ihre vorgaben von oben. 

"...Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst"..."

ich weis nicht wo du solche informationen hernimmst? kennen wir uns vielleicht? 

das ist jetzt das erste mal in der schullaufbahn meinter tochter, das ich mich an die lehrkraft gewandt habe...


auch eine mama wie ich, die sich normalerweise aus dem ganzen schulkram raushält, hat das recht mal was zu sagen. und ja mich stinkt es nun mal an. ist mein gutes recht. zumal ich den sinn dahinter nicht verstehe. warum einen "Führerschein" (was ansich ja schon völlig bekloppt ist) machen, die kinder quasi geil aufs füllerschreiben machen und dann sagen... ätschibätsch, ihr dürft aber doch noch nicht.

unser ebenfalls nicht sehr begeisterter elternvertreter schrieb mir, das ich auch nicht die einzige bin die das so sieht. 90% der elternschaft ist von diesem "füllerführerschein" und deren umsetzung irritiert.
auf nachfrage ist es in der tat ein thema was jahr für jahr für jahr für jahr immer wieder neu aufkommt.

liebe wintersonne...
du siehst, du hast einen völlig verzehrtes menschenbild. man sollte nicht urteilen wenn man die leute nicht kennt.


 

Ich finde auf so einen dämlichen Beitrag wie den von Wintersonne musst du garnicht antworten. Da hat wohl jemand erst nen Psychologen und dann nen Wahrsager gefrühstückt, bei so vielen aus der Luft gegriffenen Interpretationen 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 10:54
In Antwort auf emmasmamma

bei meinem kind wurde anfang der 2. klasse der füller eingeführt. es hieß ... ab nächster woche, schreiben wir nur noch mit füller. soweit so gut.

leider musste sie nach der 2. klasse die schule wechseln. in der jetzigen schule durfte sie nicht mit füller schreiben. die kinder dort, schreiben in der dritten klasse noch mit bleistift und es wurde der grandiose füllerführerschein angekündigt und das es nach den herbstferien losgehen soll mit füller schreiben.

muss dazu sagen, das mein kind mit bleistift eine absolut grausige dahingerotzte handschrift hat, unleserlich, hingeschmiert... mit füller sieht es um welten besser aus. sauber, ordentlich, leserlich.

nach den herbstferien tat sich erstmal nix. irgendwann kam sie nach hause und berichtete das sie mit dem führerschein anfangen. das sind dann so schwung und malübungen mit dem füller...

das zog sich mehrere wochen hin. 
zum elterngespräch mit der lehrerin hab ich es dann schon angesprochen und sie sagte mir, sie würde das jetzt alles auswerten und sie würden bald richtig anfangen mit füller zu schreiben sobald alle ihren führerschein haben.

jetzt haben alle den führerschein und dennoch dürfen die kinder nur mit ihm schreiben, wenn sie mal ein text aus einem buch abschreiben. für alles andere nur bleistift.

ich bin sowas von genervt. seh da keinen sinn. 
wenn ich meiner tochter sage, sie solle ihre hausis doch bitte mit füller schreiben, sagt sie, sie bekommt dann ärger mit der lehrerin. weil, ist ja "verboten".

hab heut noch mal ein brief an die lehrerin mitgegeben. sie soll mir das ganze mal erläutern.

kind ist natürlich auch gefrustet, weil sie gern mit füller schreibt und es in der schule nicht darf.

in 1 1/2 jahren geht es auf die weiterführende schule. soll sie da auch noch mit bleistift schreiben oder was?

eine befreundete grundschullehrerin  (im selben ort, andere grundschule) kennt sowas gar nicht und gibt es bei ihr auch nicht. da schreiben die kinder ab der 2. klasse mit füller... fertig.
ihr kollegium war auch recht erstaunt über solche methoden an unserer schule...

wie ist es bei euch? ist hier eine grundschullehrerin die mir da mal etwas licht ins dunkel bringen kann. ich versteh halt dieses geeiere rund ums füller schreiben nicht.

genervte grüße.

Wenn ich sowas lese geht mir die Hutschnur hoch, echt.
dürfen bitte noch die Lehrer entscheiden wie sie wann welchen Stift einführen???
ich möchte dich wirklich nicht böswillig angreifen, ich frage mich nur wie langweilig manche Leben sein müssen wenn man sich über solche Dinge Gedanken macht.
kann man sich nicht als Mutter aus sowas raus halten? Lass sie doch zu Hause mit Füller schreiben so oft sie will, da kannst du entscheiden, in der Schule entscheiden sowas die Lehrer und sofern es nicht gravierende Schäden an der Psyche deines Kindes ausmacht sollte man GANZ klar Vertrauen in die Lehrer haben.

kein Wunder was aus manchen Kindern sonst wird, echt. Wie sollen die Respekt vor Lehrern zeigen, jetzt und in Zukunft?!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 11:12
In Antwort auf xxsunxxshinexxmomxx

Wenn ich sowas lese geht mir die Hutschnur hoch, echt.
dürfen bitte noch die Lehrer entscheiden wie sie wann welchen Stift einführen???
ich möchte dich wirklich nicht böswillig angreifen, ich frage mich nur wie langweilig manche Leben sein müssen wenn man sich über solche Dinge Gedanken macht.
kann man sich nicht als Mutter aus sowas raus halten? Lass sie doch zu Hause mit Füller schreiben so oft sie will, da kannst du entscheiden, in der Schule entscheiden sowas die Lehrer und sofern es nicht gravierende Schäden an der Psyche deines Kindes ausmacht sollte man GANZ klar Vertrauen in die Lehrer haben.

kein Wunder was aus manchen Kindern sonst wird, echt. Wie sollen die Respekt vor Lehrern zeigen, jetzt und in Zukunft?!

echt? Da geht Dir die Hutschnur hoch? Warum das denn? Weil man sich als Eltern prinzipiell aus ALLEM raushalten soll, was mit dem Kind angestellt wird? Oder nur bei Lehrern, weil DIE ohne Fehl und Tadel sind? Bei Ärzten darf man ganz klar 1 bis x Meinungen einholen, bei Lehrern nicht? Warum?
Respekt hin und her, es bekommt DER Respekt, der Ihn verdient. Und JA, man darf und sollte Entscheidungen oder Vorgaben hinterfragen, wenn man den Sinn nicht erkennt.

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 12:10

naja wenn ich einmal ! eine vorgehensweise hinterfrage, deren sinn sich mir nicht erschließt, ist das noch weit weit vom torpedieren der schulischen vorgaben entfernt. ich denke da gibt weit aus schlimmere eltern.

und wie schon erwähnt bin ich weiß gott niemand der sich in alles einmischt. aus schulischen dingen halte ich mich weitestgehend, so mir möglich raus. nun ist halt mal etwas, und da hab ich wohl jedes recht zu hinterfragen. 
ich bin ja nicht zur lehrerin und hab das schreiben mit füller eingefordert, sondern schriftlich nachgefragt warum dies und das so gehandhabt wird. antwort... "ist halt so"
ja dann ist das halt so, verstehen muss ich es dennoch nicht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 12:18
In Antwort auf emmasmamma

wüsste nicht wie ich mein kind damit blamiere. ich tauch vielleicht einmal im jahr in der schule auf. zum eltern/lehrergespräch. ich hasse elternabende, auch schon im kindergarten. mag keine schulveranstaltungen und halte mich aus dem ganzen scheiß raus.
über mein kind definieren... hmmm. weis nicht. gut möglich. ich bin halt ne mutter und liebe mein kind. definiere mal "sich übers kind definieren". 
vom helikoptern bin ich sowas von weit entfernt... eher das totale gegenteil. töchterlein wird von mir sehr frei und manchmal auch unautoritär erzogen. sie hat sehr sehr viele freiheiten, wovon andere kinder in dem alter träumen.
zieht sie sich morgens keine mütze auf, muss sie halt frieren. ich erinner sie zwar immer mal dran, macht sie es nicht, pech für sie. ich muss dann ja nicht frieren.

beruf... willst ganz schön viel wissen... ok... hab einen klassisch handwerklichen beruf. ich sitz nicht im büro, ich sitz nicht an der kasse oder in der uni.. ich arbeit mit den händen und dem kopf und kann am ende des tage mein werk begutachten.

warum ich hier schreibe?... naja, der mensch ist ein gewohnheitstier. mein kind war auch mal ein baby. bin hier seit gut 9 jahren mitglied und schreibe hin und wieder. eltern haben nicht nur mit babys sorgen. und hier gibt es viele mit älteren kindern.

es gibt auch keine forumregel... "du darfst nur hier mitglied sein und mitschreiben bis dein kind den 12. lebensmonat vollendet hat. danach sind beteiligungen am forum untersagt. ebendso untersagt sind themen zum hausbau, zum weihnachtseinkauf, wohin der nächste urlaub gehen soll, wo man schöne taschen kauft, welcher familienwagen zu erwerben ist, ob der job gewechselt werden soll oder nicht sowie themen zum täglichen weltgeschehen.
ich vermute mal das es hier viele "neumamis" froh sind, hilfe von "erfahrenen" mamis zu bekommen. 

"...Die Art der Schreibutensilien haben nichts mit dem Lernerfolg deines Kindes oder der Kompetenz der Lehrerin zu tun​..."

da geb ich dir recht. rechtschreibung, gramatik usw lernt mein kind auch mit bleistift. mir geht es um ihr allgemeines schriftbild, welches auch von der lehrerin bemängelt wird mit dem hinweis, sie würde mit füller soviel besser schreiben. ja na klar frag ich mich dann warum sie dennoch nicht durchweg mit dem schreibgerät schreiben darf, welches besser zu ihr passt. die lehrerin hat ihre vorgaben von oben. 

"...Wenn du dich weiterhin wegen jeder Kleinigkeit "beschwerst"..."

ich weis nicht wo du solche informationen hernimmst? kennen wir uns vielleicht? 

das ist jetzt das erste mal in der schullaufbahn meinter tochter, das ich mich an die lehrkraft gewandt habe...


auch eine mama wie ich, die sich normalerweise aus dem ganzen schulkram raushält, hat das recht mal was zu sagen. und ja mich stinkt es nun mal an. ist mein gutes recht. zumal ich den sinn dahinter nicht verstehe. warum einen "Führerschein" (was ansich ja schon völlig bekloppt ist) machen, die kinder quasi geil aufs füllerschreiben machen und dann sagen... ätschibätsch, ihr dürft aber doch noch nicht.

unser ebenfalls nicht sehr begeisterter elternvertreter schrieb mir, das ich auch nicht die einzige bin die das so sieht. 90% der elternschaft ist von diesem "füllerführerschein" und deren umsetzung irritiert.
auf nachfrage ist es in der tat ein thema was jahr für jahr für jahr für jahr immer wieder neu aufkommt.

liebe wintersonne...
du siehst, du hast einen völlig verzehrtes menschenbild. man sollte nicht urteilen wenn man die leute nicht kennt.


 

Zum Teil verstehe ich dich ja. Aber wenn man deinen  ersten Beitrag liest, stellt man sich eine Mutti vor, die sich wegen jeder Kleinigkeit beschwert. Womöglich kommt das bei mir nur falsch an.

Mir würde es nie in den Sinn kommen, einem Handwerker zu erklären, was er zu tun hat. Bei Lehrern glaubt man immer, dass man sich einmischen könne. Sollte masiv etwas falsch laufen, dann ist es natürlich das gute Recht der Eltern sich zu beschweren. Aber nachdem sie will, dass deine Tochter mit Bleistift schreibt, würde ich es darauf beruhen lassen. Sie hat bestimmt Gründe, die du  vielleicht als Aussenstehende nicht verstehen kannst.Wichtig ist, dass sich deine Tochter wohlfühlt und die Lehrerin mag. Wenn das der Fall ist, lernt sie auch lieber. 

Meine Tochter ist noch ein Baby. Ich werde mir später zwar genau ansehen, welche Lehrerin sie bekommen würde, mich aber sonst raushalten. Wenn sie andere Vorstellungen bezüglich des Unterrichts hat als ich, ist mir das egal. Wichtig wäre mir, dass sie gerecht und geduldig beim Erklären neuer Lerninhalte ist, nicht launisch ist, und Grenzen setzen kann.
 
Wobei, sollte sie bei  einer Kollegin sein, bei der sie zu wenig lernt, würde ich sie wahrscheinlich aus der Klasse rausnehmen. Halte nicht viel vom Schreiben nach Gehör und erst irgendwann die Rechtschreibung erlernen oder, dass die Übungen gar nicht kontrolliert werden, weil das Aufzeigen der Fehler Kinder entmutigen würde. 

Vielleicht bin ich jetzt auch ungerecht dir gegenüber und rege mich in ein paar Jahren auch innerlich furchtbar auf, auch wenn es nur um so banale Dinge geht, wie das Schreiben mit Bleistift. (Würde es aber nicht sagen, sondern die Lehrerin machen lassen.) Wenn es um das eigene Kind geht, ist es wahrscheinlich schwierig, objektiv zu bleiben. Noch ist sie ein Baby.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 12:34

ja. liest sich wahrscheinlich schlimmer als es ist. sowas passiert halt wenn man emotional aufgeladen ist. kennt glaub jeder. 
ich bin in der tat ein recht ruhiger und geduldiger mensch. aber irgendwann gehts halt auch mal mit mir durch. und bevor ich dann sowas an sonst wem auslass, muss halt das anonyme forum herhalten. sry dafür.

meine tochter hat im übrigen dieses schreiben nach hören gelernt. und ja es ist absolut grausig. weis nicht wer sich so ein scheiß ausgedacht hat. da hab ich mir zu hause auch das ein oder andere mal die haare gerauft und ins kissen geboxt.

ich finde auch diese aussagen... banal... naja für den einen ist es ne banale sache und nicht wert um sich aufzuregen. diejenigen regen sich dann über dinge auf, wo ich mir denk... hey bleib locker. nimms wie es ist und gut.
weist wie ich mein? 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 12:57
In Antwort auf emmasmamma

bei meinem kind wurde anfang der 2. klasse der füller eingeführt. es hieß ... ab nächster woche, schreiben wir nur noch mit füller. soweit so gut.

leider musste sie nach der 2. klasse die schule wechseln. in der jetzigen schule durfte sie nicht mit füller schreiben. die kinder dort, schreiben in der dritten klasse noch mit bleistift und es wurde der grandiose füllerführerschein angekündigt und das es nach den herbstferien losgehen soll mit füller schreiben.

muss dazu sagen, das mein kind mit bleistift eine absolut grausige dahingerotzte handschrift hat, unleserlich, hingeschmiert... mit füller sieht es um welten besser aus. sauber, ordentlich, leserlich.

nach den herbstferien tat sich erstmal nix. irgendwann kam sie nach hause und berichtete das sie mit dem führerschein anfangen. das sind dann so schwung und malübungen mit dem füller...

das zog sich mehrere wochen hin. 
zum elterngespräch mit der lehrerin hab ich es dann schon angesprochen und sie sagte mir, sie würde das jetzt alles auswerten und sie würden bald richtig anfangen mit füller zu schreiben sobald alle ihren führerschein haben.

jetzt haben alle den führerschein und dennoch dürfen die kinder nur mit ihm schreiben, wenn sie mal ein text aus einem buch abschreiben. für alles andere nur bleistift.

ich bin sowas von genervt. seh da keinen sinn. 
wenn ich meiner tochter sage, sie solle ihre hausis doch bitte mit füller schreiben, sagt sie, sie bekommt dann ärger mit der lehrerin. weil, ist ja "verboten".

hab heut noch mal ein brief an die lehrerin mitgegeben. sie soll mir das ganze mal erläutern.

kind ist natürlich auch gefrustet, weil sie gern mit füller schreibt und es in der schule nicht darf.

in 1 1/2 jahren geht es auf die weiterführende schule. soll sie da auch noch mit bleistift schreiben oder was?

eine befreundete grundschullehrerin  (im selben ort, andere grundschule) kennt sowas gar nicht und gibt es bei ihr auch nicht. da schreiben die kinder ab der 2. klasse mit füller... fertig.
ihr kollegium war auch recht erstaunt über solche methoden an unserer schule...

wie ist es bei euch? ist hier eine grundschullehrerin die mir da mal etwas licht ins dunkel bringen kann. ich versteh halt dieses geeiere rund ums füller schreiben nicht.

genervte grüße.

Der Füller ist heut einfach nich mehr zeitgemäß. Früher wurden die Kinder darauf trainiert, weil der Füller als dokumentenecht galt. Spätestens seit Einführung des Tintenkillers hat sich das erledigt. 

Wir schreiben mit dem radierbaren Tintenroller. Viel besser denn er schmiert nicht, die Hände der Kids bleiben sauber und man kann ihn mehrfach radieren. Und kein Tropfen und ständig Patronen wechseln. 

Letztlich ist ist es egal womit die Kinder schreiben, viel wichtiger ist doch die Rechtschreibung, Handschrift und das Leseverständnis. 

Lg
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 13:19

Es geht um Verkehrserziehung... von daher find ich das gerechtfertigt. Ob man da einen Führerschein ausstellen muss, sei dahingestellt und darf durchaus angezweifelt werden, da hast du Recht! Bei uns gab es danach Wimpel für's Radl und soweit ich das noch aus meiner Kindheit weiß, fiel da auch keiner durch. 

Aber zurück zum allgemeinen Thema (das ist nicht gegen dich gerichtet liebe becca 😊 ), ich finde vieles was in den letzten Jahren so Blüten durch das Kultusministerium trieb zum Haare raufen... Schreiben wie man's hört  what the... ??? Was tun die Kinder die starken Dialekt sprechen??? Um Gottes Willen, das stelle man sich mal vor und dann die ganzen Rechtschreibreformen... keine S... kennt sich mehr aus... ich bin gespannt was ist wenn mein Sohn zur Schule gehen wird, was dann wieder für ne Sau durchs Dorf getrieben wird  von den ach so schlauen Kultusministerien... man schafft es hier in D auch nicht vielleicht so umzustellen und zu lehren wie es erfolgreich in Skandinavien funktioniert 
Generell bin ich auch dagegen zu helikoptern, da ich die letzten Jahre total unselbständige Azubis kennen lernen musste, bei denen die Mami sogar zum Vorstellungsgespräch mit rein wollte oder Mami nach Praktikumsplätzen bei mir/uns anfragte 
Aber die TE wird doch auch mal ihren Frust über Bleistifte und Füller hier rauslassen dürfen meine Güte. Sie hier gleich als Helikoptermum hinzustellen finde ich genauso übertrieben. Wenn ich bedenke was sonst so an "Lappalien" hier diskutiert wird... und wir alle haben Kleinigkeiten die uns nerven hier schon zum Thema gestellt...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 13:26
In Antwort auf emmasmamma

ja. liest sich wahrscheinlich schlimmer als es ist. sowas passiert halt wenn man emotional aufgeladen ist. kennt glaub jeder. 
ich bin in der tat ein recht ruhiger und geduldiger mensch. aber irgendwann gehts halt auch mal mit mir durch. und bevor ich dann sowas an sonst wem auslass, muss halt das anonyme forum herhalten. sry dafür.

meine tochter hat im übrigen dieses schreiben nach hören gelernt. und ja es ist absolut grausig. weis nicht wer sich so ein scheiß ausgedacht hat. da hab ich mir zu hause auch das ein oder andere mal die haare gerauft und ins kissen geboxt.

ich finde auch diese aussagen... banal... naja für den einen ist es ne banale sache und nicht wert um sich aufzuregen. diejenigen regen sich dann über dinge auf, wo ich mir denk... hey bleib locker. nimms wie es ist und gut.
weist wie ich mein? 
 

Versteh ich. Auf der einen Seite bin ich Lehrerin, auf der anderen Seite seit kurzem Mutter. Wer weiß wie ich als Mutter eines Schulkindes agiere.

Habe dich zuerst anders eingeschätzt. Dachte, du machst in der Schule ein riesiges Fass deswegen auf. Es gibt solche Eltern und dann leiden die Kinder darunter. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 15:39

Da es hier zur Sprache kam, muss ich mal eine Lanze für "schreiben wie hören" brechen. Meine kleine besucht nun seit gut 3 Monaten die Schule und war in der Lage durch diese Methode dem Nikolaus einen kleinen Brief zu schreiben. Ich muss dazu sagen, dass sie mit frisch 6 eingeschult wurde, keine Vorschule besucht hat und mit Buchstaben vorher nicht viel am Hut hatte. Ich finde das großartig! Und es motiviert sie allgemein und darum geht es doch in den ersten Klassen, den Kindern den Spaß am lernen nicht zu nehmen. Die Rechtschreibung kommt schon noch mit der Zeit, da bin ich ganz zuversichtlich. 

Zur Te: bei uns wird ab der 2. Klasse mit dem Füller geschrieben und das finde ich gut so. Verstehe deinen Unmut, bis zur 3. Klasse ist wirklich lang und den Sinn dahinter, sehe ich auch nicht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 16:17

Das mit dem Stellenangebot weiß ich nicht, da ich nicht auf FB unterwegs bin . Gofem ist mein einziges Internetlaster ...

Och, mein Job ist meine Leidenschaft aber ja, als stellvertretende Leitung bekommt man einiges mit   manchmal muss ich mich schon zusammen reissen um nicht den Kopf zu schütteln, Augen zu rollen oder süffisant zu werden. Das Problem ist oft mehr und mehr, dass du den Azubis oft mal sogar zeigen musst wie man richtig fegt , oder einfachste Dinge eben, weil den Kindern heutzutage alles abgenommen wird. Mein Mann erzählt oft Dinge, die die drei Lehrlinge bei ihm bringen. Einfachste Rechenaufgaben oder Maßstäbe ausrechnen usw. stellen sie vor ein riesiges Rätsel. Oft kommt er heim und stellt mir die Aufgaben um zu sehen, ob das was er verlangt vielleicht zu schwer war. Und ich schaffe es, obwohl ich kein Handwerker und auch so gar nicht handwerklich begabt bin. Ich hätte es in der Theorie sogar geschafft ein Waschbecken mittig anzubringen . Und das heisst bei mir was 
Wir wollen unsere Kinder so selbständig als nur möglich erziehen und sie sollen auch lernen Problembewältigungsstrategien zu entwickeln. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 16:45

Es ist schon sehr lustig, wie sich hier viele Leute über den Begriff "Füller-Führerschein" aufregen. Wisst ihr überhaupt, was das ist?
Normalerweise sind das ein paar Übungen, um den Umgang mit dem Füller zu lernen; Schwungübungen, Fehler verbessern, sauber abschreiben, Klekse vermeiden, richtiger Druck usw.
Die Kinder sind da normalerweise ganz heiß drauf und freuen sich, wenn sie am Ende ein Stück Papier mit dem Wort "Führerschein" in der Hand haben. Ich stelle mir schon die armen Kinder vor, die damit dann stolz nach Hause kommen und sich dann anhören dürfen: "Was ist das denn für ein Mist!!"
Normalerweise dürfen die Schüler danach mit dem Füller schreiben. Und oft wird dieser wirklich in der 2. Klasse eingeführt. Warum das bei dem TE nicht so ist, weiß ich nicht. Die Aufregung darüber verstehe ich jedoch auch nicht und würde mich darauf als Lehrerin auch nicht einlassen.
Was wäre eigentlich, wenn es bei deiner Tochter anders herum wäre und die Schrift mit dem Bleistift besser als mit dem Füller? Würdest du dann auch eine Ausnahme fordern? So wird es nämlich auch vielen Kindern gehen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 17:15
In Antwort auf emmasmamma

bei meinem kind wurde anfang der 2. klasse der füller eingeführt. es hieß ... ab nächster woche, schreiben wir nur noch mit füller. soweit so gut.

leider musste sie nach der 2. klasse die schule wechseln. in der jetzigen schule durfte sie nicht mit füller schreiben. die kinder dort, schreiben in der dritten klasse noch mit bleistift und es wurde der grandiose füllerführerschein angekündigt und das es nach den herbstferien losgehen soll mit füller schreiben.

muss dazu sagen, das mein kind mit bleistift eine absolut grausige dahingerotzte handschrift hat, unleserlich, hingeschmiert... mit füller sieht es um welten besser aus. sauber, ordentlich, leserlich.

nach den herbstferien tat sich erstmal nix. irgendwann kam sie nach hause und berichtete das sie mit dem führerschein anfangen. das sind dann so schwung und malübungen mit dem füller...

das zog sich mehrere wochen hin. 
zum elterngespräch mit der lehrerin hab ich es dann schon angesprochen und sie sagte mir, sie würde das jetzt alles auswerten und sie würden bald richtig anfangen mit füller zu schreiben sobald alle ihren führerschein haben.

jetzt haben alle den führerschein und dennoch dürfen die kinder nur mit ihm schreiben, wenn sie mal ein text aus einem buch abschreiben. für alles andere nur bleistift.

ich bin sowas von genervt. seh da keinen sinn. 
wenn ich meiner tochter sage, sie solle ihre hausis doch bitte mit füller schreiben, sagt sie, sie bekommt dann ärger mit der lehrerin. weil, ist ja "verboten".

hab heut noch mal ein brief an die lehrerin mitgegeben. sie soll mir das ganze mal erläutern.

kind ist natürlich auch gefrustet, weil sie gern mit füller schreibt und es in der schule nicht darf.

in 1 1/2 jahren geht es auf die weiterführende schule. soll sie da auch noch mit bleistift schreiben oder was?

eine befreundete grundschullehrerin  (im selben ort, andere grundschule) kennt sowas gar nicht und gibt es bei ihr auch nicht. da schreiben die kinder ab der 2. klasse mit füller... fertig.
ihr kollegium war auch recht erstaunt über solche methoden an unserer schule...

wie ist es bei euch? ist hier eine grundschullehrerin die mir da mal etwas licht ins dunkel bringen kann. ich versteh halt dieses geeiere rund ums füller schreiben nicht.

genervte grüße.

Wieso fragt man nicht einfach ganz normal freundlich die lehrerin im gespräch? Sie kanns sicher begründen, was sie sich dazu denkt. Du kannst dann auch deine argumente vortragen...und trotzdem wird sie ihr ding wahrsch weiter so durchziehen  ist eben nicht immer alles so, wie wirs im leben gern hätten leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 17:33

@ appoline

"...Na ..... Du wolltest nicht nur das, sondern auch eine Ausnahme für die Tochter.. ich verstehe, dass sie das nicht gestattet hat. ..."

wo hab ich das geschrieben?

@ fliefla

"...Wieso fragt man nicht einfach ganz normal freundlich die lehrerin im gespräch? Sie kanns sicher begründen, was sie sich dazu denkt. ..."

wie ich schon erläuterte, hab ich sie schriftlich nach dem hintergrund gefragt und auch die antwort bekommen ( sie findet es nicht schön wenn die kinder durchstreichen/ kinder sollen mit bleistift schreiben, da radierbar, an der schule wird es so gemacht)

@skycap

"...Aber in dem Moment, wo ich zB hören würde, dass mein Kind mit Füller viel schöner schreibt als mit Bleistift, würde ich darauf drängen, dass mein Kind mit Bleistift schreibt, bis auch mit diesem Schreibwerkzeug das Schriftbild passabel wird.​ ..."

ja. da hast du eigentlich recht. ich werd mal gute bleistifte besorgen. nicht mehr diese  B und HB
vielleicht wird es mit H besser. da kann man sicher nimmer so rumschmieren.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 20:44
In Antwort auf missesq

Da es hier zur Sprache kam, muss ich mal eine Lanze für "schreiben wie hören" brechen. Meine kleine besucht nun seit gut 3 Monaten die Schule und war in der Lage durch diese Methode dem Nikolaus einen kleinen Brief zu schreiben. Ich muss dazu sagen, dass sie mit frisch 6 eingeschult wurde, keine Vorschule besucht hat und mit Buchstaben vorher nicht viel am Hut hatte. Ich finde das großartig! Und es motiviert sie allgemein und darum geht es doch in den ersten Klassen, den Kindern den Spaß am lernen nicht zu nehmen. Die Rechtschreibung kommt schon noch mit der Zeit, da bin ich ganz zuversichtlich. 

Zur Te: bei uns wird ab der 2. Klasse mit dem Füller geschrieben und das finde ich gut so. Verstehe deinen Unmut, bis zur 3. Klasse ist wirklich lang und den Sinn dahinter, sehe ich auch nicht.

Das Problem ist bei sowas aber auch, dass viele Eltern denken, dass sie es besser wüssten als die Experten. Neue Methoden werden erstmal verteufelt, weil, hach, früher, ja, FRÜHER WAR DAS AUCH NICHT SO! Da wurde SO gelernt und so soll das auch immer weitergehen!!11 Aber mal ehrlich: Als ob man gleich der absolute Schulexperte ist, nur weil man mal selbst in die Schule ging... 

Zum Thema: Ich würde ein großes Fass aufmachen, sondern tatsächlich mal schauen, obs mit einem anderen Stift besser wird. Mein Sohn (und auch ich) kommt mit härteren (Erwachsenen-)Bleistiften (min 3H) besser zurecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2017 um 21:06

Hier scheinen ja ein paar Grundschullehrerinnen versammelt zu sein. Mein Großer geht wie gesagt in die erste Klasse. Ich finde es sehr spannend mitzuerleben, wie er schreiben und lesen lernt. So richtig weiß ich aber gar nicht, wie man diese Schreiblernmethode nennt. Es wird mit klassischen Fibeltexten gearbeitet. Anfangs einfache Wörter mit wenigen Buchstaben und kleine Sätze, in denen einige Wörter durch Bilder ersetzt werden. Meistens lernen die Kinder pro Woche einen neuen Buchstaben. Zwischendurch lernen sie auch kurze Wörter kennen, obwohl ein Teil der Buchstaben noch gar nicht durchgenommen wurde. Zusätzlich lernen die Kinder den Umgang mit der Anlauttabelle. So kommen dann so interessante Wortgebilde, wie "Nilfäat" zustande, worüber mein Sohn sich dann tierisch freut, vor allem wenn ich erkenne welches Wort er damit meint.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Jetzt auf arte : ein Kind wird vermisst
Von: Anonym
neu
15. Dezember 2017 um 20:20
OT: Nur Info: schlechte Bewertungen bei ebay löschen lassen...Tipp!
Von: vanessaworth
neu
15. Dezember 2017 um 15:15
Schreibaby = Schreikind?
Von: jumamile
neu
14. Dezember 2017 um 20:43
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook