Home / Forum / Mein Baby / Günstige Schulranzen

Günstige Schulranzen

18. Februar 2018 um 10:28

Hallo,

wir haben ab diesem Jahr ein Schulkind.
Und nun beginnen bei uns die Diskussionen bezüglich des Schulranzen, da die Preise ja teilweise enorm sind.
Was habt ihr denn für Erfahrungen mit den eher günstigen Modellen und den teureren gemacht? Ist es besser einen Ergobag & Co. Zu nehmen anstatt einen "noname"? Oder kauft man bei den günstigen 2x?

Würde mich freuen ein paar Argumente für und gegen zu lesen 😊

Liebe Grüße

Mehr lesen

18. Februar 2018 um 10:59

Wir haben einen Ergobag und werden den auch dieses Jahr wieder für die Kleine kaufen. Der Große kommt dieses Jahr aufs Gymnasium, wir haben also knapp 4 Jahre mit dem Ergobag hinter uns. Die Reflektoren müssen mal wieder in die Waschmaschine, ansonsten sieht er aus wie neu.
Ich habe in den letzten Jahren einige Schulranzen von Freunden auf dem Rücken gehabt...richtig gut fand ich keinen. Fängt schon damit an, dass die teilweise nichtmal einen Brust-, geschweigedenn einen Bauchgurt zur Verteilung des Gewichts hatten...das macht aber echt viel aus. Außerdem bin ich ein großer Fan vom Rucksack...Ranzen finde ich ziemlich klobig. 
Ich muss allerdings auch sagen, dass ich die Tragezeit überschätzt habe. Letztlich war es in unserem Umfeld doch meist so, dass die Eltern den Schulranzen trugen. Die wenigsten Schüler liefen wirklich weitere Strecken mit Ranzen auf dem Rücken. 

Ansonsten kann ich zu billig vs teuer noch sagen, dass die tollen Blinkelichter des Scout Schulranzens von Freunden nach wenigen Wochen defekt waren. 

Ich würde probieren, welches Modell meinem Kind am besten passt. Wenn der dann zu teuer ist, kann man immernoch gebraucht kaufen. Unserer ist zumindest noch problemlos bereit für eine zweite Runde und wird dann ins soziale Kaufhaus wandern.

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 12:25

Schau mal, ob es bei dir in der Nähe eine Ranzenparty gibt. 
Da könnt ihr verschiedene Modelle testen und du kannst direkt sehen, was passt und wie der qualitative Eindruck ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 12:59
In Antwort auf sfsp

Hallo, 

wir haben ab diesem Jahr ein Schulkind.
Und nun beginnen bei uns die Diskussionen bezüglich des Schulranzen,  da die Preise ja teilweise enorm sind. 
Was habt ihr denn für Erfahrungen mit den eher günstigen Modellen und den teureren gemacht? Ist es besser einen Ergobag & Co. Zu nehmen anstatt einen "noname"? Oder kauft man bei den günstigen 2x?

Würde mich freuen ein paar Argumente für und gegen zu lesen 😊

Liebe Grüße 

also wir hatten im letzten jahr schon ein schulkind und dieses jahr gleich nochmal...so mussten wir auch auf den preis schauen, haben dies aber ganz schnell gelassen. gerade die passform ist teilweise fragwürdig, handhabung nicht ganz so praktisch und vor allem das aussehen, man sieht es denen einfach schnell an (gebraucht) das sie günstig sind....
die billigen um 90 € scooli und co sind nicht zu empfehlen. verschlüsse gehen schnell kaputt, form geht verloren, bei feuchtigkeit leidet zum teil die farbe riemen reißen aus....
wir wohnen direkt an einer schule und ich sehe zig modelle hier vorbeilaufen. von den billigen haben wirklich nur ganz wenige welche...
wir haben für den großen daher mcneil und für unsere kleine stepbystep gekauft. beide mit bauch und brustgurt und extra breite träger ...die passen sehr gut wachsen mit und vor allem halten die einiges aus, sofern man das nach nem halben jahr sagen kann, aber bewertungen anderer sagen das auch...kann man ja auch nachlesen! wir waren auch auf diversen ranzenpartys da bekommt man schnell mal 20% nachlass und mehr....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 17:30

Hallo!

Unsere Großer bekam letztes Jahr den Herlitz Grundschulrucksack Motion Plus mit Federtasche und Sportbeutel für ca. 85 Euro. Der Rucksack hat bei verschiedenen Tests gut bis sehr gut abgeschnitten. Ergonomisch ist er vor allem für zierliche Kinder gut geeignet, mit Brust- und abnehmbaren Bauchgurt, stufenlos verstellbarem Rückengurtsystem und sehr geringem Eigengewicht. Es gibt viele verschiedene Motive und eine stabile Bodenplatte. Unserem Sohn gefällt seine Schumappe nach wie vor sehr gut. Verschleißerscheinungen sind bisher (nach einem halben Jahr) nicht zu erkennen. Der einzige Nachteil ist, dass im Rucksack relativ wenig Platz ist. Bisher passte aber immer alles rein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 20:20

Sehe ich ähnlich! Ich denke, wirklich schlechte Ranzen gibt es nicht. Selbst die günstigen Discounter Modelle haben schon gut abgeschnitten. Es kann sich halt auch nicht jeder ein Ranzen im dreistelligen Bereich leisten. Und wenn man sich vor Augen hält, dass die meisten Grundschul-Kids mit dem Auto bis vor die Tür gekarrt werden, finde ich das Gewese darum auch übertrieben. 

Das teuer gleich besser ist, kann ich -in dem Fall- auch überhaupt nicht bestätigen. Wir haben den doch recht teuren (zu teuren?) Ergobag Cubo, weil meine Tochter den am besten fand und was soll ich sagen, der Turnbeutel ging nach der 1. Benutzung kaputt (der Knoten vom Band hatte sich gelöst und dadurch verabschiedet; war somit unbrauchbar). Und nun nach einem halben Jahr, harkt der Verschluss vom Ranzen (lässt sich teilweise gar nicht schließen). Wir haben das Problem beim Händler reklamiert und mit uns 3 weitere Familien. Der Verschluss ist wirklich schlecht gemacht. Wir durften uns zwar einen neuen aussuchen, aber besser ist der Verschluss deswegen nicht. Mal gucken, wie lange er diesmal hält.

Fazit, kauft den Ranzen der euch am besten gefällt und ins Budget passt, ohne schlechtes Gewissen. Wenn ich überlege, was wir damals auf dem Rücken hatten, Ergonomie war da noch ein Fremdwort; unseren Rücken hat es trotzdem nicht geschadet
 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 20:37

Bei uns ist es auch so, dass meistens nur die Lesefibel, Hausaufgabenheft und Federtasche in der Schulmappe sind. Der Rest blebt in der Schule. Nur am Freitag werden auch die anderen Schulsachen mit nach Hause genommen, damit die Eltern mal in die Hefte schauen können. Dann wird die Mappe allerdings auch schon ordentlich schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2018 um 23:13

Ich würde auch unbedingt verschiedene Ranzen auf dem Rücken testen welche Modelle gut passen. Natürlich soll er dem Kind auch optisch gefallen. Wenn es günstiger werden soll, kann man auch mal nach den mustern/Modellen aus den Vorjahren gucken, die sind oft günstiger. Ein ranzen muss nicht mehrere Hundert Euro kosten, aber die ganz billigen taugen auch nichts (es gibt auch welche für 20-30 Euro ). Die gehen schnell kaputt oder sind undicht bei Regen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 9:00

Deine Aussage das sich niemand einen Bruch holt stimmt leider nicht ganz, wenn mein Kind Hausaufgaben 4 Klasse, wiegt sein Schulruckranzen knapp5 Kilo, weil er dann halt alles mitschleppen muss, er kann leider selten alles in der Klasse lassen, da es jeden Tag Hausaufgaben hier gibt.

Zur Threadstellerin, mein Sohn hatte den Mc Neill Ergo Light 2, ab der der 3 Klasse haben wir dann auf den Mc Neill Move gewechselt, eine Mischung aus Ranzen/Rucksack, weil der Light einfach zu klein war.

Sein Freund hat den 4 Ranzen inzwischen, es sind alles Billig Modelle a 30 Euro, daher würde ich zur Marke tendieren, die man wenn guckt auch sehr günstig bekommen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 9:59
In Antwort auf sfsp

Hallo, 

wir haben ab diesem Jahr ein Schulkind.
Und nun beginnen bei uns die Diskussionen bezüglich des Schulranzen,  da die Preise ja teilweise enorm sind. 
Was habt ihr denn für Erfahrungen mit den eher günstigen Modellen und den teureren gemacht? Ist es besser einen Ergobag & Co. Zu nehmen anstatt einen "noname"? Oder kauft man bei den günstigen 2x?

Würde mich freuen ein paar Argumente für und gegen zu lesen 😊

Liebe Grüße 

Wir haben auch einen Ergobag gekauft. Leider gibt es denn meistens nur im Set mit weiteren Teilen, die wir selten bis gar nicht nutzen. Mein Sohn ist sehr schmal und wir haben mehrere Ranzen probiert. Der Ergobag hat ihm einfach am besten gepasst. Außerdem gefällt mir das schlichte Design. Das mit den Kletties habe ich überbewertet, die interessieren meinen Sohn inzwischen gar nicht mehr. Sind halt dran und fertig. Von der Wertigkeit finde ich den Ergobag gut und auch, dass er aus Plastikflaschen recycelt ist. Wenn ein anderer (günstigerer) Ranzen besser gepasst hätte, hätten wir einen günstigeren genommen.
Unser Sohn geht übrigens täglich 1,5 km zur Schule und wieder retour, da ist es mir schon wichtig, dass er den Ranzen gut tragen kann.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 11:18

Mein großer hat sich jetzt nen Step by Step ausgesucht. 
Kostet rund 95€. Nächsten Monat haben wir hier ne Ranzenparty. 
Gibt noch 20% Rabatt. 
Wenn der Ranzen passt kriegt er ihn und ich freue mich, dass die Wahl nicht auf den 250€ Ergobag fiel. :-p

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 11:26

Bei uns brauchen 90 Prozent aller Erstklässler einen Brustbeutel. Die meisten Kinder kommen früh mit dem Bus und fahren Nachmittag auch wieder mit dem Bus nach Hause. Die meisten Eltern sind voll berufstätig und können Ihre Kinder nicht zur Schule fahren. Ausserdem werden für das Mittagessen Essensmarken benötigt, die im Brustbeutel aufbewahrt werden. Bei uns ist auch oft Kuchenbasar...da darf er sich natürlich auch was kaufen.
Da die meisten Kinder auch in den Frühhort gehen und man dadurch kaum die Lehrer sieht, gibt man auch die finanziellen Sachen mit den Kindern mit.
Ohne Brustbeutel würde das alles bei uns im Ranzen rumfliegen.

Ich kenne es auch gar nicht anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 18:37

Meine Tochter hat September 2016 einen Ergobag zur Einschulung bekommen und ist hier auf Malle natürlich die Einzige damit, alles andere trägt furchtbare Werberucksäcke, viel zu gross, furchtbare Dinger. Die Schulranzenkultur hier ist quasi inexistent. Ihr würdet alle schreien, echt!
Es haben mich seitdem so viele Lehrer und Eltern drauf angesprochen Ich besorge grade der xten Mama auch welche aus Deutschland Nur der Preis schreckt sooo viele ab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2018 um 14:46
In Antwort auf sfsp

Hallo, 

wir haben ab diesem Jahr ein Schulkind.
Und nun beginnen bei uns die Diskussionen bezüglich des Schulranzen,  da die Preise ja teilweise enorm sind. 
Was habt ihr denn für Erfahrungen mit den eher günstigen Modellen und den teureren gemacht? Ist es besser einen Ergobag & Co. Zu nehmen anstatt einen "noname"? Oder kauft man bei den günstigen 2x?

Würde mich freuen ein paar Argumente für und gegen zu lesen 😊

Liebe Grüße 

Als Mutter von zwei Jungs habe ich sowohl Erfahrung von günstigen und teuren Modellen. Meine Kinder durften sich ihre Ranzen nach Motiv selber aussuchen. Der Große hat sich für Scooli entschieden. Und was soll ich sagen, ich war super zufrieden mit dem Modell. Der Ranzen hat drei Jahre sehr gut gehalten und er hätte ihn noch weiter tragen können. Bei uns tauschen die Kinder in der 4. Klasse meist zu einem modernen Modell. Er hat jetzt einen Rucksack von Kipling. Der Kleine hat sich für ein teures Modell entscheiden (Scout). Bisher bin ich auch mit diesem Ranzen sehr zufrieden. Es kommt natürlich auch immer darauf an, wie die Kinder damit umgehen. Da habe ich zum Glück zwei vorbildliche Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen