Home / Forum / Mein Baby / Hab ich falsch reagiert

Hab ich falsch reagiert

3. Juni 2015 um 0:46 Letzte Antwort: 4. Juni 2015 um 12:20

heute beim schuhkauf... 38 zu klein , 40 zu groß ...39 gabs nicht. bitte ich die verkäuferin die aus einem anderen laden zu bestellen. hab ich schon mal da vor jahren bei meinen hochzeitsschuhen gemacht.

ok ... sagen sie mir ihren namen ... hab den dann buchstabiert und das dann mehrmals,wobei ich mir echt blöd vorkam... ich sag k, sie schreibt h...ich sag c sie schreibt k...
später stellte sich dann raus, sie hört schlecht...ok,kann ich nicht wissen

dann meint sie, das wär verpflichtend...ich so , ok die will ich haben , kein problem... 1 minute später , sie müssen 10 euro anzahlen... ich so, was soll das denn jetzt...so langsam echt genervt. arbeite selbst im handel und weiss das das nicht üblich ist...schliesslich bestell ich ja keine extraanfertigung.

dann fängt sie an, ich müsste sie nicht so anmachen , das wär so üblich ... ich so nee , ist nicht das erste mal, das ich was aus ner anderen filiale bestelle ...aber ok ich bezahls und ausserdem käm mir ihr art... erst das mit dem namen , dann mit dem verpflichtend und dann noch 10euro anzahlung echt schon sehr abwertend vor.
meint sie dann, das sie schwerhörig wär und sie eben öfter nachfragen muss... ich so, dann sagen sie das doch... so käm ich mir echt schon selbst zu dumm vor ,meinen eigenen namen zu buchstabieren...

ende vom lied...hab ein paar schuhe für meine tochter bezahlt.. die sandalen kommen ende der woche und 10 euro anzahlung musste ich auch nicht zahlen. die hat sie dann großzügig gestrichen.ging mir auch eher ums prinzip,die schuhe muss ich ja eh zahlen.
sie konnte sich aber noch ne spitze bemerkung nicht verkneifen ...sie kennt mich ja vom so sehen(empfand ich wieder als beleidigung) ... ich bin da schon seit jahren kundin, kauf mindestens 5-6 mal im jahr da schuhe und hab bis auf einen umtausch nie groß meinen mund da aufgemacht.
übrigens eine kette (die ersten 3 buchstaben des alphabets)

ok, etwas gereizt war ich schon ...aber sowas regt mich einfach auf.


Mehr lesen

3. Juni 2015 um 7:49

Also
Ich muss sagen wenn ich deine verkäuferin gewesen wäre wäre ich auch unhöflich geworden.

Ich habe 2 schwerhörige in der familie, die haben es nicht leicht, und ehrlich gesagt soetwas kann man schon merken.

Du hättest ja einfach sagen können k wie katze und so.

Und wenn sie die anordnung hat 10 anzahlung, dann macht man das, warum muss man so ein drama daraus machen, wer weis wie viele schuhe sie schon bestellen mussten und es kam doch keiner! Viele läden machen das gar nicht.

Das nächste mal einfach netter bleiben,

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 7:56

Du warst sicher nicht die erste Kundin
der sie es sagen musste. Aber eigentlich müsste sie schonnbeim ersten oder zweiten Missverständnis sagen, dass sie nicht gut hört. Dann hätte sie sich selbst die weiteren Missverständnisse erspart. Du kannst ja nicht hellsehen.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 11:33

Naja
nett warst du nicht gerade. Die arme Verkäuferin ist schwerhörig, was soll sie da tun? Du hättest es ja auch mit Beispielen buchstabieren können , K wie Kaufmann, H wie Heinrich usw. Die Sache mit der Anzahlung finde ich nicht schlimm und oft üblich. Die möchten sich eben auch absichern, dass man die Schuhe wirklich möchte.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 13:42


Das ist der Grund, warum ich u.A. nie im Einzelhandel tätig sein könnte....
Ich wäre so schnell meinen Job los, so schnell könnte ich gar nicht gucken.

Wenn solche Krähen ankommen, die wie ein König behandelt werden möchten, aber selbst einen total respektlosen Umgangston an den Tag legen - "steck dir deine Schuhe doch in den Arsch!" so in etwas dürfte dann meine Antwort aussehen.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 13:58

Kooootz
Ach mit nem Hörgerät steigt die Hörfähigkeit wieder auf 100prozent?

Interessant, ist ja was ganz Neues...

Stimmt, die Alte sollte gekündigt werden, damit die werten Kunden sich nicht mit ihrer Einschränkung herumärgern müssen.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 15:29


Na dann hoffen wir mal, dass du im Laufe deines Lebens keine Einschränkung durch Krankheit oder Unfall erwirbst und dann auf jemanden mit deiner Einstellung triffst.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 15:41

Ich finde deine reaktion schon heftig
Oder ich bin ein zu geduldiger Kunde.
Wenn man selbst im Service oder Kundenbetreuung arbeitet, dann weiss man, dass es nicht immer einfach ist. Ich wurde damals ständig für Dinge angemault, für die ich nichts konnte und die 10 Euro sind so ein Ding. Dafür kann doch die Frau nichts. Sie macht nicht die Regeln...sie macht nur ihren Job. In unseren Schuhgeschäften ist es normal, dass eine Art Pfand hinterlegt wird, damit der Kunde auch wirklich kommt, wenn man schon extra etwas liefern lässt. Die Geschäfte haben schlechte Erfahrungen gemacht. Das Geld bekommt man wieder, wenn man die Schuhe nicht nimmt, aber man sollte sie wenigstens anschauen und daher der Pfand. Ich finde es furchtbar, wenn die Geschäfte extra etwas bestellen und die Leute gehen einfach nicht mehr hin, weil sie irgendwo was anderes gefunde haben. Da wird nicht abgesagt und nichts...finde ich ein schreckliches Benehmen. Im Internet storniere ich doch auch die Ware, die ich nicht mehr möchte.
Deswegen die 10 Euro. Die lege ich auch hin, wenn ich Stammkunde bin, weil ich die Regeln kenne. Ich brauche da keine Extrawurst.

Das mit der Schwerhörigkeit ist doof, aber ich kenne das Problem auch und ich bin nicht schwerhörig. Es gibt Leute, die nuscheln, aber wissen das nicht mal. Deswegen buchstabiere ich meinen Namen generell nach DIN 5009: Cäsar Anton Richard Paula Emil. Daran kann man nichts falsch verstehen. Denn mal ehrlich...K und H hört sich schon mit einem gesunden Ohr sehr ähnlich an.

Vielleicht hattest du einfach nur einen schlechten Tag, aber deine Reaktion finde ich übertrieben, weil ich von der Verkäuferin auch nichts beleidigend fand.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 15:43

Gehts noch?
Was bist du denn für eine? Hörgeräte helfen bei vielen nicht das sie wieder zu 100% hören! Sowas zu sagen ist echt dämlich! Vielleicht hat die TE auch nicht sonderlich deutlich geredet oder so!

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 15:46

Motzi
Du solltest dich für diese Aussage wirklich mal schämen!

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 16:39

Ich finde Dein
Verhalten jetzt nicht sonderlich übertrieben. Selbst habe ich das auch noch nie erlebt mit einer Pfandzahlung, aber das hätte sie doch auch direkt so kommunizieren können. Ein "das kostet 10 EUR" oder ein "in solchen Fällen verlangen wir von den Kunden ein Pfand von 10 EUR, das bei Nichtgefallen zurückgezahlt wird", da ist schon ein Unterschied.

Vermutlich war aber einem von Euch beiden die Kommunikation zuvor sauer aufgestosen und somit hat sich der unfreundliche Ton eingeschlichen.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 17:03

Unmöglich!
Da du selber im Einzelhandel arbeitest müsstest du genau wissen wie anstrengend es manchmal mit den Kunden ist.

Und du selbst zeigst da Null Verständnis.

Typisch! Bei mir beschwert sich das Personal auch immer über ihre Kunden und später, wenn die bei mir zum Essen sind, verhalten sie sich genau so unmöglich.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 17:12

.
du hast über reagiert.

wo ist das Problem wenn das Geschäft das normal so handhabt mit einer anzahlung? Als würde sie sich das aus den Fingern ziehen.

auch wenn du vom Fach bist musst du so nicht bei "Kollegen" reagieren

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 17:38

Bei uns
im H&M arbeitet eine Gehörlose (in der Kinderabteilung, an der Kasse).

Aufgefallen ist uns das auch nur auf den zweiten Blick, weil neben ihr ein Schild stand auf welches sie zeigte, nachdem wir sie etwas gefragt hatten.

Hätte man dieses Mädchen deiner Ansicht nach gar nicht einstellen sollen oder was?

Toleranz und so - vllt solltest du das mal googlen

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 18:07

Bist du hellseher? oder warst du dabei?
frag mich woher du wissen willst, dass die Verkäuferin kein Hörgerät trug

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 18:09

Meine meinung
du hast falsch reagiert. ich kenne viele Geschäfte in denen es Gang und Gebe ist eine Anzahlung zu leisten in so einen Fall. Die Frau kann nichts für ihre Schwerhörigkeit, du hättest wenn du merkst sie versteht die nicht richtig entweder A wie Albert, T wie Theo usw deinen Namen buchstabieren können oder zur Not kurz aufschreiben

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 18:33

Nein man sieht nicht jedes hörgerät
wenn man nicht gerade ne suoer kurze Frisur hat, sieht man Hörgeräte nicht.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 18:36

.
Also, dass Manche hier damit kommen, die Dame soll doch den Beruf wechseln oder sich Hörgeräte anschaffen, find ich unter aller Sau. Als wenn sie sich ihre Schwerhörigkeit freiwillig ausgesucht hat...

Und ja... Verpflichtend ist erstmal gar nichts. Der Schuh könnte auch in der eigentlichen Größe drücken oder noch zu groß sein.
Eine Anzahlung empfinde ich als normal und hab es auch noch nie anders erlebt. Irgendeine Sicherheit braucht der Laden ja, dass man nicht aus Langeweile irgendwas bestellen lässt.

Ob deine Reaktion falsch war? Ich finde sie etwas unpassend, allerdings weiß ich nicht, ob du eventuell auch einen scheiß Tag hattest.

Gefällt mir
3. Juni 2015 um 18:50


nicht weil ich es dir sage. Eher deswegen, weil der Begriff dir nicht geläufig ist.

Gehörlos hin oder her. "Wie man in den Wald ruft..." ! Ein anständiger Umgangston ist nicht zu viel verlangt, auch wenn die TE ihren Namen 1000x buchstabieren muss.
Soll die Verkäuferin bei jedem Kunden sagen, dass sie schwerhörig ist? Rechne das mal hoch.

Ich wäre genau so pampig gewesen, wie die Verkäuferin. Kunde ist König, aber man muss sich trotzdem nicht alles gefallen lassen

Gefällt mir
4. Juni 2015 um 9:23

Ich
Sag immer:

Wie es in den wald reinschallt, so schallt es raus.

Und das ist wirklich so. Begegne ich den menschen freundlich, sind 99% auch freundlich zu mir.
Ich hätte mich darüber nicht aufgeregt. Warum auch, sind mir meine nerven zu schade. Die frau tut mir auch leid. Warum hätte sie ihre behinderung offen legen müssen? Es ist dort ihr beruf und ich glaube kaum, dass sie sich dort vorstellen muss alà "hallo mein name ist..., ich befiene sie heute, und achja, ich bin taub"

Wenn ich beim buchstabieren merke, dass dort probleme herrschen, hätte ich es charmant überspielt. Vllt nen witz gemacht um die angespannte situation zu lösen und ihr meinen namen auf dem ausweis gezeigt

Ubd wegen den 10 anzahlung... So what, kann ich absolut nachvollziehen. Ich möchte nicht wissen, wie viele sonst irgendwas hätten haben wollen und nicht geholt haben. Wenn man geld anzahlt, dann holt man die sachen auch. Vllt nächstes mal einfach durchatmen und lächeln

Gefällt mir
4. Juni 2015 um 11:21

Also mich störts nicht
wenn ne verkäuferin schwerhörig ist, red gern dann deutlich und laut genug. ich hab die buchstaben mehrmals mit pause buchstabiert. erst stand ich vor ihr,dann neben ihr, während sie das mit blick auf den bildschirm eingetippt hat... war auch kein problem für mich.
hörgerät hab ich keins gesehen(kurzhaar,ohren waren frei).
es war aber dies aufmerksam machen , das es verpflichtend ist und dann im verlauf! des gesprächs das sie ne anzahlung möchte. da fühlte ich mich langsam genervt und hab das dann auch gesagt , ob sie meint das ich die schuhe nicht abhole und das sowas nicht üblich ist. aber ok ich bezahls (leicht genervt)... daraufhin meinte sie ...ich müsste sie nicht anpflaumen... ich darauf...sie müsste sich nicht wundern...erst das mit dem namen , dann verpflichtend und zum schluss noch die 10 euro... da schoss sie zurück, sie wär schwerhörig und sie findet es unmöglich das ich sie deswegen anmache...

man muss nicht jedem kunden sagen , das man schlecht hört...ist ja in der regel auch nicht nötig...aber das war ja jetzt auch ne nicht ganz alltägliche situation,schliesslich buchstabiert man nicht ständig seinen namen beim schuhkauf. sie wollte übrigens auch meine telefonnummer, die weiss ich aber nicht auswendig...auch da hat sie mich 2mal gefragt und ihr beide mal gesagt, wüsste ich jetzt nicht. hätte ich wahrscheinlich dann auch mehrmals laut aufsagen sollen, während der laden voll mit kunden ist....
das war auch keine junge,unerfahrene verkäuferin...die arbeitet da schon seit jahren und sie steht meist an der kasse,nicht im laden.
es hätte völlig gereicht, wenn sie gesagt hätte , schreiben sie mir ihren namen auf oder sprechen sie deutlicher,lauter... ich hör schlecht.

und wenn es üblich ist mit den 10 euro, sagt man sowas sofort und nicht erst nach dem die bestellung und der name eingegeben ist. wie erwähnt kenn ich sowas nicht, bei uns wird ständig was von filiale zu filiale umgelagert für kunden. das nennt man kundenservice und sollte selbstverständlich sein.
übrigens war an dem tag ne 10% aktion auf schon reduzierte schuhe, was aber nicht die 2 paar betraf die ich kaufen wollte.dementsprechend war auch einiges da los...

Gefällt mir
4. Juni 2015 um 12:20
In Antwort auf ano100

Also mich störts nicht
wenn ne verkäuferin schwerhörig ist, red gern dann deutlich und laut genug. ich hab die buchstaben mehrmals mit pause buchstabiert. erst stand ich vor ihr,dann neben ihr, während sie das mit blick auf den bildschirm eingetippt hat... war auch kein problem für mich.
hörgerät hab ich keins gesehen(kurzhaar,ohren waren frei).
es war aber dies aufmerksam machen , das es verpflichtend ist und dann im verlauf! des gesprächs das sie ne anzahlung möchte. da fühlte ich mich langsam genervt und hab das dann auch gesagt , ob sie meint das ich die schuhe nicht abhole und das sowas nicht üblich ist. aber ok ich bezahls (leicht genervt)... daraufhin meinte sie ...ich müsste sie nicht anpflaumen... ich darauf...sie müsste sich nicht wundern...erst das mit dem namen , dann verpflichtend und zum schluss noch die 10 euro... da schoss sie zurück, sie wär schwerhörig und sie findet es unmöglich das ich sie deswegen anmache...

man muss nicht jedem kunden sagen , das man schlecht hört...ist ja in der regel auch nicht nötig...aber das war ja jetzt auch ne nicht ganz alltägliche situation,schliesslich buchstabiert man nicht ständig seinen namen beim schuhkauf. sie wollte übrigens auch meine telefonnummer, die weiss ich aber nicht auswendig...auch da hat sie mich 2mal gefragt und ihr beide mal gesagt, wüsste ich jetzt nicht. hätte ich wahrscheinlich dann auch mehrmals laut aufsagen sollen, während der laden voll mit kunden ist....
das war auch keine junge,unerfahrene verkäuferin...die arbeitet da schon seit jahren und sie steht meist an der kasse,nicht im laden.
es hätte völlig gereicht, wenn sie gesagt hätte , schreiben sie mir ihren namen auf oder sprechen sie deutlicher,lauter... ich hör schlecht.

und wenn es üblich ist mit den 10 euro, sagt man sowas sofort und nicht erst nach dem die bestellung und der name eingegeben ist. wie erwähnt kenn ich sowas nicht, bei uns wird ständig was von filiale zu filiale umgelagert für kunden. das nennt man kundenservice und sollte selbstverständlich sein.
übrigens war an dem tag ne 10% aktion auf schon reduzierte schuhe, was aber nicht die 2 paar betraf die ich kaufen wollte.dementsprechend war auch einiges da los...

Also
Für mich machst du aus einer mücke einen elefanten. Und nur das waa ich jetzt in den text interpretiere, dass pampige, dass du hier von dir gibst, fibd ich schon ähhhh. Da fiel es mor auch schwer freundlich zu bleiben.

Ich denke außerdem kaum, dass ein kunde an deiner nummer interessiert ist . Des weitere, wie schon gesagt... Anzahlung ist mittlerweile gang und gebe und find ich ehrlich gesagt mehr als gut. Du willst gar nicht wissen, wie viele suxh was bestellen lassen würden und es nicht abholen. Die moral kommt mit der anzahlung so ist das heute ubd bevor der laden dafür büßen muss, weil die leute immer unverschämter werden, schützt er soch so

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers