Home / Forum / Mein Baby / Habt ihr gewusst das die pille so gefählich ist

Habt ihr gewusst das die pille so gefählich ist

14. März 2013 um 20:15

In frankreich sind schon 3 frauen gestorben

http://m.spiegel.de/gesundheit/sex/a-875630.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

Wollt euch nur informieren

Lg melanie

Mehr lesen

14. März 2013 um 20:19

Natürlich
weiß man das, man muss nur die Packungsbeilage lesen.

Gefällt mir

14. März 2013 um 20:26

Ähm,
Ja.

Gefällt mir

14. März 2013 um 20:28


Gibt ja auch pillen ohne dieses hormon was so gefählich ist. Und ich finds schon erschreckend das sowas jungen mädels andreht wir und die nicht aufklärt werden beim fa. Geht ja nur um diese pillen die das hautbild schöner machen.

Gefällt mir

14. März 2013 um 20:34


Da hast du aber einen guten fa. Die meisten klären leider nicht so gut auf was das thema angeht.

Gefällt mir

14. März 2013 um 20:34

Das betrifft meist pillen der dritten generation
ältere pillen sind wesentlich ungefährlicher

Gefällt mir

14. März 2013 um 21:21

Ja...
aber man muss sich auch mal vorstellen, was die Pille eigentlich für ein Medikament ist. Es greift sehr in körperliche Funktionen ein und da muss natürlich so eine "Keule" her.

Ich darf keine nehmen... mit Migräne ist das einfach keine gute Wahl.

LG

Gefällt mir

14. März 2013 um 21:36

Ja wusste ich
Hab sie dennoch jahrelang genommen und erst nach dem Absetzen gemerkt, was die eigentlich mit meinem Körper angestellt hat... Werde sie nicht wieder nehmen!!!

Gefällt mir

14. März 2013 um 21:43

Ich
Habe nich nie hirmone zur verhütung genommen!!
Würde ich auch nie tun!

Gefällt mir

15. März 2013 um 9:21

Jaaa
Wusste ich! Durfte es am eigenen Leib erfahren!
Nach 3 Monaten mit der pille hatte ich ne saftige lungenembolie und ich hatte keeeinen Zyklus mehr!

Gefällt mir

15. März 2013 um 11:25
In Antwort auf muna_12733576

Jaaa
Wusste ich! Durfte es am eigenen Leib erfahren!
Nach 3 Monaten mit der pille hatte ich ne saftige lungenembolie und ich hatte keeeinen Zyklus mehr!


Gefällt mir

15. März 2013 um 13:25

Jetzt weiß ich es,
Durfte es auch selbst erfahren
Ich fasse mich kurz, da ich mit Handy tippe

Ich nahm sie ab 19j. 8 Jahre lang. Meine FÄ hat mich auf nichts hin gewiesen.
Ich hatte dann mit Depressionen zu kämpfen.
Bis ich nach langem forschen rausfand, dass das ständige unterdrücken des Weiblichen Zyklus durch Hormone dazu führen kann.
Ich bekam einen Termin bei einem Spezialisten für Hormone in Wien einen Termin.
Er nickte nur und sagte mir dass das oft verschwiegen wird, bzw bei den jungen Ärzten belächelt wird.
Die Pille kann in viele Richtungen großen Schaden anrichten.
Er sagte ernst zu mir, dass ich sie nicht mehr nehmen soll. Nie.
Wusstet ihr, das durch die ausgeschieden Hormone in die Kanalisation in den Flüssen bestimmte Fischbestände zurück gehen? Grund Unfruchtbarkeit...
Ich bin durch damit.

Gefällt mir

15. März 2013 um 15:22

Ich
Hab 7 jahre genau diese pille genommen und wusste von nichts und jetzt:

Vorstufe gebärmutterhalskrebs. Biopsie, op, und das schlimmste: ich fühle mich seit dem schrecklich und hab angst angst angst!

Meine kack freundin hat sie sich dennoch verschrriben lassen wegen pickelCHEN in der period zeit.

Unfassbar was wir schlucken

Gefällt mir

15. März 2013 um 19:22

Öhm ja...
das meiste war mir bekannt. Auch wenn ich die Pille in meinem ganzen Leben keine 12 Monate genommen habe... und ich bin 26.
Alles was irgendwie von Außen auf den Körper einwirkt kann schädliche Nebenwirkungen haben von denen wir oft garnix wissen. Deswegen vermeide ich sowas soweit es geht - also möglichst keine Medikamente, Nahrungsergänzungen etc.

Für mache mag das "eigenartig" klingen, aber ich mache gerade das mit dafür verantwortlich das ich nur seltenst wirklich krank bin und wenn dann schafft mein Körper das in kurzer Zeit alleine...

Gefällt mir

15. März 2013 um 19:32

Mag
Mal jemand sagen um welche Pille es geht oder könnte jemand den Artikel mal rein kopieren wäre super lieb!

Gefällt mir

15. März 2013 um 19:32

Danke für den Link!
Ich nehme seit 2009 die Pille nicht mehr und werde sie auch nie wieder schlucken. Ich hatte ebenfalls überhaupt keinen Zyklus mehr - das kann einfach nicht gut sein.

Habe jetzt ne Spirale und überhaupt keine Schwierigkeiten damit.

LG

Gefällt mir

15. März 2013 um 20:25
In Antwort auf unique_11858474

Mag
Mal jemand sagen um welche Pille es geht oder könnte jemand den Artikel mal rein kopieren wäre super lieb!


"Mehr als 10.000 Frauen haben in den USA geklagt, nun droht Pharmariesen auch in Frankreich eine Klagewelle. Grund sind moderne Anti-Baby-Pillen, die das Risiko für Blutgerinnsel erhöhen. Besonders wer raucht und übergewichtig ist, sollte aufpassen.

Die Versprechen klingen gut: Neben der Verhütung sollen moderne Antibabypillen das Hautbild verschönern oder die Pfunde purzeln lassen. Doch gerade die Mittel mit Zusatznutzen stehen jetzt in der Kritik. Die Behörden in Frankreich haben entschieden, die Kosten für moderne Antibabypillen ab September 2013 nicht mehr komplett zu erstatten. Mehr als 30 Frauen dort beschuldigen Hersteller, für gesundheitliche Schäden verantwortlich zu sein. Auch in den USA haben mehr als 10.000 Frauen Klage eingereicht. Ursache der Bedenken ist ein besonders erhöhtes Risiko, gefährliche Blutgerinnsel (Thrombosen) zu entwickeln.

Um welche Antibabypillen drehen sich die Diskussionen?

Dass die Antibabypille das Thromboserisiko erhöht, ist bereits seit ihrer Einführung vor mehr als 50 Jahren bekannt. Die betroffenen Pillen bestehen aus einem Östrogen- und einem Gestagenanteil. Die Kombination der Sexualhormone unterdrückt den Eisprung, wirkt sich aber auch auf die Blutgerinnung aus.

Anfangs galten vor allem die enthaltenen Östrogene als problematisch. Mittlerweile wurde ihre Konzentration allerdings so stark abgesenkt, dass die Gestagenkomponente an Einfluss auf das Thromboserisiko gewonnen hat. Die verwendeten Gestagene variieren von Pille zu Pille - und mit ihnen schwankt auch das Thromboserisiko.

Dabei zeigten mehrere große Studien, dass die relativ neu entwickelten, modernen Gestagene der dritten und vierten Generation das Thromboserisiko deutlich stärker erhöhen als die früher entwickelten künstlichen Hormone der zweiten Generation. Alle haben eine ähnliche Wirkung auf die Verhütung. Der Fortschritt der moderneren Gestagene besteht vor allem darin, dass sie sich positiv auf das Hautbild oder das Gewicht auswirken sollen.

Die Klagewelle in den USA konzentriert sich vor allem auf Präparate der vierten Generation, die das Gestagen Drospirenon enthalten. In Deutschland gehören beispielsweise Yasmin/Yasminelle, Aida, Yaz und Petibelle dazu. Neben der verhütenden Wirkung entzieht Drospirenon dem Körper etwas Wasser und kann so das Gewicht senken.

In Frankreich werden die Behörden zudem die Erstattung der Kosten von Präparaten mit Gestagenen der dritten Generation reduzieren. Zu ihnen zählen unter anderem die Wirkstoffe Gestoden und Desogestrel. Verhältnismäßig sicher und gut verträglich gelten hingegen Präparate mit dem Gestagen Levonorgestrel, das bereits in den sechziger Jahren entwickelt wurde.

Wie hoch ist das Thromboserisiko der verschiedenen Antibabypillen?

Das Risiko, als junge Frau ein Blutgerinnsel zu entwickeln, ist generell sehr gering. Je nach Zusammensetzung der Antibabypille kann es um das Mehrfache steigen. Für gesunde Frauen, die sonst keine Thromboserisikofaktoren haben (also nicht rauchen und nicht übergewichtig sind) geht das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) von folgenden Risiken aus:

Von 100.000 Frauen, die keine hormonellen Verhütungsmittel nutzen und nicht schwanger sind, entwickeln innerhalb eines Jahres etwa fünf bis zehn ein Blutgerinnsel.
Verhüten die Frauen mit einer Antibabypille, die neben Östrogenen Levonorgestrel (zweite Generation) enthält, entwickeln im selben Zeitraum etwa 20 eine Thrombose.
Verhüten die Frauen mit einer Antibabypille, die neben Östrogenen Desogestrel, Gestoden (dritte Generation) oder Drospirenon (vierte Generation) enthält, entwickeln etwa 30 bis 40 innerhalb eines Jahres eine Thrombose.
Zum Vergleich: Bei schwangeren Frauen ist das Risiko deutlich höher. Bei ihnen sind etwa 60 betroffen.
Auch wenn die Blutgerinnsel nur selten auftreten, rät die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft dazu, das Thromboserisiko bei der Auswahl des Verhütungsmittels zu berücksichtigen. "Dies gilt besonders, wenn weitere Risikofaktoren vorliegen", heißt es in einer Mitteilung der Bundesärztekammer. Vor allem bei den unter 30-jährigen Frauen sollten demnach bevorzugt lenovorgestrelhaltige Präparate eingesetzt werden. Eine Studie hatte in der Altersgruppe ein fast fünffach erhöhtes Thromboserisiko bei der Einnahme drospirenonhaltiger Präparate nachgewiesen.

Was sind weitere Risikofaktoren für Blutgerinnsel, wer sollte besonders aufpassen?

Neben der Einnahme bestimmter hormoneller Verhütungsmittel erhöhen vor allem Rauchen, Übergewicht, das Alter und wenig Bewegung das Risiko, eine Thrombose zu entwickeln. Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) rät Frauen, die Rauchen und Übergewicht haben, aus diesem Grund davon ab, drospirenonhaltige Verhütungsmittel einzunehmen. Eine weitere Rolle spielen genetische Faktoren, die die Blutgerinnung beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Frauen vorsichtig sein, in deren Familie schon häufiger Thrombosefälle aufgetreten sind. Ebenfalls einen Einfluss haben verschiedene Krankheiten. Generell sind die Risiken bei Erstanwenderinnen und im ersten Behandlungsjahr am größten.

Wie hoch ist das Thromboserisiko anderer, hormoneller Verhütungsmitteln?

Zu den hormonellen Verhütungsmitteln zählen neben der Antibabypille auch Pflaster, kleine Stäbchen im Oberarm, Vaginalringe und Spiralen, die Hormone abgeben. Laut einer dänischen Studie erhöhen sie das Risiko, ein gefährliches Blutgerinnsel zu entwickeln, mitunter noch stärker als die Antibabypille.

Die Forscher hatten die Daten von rund 1,6 Millionen Frauen im Alter zwischen 15 und 49 Jahren ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass Hormonpflaster das Risiko eines Blutgerinnsels am meisten erhöhen, gefolgt vom Vaginalring. Erst dann kam die Antibabypille. Hormonröhrchen mit nur einem Hormon steigerten die Thrombosewahrscheinlichkeit nur leicht, die Spirale sogar gar nicht. Die Ergebnisse müssen allerdings noch von weiteren Studien bestätigt werden. Alles zum Thema Pille und was man über das Verhütungsmittel wissen sollte, lesen Sie hier."

Gefällt mir

16. März 2013 um 7:00
In Antwort auf unique_11858474

Mag
Mal jemand sagen um welche Pille es geht oder könnte jemand den Artikel mal rein kopieren wäre super lieb!

Bei
Mir um diane 35

Gefällt mir

16. März 2013 um 7:32

Dank der Pille
Wurde ich 4 mal schwanger. Und ich bin dankbar dafür, dass es sie gibt!

Ich war 3 Jahre ungewollt kinderlos, hatte einfach keinen Eisprung. Auch Clomifen half nicht bzw. Versuchte ich nur 3 Zyklen, da ich es schlecht vertrug.

Nach 3 montägiger Einnahme der valette wurde ich sofort schwanger nach dem absetzen.

3 x wurde ich im ersten ÜZ schwanger, 1 x im zweiten.

Ohne die Pille wäre ich wohl noch immer kinderlos oder mittlerweile in der kinderwunschklinik

Gefällt mir

16. März 2013 um 7:34
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Dank der Pille
Wurde ich 4 mal schwanger. Und ich bin dankbar dafür, dass es sie gibt!

Ich war 3 Jahre ungewollt kinderlos, hatte einfach keinen Eisprung. Auch Clomifen half nicht bzw. Versuchte ich nur 3 Zyklen, da ich es schlecht vertrug.

Nach 3 montägiger Einnahme der valette wurde ich sofort schwanger nach dem absetzen.

3 x wurde ich im ersten ÜZ schwanger, 1 x im zweiten.

Ohne die Pille wäre ich wohl noch immer kinderlos oder mittlerweile in der kinderwunschklinik

Ach ja
Hatte zuviele männliche Hormone die den Eisprung verhinderten.
Durch die valette, die relativ viele weibliche Hormone hat, ist mein Hormonhaushalt für kurze zeit ausgeglichen und ich hatte einen Eisprung

Gefällt mir

16. März 2013 um 9:59

Diane 35
habe ich selbst über zehn Jahre lang ohne Probleme genommen (habe aber gewusst, dass, wie bei allen Pillen, ein Thromboserisiko etc. besteht). Da ich weder rauche noch übergewichtig bin oder genetisch ein erhöhtes Thromboserisiko habe, fand ich das Risiko überschaubar. Nach Absetzen bin ich sofort ohne Probleme schwanger geworden. Jetzt bin ich eher etwas ratlos, was ich nach meiner aktuellen Schwangerschaft für eine Pille nehmen soll, denn alle anderen, die ich bisher probiert habe, habe ich nicht so gut vertragen ...

Gefällt mir

31. März 2013 um 4:32

Sollte man nicht unterschätzen!!
Ja habe auch schon davon gehört, die Pille ist schon lange sehr umstritten aber da es hier um ein MILLIARDEN Geschäft geht, gewinnen natürlich immer die Pharmakonzerne. In Frankreich wurden einige ja schon vom Markt genommen aber hier wird kaum über die Nebenwirkungen gesprochen. Hier noch einen Link:

https://www.youtube.com/watch?v=A6RE4KKqvSs

Also generell den Körper für mehrere Jahre in einen so unnatürlichen Zustand zu versetzten.. kann das gut sein? ich habe die Pille jetzt im Dezember abgesetzt. Habe sie leider schon 8 Jahre genommen und mit mehreren Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt..
Erst gute Haut bekommen alles war schön und gut, dann habe ich leider zugenommen und habe total schwere Beine bekommen und alles. Ich hatte vorher wirklich eine Top Figur und war dann sehr unzufrieden. Habe die Pille dann gewechselt (von "Belara" auf "Yasminelle") Dann habe ich Haarausfall bekommen und mein Zopf ist inzwischen die Hälfte von dem was ich vorher hatte.

Alles obwohl ich mich gesund ernähre und nicht rauche + trinke. Seit ich die Pille nicht mehr nehme habe ich gemerkt, dass meine Libido viel Stärker, bzw zurück ist. Erst habe ich es gar nicht mit der Pille in Verbindung gebracht, aber jetzt habe ich schon von mehreren Frauen die die gleichen Erfahrungen gemacht haben, gelesen..

Also ich bin eigentlich froh dass ich sie jetzt nicht mehr nehme aber mein Hormonhaushalt ist leider total durcheinander und ich habe extreme Hautprobleme. Ich sehe aus wie ein Streuselkuchen, sogar auf Rücken und Dekoltee und habe ganz arg fettige, platte Haare..

Hast du sie auch abgesetzt oder nimmst du gar nicht die Pille?

Gefällt mir

31. März 2013 um 6:26

Oh ja
Davon kann ich auch ein liedchen trillern.

Habe mit 15 Jahren angefangen, nach ein paar Monaten hatte ich ständig magenkrämpfe. Also wechselte ich sie (Leios, Yasmin, Yasminelle) mit 17 bekam ich aus heiterem Himmel ständige Übelkeit und generell verdauungsbeschwerden, die mein Leben nicht mehr lebenswert gemacht habe. Habe meinen Freund, Freunde und Job verloren. Nach unzähligen Untersuchungen auf verschiedenen gebieten kam keiner zu einer Diagnose. 2008 wurde bei mir eine bauchspiegelung gemacht, wegen Verdacht auf endometriose, nichts! 2009 bin ich für 15 Tage auf einer psychosomatischen Station gewesen. Dort stellten sie einen fleck auf der Leber fest. Nun muss ich alle halbe Jahre zur Untersuchung. 2011 lag ich wieder im Krankenhaus, da meine bauchspeicheldrüsenwerte um das 4-fache erhöht waren. Litt übrigens immernoch unter den Magenproblemen. Nachdem die schlimmsten und gefährlichsten Untersuchungen durchgeführt wurden, durfte ich nach einer Woche ohne Diagnose wieder nach Hause. Zu dem Zeitpunkt nahm ich den nuvaring, da ich aufgrund meiner magenbeschwerden nichts oral mehr einnehmen konnte. Ich fehlte weiterhin sehr sehr oft auf meiner neuen Arbeit und bekam schon Abmahnungen. Im Januar 2012 setzte ich ab, wegen kinderwunsch. Der Entzug von diesen horrorhormonen war schrecklich, mir war nur zum kotzen übel. Im März bin ich dann schwanger geworden. Nach der Entbindung habe ich mich super gefühlt, aber dann war da das Thema Verhütung. Meine Ärztin verschrieb mir wieder den nuvaring. Um ersten Monat hatte ich nur schmierblutungen und der zweite Monat wurde mir durch Übelkeit versaut. Habe ihn dann einfach abgesetzt vor 4 Wochen. Jetzt geht es langsam wieder besser. Für mich steht fest: nie wieder Hormone!!!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen