Home / Forum / Mein Baby / Hand aufs Herz... liebt ihr eure Kinder gleich doll???

Hand aufs Herz... liebt ihr eure Kinder gleich doll???

25. Februar 2015 um 21:03

?

Mehr lesen

25. Februar 2015 um 21:26

Ich
Habe mich das vor der Geburt meines zweiten Kindes auch gefragt. Und ich kann es jetzt ganz klar mit JA beantworten!
Auch wenn mich mein großer mit seinen Launen manchmal auf die Palme bringt.
Sie sind mein ein und alles, da wird keiner bevorzugt. Ich denke, mein Sohn merkt das auch, dadurch gab es von Anfang an keine Probleme bei uns mit Eifersucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 21:34

Ja
Absolut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 21:50

Auf jeden fall
Ich liebe alle 3 mehr als man sagen/schreiben kann. Natürlich ist jeder anders aber ich weiß zu 100% ich liebe alle 3 über alles auf der Welt!!!

Liebe grüße Heidi mit Nina(7) Jana(5) & Sam(13 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 21:54

Jaa
Definitiv! Nur der Gedanke daran, dass man eines mehr lieben würde, tut schon weh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 22:09

Jaaa
Ich hatte die gleiche Angst bevor meine Kleine auf der Welt war, ich dachte ich könne niemals ein Kind so lieben wie meine Große. Und dann kam meine Kleine und diese Liebe war auch unbeschreiblich. Ich bin ihr durch das Tragen und immernoch Stillen (sie ist 17 Monate) in manchen Dingen näher, sie braucht mich mehr als meine Große, aber ich liebe sie beide so sehr. Sie sind so unterschiedlich und ich liebe alles an ihnen. Die Kleine ist ein Sonnenschein, meine Große macht mich so stolz, sie kann immer mehr.

Ich habe mal hier im Forum eine Antwort zu der gleichen Frage gelesen, da meinte die mama: Ich liebe beide Punkt.

Es gibt kein mehr oder weniger.

Mal fühlt man sich dem einen Kind näher, mal dem anderen. Mal ist ein Kind andtrengender als das andere, aber man möchte keins missen, man kann sich ein Leben ohne eines der beiden nicht vorstellen. Und der Gedanke sich zwischen einem der Kinder entscheiden zu müssen bringt einen zum Weinen.

Ich liebe meine Kinder. Beide. Punkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 22:53

Ja!
Definitiv.
Aber auch jedes Kind anders. Die Bindung zu meinem Sohn ist anders als zu meiner Tochter - auch wenn ich vor der Geburt der Kleinen Stein und Bein geschworen hätte, dass das Geschlecht keinen Unterschied machen wird.
Tja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 22:58
In Antwort auf tirima

Ja!
Definitiv.
Aber auch jedes Kind anders. Die Bindung zu meinem Sohn ist anders als zu meiner Tochter - auch wenn ich vor der Geburt der Kleinen Stein und Bein geschworen hätte, dass das Geschlecht keinen Unterschied machen wird.
Tja

Zu schnell abgeschickt...
Tja, so belehren die eigenen Kinder allein durch ihre Anwesenheit ihre Eltern eines besseren...

Unsere Kids haben aber auch ein "Lieblingselternteil" - der Große ist Papakind, die Kleine Mamakind, und das bei beiden quasi schon seit ein paar Monaten nach der Geburt.

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:15

Das dachte ich mir auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:28

Dann hier mal eine ehrliche antwort: nein!!!
Jetzt müssen mich hier einige ja für eine schreckliche Mutter halten, weil ich ehrlich sagen kann, dass ich meine Kinder nicht gleich liebe.
Doch ich denke, dass es vielen so geht, aber die meisten es sich nicht trauen es zuzugeben. Dabei ist das nichts schlimmes. Ich liebe meine Mama ja auch anders als ich einen Partner lieben würde. Dennoch liebe ich beide, aber eben nur nicht gleich. Hätte ich jedoch in diesem Fall jetzt die Wahl zwischen meiner Mama und dem potentiellen Partner...tja...ich würde meine Mama wählen. Schlicht und ergreifend...

So bzw. so ähnlich ist es bei meinen Kindern, nur mit dem Unterschied, dass ich mich nie so einfach zwischen einen von beiden entscheiden könnte. Aber MÜSSTE ich es, dann würde ich mich wohl oder übel für meinen Sohn entscheiden. Er ist 4, meine Tochter 5.
Ich liebe sie beide, sie sind beide mein Leben und ich würde für beide mein Leben geben, wenn ich damit ihres retten oder auch nur verlängern könnte. Doch bin ich ehrlich zu mir selber, dann weiß ich, dass die Bindung zu meinem Sohn größer ist.

Jedoch bevorzugt wird hier keiner. Ich behandle sie gleich und manche sagen auch ich sei mit ihm strenger als mit meiner Tochter, was daran liegt, dass er nicht so gut hören will und gerne Mist anstellt. Meine Tochter ist zwar auch sehr gefuchst, aber besser erzogen. Habe ich toll bei ihr hinbekommen^^ und beide Kinder schlafen gleich oft bei der Mama im Bett. Manchmal sogar gleich alle beide zusammen und ich finde es toll. Derzeit ist jede Nacht meine Tochter bei mir. Mein Sohn kommt morgens dazu. Und ich genieße es.

Finde es nicht schlimm, dass die Bindung/ die Liebe unterschiedlich stark ist, solang keiner benachteiligt wird.

Vielleicht finden sich noch ein paar Mamas die auch so ehrlich zu sich selber sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 11:53

Eindeutig ja
Aber doch auf verschiedene weise.Unsere erste ist adoptiert die kleine unsere leibliche trotzdem merken wir keinen unterschied in der liebe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 13:44

Klar
Ich könnte nie einen von beiden her geben.
Vielleicht liebe ich sie nicht zur gleichen Zeit gleich stark.
Mal vermisse ich den großen mehr und mal den kleinen.
Mal ist der eine mehr dran und mal der abdere.
Ich liebe auch verschiedenes an ihnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 14:13
In Antwort auf evonne_11896092

Dann hier mal eine ehrliche antwort: nein!!!
Jetzt müssen mich hier einige ja für eine schreckliche Mutter halten, weil ich ehrlich sagen kann, dass ich meine Kinder nicht gleich liebe.
Doch ich denke, dass es vielen so geht, aber die meisten es sich nicht trauen es zuzugeben. Dabei ist das nichts schlimmes. Ich liebe meine Mama ja auch anders als ich einen Partner lieben würde. Dennoch liebe ich beide, aber eben nur nicht gleich. Hätte ich jedoch in diesem Fall jetzt die Wahl zwischen meiner Mama und dem potentiellen Partner...tja...ich würde meine Mama wählen. Schlicht und ergreifend...

So bzw. so ähnlich ist es bei meinen Kindern, nur mit dem Unterschied, dass ich mich nie so einfach zwischen einen von beiden entscheiden könnte. Aber MÜSSTE ich es, dann würde ich mich wohl oder übel für meinen Sohn entscheiden. Er ist 4, meine Tochter 5.
Ich liebe sie beide, sie sind beide mein Leben und ich würde für beide mein Leben geben, wenn ich damit ihres retten oder auch nur verlängern könnte. Doch bin ich ehrlich zu mir selber, dann weiß ich, dass die Bindung zu meinem Sohn größer ist.

Jedoch bevorzugt wird hier keiner. Ich behandle sie gleich und manche sagen auch ich sei mit ihm strenger als mit meiner Tochter, was daran liegt, dass er nicht so gut hören will und gerne Mist anstellt. Meine Tochter ist zwar auch sehr gefuchst, aber besser erzogen. Habe ich toll bei ihr hinbekommen^^ und beide Kinder schlafen gleich oft bei der Mama im Bett. Manchmal sogar gleich alle beide zusammen und ich finde es toll. Derzeit ist jede Nacht meine Tochter bei mir. Mein Sohn kommt morgens dazu. Und ich genieße es.

Finde es nicht schlimm, dass die Bindung/ die Liebe unterschiedlich stark ist, solang keiner benachteiligt wird.

Vielleicht finden sich noch ein paar Mamas die auch so ehrlich zu sich selber sind.

Um mal objektiv zu bleiben
Nur weil DU findest, dass ein "Nein" eine ehrliche Antwort darstellt, muss das nicht für den Rest der Mutterwelt gelten

Momentan habe ich nur 1 kind auf der Welt und eins trage ich unterm Herzen

Die Liebe zu meinem Erstgeborenen ist mit der Geburt und den Tagen und Wochen danach ins unermessliche gestiegen. Während der Schwangerschaft war da Liebe und unglaubliche Vorfreude, aber das Gefühl jetzt, kam nach der Geburt.

Aber auch jetzt, könnt und möchte ich mich für keins der Kinder entscheiden.

Nur weil du das kannst, stellt es keine schlechte Mutter dar. Für mich ist es lediglich befremdlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 17:56

Schnuffeltuch
Ganz ehrlich, ich finde es traurig was du schreibst. Ich glaube das Kinder sowas auch merken. Meine Großeltern haben meinem Bruder wirklich mehr geliebt als mich. Sie haben ständig betont, dass wir beide immer gleich behandelt werden. Und ja, wenn es um materielle Dinge ging dann war das so. Aber ganz ehrlich, ich habe es gemerkt. Es war unterschwellig ständig präsent. Selbst hätten sie es natürlich nie zugegeben.

Das mit deiner Tochter... Ich stelle mir vor, sie würde diese Zeilen lesen, das mit dem Entscheiden... Kann mir auch nicht vorstellen, dass sie es nicht spürt. Aber ich will dir auch nix unterstellen. Vielleicht interpretier ich aufgrund meiner Erfahrung zu viel hinein. Ist für mich schwer nachvollziehbar. Habe aber auch "nur" ein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 18:34

Schnuffeltuchs
Beitrag erscheint mir einleuchtend. Es ist eben zu jedem ne andere Liebe. Obwohl ich nur ein Kind habe, kann ich mir diese Gefühle gut vorstellen. Wahrscheinlich ist das auch mit ein Grund, warum mein Kind Einzelkind bleibt. Ich finde diese Gefühle nicht verwerflich. Aber irgendwie auch traurig. Ich denke, dass jeder so insgeheim seinen Liebling hat. Nicht jedes Kind ist gleich. Ich merke das ja auch bei Freundinin oder auch in der Familie, wenn es dort mehrere Kinder gibt. Das eine Kind mag ich immer lieber als das andere. Es ist einfach so. Nicht jedes Kind ist gleich, aber einzigartig ich mach da auch keine Unterschiede. Also mal schläft der eine hier und mal der andere ect. Aber insgeheim habe ich meinen Liebling. Genau sowas befürchte ich auch, wenn ich noch ein Kind bekommen würde. Ich hätte einfach Angst vor diesen Gefühlen, dass ich einen Liebling hätte. So hab ich nur diesen einen Liebling und das ist meine Tochter auch wenn sie mich oft zur Weißglut bringt mit ihren 10 Jahren und ihren vorpubertären Verhalten ich liebe sie trotzdem und meine Liebe gehört ihr ganz alleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 18:45

Ich liebe alle 3 gleich stark...
...aber unterschiedlich. Sie sind einfach sehr unterschiedlich! Der Große ist mir im Wesen sehr ähnlich und dabei sehr fordernd und wissbegierig. Der Mittlere ist ein fröhlicher, charmanter Sonnenschein, der ständig Blödsinn im Kopf hat. Die Kleine ist einfach mein kleines, liebes Baby. Ich liebe sie alle 3 über alles!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 19:03

Ja, ich liebe sie gleich stark.
Es ist aber manchmal schon schwer, das beiden gleichermaßen zu zeigen. Meine Kinder sind eben sehr unterschiedlich. Meine Große ist schon von Kleinkind an sehr unabhängig, wie eine kleine Katze. Sie wollte nie viel kuscheln, Aufmerksamkeit will sie vor allem dann, wenn man gerade keine Zeit hat - sonst eher nicht so Der Kleine dagegen ist schon immer sehr verschmust und ein sehr ausgeglichenes, sonniges Kind. Naja, und er ist eben noch kleiner und braucht daher bei manchen offensichtlichen Dingen (Schuhe anziehen etc.) einfach mehr Unterstützung. Resultat: meine Große ist öfters eifersüchtig. Das führt wiederum dazu, dass sie (meiner Meinung nach) im Durchschnitt mehr gezielte Aufmerksamkeit (Spiele, Unternehmungen etc.) von mir bekommt, als der Kleine. Insgesamt denke ich schon, dass sich beide sehr geliebt fühlen - eine gewisse Eifersucht ist unter Geschwistern wohl einfach normal. Mal sehen, wie es wird, wenn das Baby da ist ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 19:46

Ich kann es nicht beurteilen
Habe nur ein Kind

Aber befreundete Eltern von 2 kleinen Mädchen, sagten bei einem Gläschen Wein, dass Mama das große mädchen ein bisschen mehr liebt und Papa das kleine. Bei der großen war Mama zu Hause und bei der kleinen Papa. Ich denke es ist dann auch klar, es ist eine andere Bindung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 19:46

Meiner Meinung nach
werden hier zu viele Sachen durcheinander geschmissen... eine andere Bindung bedeutet doch nicht gleich weniger Liebe. Die Liebe kann man sowieso nicht messen und es ist doch auch klar, dass man je nach Alter und Charakter eine andere Bindung zu den Kindern hat und das man je nach Tagesform anders "liebt" und die Kinder es je nachdem auch anders "brauchen".

Bei mir ist es so, dass alleine schon wegen der Altersunterschiede ich zu jedem Kind ein anderes Verhältnis habe und sie mich auch unterschiedlich brauchen. Aber ich finde das nicht verwerflich, sondern einfach menschlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 20:52

Ich
Finde es dennoch sehr merkwürdig, dass man so denkt, bei Kindern die quasi ein Alter haben. Für mich ist es sehr schwer nachvollziehbar. Sehr schwer. Ich stelle mir vor die Tochter liest das. Ich möchte nicht wissen wollen, dass meine Mutter sich im Fall der Fälle für meinen Bruder entscheiden würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 21:20
In Antwort auf kokomooo

Meiner Meinung nach
werden hier zu viele Sachen durcheinander geschmissen... eine andere Bindung bedeutet doch nicht gleich weniger Liebe. Die Liebe kann man sowieso nicht messen und es ist doch auch klar, dass man je nach Alter und Charakter eine andere Bindung zu den Kindern hat und das man je nach Tagesform anders "liebt" und die Kinder es je nachdem auch anders "brauchen".

Bei mir ist es so, dass alleine schon wegen der Altersunterschiede ich zu jedem Kind ein anderes Verhältnis habe und sie mich auch unterschiedlich brauchen. Aber ich finde das nicht verwerflich, sondern einfach menschlich.

Du hast recht
Das ist was anderes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 21:21

Waisenmädchen
Dito! Meine gedanken

Gut geschrieben.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 9:49

Wir haben
4kinder - ja, denn liebe macht doch keinen graduellen gefühlsunterschied? wenn ich liebe, liebe ich. punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 12:58

Ja, die liebe zu beiden ist gleich stark.
Aber ich liebe sie dafür, wie sie sind und sie sind nunmal unterschiedlich. Ich mag jeden auf seine weise, entscheiden könnte ich mich nicht.
Vor vielen Jahren sah ich in den Nachrichten mal etwas, das mich sehr beschäftigt hat, obwohl ich noch keine kinder hatte. Ich erinnere mich nicht mehr an die Details, aber irgendwo war eine Flutwelle und die mutter hatte zwei kinder, die sie aber nicht beide festhalten konnte. Sie musste sich entscheiden und lies den größeren los, weil er alleine bessere Chancen hat.
Ich habe den größten respekt vor frauen, die in so einer Notlage eine Entscheidung treffen müssen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich das anfühlt.
Das fiel mir dazu gerade ein, er hat übrigens überlebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper