Home / Forum / Mein Baby / Harz4 nach selber kündigen?

Harz4 nach selber kündigen?

3. Juli 2015 um 18:53 Letzte Antwort: 5. Juli 2015 um 13:24

hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir helfen. mein mann hat vor 10 monaten einen guten job angefangen leider musste er lange davor suchen und somit waren wir davor schon ein paar monate im harz4. jetzt muss er die stelle kündigen. die gründe möchte ich nicht unbedingt bekannt geben. jedenfalls muss er selber kündigen. würde uns das komplette harz4 für 3 monate gesperrt also auch die Krankenversicherung und den Rest. oder *nur* prozentual? hat jemand Ahnung davon? er hat auch schon über diese firma was neues in aussicht aber natürlich noch keine zusage. würde mich über antworten sehr freuen. ps: dies ist ein zweitnick

Mehr lesen

3. Juli 2015 um 19:29

Ich würde mich
Bei meinem Sachbearbeiter/in schlau machen oder warten bis der neue Job sicher ist.

Aber konkret kann ich dir nicht helfen, sorry :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2015 um 19:32
In Antwort auf cannababe7

Ich würde mich
Bei meinem Sachbearbeiter/in schlau machen oder warten bis der neue Job sicher ist.

Aber konkret kann ich dir nicht helfen, sorry :/

Das warten geht
leider nicht. er muss sofort kündigen. mir ist wichtig das die Krankenversicherung gegeben ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2015 um 22:21

Danke euch für eure antworten
vielleicht weiß jemand genaueres? gibt es hier vielleicht jemand det als Sachbearbeiter arbeitet? oder jemand der so eine Situation schon hatte. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2015 um 22:24
In Antwort auf arevig_12051515

Das warten geht
leider nicht. er muss sofort kündigen. mir ist wichtig das die Krankenversicherung gegeben ist.

Soweit ich weiß
wird nur das AllgI gesperrt. AlgII aber bekommt man stattdessen. Von irgendwas muss man ja Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 4:20

Ich bin im sgb III Bereich der BA unterwegs...
bei Arbeitslosengeld I ist es tatsächlich fast immer so, dass man dann eine Sperrzeit bekommt, es sei denn man kündigt aus wichtigem Grund. z.B. psychisch nicht mehr machbar, blöde Arbeitsatomsphäre, Krankheit, ... wenn man es geschickt anstellt kann man sich da schon was zurechtlegen auch wenn es nicht stimmt.

Bei ALG II gilt grundsätzlich das gleiche, ich habe aber auch schon Sachbearbeiter kennen gelernt, die dann trotzdem bewilligt haben, gerade bei Familien mit Kindern. Also quasi beide Augen zugedrückt.

Man kann sich beim Jobcenter für die 3 Monate aber auch einen Zinsfreien Kredit geben lassen, den man zurückzahlt, wenn man wieder arbeitet.

Kann dein Mann den Chef nicht bitten ihm eine Kündigung zu schreiben? Manche Chefs gehen darauf ein, wenn man es vernünftig begründet und nett/normal mit ihnen redet.

Du kannst mir ja mal schreiben warum sofort gekündigt werden muss, ... ich kann dir bestimmt sagen ob das durchgeht oder nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 5:45
In Antwort auf darklyfairy

Ich bin im sgb III Bereich der BA unterwegs...
bei Arbeitslosengeld I ist es tatsächlich fast immer so, dass man dann eine Sperrzeit bekommt, es sei denn man kündigt aus wichtigem Grund. z.B. psychisch nicht mehr machbar, blöde Arbeitsatomsphäre, Krankheit, ... wenn man es geschickt anstellt kann man sich da schon was zurechtlegen auch wenn es nicht stimmt.

Bei ALG II gilt grundsätzlich das gleiche, ich habe aber auch schon Sachbearbeiter kennen gelernt, die dann trotzdem bewilligt haben, gerade bei Familien mit Kindern. Also quasi beide Augen zugedrückt.

Man kann sich beim Jobcenter für die 3 Monate aber auch einen Zinsfreien Kredit geben lassen, den man zurückzahlt, wenn man wieder arbeitet.

Kann dein Mann den Chef nicht bitten ihm eine Kündigung zu schreiben? Manche Chefs gehen darauf ein, wenn man es vernünftig begründet und nett/normal mit ihnen redet.

Du kannst mir ja mal schreiben warum sofort gekündigt werden muss, ... ich kann dir bestimmt sagen ob das durchgeht oder nicht

Also im schlimmsten falle
würde auch die Krankenversicherung 3 monate ausfallen? und man bekommt nichts? schreibe dir später. bin mit dem handy online. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 9:46

Fristlos kündigen??
er wird doch sicher die gesetzliche kündigungsfrist einhalten müssen? heisst er muss ja noch mindestens 1 monat arbeiten. für diesen zeitraum kriegt er ja geld und ist auch krankenversichert. ansonsten würde ich nicht ohne trifftigen grund kündigen. da er ja anscheinend einen grund hat, sonst würde er ja wohl nicht einen angeblich guten job von heute auf morgen einfach so kündigen, dürfte es eigentlich keine sperre geben. aber da kommt es natürlich drauf an um was es sich handelt??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 9:50

Da du ja eh mit einem zweitnick unterwegs bist
kannst du ja mal schreiben , warum er unbedingt sofort kündigen muss. so kann man nicht unbedingt was verbindliches zu sagen. krankenversichert wärd ihr wahrscheinlich schon...aber dafür müsst ihr dann sicher zum sozialamt rennen und euch da rechtfertigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 9:54

Ich hab grad mal schnell gegoogelt
Welche Auswirkungen hat die Sperrzeit auf die Kranken- und Rentenversicherung?
Pflichtversicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung sind im ersten Monat der Sperrzeit durch den nachwirkenden Versicherungsschutz nach 19 Abs. 2 SGB V abgesichert. Privat und freiwillig Versicherte müssen ihre Beiträge zur Krankenversicherung selbst zahlen.

Ab dem zweiten Monat der Sperrzeit setzt die Versicherungspflicht für Arbeitslose nach 5 Abs. 1 Nr. 2 SGB V ein. Während der Sperrzeit besteht jedoch kein Anspruch auf Krankengeld ( 49 Abs. 1 Nr. 3a SGB V), und es werden keine Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt.

versichert ja , nur er riskiert halt kein alg zu bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2015 um 13:10

.
Wenn Dein Mann es aus wer weiß welchen Gründen dort nicht mehr aushält zu arbeiten, z.B. Mobbing oder unhaltbare Streitigkeiten mit einem schikanierenden Chef, würde ich wirklich zusehen eine Krankschreibung beim Hausarzt zu bekommen und stattdessen Krankengeld zu beziehen.

Wie schon unten geschrieben wäre es finanziell und ALG-1-technisch besser.

Wenn der Grund in Richtung Arbeitsgesetzverstöße geht, könntest Du Dich sicher auch ans Gewerbeaufsichtsamt wenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2015 um 13:14


wo ist da jetzt der Unterschied zwischen 12 Wochen und 3 Monaten ? Ist doch das selbe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2015 um 13:24
In Antwort auf fareed_11961031


wo ist da jetzt der Unterschied zwischen 12 Wochen und 3 Monaten ? Ist doch das selbe

Rein rechnerisch nicht!
Darum ist zB dein Geburtstag jedes Jahr an einem anderen Wochentag, obwohl du jedes Jahr am selben Datum Geburtstag hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club