Home / Forum / Mein Baby / Hat hier jmd. Erfahrung mit einem Antrag auf Integrationshilfe

Hat hier jmd. Erfahrung mit einem Antrag auf Integrationshilfe

10. Januar 2012 um 23:18 Letzte Antwort: 11. Januar 2012 um 16:50

oder allgemein mit einer integrativen Kindergartengruppe???
Hier der Hintergrund zu meiner Frage:
Wir haben für unseren Sohn (wird im April 3 Jahre) ab Januar eine Kindergartenplatz bekommen. Der Vertrag wurde im Sommer 2011 geschlossen und er wäre in eine Gruppe mit 25 Kindern und 2 Erzieherinnen gekommen. Nun hatten wir im Dezember ein letztes Elterngespräch in der vorherigen Krippe. Hier wurde mir durch die Blume mitgeteilt, dass er ein wenig entwicklungsverzögert ist, da er undeutlich spricht (Logopädie empfohlen) und sich nicht alleine anzieht usw. (muss man das mit 2 Jahren schon können ). Na ja jedenfalls, hat man mir empfohlen, im neuen KiGA anzurufen und zu fragen,ob er vllt. in dessen integrative Gruppe einen Platz bekommen könnte, da hier nur 15 Kinder mit 4 Erziehern. Fand ich eigentlich gut, da er sich in einer kleinen Gruppe wohler fühlt. Gesagt - getan -> es war natürlich kein Platz mehr frei und man hat uns eine andere kleinere Gruppe (20 Kinder & 2 Erzieherinnen) angeboten. Wir haben zugesagt und die Erzieherin hat unseren Sohn daraufhin in der alten Krippe besucht und war total geschockt , da sie ihm den KiGa - Alltag nicht zutraut (er war von 7-17 Uhr angemeldet - momentan geht er von 7-16 Uhr in die Krippe - ohne Probleme). Komisch, im Sommer hat ihn keine Erzieherin besucht??!! Er sei total etwicklungsverzögert (hat sie in einer 3/4 Stunde herausgefunden - toll diese Frau ). Das Ende vom Lied: Er geht jetzt wieder in eine Krippengruppe und soll dann im September in die integrative Gruppe wechseln ! Wir wurden nicht einmal gefragt, es wurde einfach so entschieden.Wir sollen doch froh sein, dass sie eine Krippenplatz für unseren Kleinen anbieten können. Dann haben sie uns einen Antrag auf Integrationshilfe in die Hand gedrückt, wo wir und der Kinderarzt beschreiben sollen, welche Art der Behinderung er hat. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich erstmal total fertig war . Vorher hat niemand etwas gesagt und jetzt so etwas. Seine alten Erzieherinnen waren auch total sauer über diese Einschätzung u. meinten, ich soll den Antrag nicht ausfüllen. Unser Kleiner war immer schon ein bißchen "faul", er ist erst mit 16 Mon. gelaufen und hat auch spät angefangen, zu sprechen (ist genetisch bedingt, ich war wohl auch so , laut unserem Kinderarzt ist aber alles im Rahmen. Er hat aber immer super aufgeholt und ist ein absolut pfiffiges & liebes Kerlchen, der alles versteht, was man ihm sagt.
Was soll ich jetzt tun, der KA hat uns erst mal zur Kinderhilfe geschickt, um ihn von oben bis unten untersuchen zu lassen und zu schauen wie weit er "hinterher hängt". Dann schauen wir, ob wir den Antrag ausfüllen. Ich finde es sehr traurig, dass Kinder heutzutage
so sehr in Schubladen gesteckt werden. Warum dürfen sie nicht einfach Kind sein??
Weiß jmd. wie das mit dem Antrag läuft und wie die Folgen für ihn sind? Wird er dadurch bereits jetzt "abgestempelt" und hat das auch Auswirkungen auf die Wahl der Schule ????

P.S. Sorry, ist sehr lang geworden.

Mehr lesen

10. Januar 2012 um 23:28

Sozialpädiatrisches zentrum!
Lass dir von deinem KiA ne überweisung dorthin geben, die klären den entwicklungsstand deines sohnes ganz genau ab und sagen dann auch, was er braucht! Z.b. Logo, ergo, integrationshilfe ja oder nein! Sie können dir auch beratend helfen!
Ich finde es von den erzieherinnen etwas sehr kurzentschlossen!
Lasst euch nicht unter druck setzen, aber du brauchst auch nicht angst haben! Nur durch integrationshilfe ist noch kein kind abgestempelt!!!
Viel erfolg!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2012 um 23:38
In Antwort auf chita_12728333

Sozialpädiatrisches zentrum!
Lass dir von deinem KiA ne überweisung dorthin geben, die klären den entwicklungsstand deines sohnes ganz genau ab und sagen dann auch, was er braucht! Z.b. Logo, ergo, integrationshilfe ja oder nein! Sie können dir auch beratend helfen!
Ich finde es von den erzieherinnen etwas sehr kurzentschlossen!
Lasst euch nicht unter druck setzen, aber du brauchst auch nicht angst haben! Nur durch integrationshilfe ist noch kein kind abgestempelt!!!
Viel erfolg!!!

Danke...
für deine Antwort. Genau diese Tests werden bei der Kinderhilfe mit ihm gemacht (Überweisung habe ich vom KiA bekommen). Am Ende wird ein Gutachten erstellt und uns mitgeteilt, ob er z.B. 6 Monate in seiner Entwicklung hinterher hängt. Das Ganze haben wir jetzt schon gestartet. Wir möchten ja auch für uns selbst Gewissheit haben, ob wir uns Sorgen machen müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 11:41

Hab natürlich
auch schon über einen anderen KiGa nachgedacht. ABER: die ganze Geschichte ist jetzt erst im Dezember passiert und der alte Krippenplatz war natürlich schon längst gekündigt und auch schon vergeben. Und so kurzfristig einen neuen KiGa-Platz ab Januar zu finden ist unmöglich, da sie hier eigentlich nur ab September neue Kinder aufnehmen. Der jetzige KiGa hat die längsten Öffnungszeiten. Deshalb haben wir ihn ausgewählt. Ich MUSS eigentlich wieder auf 40 Std. arbeiten, was ich bis September natürlich vergessen kann. Ich stand vor meinem Chef auch ziemlich "dumm" da . Hab echt Glück, dass der so verständnisvoll ist. Ich werde trotzdem schauen,ob ich ab Sept. etwas anderes für meinen Schatz finde. Haben die bei deiner Tochter auch schon etwas bezüglich ihres Entwicklungsstandes gesagt? Und wenn ja, wie hast du reagiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 12:29

Bei uns werden
diese Tests von dem Verein "Kinderhilfe" organisiert. Das dürfte dem sozialpädiatrischen Zentrum entsprechen. Ein 1. Vorgespräch mit der zuständigen Psychologin hatte ich schon. Die weiteren Tests folgen in den nächsten Wochen. Dann schaun wir mal weiter. Bin aber erst mal ein bisschen beruhigt, dass das Ganze keine großen Auswirkungen für seine Zukunft hat . Und grundsätzlich bin ich von dem Konzept einer integrativen Gruppe auch recht begeistert, kann ja nur positiv für seine Entwicklung sein. Muss man denn den Antrag auf Integrationshilfe stellen um Anspruch auf einen solchen Platz zu haben oder geht das auch ohne?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 12:49

Ja das find ich auch sehr, sehr bedenklich
deswegen bin ich richtig sauer. Nicht nur wegen meinem Arbeitsplatz und dem finanziellen Aspekt. Ich finde es einfach unverschämt, sich in einer so kurzen Zeit ein solches Urteil zu erlauben. Aber es bringt jetzt nichts einen Aufstand zu machen. Falls mein Kleiner in diesem KiGa bleibt, wird er die nächsten 4-5 Jahre dort verbringen und ich möchte nicht, dass wir schon jetzt mit denen im Streit liegen und es vllt. auf seinem Rücken ausgetragen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 13:17

Natürlich hat unser KiA schon immer
(mit einem Augenzwickern) gesagt, dass er nicht an der vordersten Front mitspielt. Seine 1. freien Schritte hat er erst mit 16 Mon.gemacht und er wurde als Late Talker eingestuft und steht somit unter ständiger Beobachtung. Da er aber immer Fortschritte gemacht hat und vieles wieder super aufholte, hat unser KiA immer "Entwarnung" gegeben. Er gehört eben zu den etwas langsameren Kindern, was aber wohl noch alles im Rahmen liegt und aufholbar ist. Er ist schließlich erst 2 J. alt. Wir werden ihn demnächst logopädisch behandeln lassen, dass er auch sprachlich aufholen kann. Unser KiA ist sehr penibel und kennt unseren Kleinen von Geburt an. Daher haben wir sehr großes Vertrauen in ihn. Und da ich mich als Kind wohl selbst sehr langsam entwickelt habe, kann das Ganze auch genetisch bedingt sein und ich kann behaupten, dass aus mir auch etwas geworden ist .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 13:36

Ja das mit der Verunsicherung kenn ich..
habe mich aber bisher nie verrückt machen lassen. Bis zum Dezember, das war wie ein Schlag ins Gesicht. Den Fehler zu Googeln habe ich allerdings auch schon gemacht. Beim Begriff "Integrationshilfe" kommt man auf viele beängstigende Seiten . Aber ich werde deinen Rat gerne annehmen und versuchen, das Ganze sachlich und entspannt anzugehen. Wir kennen unser Kind am Besten und ich weiß, dass er nicht auf den Kopf gefallen ist .


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 16:37

@chica
Das stell ich mir für euch auch schwierig vor. Es ist wirklich schade, dass man in der Gesellschaft oft schief angeschaut wird, wenn man dem "Idealbild" nicht entspricht. Aber das ist schon immer so gewesen und wird wohl auch so bleiben. Da kann man nur "drüber" stehen und versuchen, seinem Kind so viel Selbstbewusstsein wie möglich mitzugeben, um sich durchsetzen zu können.
Aber vielen Dank für deine Worte und Wünsche. Drück uns die Daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar 2012 um 16:50

@terrorqueen
Mir wurde auch immer erzählt, dass Kinder entweder mit dem Laufen ODER mit dem Sprechen hinterherhinken können . Bei unserem Kleinen ist es ja auch in beiden Bereichen so gewesen. Aber solange er Fortschritte macht, ist es ok. Er hatte mit 14 Mon. auch eine Paukenröhrchen-OP, sein Gehör funktioniert seitdem einwandfrei, also daran kann es wohl auch nicht liegen. Ich kenne das Gefühl, wenn man sieht, dass Kinder in seinem Alter weiter sind oder jüngere Kinder besser sprechen als er. Aber man sollte sich da wirklich nicht verrückt machen lassen, v.a. nicht wenn deine Tochter vllt. eine Störung der Wachstumshormone hat und somit körperlich gesehen nicht zu 100% mithalten kann.
Kann man dagegen etwas tun?
Ich wünsch euch ganz viel Glück bei der KiGa-Suche und Erzieherinnen, die nicht so oberflächlich sind wie unsere !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook